Was ist neu

humor

  1. Intergalaktisch gammeln

    Die Digitalanzeige über der Bar blinkte rastlos, halb neun Uhr morgens. Captain Korwak saß an der Theke und schüttete sich sein drittes Space Jam in den Rachen. Neben ihm auf dem Tresen stand eine gläserne E-Shisha, in deren Bauch bei jedem Zug eine leuchtend blaue Flüssigkeit blubberte. Im Kopf...
  2. Meine Freiheit?

    Die Tropfen kullerten meine kalte Wange hinunter und platschten gegen den nassen Asphalt der Straße. Wo hin sollte ich nun? In eines der unzähligen Hotels, die mit ihren Neonschildern die zahllosen Haltlosen anlockten um sie zu verschlingen? Nein, ich musste hier einfach weg. Frische Luft...
  3. Der Feuermelder

    Verdammt noch mal. Noch lauter ging’s wohl nicht. Wie aus einem schrecklichen Traum erwacht, war Scotts Körper zusammengefahren. Wer hatte sich diesen Quatsch mit den Feuermeldern überhaupt ausgedacht? Bevor es in der White Long Street brennen würde, wäre er an einem Herzinfarkt gestorben. Um...
  4. Windmühles Heimgang

    Ich erinnere mich an jede Einzelheit: Ein kalter Ostwind blies über die Felder, und die Sonne stand tief und bleich wie ein verhärmtes Gesicht vor dem Fenster. Gelegentlich, wenn ich in den Garten mit den alten Kirschbäumen sah, bemerkte ich eine Schneeflocke, die so langsam und würdevoll...
  5. Harmonielehre

    E Das crescendoartige Wortgefecht musste in einem Höhepunkt gipfeln. Doch Thomas konnte nicht ahnen, dass dieser darin besteht, den Korpus seiner Gibson-Gitarre in bester Joe DiMaggio-Manier von Margit ins Gesicht gedroschen zu bekommen. Wumm! Die e-Saite schnellt aus dem Steg und verursacht...
  6. Serie Kreis mit Kreuz: Heike

    Heute ist der Tag, an dem ich seit genau vierundzwanzig Jahren Sex habe. Das ist an sich nichts Besonderes für eine Frau Anfang vierzig. Aber ich habe seit vierundzwanzig Jahren Sex mit dem gleichen Mann. Hans und ich haben dabei ein stillschweigendes Gentlemen Agreement getroffen. Während bei...
  7. Die neue Solidarität

    Ich küsse ihn auf die Wangen und trete in den Hausflur. Das Adrenalin steigt. Im Treppenaufgang fühlt sich heute jede Stufe hart an. Das Hinuntersteigen fällt mir schwer. Ich zögere, denn die Ausgangssperre hat schon eingesetzt. Soll ich es wirklich wagen? Kann ich es machen? Ich ziehe die Tür...
  8. Der Lottogewinn

    Ein gemütlicher Sonntagabend war das. Herr Kurz und Frau Kurz genossen die friedliche Ruhe, die wenige noch verbliebene Zeit in dunkler Vorahnung auf den sehr arbeitsreichen Montag, der gewohnheitsgemäß eigentlich nicht der angenehmste Arbeitstag in der Woche war. Das Bett war frisch überzogen...
  9. Fünf Minuten

    Freitag. Der Wind schmeißt ein paar Regentropfen gegen die Scheiben. Die untergehende Sonne hat mein Büro in ein halbdunkles Zwielicht getaucht. Ab und zu verrirt sich eine Meise auf das Fensterbrett neben meinem Schreibtisch. Sie schaut mir ein paar Augenblicke beim Tippen zu, verfolgt den...
  10. Von Verkäufern und Schreckensottern

    Ich war die erste Person, der Sebastian von seinem Ableben erzählte. Mir, dem Verkäufer in einem Elektromarkt. Er hatte es soeben erfahren und kam direkt vom Arzt hierher. Krebs habe er. Unheilbar. Welchen, habe ich vergessen. Unmöglich, sich alles zu merken. Und das, obwohl ich ihm zuhörte...
  11. Die Rache der Blaublütigen

    „Aua“, sagte das Sandglöckchen, „sie hat mir mit ihrem Rollstuhl zwei Blüten platt gefahren.“ „Das ist ein Rollator, kein Rollstuhl“, verbesserte der Rittersporn, „ich hatte dich gewarnt, du ragst zu weit in den Gehweg. Heinrich ist zu nachsichtig mit dir und deinen Auswüchsen.“ Das...
  12. Im Zentrum des Lichts

    Eigentlich war es ein Tag wie jeder andere. Ich sammelte Beeren und beschwerte mich lautstark bei der Welt, über meine Sandalen, aus denen ich schon lange herausgewachsen war. Das einzige was mich von meinem morgentlichen Hunger ablenkte waren die Sonnenstrahlen, die wie durch Bestimmung, sich...
  13. Mein Mitbewohner ist ein Alien

    Der Anblick von Aliens ist mittlerweile für dich alltäglich geworden. Du siehst sie über die Straße laufen, Bus fahren, ja, einer sitzt sogar am Supermarkt an der Kasse, wo du regelmäßig einkaufst. Nun gut, es setzt sich im Bus niemand neben sie und die Kasse dort ist ständig frei, außerdem...
  14. Gutes All

    Damian war der Erste, dem innerlich Flügel wuchsen. Er ging nicht mehr, sondern tänzelte. Er sah nicht mehr, sondern schaute. Er dachte nicht mehr, sondern spürte. Wir kannten Damian als einen schweigsamen und in sich gekehrten Steppenwolftypen, der bei unseren feuchtfröhlichen...
  15. Genetics-Smoothie: Wenn Fische fliegen

    „Mit großer Freude begrüßen wir unseren heutigen Stargast. Feil, wie fühlt es sich an, die neue Nummer eins aus der GSP-School zu sein?“ „Um ehrlich zu sein, hat sich in meinem Leben kaum was verändert ... Außer, dass ich jetzt eine Berühmtheit bin!“ „Oh ja, das sind Sie. Meine Damen und Herren...
  16. White Diamond

    Es ist kurz nach Zehn. Die Mädels überraschen den Sicherheitsbeauftragten an der Tür. „Schon so früh hier?“, fragt der Riese in schwarzer Uniform. „Ja, wir wollen reden. Dann können wir auch gleich ins Warme gehen“, sagt eine junge, blasse Frau in Daunenjacke und Cocktailkleid. Neben ihr...
  17. Drachen oder Drachen?

    Und wieder trage ich meine beige Sommerjacke. Heute ist verdammt schönes Wetter und durch eine steife Brise der perfekte Tag zum Drachen steigen lassen. Ich bin schon länger im Park, so wie viele andere an diesem schönen Spätsommertag. Der Hügel ist voller Leute die ihre Drachen steigen lassen...
  18. Die Medialität von Frau Fischovski aus Würselen

    Madame Fischovski von Würselen war von Beruf ein Medium, wobei Berufung die bessere Bezeichnung wäre. Sie erhielt immer wieder Botschaften aus dem Jenseits und war gleichzeitig hellsichtig und weitsichtig! Natürlich gab es immer wieder Menschen, die ihr unterstellten, eine Scharlatanin zu sein...
  19. Liebe geht durch den Wagen

    Trish raubte mir mit ihrem Männerschnarchen den Schlaf. Außerdem störte mich ihr fahler Mundgeruch, der schon eine halbe Stunde nach dem Zähneputzen einsetzte. Doch ihr Fahrgestell machte das alles wett. Keiner meiner Freunde konnte mit so einer Karosserie aufwarten. Mit den Frauen war es im...
  20. Serie Papa will nicht Moni lesen (Jola-Geschichte)

    „Willst du die Küche machen oder das Kind ins Bett bringen?“, fragt Mama, als die Wanduhr zum siebten Mal geschlagen hat. „Die Küche machen!“, sagt Papa wie aus der Pistole geschossen. Jola blickt von dem Bild auf, das sie gerade malt. Eine Prinzessin in einer türkis-gelb-rot-gepunkteten...
Anfang Bottom