Was ist neu

romantik

Genre: romantik

  1. Blaue Veilchen

    Ich stosse die grosse Eingangstür auf, die schwerer aussieht, als sie ist und sehe mich nach einem freien Platz um. Das modern gestaltete Café war so gut besetzt, wie es an einem Montagmorgen um Zehn vor acht sein konnte. Ich setze mich an einen sonnigen Fensterplatz. Die hohen Rundbogenfenster...
  2. Stundenglas - Erinnerungen im Sand der Zeit

    Thore drückte die Tür zum Café Dorneck auf und steuerte seinen Lieblingsplatz hinten links an. Von dort aus hatte er den besten Blick auf die Kaffeebar, die Kuchenvitrine und die altbackene Eichenholzgarderobe. Er war heute früher als sonst unterwegs. Das Café hatte gerade einmal zehn Minuten...
  3. Frau, Mann & Glück

    Es war ein gewöhnlicher Tag im Leben von Romeo und Julia. An diesem Samstag nahmen sich die beiden wieder einmal Zeit für sich, wie sie es schon oft getan hatten. Beruflich waren beide so orientiert, dass sie den Samstag für sich erwählten. Am Tag unternahmen sie oft kürzere Ausflüge oder...
  4. Jule und das Frankreich-Ding

    Hanne sammelt die Karten ein, Bernd winkt knapp in Richtung Theke, Jaap nickt und bringt Bier, drei randvolle Gläser Genever und eine riesige Bittergarnituur. »Habt ihr’s wieder mal geschafft?« Jaap hat heute nicht viel zu tun. Der Laden ist leer bis auf uns und Harry P. Der kommt jeden Dienstag...
  5. Das Leben von Tom Fletwood

    In dieser Geschichte erzähle ich Euch etwas über das Leben von Tom Fletwood. Tom Fletwood ist 38 Jahre alt, ledig und arbeitet als Redakteur für ein New Yorker Time Magazine. Er wuchs in einem behütetem Elternhaus am Rande von New York auf. Dennoch musste er schon als kleiner Junge...
  6. Dunkelheit

    Eine schwere, warme Hand legt sich auf meine Schulter. Ich bewege meinen Oberkörper, um sie abzuschütteln, aber sie ist unerbittlich wie ein Fels. «Alles wird gut.» Das ist das Einzige, was er seit Wochen zu mir sagt. Alles wird gut. Als wären es die einzigen Worte, die er kennt. Vielleicht...
  7. Begegnung in Kapstadt

    „Es geziemt sich nicht für eine Frau allein zu reisen“ hatte mich mein Vater stets gelehrt und so war es selbstverständlich, dass ich jene junge Frau aus dem Kurland, die wie verlassen am großen Hafen von Kapstand stand, unter meine Obhut nahm. Ich hatte gerade einen schweren Gang hinter mir...
  8. Aaron

    «Calla.» Als ich die Stimme höre, erstarre ich. Aaron. Ich bin gleichzeitig entsetzt, panisch und ein kleines bisschen glücklich. Letzteres gegen meinen Willen. Ich wusste nicht einmal, dass das überhaupt möglich ist. Um ehrlich zu sein, rechne ich jeden Tag damit, ihn irgendwo anzutreffen...
  9. Kopfüber

    Das Papier in ihren Händen ist feucht. Ihre Finger sind durchgehend damit beschäftigt, es zusammen- und wieder auseinander zu falten. Noch ein paar Mal mehr und man kann die Schrift zwischen all den Knickfalten nicht mehr lesen. Sie weiß auswendig, was dort geschrieben steht – dank tagelangem...
  10. GemEinsamkeiten

    GemEinsamkeiten Verdammt allein. Rauch stieg aus der Zigarette in ihrer Hand hinauf, sodass ihre schmalen hellen Lippen und ihr fahles Gesicht dahinter verschwanden. Wovor versteckte sie sich? Ein trockener Husten entwich ihren Lippen. Den Lippen, die Sekunden zuvor noch so gierig an der...
  11. Alltag eines Liebenden

    Wie schwer es mir doch mittlerweile fällt, alltägliche Pflichten auszuüben. Mit gewohntem Überdruss betrat ich zuletzt die Sphäre der Öffentlichkeit, schwebte durch die aufgezogenen mir die Sicht ins Weite trübenden Wolken fremder Unbeschwertheit, stets in der Hoffnung mit niemandem Bekannten...
  12. Im Kreis der Lieben

    Ich wachte schon sehr früh auf und dachte: Jetzt bin ich siebzig Jahre alt. Für mich nur eine Zahl. Ich fühlte mich gesund und fit. Schnell sprang ich aus dem Bett und machte mich für den Tag hübsch. Die letzten Tage hatte ich Stunden in der Küche mit Kochen und Backen verbracht. Beschwingt...
  13. Metaversum der Herzen

    Stammtisch der Wortkrieger Tüüt, tüüt, tüüt. Klock. Die Fenster auf dem Bildschirm öffnen sich, die Kameras zeigen die Bildausschnitte aus den Domizilen der Teilnehmer an der Zoomkonferenz. Anwesend: @greenwitch; @Fliege, @dotslash, @lakita, @Webmaster, @Isegrims; später @Maedy „Wie scheiße...
  14. Die KonMari-Methode

    »Mehr Butter!« Daniel wedelte mit seiner Brezel durch die Luft und seine Mutter wich geübt aus. Ihr Bruder Bernd hob eine Augenbraue. »Was ist das Zauberwort?« »Hokuspokus!« Daniel strahlte seinen Onkel an, dann kehrte der sture Gesichtsausdruck zurück, den dieser bereits aus seiner Kindheit...
  15. Tanz am Meer

    Tanz am Meer Die Kellnerin hatte gerade unseren Tisch abgeräumt und wir bestellten noch zwei Cappuccini, als ich sie hereinkommen sah. Umringt von drei Frauen und drei Männern nahm sie an einem der Tische am Fenster Platz. Es war eine fröhliche Runde. Alle sieben Personen waren so in ihre...
  16. Darauf kommt es nicht an

    In den frühen Morgenstunden beginnt Georg unter seiner dünnen Bettdecke zu frieren. Er sucht Elmas wärmenden Körper neben sich, doch ihr Bett ist leer und kalt, und Georg erinnert sich, wie sein Ältester sie gestern in einer Urne zu Grabe getragen hat. Georg war ihm gefolgt von der Kapelle zum...
  17. Lil & Zack

    Lil Die Bässe dröhnten. Die Musik war laut und der Alkohol floss in Mengen. Es war stickig hier im Club, aber es war genau das, was ich brauchte. Seit Wochen wollten die Mädels mich schon überreden mit ihnen weg zu gehen und jetzt, wo ich hier war, verstand ich gar nicht, warum ich mich so sehr...
  18. Nur Spaß

    Nur Spaß Mein Kumpel und ich legen unsere Jacken ab. Es gibt hier keine richtige Garderobe, wir verstauen sie einfach in einem etwas ruhigeren Eck. Die meisten Leute hier kennen wir, wenn auch manche nur vom Sehen. Jedenfalls machen wir uns keine Sorgen darüber, dass etwas wegkommen könnte...
  19. Kopfkino

    Martin wachte auf und schaute auf sein Handy: keine Nachricht. Wieso hat sie nicht geantwortet? Er sank zurück ins Kissen und schaute an die Decke. Sie schreibt mir doch sonst alle zwei Minuten. Warum jetzt nicht? Ist ihr etwas passiert? Ist die Apokalypse da draußen jetzt doch ausgebrochen und...
  20. Silent Destruction

    Ich betrat das Hundertmeister. Es war angeblich eine Institution und nannte sich selbst Kulturzentrale. Ich sah nur einen leeren Schankraum. Auch Matze war noch nicht da. Ich stellte mich an den Tresen. «Ich bekomm ein Köpi.» Noch so ein Wort, das mir jetzt ständig begegnete. Köpi … Trinkhalle …...

Letzte Empfehlungen

Neue Texte

Neue Kommentare

Anfang Bottom