Was ist neu

fantasy

Genre: fantasy

  1. Die Revolution der Buchstaben

    Es war schon Februar-was auch bedeuten würde, dass Liebe in der Luft flog. Alle Personen waren von diesem Gefühl gefüllt und hatten natürlich auch einen Partner, mit dem sie dieses teilen wollen. Alle außer eine gewisse Dame. Ihr war bewusst, dass nun die Zeit war, um dem Mann, der so warm war...
  2. Der Rote König

    Die Luft roch nach Eisen und die letzten Sonnenstrahlen des Tages glühten rot wie Rubine. Asmon ließ seinen Blick durch die Straßen wandern, betrachtete die mit Schutzrunen verzierten Haustüren, die beschmierten Gefäße und aufgehängten Tierkörper. Blutgaben, Opfer, die jede Familie einmal im...
  3. Sanftmut

    Es war Krieg. »Der Tod wird fett in meinem Reich, er frisst aus meinen Reihen nur die Besten«, sagte König Hort zu seinem Hohen Rat und sein Herz krampfte. »Gib auf«, riet ihm der Mönch. »Schweig still, du Hund«, rief ein Recke, heiß im Blut, trat vor und zog den Dolch. »Halt dein Schandmaul...
  4. Heidrackchens tapferste Stunde - Die Stadtwache - Nachtschicht

    Es war eine ruhige und entspannende Nacht in der Kaiserlichen/Imperialen Hauptstadt. Kersa und sein Kumpel Hjödrik waren wie immer bereits eingeschlafen. Der gute Heidrackchen stand doch immer noch auf Wacht. Er wagte es nicht alleine das Fronttor zu bewachen also patrouillierte er durch die...
  5. Freier Wille

    Kani liebte das Rascheln des zarten Papiers, wann immer er eines aus der Packung befreite. Seine Finger formten die Membran um den Filter herum zu einer konischen Hülle, gefüllt mit einer Mischung aus Tabakfasern und ›Bubblegum Kush‹. Das Chaos um ihn herum, die verwüstete Villa, die vielen...
  6. Serie Kommissar Zufall und die Pandamie

    Montag Dem Megafon entfuhr ein Quietschen, das in den Ohren schmerzte. »Herr Sunderkamp, kommen Sie mit erhobenen Händen raus … und mit geschlossener Hose! Es ist vorbei!« Rainer Zufalls Stimme tönte blechern aus der Flüstertüte. Eine leichte Brise trug den Befehl des Kommissars über den...
  7. Copywrite Flynn

    Schwarze Wasser in den Gewölben, Stege führen darüber hinweg, verbinden die unterirdischen Hallen miteinander. Im Wasser Schrottberge, die einst zu einem Raumschiff gehörten. Die Menschen, angeführt von den Geschwistern Kai und Jessica, haben sich Unterkünfte errichtet, sich eingelebt. Was...
  8. Die Feeninsel

    Vor vielen tausend Jahren, als die Menschen sich nicht nur Sagen erzählten, sondern als Legende noch Wirklichkeit war, lebten mitten unter ihnen auch die Engel und Feen. Irgendwann hörten die Menschen auf, an die Fabelwelt zu glauben, und so verschwanden auch die Wesen von der Erde. Da die...
  9. Der Wanderer

    Am Horizont leuchtet ein Licht. Sein Schein kämpft sich durch die dichten Nebelschwaden, treibt sie zur Seite. Es ist wie ein Leuchtfeuer für verlorene Seelen, die Erlösung suchen, sie wandern ziellos durch die endlose Weite und suchen etwas, von dem sie nicht einmal selbst wissen, was es ist...
  10. Ein Stern entsteht

    Die Wesen der unsichtbaren Welt, mit sich selbst beschäftigt und von immer währenden Frieden geblendet, waren unvorbereitet und leicht zu überrumpeln. Sie erhoben sich nicht einmal zum Kampf. Viele Monde hatte die Eine gelauert und an ihrem Plan gearbeitet. So brachte sie das magische...
  11. Novelle Zwischen den Sternen: Der letzte Widerstand

    Sara fand sich vor der Steuerkonsole wieder, leicht benommen von den Beschleunigungskräften beim Abflug. Ihre zarten Fäuste schmerzten von den Schlägen auf die Tastatur, um das Raumschiff zum Abheben zu bewegen. Dumme Technologie. Auf ihrem Kopf spürte das Mädchen den Druck des...
  12. Das Tal der Geister

    Meriin stand am Grab ihres Vaters. Der weiße Gerfalke saß ruhig auf ihrer Schulter. Noch hatte er keinen Namen, keine magische Verbindung zu ihr. „Ich habe meine Prüfungsaufgabe erhalten. Sie liegt im Tal der Geister.“ Selten bekam sie eine Antwort, aber heute war seine Seele nah. „Lass es.“ Ein...
  13. Aegishjalmur

    Chefetage Radio 91.4, 20:07 Uhr Keuchend sprinte ich den Flur entlang, vorbei an leeren Büros und bleibe vor der einzigen Tür stehen, hinter der Licht brennt. Mit jedem Schritt schwappen das Abendessen und die hastig getrunkene Cola in meinem Magen hin und her. Blick auf die Uhr. Fuck. Puls bei...
  14. Feuer

    Sie saßen auf dem grauen Sofa. Fahles Sonnenlicht fiel durch die Fenster, es hatte geregnet. Die Luft war feuchtwarm. Die müden Glieder streckten sich, er stöhnte leise aber hörbar aus. „Wollt ihr noch eine Folge schauen?“, fragte er seine Freundin und die Tochter. Es folgte ein wortloses Nicken...
  15. Amazonas

    Amazonas. Der Regen hört nicht auf. Stunde um Stunde, ohne Unterbrechung prasseln die Tropfen schon auf meinen Kopf. Sie rollen über meinen Nacken. Vereinigen sich zwischen meinen Schulterblättern zu kleinen Rinnsalen. Meine teure Outdoor-Jacke ist inzwischen völlig durchnässt. Soviel zum Thema...
  16. Der Dolch

    Er muss sterben. Im verdreckten Spiegel begutachte ich mein Gesicht. Es ist von Schnittwunden übersät. Meine Augen, blutgetränkt. Meine Nase, nur noch halb so groß. Aus den klaffenden Wunden fließt immer noch frisches Blut über mein Gesicht, über die Lippen und in den Mund. Der Eisengeschmack...
  17. Der letzte meiner Art

    Der Letzte meiner Art Die heiße Sommernacht liegt über Paris wie eine schwere Decke. Die Stadt stöhnt unter der Hitze. Selbst die Seine hat die Hälfte ihres normalen Pegels eingebüßt. Die Bouquinisten an den Ufern und die Händler am Eifelturm haben längst aufgegeben. Bei dieser Hitze kauft...
  18. Der Wanderer im Nebel

    Wie konnte ich nur so verblendet gewesen sein, mich zu dieser vermaledeiten Anstellung überreden zu lassen? Das war einer der üblichen Gedanken von Jonas, während er einen abendlichen Spaziergang durch den kleinen Ort machte. Ein verlockend klingendes Angebot eines Arbeitgebers hatte ihn...
  19. Der Sonnenuntergang

    Als eine junge Frau den Strand betrat, versank sie in eine in Rot getauchte Welt. Die Sonne, kurz bevor sie im Wasser tauchte und die wenigen Wolken, die sie begleiteten. Selbst der weiße Strand, wo die sanften Wellen schäumten, war von dem Abendrot durchdrungen. Die junge Frau ging durch die...
  20. Die Schreibmaschine

    Die Morgensonne blendete Marc, als er sich auf den Weg zur Straßenbahnhaltestelle Viadukt machte. Kastanien säumten den kurvigen Abstieg. Er konzentrierte sich darauf, nicht auf den nassen Blättern unter seinen Füßen auszurutschen. Als er die Brücke erreichte, schob sich eine Wolke vor die...

Letzte Empfehlungen

Neue Texte

Neue Kommentare

Anfang Bottom