Was ist neu

erotik

Genre: erotik

  1. K

    Früher war er oft hier gewesen am Fuß der Kastanie, auch mit der, deren Namen er nicht mehr denken mochte. Die Kastanie stand auf einer schmalen Lichtung, nur ein Pfad führte zu einem Hochsitz, an dessen Gestänge jetzt Moose und Pilze fraßen. Noch war die Verbuschung nicht weit vorangeschritten...
  2. Marokkanische Cola-Nacht

    Der Flughafen war noch ziemlich leer, als ich dort mit dem Zug aus meiner Heimatstadt ankam. Ich gab den Koffer auf und machte es mir in der Abflughalle gemütlich. War schon ein komisches Gefühl so ganz alleine auf diesem riesigen Airport. Voller Vorfreude wartete ich auf den Abflug. Unsere...
  3. Liebe und alte Frauen

    Ich sitze in der Ecke des Zimmers an ihrem Bett und behalte die Tür im Auge. In Krankenhäusern ist es nie hell genug, aber ich bin froh über das Halbdunkel. Neben ihr liegt eine Frau mit Elefantenfüßen und gegenüber eine Greisin, die mit jedem Atemzug kämpft. Ich versuche zu begreifen, dass auch...
  4. Freitag, am 07. Mai 2021

    Heute Morgen machte mir der dunstverbreitete, dick hängende Freitagshimmel nichts aus. Es kümmerte mich auch nicht die düster-bleichen, nach Regen kündenden Anzeichen eines womöglich späteren Gewitters. Auch die teils kühle schroffe Luft, die durch den Fensterspalt hereinwehte und sich im Raum...
  5. Dienstag, am 04. Mai 2021

    Eine eigene Wohnung ist immer auch mit einem gewissen, nicht unwesentlichen, sehr ansprechenden, vor allem auch anregenden Vorteil der eigenen Freiheit und dem motivierenden sowie vielfältigen Anspruch darauf verbunden. Die eigenen vier Wände sind ein unverzichtbarer Luxus, sie kommen der Miete...
  6. Theaterstück Der Künstler Gravič - Lesedrama

    N. W. Der Künstler Gravič Eine Tragödie in drei Akten Friedrich Schiller, neunter Brief der ästhetischen Briefe, 1795. Personen Michael Gravič Künstler Diana Dressler Studentin Hausherr Hausherrin Louise Wanderin eins Wanderin...
  7. Serie Kreis mit Kreuz: Heike

    Heute ist der Tag, an dem ich seit genau vierundzwanzig Jahren Sex habe. Das ist an sich nichts Besonderes für eine Frau Anfang vierzig. Aber ich habe seit vierundzwanzig Jahren Sex mit dem gleichen Mann. Hans und ich haben dabei ein stillschweigendes Gentlemen Agreement getroffen. Während bei...
  8. "Komm mit mir"

    Fliegendes Haar im Schummerlicht. Blonde Strähnen locken sich wild um das verschwitzt glückliche Gesicht. Die Augen friedlich geschlossen, der Mund in einem genüsslichen Lächeln. In den Armen eines Fremden fließt ihr Körper zu den melancholischen Klängen des Bandoneons in immer neue Formen. Ihr...
  9. Tausendmal Du ....

    Rums, die Tür flog auf und dann mit einem lauten Krachen wieder zu. Und da stand sie dann, der Sturm hatte sie hereingeweht. Mit einer schnellen Bewegung strich sie ihr langes, braunes Haar aus dem Gesicht. Keck schaute sie sich um und grinste. Es roch nicht nur nach Qualm, Alkohol und Schweiß...
  10. Liebe geht durch den Wagen

    Trish raubte mir mit ihrem Männerschnarchen den Schlaf. Außerdem störte mich ihr fahler Mundgeruch, der schon eine halbe Stunde nach dem Zähneputzen einsetzte. Doch ihr Fahrgestell machte das alles wett. Keiner meiner Freunde konnte mit so einer Karosserie aufwarten. Mit den Frauen war es im...
  11. Die Nacht der Sichel

    Auf dem Bett liegt Morris’ Leiche und alles stinkt nach Junk. Die klapprige Frisierkommode aus dem vorletzten Jahrtausend und ein veraltetes Verbindungsterminal, das auf dem Linoleumboden liegt wie ein gestrandetes Walbaby, lassen das Zimmer wirken, als wäre es aus dem Raum-Zeit-Kontinuum...
  12. Svenja

    Vor einem halben Jahr haben sie die Raucherecke geschlossen. Er kommt öfter rüber zu dem kleinen Areal vor den Fahrradständern, um uns zu sagen, dass wir auf dem Schulgelände nicht rauchen dürfen. Schlendert über den Hof. Bedächtig. Es eilt nicht und er eilt auch nicht. Es ist eine lästige...
  13. Bennyboy

    Rekordeinkauf! 163 Euro und 26 Cent! Ich drückte eine Hand auf das Klopapier, damit es nicht aus dem Gitterwagen purzelte. Der Kassenbon war länger als mein Unterarm. Whatsapp-Foto für Jessy, warum nicht? Titel? que venga el fin del mundo. Natürlich mit einem Zwinkern dahinter. Schließlich war...
  14. Zeit für Neues – die Gartenhauseinweihung

    Es ist jetzt zwei Monate her, dass mir Thomas den Laufpass gegeben hat, wegen einer Anderen. „Jenny, du bist langweilig!“ Seine Abschiedsworte schmerzen noch immer. Gedankenverloren schreite ich um die Gemüseauslage und laufe in jemanden hinein. Die sanften braunen Augen kenne ich nur zu gut –...
  15. Nackt

    Der Balkon geht einmal rings um das Hotel herum. Die Fensterladen sind geschlossen. Vor dem Haupteingang steht ein blaues Schild. Darauf sieht man einen glatzköpfigen Menschen mit Mundschutz. Die Sonne hat das Schild fast ausgebleicht und die weitergehenden Hygieneanordnungen sind gar nicht mehr...
  16. Die Affäre

    Christina liebt Frank und Frank liebt Christina. Das wissen beide sicher. Sie kannten sich gerade drei Monate, als Frank die drei magischen Worte zum ersten Mal an sie richtete. Für Christina war diese Gefühlsoffenbarung damals völlig überraschend. Aus heiterem Himmel. Nie hätte sie damit...
  17. Bluthonig

    Aus einer Welt, der man nur Fragmente entreißt. Es ist Nacht und es klopft knöchern an meine Tür. Es muss eine Art Blockhütte sein, in der ich mich befinde, dicke Bienenwachskerzen brennen auf dem Tisch, Schatten flackern bedrohlich an den Wänden, das Haus strahlt in einem fahlen Orange. Ich...
  18. Sündhaft teure Geschenke

    Der Betrag, den mir die Kassiererin von der Kreditkarte hobelte, stand in keinem Verhältnis zu der Menge Stoff, die ich dafür erhielt. Die hübsche Brünette hinter dem Tresen umgab eine Wolke aus irgendeinem Aroma, dem ein ordentlicher Schuss betäubender Pheromone beigemischt sein musste. Unter...
  19. Die Stimme

    Marie nahm den Hörer ab. „Ja, bitte?“ sagte sie in die Muschel. Sie hatte in letzter Zeit darauf verzichtet, ihren Namen zu nennen, weil zu viele Anrufer nur am Telefon herumulkten und die Leute belästigten. Wahrscheinlich war das wieder so eine Masche, die man erst begriff, wenn man auf...
  20. Das Seil

    Er hatte den gebückten Gang jener Menschen, die innerlich gebrochen sind. Die Arme vor der Brust verschränkt, die Schultern nach vorne gezogen, die Schritte schwer, als schleppte er die Last der ganzen Welt auf seinen Schultern. Der Mund bewegte sich unentwegt, eine Litanei, klagend und seufzend...

Letzte Empfehlungen

Neue Texte

Neue Kommentare

Anfang Bottom