Was ist neu

weihnachten

Genre: weihnachten

  1. Der Weg

    Nach der Arbeit verlässt er das Büro, nur um in einen Platzregen zu kommen. Plötzlich aller Weihnachtsgefühle beraubt steht er da und betrachtet die grauen Silhouetten. Alles Rot und Grün ergibt sich den matten, den faden, ja den öden Farben. Er hebt die Hand und ein Taxi fährt an ihm vorbei...
  2. Fiete

    Fiete richtete den Kragen seines Mantels auf und warf noch einmal einen Blick zurück in die Wohnung. Sie lag im Dunkeln. Alle schliefen. Leise schloss er die Tür hinter sich und stieg, ohne ein Geräusch zu machen, die morsche und steile Treppe nach unten, vorbei an windschiefen Türen, hinter...
  3. Auf dem Weihnachtsmarkt

    Es war wieder soweit. Die Lichterketten schmückten die gesamte Fürther Innenstadt. Der Duft von Lebkuchen und Glühwein lag in der Luft. Die Adventszeit war endlich da. Die Zeit, auf die sich der kleine Jonas am meisten freute. Es war eiskalt, aber das störte ihn kein bisschen. Der frisch...
  4. Mein Weihnachten 2017

    Weihnachten war schon immer schön! Eine echt tolle Erfindung! Vor allem Weihnachtsmärkte waren für mich immer das reinste Paradies. Dieser Geruch von Zimtsternen, Glühwein und schmelzendem Plastik wird mir immer in Erinnerung bleiben. Besonders, wenn ich an die Weihnachtszeit im Jahr 2017 denke...
  5. Der Stern zu Bethlehem

    Der Stern zu Bethlehem Es war tief in der Nacht als Willi Kaiserwetter mit seinem frisch beladenen Truck endlich vom Hof kam. Natürlich regnete es. Wie kann es anders sein. Noch nie hatte er erlebt das es auch gutes Wetter in England gibt. Die Straße von Canterbury nach Dover...
  6. Der Weihnachtswolf

    Es war einmal ein weißer Winter. Die Schneeflocken fielen auf das weite Land und fielen und fielen tagelang. Genossen die Menschen anfangs noch die Behaglichkeit in ihren warmen Hütten, so wurde ihnen bald bange zumute. Schließlich waren alle Wege begraben, das Wasser in den Fässern gefroren...
  7. Max, Banolo und Fortnacht

    1. Kapitel Der Wichtel Banolo schliff gerade den Schornstein der Lokomotive rund, als der Weihnachtsmann in der Tür der Holzwerkstatt erschien. Der Bauklotz-Wichtel ließ vor Schreck seinen Hobel fallen und der Krippen-Wichtel stieß einen Holzesel um. Ein leises Raunen ging durch die Werkstatt...
  8. Blick über den (Wannen)Rand ... eine Weihnachtsgeschichte

    Wohl gibt es eine lange Zeit die Wanne volllaufen zu lassen, mit den vorzüglichsten Gewohnheiten, in ihnen wieder und wieder heiß zu baden, während Liebe und Geist bereits wehrlos dem Schrumpeln meiner und deiner Haut zusehen müssen. Egal, denkst du da voraussichtlich, Hauptsache warm und...
  9. Der Baum

    Ich klopfe kurz an die schäbige Holztür und trete ein. »Sag mal, kannst du nicht abwarten, bis ich ‚Herein‘ sage oder so?« Andi liegt auf der Couch. Auf seiner Brust ein Penthouse. Dem Cover nach eines aus den 70ern. »Hast du immer noch diese alten Wichsvorlagen von damals?«, frage ich ihn und...
  10. Wie ein kleiner Eisbär Weihnachten rettete

    C N W GmbH & Co KG stand auf dem verschneiten Schild an der kleinen Hütte mitten in Grönland. C N W bedeutete Christkind, Nikolaus und Weihnachtsmann, denn man musste sich ja einen ein einprägsamen Namen einfallen lassen in der heutigen Zeit um im Geschäft zu bleiben. Vor dem kleinen Stall...
  11. Das Weihnachtsgeschenk

    Es war in einer Nacht, in der das silberne Licht des tief stehenden Vollmondes die weißen Kristalle des Pulverschnees zum Leuchten brachte. Die Sterne funkelten wie geschliffene Diamanten am Firmament. Kein Wölkchen dämpfte das Spiel der Lichter, das die Eiszapfen zum Glühen brachte. Es war...
  12. Wie deine Schwester

    „Wie deine Schwester“ hat er gebrüllt. Vorwurfsvoll, aggressiv mit diesen verbitterten, einsamen, verzweifelten und tieftraurigen Untertönen. Einsam und verloren saß er in seinem Sessel im Wohnzimmer. Die Tageszeitung lag wie immer auf seinem Knie. Sein leerer Blick bohrte sich tief in die kahle...
  13. Josef - Meine Weihnachtsgeschichte

    Die Luft, die durch meinen Körper strömt, ist kalt, aber ich friere kaum. Ein kleines Feuer brennt in meiner Brust und noch ist es stark genug, meinen Körper warm zu halten. Ein runder Ausschnitt des Himmels spiegelt sich an der Oberfläche der kleinen Pfützen, die der Regen der letzten Tage...
  14. Serie Die Macaronbäckerin - Der Kommissar

    Der Kaffee den Sie da trinken duftet aber köstlich, Herr Kommissar. Man riecht, dass Sie Zimt und Honig reingetan haben. Nun ja, jetzt in der Weihnachtszeit sollte man sich ja durchaus auch einmal ein so sündhaft teures Gewürz wie Zimt gönnen dürfen. Weihnachten, das ist die schönste Zeit im...
  15. Serie Die Macaronbäckerin - Die Bettler

    Trier, Weihnachten 1797 Weihnachten, das Fest der Liebe. Für mich ist es eher das Fest der Einsamkeit, denn seit dem Tod meines Vaters lebe ich alleine in meinem Elternhaus und betreibe seine Bäckerei weiter. Ich habe gelernt wie man Macarons backt, die französischen Besatzer lieben die Dinger...
  16. Praktikum beim Weihnachtsmann – oder die Lehrerin, die ständig in Ohnmacht fiel

    November, letzter Schultag, Klasse 10 b: Felix wollte schon immer andere Wege gehen als seine Mitschüler. Als seine Lehrerin Frau König ihn fragte: „Und, Felix, wo wirst du dein vierwöchiges Praktikum am Montag beginnen?“. Felix sah auf, seine Augen begannen zu strahlen und er antwortete: „Beim...
  17. Lila

    Ich hasse Weihnachten. Es ist eiskalt, so grau und so künstlich. Die Kälte frisst sich in meine Kleidung, obwohl ich mehrere Schichten Stoff am Leibe trage. Die unaufhaltsame Feuchtigkeit kriecht in meine spröden, bleichen Knochen hinein und lässt mich unwillkürlich erzittern. Dass ich mit...
  18. Weihnachten

    Das Haus verschwand langsam im Rückspiegel. Zuerst hatte es noch die gesamte Fläche überlagert und die Grenzen des Spiegels durchbrochen, aber je weiter sich der Wagen den Weg hinaufbewegte, umso mehr wurde es vom Spiegel eingefangen. Irgendwann verdeckten die ersten leeren Zweige die Sicht und...
  19. Hallelujah

    Scheiße. Das darf doch nicht wahr sein. Oder doch. In fünf Tagen ist Weihnachten, also. Ich hievte mich von der gepolsterten Bank hoch, wo ich zwei Stunden mit Kathrin und Doro geplaudert hatte und fühlte mich, als ob ich seit dreißig Jahren auf dem Bau gearbeitet hätte. Nicht dass ich wusste...
  20. Novelle Flämmchen und Branko

    Drei Tage noch. Luzia klatschte vor Freude in die Hände. Schnell pustete sie die Flammen auf den Handflächen aus, aber es war zu spät. Rauchschwaden stiegen hoch zur Decke, wo sie an den dunklen Balken entlangwanderten. Luzia riss die Tür auf, dennoch zogen einige Wölkchen durch das Treppenloch...

Letzte Empfehlungen

Neue Texte

Neue Beiträge

Anfang Bottom