Was ist neu
  • Macht bis zum 15.08.2020 mit bei der ersten jährlichen Sommer-Challenge für Kindergeschichten: Zielgruppe Krümel.

Sommerbrise

Mitglied
Beitritt
18.07.2020
Beiträge
3

Sommerbrise

Sonntag den 18.07.2020

Ich kurbele meinen volljährigen Wagen in die letzte Abzweigung. Die Straße ist, links und rechts gesäumt von hellen Sandstreifen, auf beiden Seiten mit anderen Wagen zugeparkt. Staub tanzt über allem. Das Auto schert knirschend in die letzte freie Lücke vor der Steinmauer. Ich stehe genau am Toraufgang zur Kirche. Beim Aussteigen klebt meine schwarze Stoffhosen, durch die Stunde im unklimatisierten Wagen an meinem Körper. Ich versuche in Gegenwart der Anwesenden möglichst leise die Autotür zu schließen, was gründlich daneben geht und mir die Aufmerksamkeit einiger Personen sichert. Pünktlich zur eingeladenen Uhrzeit werden alle hereingebeten. Eine angenehme Kühle empfängt uns. Ich muss etwas abseits von meinen Freunden sitzen. Das Kirchenschiff ist hoffnungslos überfüllt. Die rückliegende Wand ist von Menschen gesäumt. Während die Familie und der Pastor spricht, schweift mein Blick über den weißen Sarg, die Blumen, Kerzen und das gerahmt Foto mit der schwarzen Schleife. Etwas fesselt dann doch meine Aufmerksamkeit. Seine Schwester. Sie erzählt unter Schluchzen von dem letzten Mal als er sie hereingelegt hat und seinen Wünschen für diesen heutigen Tag. Mir schießen die Tränen in die Augen. Einen dieser Wünsche, gibt dann ein altersschwacher Recorder wieder. Ein wilder Mix, der Auflachen und Augengedrehe hervorruft, bis zu einem unendlich traurigen Song. Meine Unterlippe zittert, meine Augen können nichts mehr sehen.
Die Prozession setzt sich an einem, von Bäumen eingerahmten, Erdloch fort. Beileidbekundungen und eine Handvoll Erde. Als ich meinen Teil Erdreich, in der Hand halte ist vom weißen Sarg nicht mehr viel zu sehen. Eine homogene braune Schicht hat sich auf ihn gelegt, bis auf eine kreisrunde freie Stelle genau zu meinen Füßen. Ich frage mich ob ich sie mit meiner Erde füllen kann. Langsam öffne ich die Finger, aber mir wird schnell klar, dass diese Aussparung schlicht durch das Abprallen der Bröckchen entstanden ist.

Die Augen aufschlagend starre ich, auf die riesigen Pappeln am Ende meines Gartens. Warum erinnere ich mich gerade jetzt, fast zwei Jahrzehnte später, an dieses Ereignis? Eine leichte Sommerbrise trifft mein Gesicht und lässt die Blätter der Bäume leise rascheln. Als ich aus meinem Gartenstuhl aufstehe, klebt meine Shorts an meinem Hintern. Als ich das kühle Innere des Hauses betrete, überlege ich warum ich mich an jedes Detail des gerammten Fotos aber nicht an den unendlich traurigen Song erinnern kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wortkrieger-Team
Beitritt
04.03.2018
Beiträge
938
Hallo @Twinker und Willkommen im Forum,

dein Text enthält sehr viele Rechtschreibfehler, weshalb ich ihn ins Korrektur-Center verschiebe. Dort findest du alle mögliche Tools, um die Fehler zu beseitigen. Du hast nun vier Wochen Zeit am Text zu arbeiten. Wenn du meinst, dass du fertig bist mit der Überarbeitung, kannst du eine Nachricht an Tserk, den KC-Moderator schicken. Wenn er auch der Meinung ist, verschiebt er den Text zurück zu den Kurzgeschichten. Viel Spaß im Forum, Peace, linktofink

Fehlerbeispiele:
- Groß-/Kleinschreibung. die Shorts, beim Aussteigen
- Kommasetzung. Zu viel und zu wenig. Beispiel: "Ich versuche(Komma) in Gegenwart der schon Anwesenden(Komma weg) möglichst leise die Autotür zu schließen(Komma) was gründlich daneben geht und mir die Aufmerksamkeit einiger Personen sichert."
"Pünktlich(,) zur eingeladenen Uhrzeit(,) werden alle hereingebeten." Beide Kommata weg.
- Satzbau. Unklar ob von mir verursacht, als ich in die letzte freie Lücke an der Steinmauer einschere oder durch die anderen Wagen. Wenn du das laut vorliest, ergibt das keinen Sinn. Davon gibt es einige.
- Gedankenstrich. "...von meinen Freunden sitzen-das Kirchenschiff..." Davor und dahinter ein Leerzeichen und bitte kein Minus nehmen sondern den hier: –
- Flüchtigkeitsfehler: "Beileidbekundu(n)gen", "und das gerammt(gerahmte) Foto mit der schwarzen Schleife", "ist vom weissen(weißen) Sarg nichtmehr(trennen) viel zu sehen". Wenn du ein Textverarbeitungsprogramm mit Autokorrektur verwendest, werden die meisten Fehler angezeigt.
- Von allem etwas: "Langsam öffne ich die Finger(Komma) aber mir wird schnell klar(Komma) das(dass) diese Aussparung schlicht durch das abprallen(Abprallen) der Bröckchen entstanden ist."
 

Letzte Empfehlungen

Neue Texte

Neue Beiträge

Anfang Bottom