Was ist neu

romantik

  1. Bibliothek

    Der Wind fühlt sich angenehm an, als ich mich in gewohnter Eile auf mein Fahrrad schmeiße und anfange loszurasen. Es ist nichts Neues, dass ich zu spät zu meinen Verabredungen komme. Damit ich mich überhaupt motivieren kann, für die anstehende Klausurenphase zu lernen, treffe ich mich mit...
  2. Immer wenn der Regen fällt!

    „Es tut mir leid, Linda.“ Meine Mutter schaute mich traurig und mitfühlend an, doch in mir kochte es. Ich war so wütend und doch so traurig. Wie konnte Markus mir das antun? Er hatte mir versprochen keine Illegalen Sachen mehr und jetzt musste er den Preis dafür zahlen. „Wir suchen noch nach...
  3. Silvester-Liebe

    Larissa nahm sich etwas zu trinken. Sie war am Verdursten, vor Aufregung hatte sie das Trinken ganz vergessen. Ruhig setzte sie sich auf einen der drei Sitzsäcke auf der anderen Seite des Raums und trank weiter. So saß sie eine Weile, bis sich ihre Freundin neben sie setzte. "Na, was ist los?"...
  4. Schmetterling

    „Ich kann dich nicht loslassen, hörst du?“, sanft streicht er ihr über die Wange und sieht, wie sich ihre Augen mit Tränen füllen. Es schmerzt ihn, das Glitzern in ihren Augen zu sehen. Er spürt die Wärme ihrer Haut auf seiner, sie brennt sich durch seine Fingerkuppen. „Ich weiß.“ Ihre Stimme...
  5. Die unglaubliche Geschichte von Becci

    Kapitel 1 Wir Schreiben das Jahr 2010. Es ist ein wunderschöner Frühlingstag. Heute ist Dienstag, der erste Dienstag im April. Rebecca die von allen nur Becci genannt wird ist gerade aufgestanden. Wie immer ist sie zu spät dran, sodass das Frühstück heute wieder ausfallen muss. Auf dem Weg zur...
  6. Füreinander

    Die Art, wie die schweren Eichenmöbel das Licht des Raumes schlucken ist beruhigend vertraut. Es bildet einen scharfen Kontrast zu den hellen und professionell freundlichen Räumen des Krankenhauses. Der Raum ist nicht hübsch. Alles ist einheitlich, gediegen und aus einer anderen Zeit. Das...
  7. Schwarz und Rot

    Es war warm und stickig. Die Luft musste eigentlich schwarz von der Decke tropfen, so schwer lag sie im Raum. Sie roch nach Bier, Alkohol, Zigaretten und vor allem nach Menschen. Aus den kleinen Boxen, die wahllos im Raum verteilt standen und hingen, dröhnte laute Musik. Schwere Gitarrenriffs...
  8. Zusammen allein

    Da sass sie, bei ihm, neben ihm, trotzdem allein. Er lag, sah hinauf, hinauf in ihre Augen, Augen in die er sich verliebte, Augen, die alles für ihn waren, Augen, für die er gekämpft hatte, Augen, von denen er geträumt hatte, ihre Augen. Sie sah weg, weg von ihm, ertrug seinen Anblick nicht...
  9. Blind Date

    Auch ich muss zugeben, dass die Jahre nicht spurlos an mir vorübergegangen sind, aber für mein Alter, bin ich gut erhalten. Ich, Josefine, 50 Jahre und wieder zu haben. Nach zwanzigjähriger Ehe, und wachsender gegenseitiger Gleichgültigkeit, habe ich mich entschlossen, mich zu trennen und ein...
  10. Spätes Glück

    Das Café war das älteste der Stadt. Es lag am ehemaligen Marktplatz, umgeben von historischen Fachwerkbauten aus der Hugenottenzeit und zusammen mit einem alten Gemüseladen und einer Pizzeria, die eigentlich so gar nicht in dieses historische Aussehen passten, durchbrach es die alten...
  11. Jolene

    Wäre mein Kaffee nicht zu heiß gewesen, hätte ich ihn wahrscheinlich nie gesehen. Aber nachdem ich mir bereits den Gaumen verbrannt hatte, beschloss ich, noch ein wenig zu warten und die Leute auf der Straße zu beobachten. Da entdeckte ich ihn, wie er draußen stand und sich mit einer Frau...
  12. Der Flügelschlag des Schmetterlings

    Einen Moment zögernd hielt Anna ihr Handy in der Hand, entschloss sich dann aber spontan die Nachricht doch abzusenden. “Hi, wie geht’s dir?” Sie war stolz darauf so mutig gewesen zu sein und gleichzeitig beschlich sie ein Gefühl des Zweifels, dass es gut war, was sie tat. Was wird er denken...
  13. Ein schicksalhaftes Treffen

    Es war Winter als sie sich das erste Mal alleine trafen. Die Dämmerung war bereits eingetreten und die untergehende Sonne ließ den Schnee leicht glitzern. Die Wolken leuchteten mit der Sonne um die Wette und ließen den Himmel in einem rötlich orangen Ton erscheinen. Die Bäume die sich entlang...
  14. Goldener Schein - Eine Liebesfantasie

    Ein Sonnenstrahl traf sein Gesicht und die zarten Haare über seiner Oberlippe begannen zu funkeln. Sie war gebannt, auch wenn das Licht sie zwang, die Augen zusammenzukneifen und sie nur verschwommen sah. Sogar seine blasse Haut schien ihr zu glitzern wie Perlmutt. Ihr Blick wanderte verstohlen...
  15. Die blaue Perle

    Die eine Wiese, der eine Duft, ein Musikstück... Sind es nicht die kleinen Dinge im Leben wie ein Ort, ein Geruch, eine Melodie, eine unerwartete Geste, die uns Tiefe im Leben verspüren lassen... Eine Tiefe, die nur jeder für sich spüren kann. Eine Tiefe, die bei jedem unterschiedlich tief...
  16. Zeit für Neues – die Gartenhauseinweihung

    Es ist jetzt zwei Monate her, dass mir Thomas den Laufpass gegeben hat, wegen einer Anderen. „Jenny, du bist langweilig!“ Seine Abschiedsworte schmerzen noch immer. Gedankenverloren schreite ich um die Gemüseauslage und laufe in jemanden hinein. Die sanften braunen Augen kenne ich nur zu gut –...
  17. Hoffnung ist ein zerbrechliches Gut

    Hoffnung ist ein zerbrechliches Gut Angewidert schaute Inés um sich. Die zuckenden Leiber, die zu den Elektro Beats des DJs ihren Rhythmus fanden. Die Mädchen in ihren Minikleidchen, die ihre Hintern an den Schößen der Gäste rieben. Gierige Finger, begehrliche Blicke, schmutzige Berührungen...
  18. Der letzte Waggon

    Der letzte Waggon Mai 2020 Die Sonne scheint auf mein Gesicht. Meine Augen erblicken diesen Zug, diesen endlos langen Zug. Die Anzeigetafel zeigt Berlin an. Meine Heimat. Ich lächle. In 10 Minuten fährt dieser Zug ab und die Menschen stürmen hastig in den Zug. Ich richte meine Gesichtsmaske...
  19. Maruer — Monat des Kriegers: Vergänglicher Ruhm

    Erneut ein glorreicher Sieg. Errungen als mein Schwert in den Hals meines Gegners glitt, an der Schwachstelle zwischen Helm und Brustpanzer eindrang. Blut verließ ihn mit meiner Schneide, umhüllte meine Hand mit seiner Wärme. Worauf der tosende Beifall tausender Zeugen von den Rängen schallte...
  20. Eintrag Tagebuch 2.345 - Besuch von Ben

    Und da sitze ich wieder hier. Tränen kullern meinen Wagen herunter. Alleine fühle ich mich, obwohl ich weiß, dass ich nicht alleine bin. Meine Gefühle sind rein egoistisch veranlagt, dennoch fühle ich mich verloren, ungeliebt und als kleine Versagerin. Abgelehnt zu werden ist nicht schön und...
Anfang Bottom