Was ist neu
  • Macht bis zum 15.08.2020 mit bei der ersten jährlichen Sommer-Challenge für Kindergeschichten: Zielgruppe Krümel.

humor

  1. Fabelhaft

    So richtig gewillt war der zufällig anwesende Rettungsschwimmer Rock nicht, aber es musste wohl sein. Wer sonst wäre dafür geeignet, das wie verrückt wiehernde Einhorn aus der Jauchegrube zu befreien. Der schwergewichtige Bauer mit seinen abgetragenen Gummistiefeln war dazu jedenfalls nicht in...
  2. Zahltag

    Wilm erwachte früh am Morgen aus einem unruhigen Schlaf. Er hatte wieder einen dieser verdammten Träume gehabt. Es war jedes Mal derselbe Traum, das wusste er. Er konnte ihn aber nur nicht recht greifen. Es lag alles wie in einem dichten Nebel. Schreie, Stimmen, nein, eher Gemurmel und dazu...
  3. Verflixt nötige Notwendigkeiten

    ...es roch ziemlich stark. nach Knoblauch, Oregano, nicht ganz frischem Frittierfett und nach Chanel no 5. Seltsame Kombination denkt ihr? nicht in einem Flughafen Gebäude. ich habe auch längst nicht alle nasalen eindrücke wiedergegeben nur die die man sagen und auch hören möchte. Und ich mitten...
  4. Ein Schreibumfall (Drabble)

    Die ambulanten First Responder sind eingetroffen und stellen den Angehörigen des Bewusstseinlosen gleich routinemässig ihre Fragen. Er kritzelt? In delyrischen Intervallen, meist fieberhaft. Am Puls der Zeit? Schwach. Abhängigkeiten und Allergien? Gemäss Bibliotheksausweis: Mann, Andersen...
  5. Einkaufen zu Coronazeiten

    Es ist Dienstag. Das alleine würde ja schon reichen, da es der schlimmste Tag der Woche ist. Man hat schon einen Tag gearbeitet, sodass der Elan der sich über das Wochenende aufbauen konnte, zusammengeschrumpft ist wie eine Reiswaffel im Mund. Dazu kommt noch, dass das nächste Wochenende drei...
  6. Teufeleien

    Tief unter der Erde, in den schwärzesten Abgründen der Unterwelt, da wo die Hölle am schrecklichsten war, in dieser furchtbaren Nacht, gab es etwas Besonderes zu feiern. Ein kleines Teufelchen hatte seinen boshaftesten Tag, denn es war vor 666 Jahren aus dem tiefsten Schlund der Hölle...
  7. Mafiant - oder der Elefant im Raum

    Das Haus steht neben der riesigen Holzschnitzerei, die einen Baum darstellt, nicht weit entfernt vom Zoo, der über dem Rathaus an keiner Straße steht. Auf dem Boden sitzen Frösche, die keinen Mucks sagen und sich bald als einfache Blätter entpuppen, die ständig quaken. Der Wind rauscht in den...
  8. Engelszungen

    Uriel hatte sich in Marie verliebt, kaum dass sie das Licht der Welt erblickt hatte. Der unbeholfene Gang, diese wehklagende, sanfte Stimme und überhaupt das ganze Wehrlose zogen den Engel vollständig in ihren Bann. Sie zwischen all den Gittern zu sehen und mitzufühlen, wie sie von den anderen...
  9. Ameisen

    Der Vorteil von Freundschaften und zwischenmenschlichen Beziehungen liegt nicht allein in der emotionalen Wärme und Geborgenheit, die sie bestenfalls mit sich bringen, sondern manchmal schlicht darin, dass eine Person ohne falsche Rücksichtnahme ausspricht, was Sache ist. „Habentus, fahr mal...
  10. Hinterm Fenster

    Ich schaue aus dem Fenster und sehe Dunkelheit. Es ist Nacht, der Mond verweigert der Welt sein kaltes, beruhigendes Antlitz, und ohne ihn sind die Sterne äußerst scheu vor fremden Blicken, lassen sich nicht sehen. Die armen, denke ich, sie werden ja doch nur belächelt. „Wer auch nicht?“...
  11. Sündhaft teure Geschenke

    Der Betrag, den mir die Kassiererin von der Kreditkarte hobelte, stand in keinem Verhältnis zu der Menge Stoff, die ich dafür erhielt. Die hübsche Brünette hinter dem Tresen umgab eine Wolke aus irgendeinem Aroma, dem ein ordentlicher Schuss betäubender Pheromone beigemischt sein musste. Unter...
  12. Rauchen

    Warum rauchen Menschen? Es stinkt, es schmeckt widerlich, es kostet Geld und es macht krank. Reicht Coolness als Motor? Für meinen Vater bestimmt nicht. Vielleicht war es für meinen Vater eher die Wandfarbe oder die Tatsache, dass er Mama durch die Nebelschwaden nicht mehr sehen musste...
  13. The Big Payback

    Donnerstag elf Uhr vormittags. Ich stehe an der Supermarktkasse meines Lieblingsdiscounters und warte darauf, dass die Dame vor mir endlich dieses rote Kassendings hinter ihren Einkauf legt. Dann beginnt es. Nicht der Zeitpunkt, um meine Ware auf das Band zu legen, nein, ein Duell beginnt...
  14. Bildungsauftrag

    Bauer Vogt stieg von seinem Trecker und betrat den Kiosk, dessen Türschild „geschlossen“ behauptete. Vier Herren prosteten ihm zu. „Da hab ich ja de hiesige Elite auf einem Haufen. Männer, getz is Schluss mittem Frühschoppen, et gibt Arbeit.“ Günther Pawlak sah mit geweiteten Augen auf seine...
  15. Der fehlende Balkon

    Der fehlende Balkon Ich fange mal an Wer kennt sie nicht, die Suche nach einer Wohnung. Der unermüdliche Kampf gegen zahlreiche Mitbewerber, die sich in Scharen vor einer Wohnungsbesichtigung tummeln und vehement von sich behaupten, sie seien die idealen Mieter; sich wie Bittsteller dem...
  16. Letzter Tag (Loop)

    Schritte, Stolpern, ein Stoß in den Rücken. „Hm, sorry, Mann!“ Wimmer taumelte auf die Straße. „Oh, Gott, der Bus, oh Gott, oh Goooott!“, schnappatmete es schräg hinter ihm. Wie lange sie das wohl noch durchhält, dachte er, jedes Mal dasselbe. Er fand seine Balance, richtete sich auf, wandte...
  17. Das Familienalbum

    Sie sass mit gestrecktem Kreuz auf dem Sofa. Sie war alt, sehr alt und sie war allein. Sie hatte alle überlebt. In ihrem altmodischen schwarzen Kleid, mit schwarzer Strumpfhose und schwarzen Schuhen, sass diese schmächtige Person in der Ecke des Sofas und schaute verträumt in die Runde. An ihre...
  18. Schlamm dell'8e

    Auf dem Standplakat vor dem Eingang des alten Theaters am Stirnplatz, das für einen »Schlamm dell'8e« wirbt, hatte jemand mit Edding auf die Folie geschmiert: »Special Guest: *The* ELN«. Quer über das Plakat war ein Banner geklebt: »Ausgebucht«. »Schlamm dell'Achte – So einen Veranstaltungstitel...
  19. Praktikum beim Weihnachtsmann – oder die Lehrerin, die ständig in Ohnmacht fiel

    November, letzter Schultag, Klasse 10 b: Felix wollte schon immer andere Wege gehen als seine Mitschüler. Als seine Lehrerin Frau König ihn fragte: „Und, Felix, wo wirst du dein vierwöchiges Praktikum am Montag beginnen?“. Felix sah auf, seine Augen begannen zu strahlen und er antwortete: „Beim...
  20. Minutentakt

    Unter der Dusche. Noch 30 Sekunden. Shampoo. Fast leer. Heute daran denken. Jetzt nicht. Die „Zeit“ zu knapp. Noch 20 Sekunden. Haare waschen. Noch 10 Sekunden. Wasser abstellen. Aus der Dusche und abtrocknen. Zeit : 1 Minute 30 Sekunden. Uhr im Bad, wie überall im Haus. Ständige Blicke. Aus dem...
Anfang Bottom