Was ist neu

humor

Genre: humor

  1. Was Frauen nicht wollen

    Es ist ein wunderbarer Frühlingsnachmittag und Horst Dorftrögl aus Bründel an der Mofel ist schon fast zuhause; er hat sich freigenommen, hat das Büro früher verlassen und steigt aus seinem Kleinwagen, verriegelt die Autotür, geht in Richtung Haus, wo er mit seiner Gattin Helga wohnt. Sie waren...
  2. Der nachgestellte Unfall

    humor 
    Der Wagen raste ungebremst in den Tanklaster, der sofort explodierte. Alle 4 Insassen waren auf der Stelle tot. Das Auto war auf dem Weg ins Krankenhaus, hinten lag ein Mann mit einem Beinbruch. War das der Grund weshalb der Wagen mit übersetzter Geschwindikeit fuhr, oder war es Absicht? Oder...
  3. Die Dämonen

    Meine Vermieterin ist eine schreckliche Dämonin aus der Bluthöllenwelt des Todes. Ich bin ein offener Mensch und mag Diversität und fremde Kulturen, aber ein bisschen störte mich das schon irgendwann. Es ist ja nie ganz einfach, wenn man mit dem Vermieter im selben Haus wohnt. Anfangs war die...
  4. Endstation

    humor 
    Ich musste nach Stuttgart. Es war verdammt knapp! Um zum 55. Geburtstag meiner Schwiegermutter Basehilde Möhrensack entspannt anzukommen, hatte ich mich für die Bahn entschieden, weil ich neulich in einem Werbe-Spot gesehen hatte, wie die Bahn kommt - und den Fahrgast entspannt transportiert...
  5. Tanzen macht glücklich

    Tanzen macht gluecklich. Ein Zeitungsartikel, vom 20.07.2019. Wissenschaftler der Fakultaet Heilbronn, haben herausgefunden, dass tanzen gluecklich macht. Ein Artikel, klein und unwichti. Ein Zwerg unter den Zeitungsmeldungen, bewusst gelesen vielleicht nur von mir. Denkste, viele Taenzer haben...
  6. Eine sommerliche Schererei

    Verdammt noch mal. Frank hatte wie so oft auf der Arbeit festgehangen. Diesem Umstand war es auch zu verdanken, dass er den Paketbooten vor seiner Haustür verpasst hatte. Aber noch war nicht alles verloren. Er sah den grünen Sprinter als kleinen schwindenden Punkt am Horizont und wetzte ihm...
  7. ›V‹

    humor 
    Es geschah über Wuppertal. »Wechsel der Führungsspitze in drei Kilometern!«, gab Karl nach hinten durch. »Welcher Schenkel?«, schrie Günni gegen den Wind an. »Wir oder die anderen?« Karl reichte die Frage nach vorne weiter. »Die anderen!«, hörte Günni kurze Zeit später Erika kreischen, welche...
  8. Der Arzt, den niemand kannte

    Auf den Termin habe ich lange gewartet. Wegen einer Schleimbeutelentzündung im linken Knie. Ich betrete die Praxis eines Vormittags, es tut weh. Kaum habe ich die Anmeldung hinter mich gebracht und sitze im Wartezimmer, kommt die Durchsage, ich sei nun dran: "Herr Siefos bitte! Gehen Sie an der...
  9. Passt doch!

    Tina bürstet sich durch das feuchte Haar, als ihr Handy summt. Sie hört die Sprachnachricht ab. „Hi Süße. Boah, die haben ja ein scheiß Wetter angesagt und Bernd hat den Wagen. Sorry, aber zu Fuß oder mit dem Rad … zu ungemütlich. Und die Öffentlichen sind mir zu voll. Lass uns das verschieben...
  10. Unheimliche Begegnung der asozialen Art

    Hoffentlich stürzt der Aufzug nicht ab. Auch wenn die Metallplakette das Maximalgewicht mit mehreren Tonnen angibt, das Ego von Generalmajor Laubert wiegt schwerer. Sein uniformierter Rücken direkt vor meiner Nase erspart mir die Sicht auf Lauberts missgelaunten Gesichtsausdruck. Ich halte die...
  11. Heidrackchens tapferste Stunde - Die Stadtwache - Nachtschicht

    Es war eine ruhige und entspannende Nacht in der Kaiserlichen/Imperialen Hauptstadt. Kersa und sein Kumpel Hjödrik waren wie immer bereits eingeschlafen. Der gute Heidrackchen stand doch immer noch auf Wacht. Er wagte es nicht alleine das Fronttor zu bewachen also patrouillierte er durch die...
  12. Rudi, die Feministin und die Priesterin in Doc Martens!

    Emma Blume war gerade 31 Jahre alt geworden. Sie lebte in einer 2-Zimmer-Wohnung in der Nähe von Berlin. Beruflich war sie mit dem Studium der Soziologie beschäftigt, ihr Fachgebiet war aber der Feminismus! Entsprechend war sie in ganz vielen Bewegungen aktiv, um die Gleichberechtigung der...
  13. Serie Kommissar Zufall und die Pandamie

    Montag Dem Megafon entfuhr ein Quietschen, das in den Ohren schmerzte. »Herr Sunderkamp, kommen Sie mit erhobenen Händen raus … und mit geschlossener Hose! Es ist vorbei!« Rainer Zufalls Stimme tönte blechern aus der Flüstertüte. Eine leichte Brise trug den Befehl des Kommissars über den...
  14. Der Vorgang

    Der Vorgang „Meine Damen und Herren, auf Gleis 3 fährt ein: Regionalzug von Seefeld in Tirol nach München Hauptbahnhof. Bitte Vorsicht, Türen schließen automatisch!“ Hechelnd schleppe ich mich von der Wartehalle zur Unterführung, durchquere die neonbeleuchtete CT-Röhre mit Liebesschwüren à la...
  15. Hilfe für Horst

    Hilfe für Horst Horst ist mein Freund. Das heißt, Horst war mein Freund. Horst, der nicht fehlerfrei bis drei zählen kann und die Kassiererinnen im Supermarkt nach den Zutaten für eine Gemüsebrühe fragt. Horst, der die Samstage mit seiner Mutter und die Sonntage mit Stefanie Hertel verbringt...
  16. Der verlauste Affe

    Mit einem Affenzahn raste ich den Gang entlang auf die große Glastür zu. Im Schlepptau hatte ich Mo, der nur wenige Meter hinter mir rannte. Mit einem kräftigen Ruck riss ich den linken Türflügel auf und wartete ungeduldig auf meinen Freund, der offenbar mal wieder glaubte, dass Eile keineswegs...
  17. Durch den Nebel gucken

    „Abenteuer?“, frage ich! Klar weiß ich was sie meint, aber so offensichtlich möchte ich es nicht machen. „Dir fehlt das Abenteuer?“ Der genervte Blick nervt mich wiederum. Was erwartet sie, frage ich mich? Ich bin weder Indiana Jones, noch liefert mein Lebensstil irgendwelche Anhalte darauf...
  18. Copywrite Dein Mitbewohner ist ein Alien

    Nichts geschieht durch Zufall. Nichts ist so, wie es scheint. Alles ist miteinander verbunden. Der Anblick von Aliens ist für dich mittlerweile alltäglich geworden. Du siehst sie über die Straße laufen, Bus fahren, ja, einer sitzt sogar im Supermarkt, in dem du regelmäßig einkaufst, an der...
  19. Der Ernst des Lebens

    „Der Sand ist klumpig! Hier hat bestimmt eine Katze rein geköttelt!“, grummelte Ernst, während er eine kleine matschige Sandkugel zwischen seinen Fingern formte. „Sie riecht merkwürdig!“, stellte er fest und verzog das Gesicht. Auf der anderen Seite des Sandkastens hockte ein zierliches...
  20. Innerer Dialog mit: Postal

    going postal: umgangssprachliche Bezeichnung, vor allem in den USA, für gewaltsames Herumwüten, Amoklaufen. “ICH BRING SIE UM!”, schrie der junge Mann in der schwarzen Kutte. “Okay, was ist diesmal passiert, Postal?”, sagte Egon, der im Türrahmen von Postals Zimmer stand, “Meine Güte, wir...

Letzte Empfehlungen

Neue Texte

Neue Kommentare

Anfang Bottom