Was ist neu

gesellschaft

Genre: gesellschaft

  1. Schwebender Nebel

    Unendlich weit sieht der See aus. Ich kann fast bis auf den Grund gucken, denn das Wasser ist klar. Ich sehe das andere Ende des Sees nicht. „Wie weit er wohl sein mag?“, frage ich mich. Ich blicke geradeaus und versuche heraus zu finden, wo das andere Ufer sein könnte. Der Himmel ist strahlend...
  2. Die Mannequin

    Rick ging den Gehweg entlang und rauchte eine Selbstgedrehte. Der Nebel hing tief zwischen den Hochhäusern in den Straßen. Obdachlose lehnten an den grauen Betonwänden und dämmerten mit Dreiliterflaschen billigen Rotwein vor sich hin. Rick lebte seit sechsunddreißig Jahren in dieser Stadt. Die...
  3. Einrichtung

    Wenn es sein muss, mache ich mich flüssig. Das kann ich. Abends, wenn alle in ihren Zimmern sind, wenn Nadja die beiden Kleinen auseinandergebracht und Martin endlich das Radio ausgemacht hat, dann lege ich mich ins Bett und ziehe die Decke bis unters Kinn. Immerhin kann es sein, dass Nadja noch...
  4. Das alte Ehepaar

    Es war leicht bewölkt und heiß. Am weißen Strand räkelten sich einige Pärchen auf breiten Tüchern und streckten ihre Bäuche in die Sonne. Das alte Ehepaar blieb stehen und beobachtete die spielenden Kinder. »Weißt du noch?«, fragte sie. »Als sei es gestern gewesen«, entgegnete er. »Unsere Kinder...
  5. Flüchtlingsbengel

    Wütend stampfte er die matschige Straße entlang. Sein Gesicht schmerzte. “Flüchtlingsbengel, dir zeigen wir's!” hatten sie gerufen und dann ging es wieder los. Sie waren zu Dritt. Sie waren immer zu Dritt. “Irgendwann”, schwor er sich, “irgendwann…” Warum schlugen sie ihn, warum beschimpfen...
  6. Panzerschokolade Inc.

    “Licht!” Das Studio verdunkelte sich, nur das Set wurde noch bestrahlt. “Kamera!” Die roten Leuchten an den Geräten schalteten sich ein. “Und… Action!” Die Szene und das Take wurden angesagt, und nachdem die Filmklappe zuschnappte, richteten sich alle Augen am Set auf den Star der Show, der im...
  7. Getroffen

    Büsche links, Büsche rechts, ein graues Band mit weißen Streifen. Kilometer für Kilometer. Wieso sind Autobahnen alle gleich? Ewigkeiten stehe ich schon im sterbenden Verkehr, den soeben irgendwer wiederbelebt. Ich fahre an, zweiter Gang, dritter, endlich, Gas, Vollbremsung, quietschende Reifen...
  8. Mit nackten Händen - oder - Wie ich ein Komplize meines Vaters wurde

    Eine Reiseerzählung über eine Entdeckungsfahrt in die Intimsphäre Ich zog die Kleberstreifen ab, die Windel rutschte herab. Sein Geschlecht kam zusammen mit dem kot-verklebten Schamhaar zum Vorschein. „Oh Gott oh Gott oh Gott“, jammerte mein Vater. Ich zögerte nicht und beförderte mit einem...
  9. Live for nothing, or die for something

    Erbarmungslos brannte die Sonne auf die versengte Erde. Die Steine glühten und schienen zu schmelzen in der flimmernden Luft. Alles Lebendige verkroch oder vergrub sich von den geißelnden Strahlen und wartete auf die Erlösung der Nacht. Alles, nur die Menschen nicht. Sie, mit Sturmgewehren in...
  10. Business-Hooligans

    Unsere blauen Augen machen uns einzigartig. Unsere deformierten Nasen und unsere abgebrochenen Zähne sind unser Kapital. Wie nach jedem Kampf sitzen wir zusammen und würgen Brokkoli und ungewürztes Hühnerfleisch herunter. Kein Gewinn ohne Investition. Das ist völlig klar. Während wir auf...
  11. Schneeflocken im Sommerwind

    An einem Wolkenverhangenem Juli Morgen ließ sich eine silberne Schneeflocke auf seiner Nasenspitze nieder. Alaric wagte es kaum zu atmen. Denn mit jedem Atemzug sah er den Hauch aus Dunst in die unendliche Eiswüste davon schweben. Mit jedem Atemzug verschwand die Wärme aus seinem Körper. Und mit...
  12. Black Box

    Als die Kunst verschwand, machte ich mir zum ersten Mal sorgen. Denn nach und nach verschwand alles, was einen Menschen ausmachte. Doch ich erzähle die Geschichte von Anfang an. Mein Name ist Henry. Und ich habe die Black Box erfunden. Naja, zumindest das Vorläufermodell. Damals war ich gerade...
  13. Eine Freundschaftsgeschichte

    Es war Dienstag, der 4. Juli 2017, ein strahlender Sommertag. Ich machte mich gerade auf zur Schule. Auf dem Weg sah ich Florian, den neuen in meiner Klasse. Doch im nächsten Moment verfinsterte sich meine Miene. Meine ehemalige Freundin Julia lief neben Florian her. Ehemalige darum, weil ich...
  14. Warum regst du dich denn auf?

    Die Frau saß den Kindern gegenüber auf einer Couch und betrachtete die Partie, die sich vor ihr abspielte. Neben dem Spielbrett standen Getränke auf kleinen Stoffservietten, gedämpft schien das Licht von draußen durch veraltete Vorhänge in das Zimmer. Aus der Küche hörte man leise Welle Nord mit...
  15. Copywrite Wohin die Zikaden fliegen

    Etwas Zeit bleibt ihr. Margaux dreht am Hahn, das Wasser so heiß, wie sie es gerade ertragen kann, reibt die Seife über den Handballen, zwischen den Fingern, verschränkt sie, als wollte sie beten, verteilt Creme, wartet, bis sie eingezogen ist. Es riecht nach Lavendel. Wenn doch der Sommer bald...
  16. Lust, Langeweile, Liebe?

    Als Randy das erste mal von ihr träumte, war er zwölf. Der eigentliche Traum verblasste wie Nebel und plötzlich waren da nur noch sie beide. Er hatte sie noch nie zuvor gesehen, wusste allerdings sofort, dass er sie liebte. Sie war so jung wie er, war aber schlank, hatte goldenes Haar, das...
  17. Dieses Team

    Das scheint hier alles zu zerplatzen, wie Seifenblasen, wie Regen an einer Fensterscheibe, das scheint hier alles zu zerfetzen, wie Mikrowellenpopcorn, das an der Mikrowelleninnenwand abprallt, aber doch gerne raus hüpfen will. Das scheint alles zu zerreißen, zu zerspringen und zu zerklingen wie...
  18. Sonntag

    Die Gedanken beginnen zu kreisen. Die Sonne bricht durch die Wolkendecke. Es ist Ende Mai. Die Autos fahren durch die Stadt, der Wind steht so dass man es auch hier oben hört, das monotone Beschleunigen die Berge hinauf. Das pulsierende Leben, die unerträgliche Geräuschkulisse. Er schließt das...
  19. Wie oft kommt unverhofft?

    Freunde, ich gebe Euch einen richtungsweisenden Tipp. Unterschätzt niemals ein feuchtes Treppenhaus. Oder wählt den Zeitpunkt, an dem ihr den Müll rausbringt, mit Bedacht aus. Besser noch: kumuliert diese beiden Punkte und ihr bleibt gesund. Besonders euer Knie. Letzten Monat war ich das zweite...
  20. Hoffnung

    Es ist schwieriger geworden. Noch vor einigen Jahren hatte Konversation für mich einen Beiklang von Vergnügen und Leichtigkeit. Ich unterhielt mich gern über die interessanten Themen der Zeit, mit Freunden und Bekannten, mit Familienmitgliedern oder auch mit Fremden, denen ich zufällig...

Letzte Empfehlungen

Neue Texte

Neue Kommentare

Anfang Bottom