Was ist neu

sonstige

Genre: sonstige

  1. Beste... Was?

    „Das Leben ist schön“ denkt sich Maik, als er zusammen mit Leo auf der Couch liegt. Die beiden schauen einen Film. Serien, Filme und zocken gehören zu deren treffen. Natürlich muss es auch was leckeres zu Essen geben, damit es wieder ein perfekter Abend werden kann. Wie immer wird als erstes...
  2. Das Schloss

    Ich sah den Prinzen das erste Mal, als ich den Weg zum Schloss nicht fand. Vor mir erstreckte sich eine Allee; zwischen den Bäumen ragten Straßenlaternen empor und verströmten orangenes Licht. Ich eilte voraus mit dem sehnlichen Wunsch, endlich das Schloss zu entdecken. Doch vergeblich: Je...
  3. Justus

    Es war die Gier die ihn trieb. Die Gier und die Sehnsucht nach dem schönen Leben, von dem sie immer alle geredet hatten. Ein Leben, welches ihm in der Familie in die er hineingeboren war immer verwehrt blieb und welches er durch seine miserablen schulischen Leistungen und seinen dadurch...
  4. Eine wilde Nacht und eine Flasche Jägermeister

    Ein junger Mann, so nannten ihn meistens andere Erwachsene, wenn sie ihn ansprachen, saß in seinem Zimmer. Er war stolze 14 Jahre alt, hatte dunkelbraunes bis schwarzes buschiges Haar und hellbraune Augen. Sein Zimmer war das eines „normalen“ pubertierenden Jungen in diesem Alter. Vor dem...
  5. Serie Chaconne

    Über der Skyline hängen Wolken, die jeden nächsten Moment die Form ändern, Drachen, Dämonen, Engelszungen, die den Himmel bevölkern wie eine eigene Welt. Inmitten der Türme steht der Kaiserdom, ein Versprechen aus einer anderen Zeit. Amelie läuft gemächliches Tempo, atmet, spürt die Muskeln...
  6. Leere Augen

    „Man, diese dreckigen Tiere! Sind überall, klauen unser Geld, klauen unsere Arbeit! Verdammt, diese Tiere, sollen raus, sollen gehen.“ Sein Reden könnte schon fast einem Brüllen gleich sein, er räuspert seine verrauchte Lunge, der Dreitagebart war zottelig, die Augen standen tief. „Aber Vater...
  7. Hinten rechts im Taxi

    Hinten rechts im Taxi Die Frau gegenüber von mir trägt dunkelroten Lippenstift und liest die Zeitung. Eine ähnliche Farbe trägt meine Freundin auch immer, also wirklich immer, zu jedem Anlass. Manchmal wünsche ich mir, sie würde mal eine andere Farbe tragen. Es ist nicht die Farbe selber, die...
  8. Der Bäckereiverkäufer

    Elektrisches Licht strömt aus dem Fenster, berührt die Holzbalken des Fachwerkhauses, in dem seit achtzig Jahren die Bäckerei beheimatet ist, und erleuchtet es im Dunkel der Nacht. Die Strahlen spiegeln sich auf den nassen Pflastersteinen und erwecken in mir den Eindruck eines gelborangenen...
  9. Mein bester Freund

    „Guten morgen .“ Er schaut mich nur an und lächelt. Ich betrachte ihn im Spiegel, während ich die Zähne putze. Gleich muss ich los zur Arbeit, in mir macht sich das Gefühl der Unlust breit. Er steht rechts hinter mir und mir fällt auf, dass er etwas kleiner geworden ist. Das wird er im Herbst...
  10. Der Mondscheinweg

    Nur das Licht der Nachttischlampe erhellte das Zimmer. Lukas lehnte am Kopfende des Bettes, seine Schwester Pina saß am anderen Ende im Schneidersitz. „Ich habe den Mond in meinen Händen gehalten“, begann er. „Den schiefen Turm von Pisa geradegerückt. Die Pyramiden in -“ „Nein, hast du nicht!“...
  11. Der Alte

    Dieser Raum war sein Lieblingsort. Hier war es warm. Ab und an lagen Wäschestücke herum, in denen man es sich gemütlich machen konnte. Der schwarze Kater saß auf dem Boden der Waschküche, und leckte eine seiner Pfoten. Er massierte mit den Ballen seiner Tatze das rechte Ohr. Es war sein Ritual...
  12. Novelle Am Ufer

    Die geschwollene Lippe und der fingernagellange Riss unter dem rechten Auge seines großen Bruders waren nicht das, was Shaun beunruhigte, als er den Schlüssel der Wohnungstür nach links drehte, die Tür einen Spaltbreit öffnete und Alex im gleißenden Licht des Flurs von einem Bein auf das andere...
  13. Das Messer

    Sie suchen mich. Nicht irgendjemanden, nicht den "Tunnelmörder", wie die Zeitungen mich nannten. Sie meinen mich. Zumindest haben sie ein Bild. Es ist mein Gesicht, dass da am Schwarzen Brett vor der Mensa hängt. Und in jeder Polizeidienststelle. Aber das hier ist nicht Aktenzeichen XY. Das ist...
  14. Blut auf dem Kreuz

    Skjor Graumähne vertiefte sich in seine Meditation, bis die Realität verfloss. Der Ablauf war immer der gleiche: Er zog den Fellmantel aus, platzierte das Horn auf dem Altar, kniete sich nieder und zückte ein Feuerzeug; im Anschluss nahm er drei Räucherstäbchen, schrieb mit seiner Hand Runen in...
  15. Fünf Minuten vor der Zeit

    Müsste ich die beeindruckendsten Menschen aufzählen, die ich in meinem Leben kennengelernt habe, wäre Johann ganz vorne mit dabei. Beeindruckend dreist. Und wenn Sie sich fragen, wie der Kerl aussah, kann ich Ihnen nur mitteilen, dass ich bei der letzten Begegnung rot gesehen habe. Aber von...
  16. Vor Anantapur

    Ich sitze neben einem Mann, der auf einem Stück Holz kaut. Hinter der Sonnenbrille sehe ich alle, aber sie mich nicht. Der Zug rumpelt, tuckert, schnauft, nach Anantapur, noch zwei Stunden vielleicht, das kann man berechnen. Ich halte meine Haare mit einem Tuch bedeckt, doch meine bleichen Hände...
  17. Sein Kampf

    Der Baseballschläger neben dem alten Sofa war umgefallen. Wie so oft. Der Holzgriff hatte schon erste Spuren in der vergilbten Blumentapete hinterlassen. Quer durch eine stilisierte Blüte in altrosa verlief eine lange, gebogene Schramme, wie ein verrutschtes Komma. Sven hatte nicht einmal mehr...
  18. Wenn ich weine, bin ich stark

    Auch Jungs dürfen weinen! Im Kindergarten Hallo, mein Name ist Tim, ich bin 6 Jahre alt und nach den Sommerferien bin ich ein Schulkind. Im Kindergarten lernen wir schon die Zahlen, können unseren Namen schreiben und bald besuchen wir die Schule. Maria, unsere Kindergärtnerin, erklärt uns...
  19. Wahnsindien - Komm mit! Augenfeuer

    Augenfeuer Auf dem Drahtzaun, der die Gleise trennt, sitzt ein Rabe und zerreißt einen Klumpen, den er zwischen den Krallen hält. Neugier stellt die Augen scharf. Ein Reflex. Da kann man nichts machen. Es handelt sich um die Überreste eines Jungvogels, ein Küken. Darauf habe ich gerade noch...
  20. Serie Gustaf (1) - Woanders

    Jetzt stand Gustaf also auf dem Mollehügel und blickte ins Dorf hinab. Einmal werde ich hier König sein, dachte er da, nur zum Spaß. Da krabbelte eine Stinkwanze vorbei: Grün auf grün, die Halme bogen sich und sprangen wieder hoch, und kurz überlegte Gustaf, ob die Wanze etwas sehen konnte oder...

Letzte Empfehlungen

Neue Texte

Neue Kommentare

Anfang Bottom