Was ist neu

Das etwas andere Märchen

(Vor)lese-Alter
12
Mitglied
Beitritt
18.11.2020
Beiträge
1

Das etwas andere Märchen

Die Sonne scheint. Justin hat gerade seine Schmiede verlassen um eine kurze Pause zu machen. Justin ist ein kleiner unbedeutender Bauer, wie er selber findet. Doch ist er der Schmiedemeister des Königreiches. Ja, richtig. Justin lebt innerhalb eines Königreiches. Und zwar das Königreich Shaneopulus. Das Königreich ist wahnsinnig riesig. Es hat eine ungefähre Größe wie das Königreich von Schneewittchen, Rapunzel, Dornröschen, Arielle, Belle, das Feenreich und den Wald der Toten zugleich. Es ist ebenso das machtvollste Königreich aller Königreiche. Denn alle Handelsabkommen laufen über Shaneopulus. Shaneopulus regiert über alles. Aber das darf man jetzt nicht falsch verstehen, denn jedes Königreich handelt und regiert seine Untertanen seines eigenen Ermessens. Doch sobald andere Königreiche ins Spiel kommen, läuft alles über Shaneopulus ab.

Zurück zu Justin. Justin ist der Schmiedemeister. Er fertigt alle Waffen des Königshauses an. Er ist der engste Vertraute des Thronfolgers Maik. Ihr inniges Verhältnis ist bemerkenswert. Man könnte glauben sie seien Brüder, so sehr zeigen sie Zuneigung füreinander. Das Verhältnis zu Maiks Schwester hingegen ist nicht so dolle. Während Maik ein naiver glücklicher und stets gut gelaunter Bursche ist, ist Sasa eher niedergeschlagen, genervt und stets schlecht gelaunt. Das ständige gelache von Maik und Justin nervt Sasa insgeheim. Sasa ist im übrigen auch die ältere von den beiden, falls das in irgendeiner Weise relevant ist. Sasa ist vom Typus eher so der Einzelgänger, während Maik gerne Menschen um sich herum hat. Maik ist gerne in Gesellschaft aber auch nur wenn diese positiv ist. Sasa hingegen ist von Positivität stark genervt. Weswegen sie auch größtenteils nur mit ihrer Tante Helena spricht. Tante Helena ist im übrigen zugleich die Kammerzofe und Schwester der Königin Carmen und hat Sasa und Maik quasi aufgezogen. Wobei sie sich eher nur um Sasa gekümmert hat, als um Maik, da sie sich total veräppelt fühlt nur die Kammerzofe ihrer königlichen Schwester zu sein. Tante Helena fühlt sich so dermaßen hintergangen, das ihr die freudige Art von Maik einfach total auf den Sack geht. Sasa versteht Helena und anders herum genau so. König Hades ist nicht so begeistert davon das Carmen ihre Schwester Helena zu ihrer Kammerzofe gemacht hat. Er fand Helena schon immer leicht merkwürdig. Sie ist einfach gar nicht gönnerhaft und neidisch auf jeden der es besser hat als sie. Er war überzeugt sie würde seine Carmen verderben. Aber er sollte eines besseren belehrt werden.

Bevor ihr euch jetzt fragt ob das Königshaus auch noch andere Bedienstete hat, klär ich das mal lieber schnell auf. Ja natürlich gibt es noch mehr Angestellte. Eine ganze menge Wachen, Butler, etc. Alles was man so braucht um ein königliches Leben zu leben. Aber der wohl noch am wichtigste Charakter dieser Geschichte ist wohl die Köchin. Die Köchin ist Justins Frau und heißt Selma. Selma und Justin leben ein bescheidenes Leben auf ihrem kleinen Hof und haben sogar schon 3 Kinder. Drei überaus interessant aussehende Mädchen. Justin schmiedet die Waffen auf seinem Hof und Selma pflanzt und kümmert sich um all das Gemüse das sie zum Kochen benötigt. Auf den ersten Blick scheinen sie eine glückliche Familie, in einem glücklichen Königreich, mit engem Kontakt zum Königshaus zu sein. Aber wie schon gesagt, es scheint nur so. Aber wir wollen die Spannung ja nicht Killen und erzählen Step bei Step die Geschichte der Protagonisten.

Erzählen wir doch mal lieber etwas mehr über das Königspaar.
Hades und Carmen sind ein wunderschönes und super glückliches Königspaar. Sie regieren Ihr Land mit Freundlichkeit und Güte. All Ihr Glück teilen sie mit ihren Untertanen. Das Königreich glänzt in voller Blüte, so wie das Königspaar auch. All ihr stolz sind ihre Kinder. Sie sind so unglaublich happy zwei gesunde Kinder zu haben. Wobei ihnen Sasa etwas Angst macht. Sie ist so düster und verdreht und sieht nichts gutes in der Welt. Sie haben Sasa wohl behütet und versucht, den ihr auferlegten Fluch nicht zum Ausbruch zu bringen. Ja richtig gelesen. Auf Sasa liegt ein Fluch. Und nicht nur auf ihr. Sondern auf der kompletten Königsfamilie. Denn dieser Fluch ist nicht leicht zu brechen. Es ist ein Fluch der alles verändern wird. Denn unsere wunderschöne und glückliche Königsfamilie ist nicht von Königlichem Blut. Vor etlichen Jahren haben die Urgroßeltern von Hades das Königreich an sich gerissen und die rechtmäßige Königsfamilie vom Thron gestürzt. Es war ein dreckiger Krieg mit massenhaft Toten. Zauberei war damals im Spiel, andernfalls hätte es nie jemanden geben können, der die Königsfamilie hätte stürzen können. Denn Königliches Blut ist von den Engeln gesegnet und nicht so leicht zu besiegen. Aber schwarze Magie sorgte dafür das Fremdlinge fähig waren den Thron zu Beanspruchen. Aber glaubt mir Leute, das soll noch gesühnt werden! Hades und Carmen kennen all die Erzählungen und sie wissen auch, dass das Königreich vor ihnen nicht in Güte regiert wurde. Also war es den Zweien, in Ihrer Regent Zeit wichtig, das beste für das Volk zu tun. Das Königreich zum Glanz zu bringen. Das ist ihnen auch tatsächlich gelungen. Aber dennoch gibt es einen klitze kleinen Haken bei der Sache. Als vor Ewigkeiten Urgroßvater Asmodeus die Herrschaft an sich gerissen hat, wohl gemerkt nur aus Liebe zum Luxus und Sinnlichkeit, wurde der neuen falschen Königsfamilie ein Fluch auferlegt. Die Engel haben gesprochen und der Familie folgendes gesagt. Mit der vierten regierenden Generation, wird das erstgeborene Kind eine Tochter sein, die von Grund auf Böse ist und von Tot und Zerstörung geleitet wird, hinzukommt das sie die Fähigkeit des Feuer spucken und die des Gedanken lesen entwickeln wird. Zweiteres tritt zuerst auf in einem Alter von sieben und ist unabdingbar. Die Fähigkeit Feuer zu spucken entfacht erst wenn sie ihren ersten Mord begeht. Ob Mensch oder Tier ist dabei völlig irrelevant. Hades und Carmen wollten also auf alles verhindern, das Ihre Tochter Sasa das Feuer spucken aktiviert. Sie wollten immer nur das Sasa glücklich ist. Aber nie haben sie ihrer Tochter richtig zugehört. Es gab nämlich nichts anderes als den Tot der sie glücklich machte. Sie verbrachte ihre Tage immer auf dem Friedhof und grub die Toten aus um mit ihnen zu reden und zu spielen. Der Tot zog sie an. Der Tot sprach mit ihr. Der Tot war sie. Aber keiner wollte das verstehen. Sie war immer allein. Sowohl Menschen als auch Tiere hielten sich von Sasa fern. Und wenn sich doch mal etwas bei ihr verirrt hat, erstarrte es in Schock. Das machte Sasa immer so sauer. Ihr Bruder, ihre Mutter, ihr Vater, sie alle machten sie sauer. Denn sie hatten alle Spaß. Ihnen ging es allen gut. Aber Sasa? Sasa ging es nicht gut. Sie wollte wissen wie es sich anfühlt ein Leben zu nehmen. Sie wollte einen Hasen töten, ganz langsam um zu sehen wie das Leben entweicht. Der Gedanke erfreute sie zutiefst. Aber alles was ihre Eltern taten, waren sie in ihr Zimmer zu sperren und für diese Gedanken zu bestrafen. Sie verstand nicht warum. Und Ihre Wut wuchs mit jedem Tag an dem sie ihren Gelüsten nicht nachkommen durfte. Sie hat sich so allein gelassen gefühlt. So im Stich gelassen. Und im Kindesalter, so ca. mit acht Jahren fing sie an sich vorzustellen wie es wohl wäre, wenn sie jemand verstehen würde. Wenn ihr jemand mal zuhören würde und ihr auch Mut zusprechen würde. Im selbigen Moment kam ihre Tante Helena auf sie zu und sie stellte sich vor wie es wohl wäre wenn Helena ihre Missgunst auf das Leben mit ihr teilen würde. Prompt entwickelte sich die Beziehung zu ihrer Tante zu einem unzertrennlichem Band. Ihre Tante teilte all dieselben Gedanken wie Sasa. Und Sasa war auf ein mal nicht mehr allein. Das war der Beginn von Sasas Gedankenmanipulation. So viel zu Sasa und ihrem Fluch. Aber wie kam es das Justin und Maik so gute Freunde wurden?

Justin war ein Waisenkind. Wer seine leiblichen Eltern sind ist unklar. Zum jetzigen Zeitpunkt jedenfalls. Er lebte lange Zeit auf der Straße und ergaunerte sich sein Essen. Bis er eines Tages auf einen Jungen traf, der sein Leben veränderte. Ein schlaksiger, kleiner, blonder Junge der nicht älter war als er selbst, aber scheinbar wohlhabend. Dieser Junge war Maik. Auf dem wöchentlichen Markt vor dem Schloss liefen die zwei Jungs sich über den Weg. Justin war auf der Suche nach was essbarem und Maik wollte einfach mal wissen wie so ein Markt aussieht. Maik stellte Justin versehentlich ein Bein, worauf hin Justin sich sein Knie aufschürfte. Justin war ein harter Bub, er wollte aufstehen und weiter laufen, aber Maik bestand darauf das die königlichen Ärzte Justins Wunde behandelten. Nur so am Rande Maik war natürlich nicht alleine auf dem Markt seine persönliche Leibgarde hat ihn begleitet. Also gingen alle zurück zum Palast. Maik und Justin unterhielten sich viel und spielten anschließend auch. Maik fragte seine Eltern ob er Justin behalten dürfte, worauf hin beide lachten. Hades und Carmen sagten ihm, das man keine Menschen besitzen könne. An diesem Tag begann die innige Freundschaft der zwei Burschen die unterschiedlicher nicht sein könnten. Justin durfte mit im Palast leben, musste aber dafür als Küchenjunge arbeiten. Wo er im Verlauf der Jahre auch seine jetzige Frau Selma kennen lernte. Im Grunde wuchsen Justin, Maik und Selma gemeinsam auf. Sie hatten alle eine glückliche Kindheit. Ihr wollt sicher wissen wie Justin ein Schmiedemeister wurde, richtig? Nun ja, das ist einfach beantwortet. Irgendwann sollte Maik eine Schwertkampftechnik erlernen, so wie es sich gehört als Thronfolger. Tja, er wollte Justin unabdingbar mit dabei haben. So lernten beide die Schwertkunst. Wobei Justin sich eher für das Material interessierte und so irgendwann beim Schmied in die Lehre ging. Er machte sich so gut, das er sich kurze Zeit darauf seinen eigenen kleinen Hof leisten konnte. Und wie der Zufall es will, verliebten sich Selma und Justin ineinander. Somit zogen sie aus dem Palast aus, um ihr eigenes kleines Leben zu leben. Passt auf Leute, hier der Plot Twist. Maik war gar nicht begeistert über das ganze. Er war eifersüchtig auf Selma und auch traurig das Justin ihn verlassen würde, denn Maik hat sich ebenfalls in Justin verliebt. Justin weiß das, und Justin hegt auch ähnliche Gefühle für Maik. Die zwei haben wahnsinnig viele Stunden in Zweisamkeit verbracht in denen es ordentlich romantisch gefunkt hat. Die zwei haben sich ordentlich gegönnt, wie man heutzutage so sagen würde. Aber Justin wusste ganz genau, dass das mit Maik nichts weiter als eine geheime Liebelei sein darf, die leider Gottes ein Ende nehmen muss. Früher oder später jedenfalls. Und Selma sei dank, dachte er sich, das früher wohl besser wäre. Aber Hey, keine Sorge die heimliche Affäre ging auch nach der Hochzeit und dem Auszug weiter. Eine Weile jedenfalls. Bis etwas geschah, das die Welt verändern sollte.

Sasa war ein Fuchs und merkte schnell das sie die Fähigkeit besaß die Gedanken und somit die Handlungen anderer zu steuern. Ihre Tante hatte sie schon so gut im Griff, dass sie sich gar nicht mehr auf sie Konzentrieren musste. Sie schaffte es sogar diese Frau so zu manipulieren, dass sie ihren Mordwünschen nachgehen konnte. Ihre Tante brachte ihr alle erdenklichen Tiere auf ihr Zimmer, woraufhin Sasa viel experimentieren konnte. Sie entdeckte sogar das sie Feuer spucken kann. Welch große Freude sie da überkam. Denn der herrlichste Tot in ihren Augen war das verbrennen. Sasa perfektionierte das Gedanken manipulieren so sehr das sie die Freischaltung ihres Fluches lange Zeit geheim halten konnte. Im alter von 17 Jahren, wollten Hades und Carmen ihrer Tochter von dem Fluch erzählen und ihr erklären warum sie so einsam aufwachsen musste. Ihre Tochter belächelte sie aber nur und machte sich über sie lustig. Ähnlich wie Maleficent bei Auroras Babyparty. Sasa präsentierte stolz wie sie ihre Kräfte schon längst aktiviert und perfektioniert hat. Das pure grauen überkam das Königspaar. Sie waren geschockt und auch enttäuscht, dass ihre Tochter sich ihnen nicht anvertraut hat. Diese Unterhaltung entwickelte sich zu einem hässlichen Streit voller Vorwürfe und Hass. Sasa drehte völlig am Rad und sagte es sei an der Zeit, das sie jetzt über das Land herrsche. Carmen und Hades flehten ihre Tochter an gnädig zu sein und das alles nicht zu überstürzen. Sie wollten ihr weiß machen, das sie noch einiges zu lernen hatte. Aber Sasa wollte von all dem nichts hören. Genug ist genug. Also spuckte sie mit Feuer und verbrannte ihre Eltern. Sie erfreute sich an den Schmerzenslauten, dem Geschrei und das Leiden das von dem Königspaar ausging. Es belustigte sie zu sehen, wie ihre Eltern erbärmlich zu Grunde gingen. Tante Helena unterstütze ihre Nichte in allem was sie tat. Somit war es Helena die die Asche auffegte. Helena beruft zu einer Ankündigung. Alle sollten sich versammeln, das ganze Volk, alle Adeligen, alle Bediensteten. Sasa stellte sich nackt und eingerieben mit Asche vor ihr Volk und verkündete die neue und einzige Herrscherin des Landes zu sein, und das alle vor ihr nieder knien sollten. Wer dies nicht täte sollte im Höllenfeuer verbrennen. Sie bemerkte dabei das sie das Höllenfeuer sei und die Asche auf ihrer Haut der Beweis ihrer Toten Eltern sei. Maiks Herz zerbrach als er Sasa da so stehen und reden sah. Er wollte nicht war haben das seine Eltern tot seien. Er stellte sich seiner Schwester entgegen und sagte das er als einziger männlicher Nachkomme der rechtmäßige Thronerbe sei und nicht sie. Ein paar wenige in der Volksmasse jubelten und sprachen Maik Mut zu. Aber Sasa war egal was Maik zu sagen hatte. Die Befürworter Maiks, verbrannte sie kurzerhand mit ihrem Feueratem. Woraufhin sich der Rest schnell fügte. Nur Maik wollte sich nicht fügen. Dank Sasa Gedankenkontrolle sorgte sie aber dafür, das Maik sich von diesem Tag an, nur noch wie ein Hund benahm. Er war der Hofhund. Es war als hätte er vergessen je ein Mensch gewesen zu sein. Sasa und Helena erfreuten sich an dem Anblick. Das Land wurde von Schrecken und Gewalt regiert. Und es gab keine Aussicht auf eine Errettung. Das Böse hat vollends gesiegt. Oder vielleicht doch nicht?

Justin beobachtet das Spektakel aus der Ferne. Er war geschockt. Er hat nie viel Gedanken an Sasa verschwendet aber das sie eine solche Ausgeburt der Hölle ist, hätte er nicht zu denken vermag. Welch trauriges befangen das Maik ihr gefangener ist. Justin litt unter diesem Wissen. Er weinte ganz bitterlich. Er wollte das nicht akzeptieren. Er konnte es nicht akzeptieren. Wie solle er damit leben das die Liebe seines Lebens wie ein Hund behandelt wird. Nein das geht nicht. Aber was konnte er schon tun? Er ist doch nur ein Bauernjunge. Unbedeutend. Wie soll er gegen so etwas abgrundtief Böses ankommen? Es ist aussichtslos. Er muss sich dem Schauspiel fügen und einen Zeitpunkt abwarten Maik aus dem Schloss zu entführen. Maik und er belong together, oder wie der Song auch heißt. Scheiß auf meine Frau, scheiß auf meine Kinder, ich will nur Maik. Das sind Justins Gedanken, durchgehend und immer. Er hat nur noch Gedanken für Maik und seine Rettung. Selbst das Königreich per se war ihm total egal. Er wollte einfach nur Maik in Sicherheit wissen. Und so weinte er weiter, bis Selma nach Hause kam und ihn so vorfand. „
Justin, Justin, was ist los? Rede mit mir, ist alles ok?“
Selma war irritiert, sie hat Justin noch nie weinen sehen. Und so öffnete sich Justin und vertraute sich ihr an und erzählte von seiner Liebe zu Maik. Kurioser Break der Geschichte, denn jetzt wird’s cringe. Selma nahm Justin in den Arm und sagte ihm, das sie das doch schon längst wüsste und es vollkommen in Ordnung sei. Das er sich keine Sorgen machen solle und sie Ihn doch nur geheiratet hat, damit er bedenkenlos seine Liebe weiter ausleben kann. Sie gestand ihm im selben Moment das sie den Pferdewirt Liebe und es wahrscheinlicher ist, das die Kinder von ihm seien. Justin Blickte irritiert drein. Selma entschuldigte sich für den unpassenden Augenblick, aber sie wollte es nicht länger für sich behalten. Jeder verdiente die Wahrheit und sie wusste das Justin Maik retten wollen würde. Sie wollte ihm nicht im Weg stehen und bot ihm ihre Hilfe an. Justin fühlte sich erleichtert. Endlich war die Wahrheit raus und jedem ging es gut dabei, niemand war verletzt. Welch positives Ereignis in dieser so Trostlosen neuen Regentschaft.

Erinnert ihr euch alle an Scars Herrschaft in der König der Löwen? Als das Land austrocknete, weder Futter noch Trinken aufzufinden waren? Als alle dem Untergang geweiht waren? So ungefähr dürft ihr euch Sasas Herrschaft vorstellen. Der Hungertod schlich sich ein. Bürgerkriege begannen. Hungermorde. Es war schlicht weg der Tot der regierte. Und Sasa ergötzte sich an dem Leid aller. Denn sie schwor Rache an dem Leben. Es war mehr als nur an der Zeit das dieses Rachsüchtige Wesen gestürzt wird.

Es verging Zeit, wer weiß wie viel, in der Justin einfach keine Möglichkeit fand, wie er Maik retten konnte. Es war ihm strikt untersagt den Königshof zu betreten und würde er dieses tun, würde Sasa ihn verbrennen. Justin fing an die Hoffnung zu verlieren. Er lief Ziellos durch den angrenzenden Wald. Er musste nachdenken. Irgendwie eine Lösung finden. Aber ihm wollte einfach nichts einfallen. Er ging zu dem gespaltenen Baum. Seit Kindestagen zog es ihn immer schon zu diesem Baum, wenn er dabei war die Hoffnung zu verlieren. Dieser Baum spendete ihm Trost und komischerweise Liebe. Er fühlte sich wohl dort, als wäre es ein Teil von ihm. Als wäre dieser Baum sein zuhause. Manchmal hatte er als Kind sogar das Gefühl der Baum hätte zu ihm gesprochen. Aber dann wachte er auf und wusste er hatte nur geträumt. Und da war er also wieder. An dem gespaltenen Baum der voller Leben war, obwohl er tot sein müsste. Er setzte sich unter die eine Ranke die ihm Schutz und Geborgenheit bot.
Plötzlich leuchtete der Baum auf und ein Engel erschien aus den Wurzeln. Justin dachte er träumte, aber er merkte schnell das er hellwach war.
„Justin, höre mir gut zu, was ich zusagen habe wird dich schockieren, aber nimm dein Schicksal an und lösche das Böse aus.“
Der Engel sprach und er sprach zu Justin. Das ist doch ein Scherz oder nicht? Justin wusste nicht wie ihm geschah, da sprach der Engel schon weiter.
„Justin, du bist der rechtmäßige Thronerbe, der letzte deines Blutes. Du bist ein göttlich gesegnetes Kind und der Erlöser dieser Epoche. Der Erlöser aller Epochen. Du bringst Frieden und Wohlwollen auf diese Welt. Beanspruche deinen Thron. Stürze diese Missetäter. Nimm dir was dir gehört.“
Justin ist total verwirrt und versteht nicht was der Engel von ihm will.
„Was erzählst du denn da? Ich bin ein Bauernjunge. Was Laberst du von Thronerbe und göttlichem Segen? Ich versteh gar nichts mehr.“
Der Engel wartet kurz bevor er weiterspricht.
„Ich bin Nammu, die Mutter aller Götter und ich erbitte deine Hilfe mein Kind. Nur göttlich gesegnete Menschen haben Königliches Blut. Und du mein Sohn bist der letzte auf dieser Welt. Deiner Familie wurde durch Hexerei die Regentschaft madig gemacht. Vier Generationen zuvor sorgte schwarze Magie dafür, das meine Töchter und Söhne auf brutalste Art und Weise getötet wurden. Bis auf einen. Einer, der unser Blut fortan weitergab. Bis zu dir. Die jetzige Regentin ist mit einem Fluch belegt. Sie ist das Böse in Person. Sie ist der Tot. Und nur du, mein Sohn, kannst diesen Fluch brechen.“
Justin steht die Kinnlade offen. Er weiß nicht was er glauben soll.
„Du verarscht mich, oder?“
Nammu streckt eine Hand aus und ein Bild erscheint.
„Schau mein Kind, ich zeige dir die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, wenn du deinen Anspruch nicht geltend machst.“
Justin schaut sich alles an und ist schockiert darüber das dieser Engel oder viel mehr diese Göttin die Wahrheit spricht. Macht das Justin jetzt eigentlich auch zu einem Gott? Er ist ja göttlich gesegnet und hat ja göttliches Blut. Naja egal, machen wir lieber weiter mit der Story. Er kann nicht glauben das er königliches Blut hat. Er ist der Schlüssel. Er ist einfach der Schlüssel zu allem. Zuversicht und Hoffnung überkommen ihn wieder. Er ist jetzt Fähig seinen Maik zu retten. Wie kann er Maik und das Land retten? Justin fragt wie er das machen soll.
„Liebe und Vergebung sind der Schlüssel mein Kind. All unsere Hoffnung liegt nun auf dir. Geh und rette dein Land!“
Bevor Justin warte sagen konnte ist der Engel schon wieder verschwunden. Justin ist wieder ganz allein. Aber Er weiß ganz genau was er zu tun hat.

Er will keine Zeit mehr verschwenden. Er steht auf und macht sich schnur straks auf den Weg zum Schloss. Er will zu Sasa. Er muss zu Sasa. Und ihm ist es egal das sie Feuer spucken kann. Er ist ja ein gottgleiches Wesen oder so. Also kann sie ihm ja nichts anhaben, oder? No Risk, no fun. Er wird jetzt Maik und das ganze Land retten. Es ist ja schließlich sein Land.
Der Weg zum Schloss war einfach. Nirgendwo waren Menschen. Niemand der ihn hätte aufhalten wollen. Am Schloss angekommen ist er leicht verwundert. Nirgendwo stehen Wachen. Ist Sasa so sehr von sich überzeugt, dass sie niemandem mehr braucht der sie verteidigt? Oder haben einfach nur alle Angst vor ihr? Justin hat jedenfalls keine Angst mehr. Er hat viel mehr Mitleid mit ihr. Denn sie trägt die verdorbenen Früchte aus, die Ihre Ururgroßeltern gesät haben. Welch armes Ding. Justin marschiert einfach weiter. Er weiß genau wo er Sasa finden kann und zwar in Maiks Zimmer. Sie wollte schon immer sein Zimmer haben. Also geht er ohne Umwege zu Maiks Zimmer. Und tadaa, da sitzt sie und lacht wie eine zurück gebliebene Robbe auf Crack. Es dauert einen Moment bis Sasa merkt das jemand in ihrem Zimmer ist. Sie hört abrupt auf zu lachen und dreht sich um.
„Was willst du hier, du Streuner?“
Sasa knurrt und man hört das Knistern des Feuers in ihrer Kehle.
„Ich bin hier um meinen Rechtmäßigen Platz einzufordern. Das ist Mein Schloss, mein Thron und mein Königreich. Dank freiwillig ab oder Kämpfe.“
„Hahahahahaha. Du lächerliches Stück hältst dich für Königlich. Verbrenne du Affe.“
Sasa spuckt Feuer. Volle Kanne. Aus tiefster Seele spuckt sie alles was sie hat auf Justin. Das kann er ja nicht überleben. Aber die Flammen prallen einfach so an ihm ab, als ob er einen Schutzschild hätte. Einen unsichtbaren. Das macht Sasa so unglaublich wütend. Wie kann es sein, dass die Flammen ihn nicht berühren? Das ist doch unmöglich. Und ihre Gedankenkontrolle prallt auch einfach ab. Er ist Immun. Unmöglich!! Haben ihre Eltern ihr die Wahrheit erzählt? Hat sie ihre Eltern völlig umsonst ermordet? Wie kann das sein. Panik macht sich bei Sasa breit. Das ist unmöglich. Justin geht Schritt für Schritt auf Sasa zu. Sasa geht rückwärts. Sie will das nicht. Sie will das nicht wahrhaben. Helena, wo ist Helena? Kaum ist der Gedanke zu Ende geführt, da taucht sie schon im Türrahmen auf.
„Herrin, was soll ich tun?“
„Sag mir die Wahrheit!“
„Das du nichts weiter als ein Fluch bist? Willst du das hören?“
Das ist unmöglich. Sasa soll böse sein? Wann und wieso? Wieso muss sie die Böse sein. Das will sie doch gar nicht. Sie ist sie. Und daran ist doch nichts böse, oder? Sie zweifelt an sich selbst. Derweil erreicht Justin sie. Sasa wirkt wie ein verschrecktes Reh. Justin schreitet vollen Mutes auf Sasa zu und nimmt sie in den Arm.
„Ich verzeihe dir. Aus tiefster Seele verzeihe ich dir. Du bist das Opfer dieser Wahnsinnigen Geschichte. Du trägst keine Schuld. Ich verzeihe dir Sasa und ich Liebe dich aus reinstem Herzen. Du wirst geliebt.“
Kaum hat Justin diese Worte gesprochen taucht Nammu wieder auf. Ein greller Lichtstrahl erleuchtet den ganzen Raum und Sasa verwandelt sich in einen Engel der von Nammu mitgenommen wird.
„Gut gemacht mein Sohn, von nun an sorgen wir für sie.“
So schnell wie sie aufgetaucht ist, entschwand Nammu auch wieder. Und Sasa war auch fort. Alle waren Schlagartig von der Gedankenkontrolle erlöst. Maik verhielt sich nicht länger wie ein Hund. Helena zerbrach wegen all der Dinge die sie getan hat und starb letztendlich an ihrem zerbrochenem Herzen. Das Land war befreit. Justin war die ersehnte Erlösung. Mit Windeseile ersuchte Justin Maik. Als die beiden sich sahen, fielen sie sich sofort um den Hals und küssten sich Hemmungslos. Sie ließen sich eine Woche Zeit um all das Geschehene zu verarbeiten. Selma ging zu ihrem Pferdewirt und lebte von da an mit den Kindern bei ihrem persönlichem Hengst. Justin bestieg den Thron und nicht nur den, wie wir wissen. Er veranstaltete ein Wahnsinns Fest für alle. Justin war der neue König und Maik war ebenfalls König, da sie geheiratet haben. Und so lebten alle happilly together. Und wenn sie alle tot sind, ist das Königreich ade.
 

Letzte Empfehlungen

Neue Texte

Neue Beiträge

Anfang Bottom