Was ist neu

historik

Genre: historik

  1. Copywrite Raben und die Iden des März’ 1246 a. u. c.

    Raben und die Iden des März’ 1246 a. u. c. oder Zur Grundlegung des Dreißigjährigen Friedens “Ach!”, spricht er, “die größte Freud Ist doch die Zufriedenheit!” Lehrer Lämpel »Die Überlebensfragen der Menschheit lassen … kein Land unberührt, und Deutschland würde Schuld auf sich laden, wollte...
  2. Das Band des Krieges

    Meine kleine Geschichte beginnt an einem Tag, den ich aufgrund seines Datums nicht vergesse, dem 7.7.77, der erste Sommerferientag im beschaulichen Nordrhein-Westfalen. Opa Hannes flog auch in diesem Jahr zu seinem seit den 50ern in den USA lebenden Sohn. Und anstatt, wie üblich, meine Oma...
  3. Simcha

    Wie ein Nichts fiel Simcha Guterman aufs Bett. Seine Glieder waren taub, nur sein Kopf dröhnte unerträglich. Die große Platzwunde an seiner Stirn brannte und pochte. Draußen in der Welt würde man wohl sagen, so was müsse genäht werden – aber nein, nicht daran denken, was es draußen in der Welt...
  4. El Caudillo del Sur

    50 Männer ließen ihr Leben für diesen Tag. 50 am Boden zerstörte Mütter, ähnlich viele Witwen und wer weiß wie viele Waisen würden nun mit dem Trauma des Krieges leben müssen. Ihre Tage werden sie fortan doppelt so schwer bestreiten. Mit diesen Gedanken begann der Coronel Jesus Guajardo den...
  5. Schwarze Ehre

    Schon wieder landeten Bomben und endeten in einer Explosion und einer Schockwelle, die dem Fenster das Letzte gaben. Die Splitter flogen durch das ganze Zimmer, trafen mich aber zum Glück nicht. Der Fliegeralarm, der in unserem Dorf stand, heulte schon seit mehr als einer Stunde. Ein...
  6. Dem Tod ist es egal

    Die Tür fiel ins Schloss und der Wind versuchte sie wieder aufzudrücken. Den Riegel hatte er schon wieder vergessen zu reparieren. Na, das mach ich morgen, dachte er und ging in die Küche. »Hallo, Vati«, begrüßte ihn der älteste der drei Jungs, die alle am Tisch saßen und Grießbrei aßen. »Hallo...
  7. Die Daimon

    Captain Collingwood spähte angespannt über die Reling auf die ruhige See im Vollmondschein, als er einen Streifen am Horizont bemerkte, der ein wenig heller zu sein schien als der Nachthimmel. Er rieb sich die Augen und schaute noch einmal, um sicher zu gehen. Es war schon die dritte schlaflose...
  8. Der Mann im Rhein

    In einem Seitenarm des Rheins steht ein Mann im hüfthohen Wasser. Mit sanftem Schwung bewegt er die lange Fliegenrute, deren gespließter Bambusblank sich dabei tief mit seinen Bewegungen biegt, um schließlich die schwere Schnur in einer engen Schlaufe weit hinaus in die Strömung zu senden. Die...
  9. Die Hinrichtung

    „Ich habe einundzwanzig Freiwillige“, erklärte Gefängnisdirektor Avrahami stolz. Die zwei Staatsvertreter nickten anerkennend. „Sind auch europäische Juden darunter?“, fragte sogleich der eine. Ein untersetzter, eher beleibter Mann mit schwarzen, lichten Haaren. Uri Avrahami dachte kurz nach...
  10. Agnes

    „Erlösung.“ Sie blickte auf den geschlossenen Sarg. Hermann. Ohne Beine. Die waren vor zwei Jahren als Krankenhausabfall verbrannt worden. Die Vorstellung war für Hermann damals so schockierend gewesen, dass er Agnes das Versprechen abrang, nach seinem Tod nicht eingeäschert zu werden. Sie...
  11. Lasset, Laschet - Pippinide!

    Lasset, Laschet - Pippinide! oder Calau, Dymmten, Gendersküchen und -kirchen, Oche, Jupp- und Heinzberg, Schilda und Wirrselen ist überall - nur nicht das Kanzleramt für Herbert Feuerstein »Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet, in dessen Amtszimmer eine Statue von Karl...
  12. Die Witwe

    - 1 - Die Witwe wischte das lange Messer gründlich an ihrer Schürze sauber. Die letzten Spuren von Blut und Gewebe polierte sie fort und betrachtete die Klinge im ersterbenden Licht des Abendrots, wie sie die Strahlen der untergehenden Sonne reflektierte und Lichtblitze in den Raum verschoss...
  13. Küchenwandfarbe

    [Vor 250 Jahren lud Katharina die Große, damalige Zarin des Russischen Reiches, Deutsche ein, sich im Russischen Reich anzusiedeln. Sie versprach den Siedlern wirtschaftliche und kulturelle Freiheiten. Zahlreiche Siedler ließen sich im gesamten Russischen Reich und besonders an der Wolga nieder...
  14. Die Kunst zu konjugieren

    Wenn Pater Zoschke hereinkam, dann war er da. Selbst die Schüler, die mit dem Rücken zur Tür saßen, spürten es. Sie nahmen unbewusst eine Veränderung an den Schülern wahr, die ihn sahen. Eine minimale Versteifung eines eben noch entspannten Körpers. Ein Flackern von Angst in den eben noch...
  15. Ein Schlüpfer, ein Mädchen, eine Peitsche

    Das tiefe Dunkelblau der Nacht wurde gerade von den ersten Flammen eines gigantischen, orangenen Feuerballs vom Himmel vertrieben, als das kleine Dorf zum Leben erwachte. Mit dem Hahnenschrei begann der Geräuschpegel stetig zu steigen. Zuerst fingen nur einige Vögel an zu zwitschern und die...
  16. Die Tulpen und der Tod

    Als er erwachte, schien das Licht fahl durch die klaren Fenster. Er blieb liegen und sah verträumt zu, wie der weiße Vorhang unter der Heizungsluft sanft wogend tanzte. Diese besondere Tageszeit, zwischen Schlaf und Wachsein, in der man sich vorstellen konnte, dass alles lebendig war, die mochte...
  17. Copywrite Quasi modische Deorie der Deologie

    Quasimodos Deorie der Deologie oder Wie ich die Stones nach Sankt Erkrath holte “It is the evening of the day Eye sit and watch the children play Doing things Eye used to do They think are new Eye sit and watch As tears go by“ * Gestern Nachmittag bin ich beim Pferdesprung mit den Zehen...
  18. 13. Juni 1782

    Ich bin gerade hinter dem Schopf und nehme die letzten Bündel Kaninchenfelle vom Fuhrwerk, als Elsbeth angerannt kommt und schreit: «es schlägt gleich drei, es geht gleich los, sie fangen an!». Ich höre es, werde kurz kraftlos und lasse das Bündel fallen. Vor 3 Jahren, als ich mit meinem Säumer...
  19. Der Lebensabend des Matrosen David Faulkner

    "Sie erlauben, dass ich eintrete?" "Nein, verschwinden Sie, ich habe zu tun." "Ich glaube, mein Anliegen ist momentan wichtiger als das Ihrige." "Was wollen Sie?" "Ich möchte Ihnen eine Geschichte erzählen." "Wenn Sie nicht sofort von hier verschwinden, hole ich mein Gewehr und zeige Ihnen wie...
  20. Das Bildnis der Sophie Gray

    „Still stehen,“ hat er gesagt, „und halte dein Gesicht ruhig!“ Seit einer Ewigkeit, so kommt es mir vor, stehe ich nun schon reglos da und starre ihm in sein Gesicht. Ein Gesicht, dass so lebhaft zu sein scheint, voller Bewegung, immer rastlos, konzentriert. Er sieht mich an, dann sieht er auf...

Letzte Empfehlungen

Neue Texte

Neue Kommentare

Anfang Bottom