Was ist neu
  • Da es bei dem letzten Update zu größeren Code-Änderungen kam, ist es empfehlenswert, dass ihr euren Browsercache einmal vollständig leert, um die reibungslose Funktion der Seite zu gewährleisten. Tipps dazu findet ihr hier: Anleitung zum Leeren des Browsercache.

fantasy

  1. Someone Like You

    „Someone like you“, wie oft sind mir diese Worte im Schlaf untergekommen und ließen mich schweißgebadet aufwachen. „Someone like you“, diese drei Worte brachten mich in die Hölle und erteilten mir eine Lektion, die sich gewaschen hat…. Ich dachte nie, dass Menschen so eine falsche Fassade...
  2. Manitu

    Eeeeeeeeeeehh! Eeeeeeeeeeeeeeeee! Eeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeh!! Hört ihn euch an, meinen Rasenmäher! Schneidet er nicht tief in eure Nerven?? Ist das nicht genau das Geräusch, das ihr hasst? Das dachte er doch gerade! Dieses Arschloch. Mein deutscher Nachbar...
  3. Das Klavier im Wald

    Er holte tief Luft. Zum ersten Mal, seit er losgegangen war, spürte er die Kälte. Wie sie ihm durch die Kleidung kroch, wie sie ihm auf den Wangen brannte. Er blieb stehen. Ein Schnips und der Traum, der ihn die letzten Jahre gefangen gehalten hatte, verblasste für immer. Es war kein guter...
  4. Das Spiel des Lebens

    Als Joshua erwacht, sitzt er auf einem Stuhl. Er hebt seinen Kopf vom Tisch, auf dem er eingeschlafen sein muss. Der Raum ist spartanisch eingerichtet. Ein schwarzer Tisch, zwei Stühle in derselben Farbe. Rings um ihn weiße Wände. »Wo zur Hölle bin ich?« »Frag nicht.« Eine Frau tritt aus dem...
  5. Leinen Los

    Und ich breche auf, mit meinem alten Freund dem Ruder in der Hand. Mit freudestrahlenden Augen und brennendem Herz, stoße ich unter wehender Flagge in mein Horn. Die Wellen günstig und Wind von hinten weht, meine Segel stramm. Riemen fliegen, Seile fallen. Takelagen werden bestiegen und die...
  6. Das Herz der Finsternis

    Dunkelheit, das war alles was Kiketsu's Augen erblicken konnten. Es war nicht so dass es einfach nur dunkel war, dann hätten seine Augen sich irgendwann an die Lichtverhältnisse gewöhnt und er hätte irgendwas erkennen können. Doch das Gegenteil war der Fall, je länger er in der Dunkelheit...
  7. Das Brüllen des Drachen

    Kenji erhob sich aus den Trümmern des einstigen Sydney, welches inzwischen mehr einer Ruine glich als einer Großstadtmetropole. Ein stechender Schmerz durchfuhr seinen linken Arm, was für ihn ein klares Zeichen dafür war dass dieser gebrochen war. Das war für ihn, als Linkshänder, besonders...
  8. Das tapferste Mädchen

    Veränderungen sind gut hat meine Oma mir früher immer gesagt. Egal ob sie negativ oder positiv sind wir können auf jeden Fall etwas daraus lernen. Entweder wachsen wir an einem gescheiterten Versuch oder wir können uns glücklich schätzen, dass unser Mut belohnt wird. So oder so. Doch mit so...
  9. Novelle Silberfünkchen

    Tief hinein in die Lichtungen zwischen den Birken des Auhölzchens erstreckten sich Felder mit saftigem Farn. Knapp über das Grün sirrte Silberfünkchen, ein feengleiches Wesen, nur wenig größer als ein Sperling. Statt mit einem dichten Federkleid gedeckt waren ihre Flügel durchsichtig und zart...
  10. Petronella und der Witzbold

    Vor diesem Moment hatte Nelly schon den ganzen Morgen gezittert, jetzt war er da und genauso schrecklich wie in ihrer Vorstellung. Die Lehrerin rückte ihre Brille zurecht. „Wie ihr sicher schon gesehen habt, haben wir eine neue Schülerin.“ Sie sah Nelly erwartungsvoll an. „Magst du kurz etwas...
  11. Nackt

    Der Balkon geht einmal rings um das Hotel herum. Die Fensterladen sind geschlossen. Vor dem Haupteingang steht ein blaues Schild. Darauf sieht man einen glatzköpfigen Menschen mit Mundschutz. Die Sonne hat das Schild fast ausgebleicht und die weitergehenden Hygieneanordnungen sind gar nicht mehr...
  12. Agnes

    Münzen aus Silber und Gold. Edelsteine in allen erdenklichen Farben. Glänzende Schmuckstücke. Der Schatz funkelte im Sonnenlicht, das durch die Öffnung in der Decke der Felskammer fiel. Staub schwebte durch die kalte Luft. Die beiden Männer hatten bereits zwei Beutel gefüllt. „Beeil dich“, sagte...
  13. Schmutzige Schneebälle

    Kennengelernt habe ich den alten Mann mit den wässrig-grauen Augen und dem schütteren Haar in einer dieser Spelunken, die wie Unkraut neben jedem Teleport aus dem Boden schießen. Wo Geschäftsreisende hingehen und alle, die es zuhause nicht aushalten, um für ein paar Credits ihren Frust in...
  14. Mr. Greenfield

    Glauben Sie mir, ich war nicht immer der, der ich jetzt bin: ein Nichts, ein Niemand, eine hohle Figur. In den Sechzigern gingen die Studenten auf die Straße, um Barrikaden gegen das Establishment zu errichten. Sie nahmen Drogen und in Kommunen führten sie ein zügelloses Leben. Währenddessen saß...
  15. Zahltag

    Wilm erwachte früh am Morgen aus einem unruhigen Schlaf. Er hatte wieder einen dieser verdammten Träume gehabt. Es war jedes Mal derselbe Traum, das wusste er. Er konnte ihn aber nur nicht recht greifen. Es lag alles wie in einem dichten Nebel. Schreie, Stimmen, nein, eher Gemurmel und dazu...
  16. Maruer — Monat des Kriegers: Vergänglicher Ruhm

    Erneut ein glorreicher Sieg. Errungen als mein Schwert in den Hals meines Gegners glitt, an der Schwachstelle zwischen Helm und Brustpanzer eindrang. Blut verließ ihn mit meiner Schneide, umhüllte meine Hand mit seiner Wärme. Worauf der tosende Beifall tausender Zeugen von den Rängen schallte...
  17. Teufeleien

    Tief unter der Erde, in den schwärzesten Abgründen der Unterwelt, da wo die Hölle am schrecklichsten war, in dieser furchtbaren Nacht, gab es etwas Besonderes zu feiern. Ein kleines Teufelchen hatte seinen boshaftesten Tag, denn es war vor 666 Jahren aus dem tiefsten Schlund der Hölle...
  18. Theo und die Weißen Berge

    Sachte schloss Theo die Badezimmertür hinter sich, horchte, ob auf dem Flur alles still war, und lief hinüber zum Waschbecken. Seine Eltern hatten ihn beim Abendessen beobachtet und mit hochgezogenen Brauen einander Blicke zugeworfen, weil er so schweigsam war. Theo würde es ihnen später...
  19. Die grüne Phiole

    Staubpartikel flimmerten im schräg einfallenden Licht, das durch die mit Blei eingefassten Butzenfenster brach. Von draußen schallte das Geklapper von Hufen auf dem Kopfsteinpflaster und das Rattern der Dampfkutschen herauf. Marie saß in ihrem Schaukelstuhl und starrte auf die soeben fertig...
  20. Rosenmoos

    Das frische Moos umhüllte ihre nackten Füße. Fast schwebend rannte sie über den noch taufrischen Waldboden. Sie hielt an, atmete aus, legte sich auf den leicht feuchten Boden und blickte auf. Ein bläulich/lilafarbener Himmel war ihre Sicht. Sie lachte. So schön war es gewesen, damals mit ihrem...
Anfang Bottom