Was ist neu
  • Macht bis zum 15.08.2020 mit bei der ersten jährlichen Sommer-Challenge für Kindergeschichten: Zielgruppe Krümel.

erotik

  1. Erotik in Minga: Die Gottesanbeterin

    »Ich habe jemanden umgebracht.« Sara beobachtete Moritz, der zurückgelehnt auf dem transparenten Plastikstuhl des Schwabinger Bistros saß. Moritz lachte auf und schlug sich auf den rechten Oberschenkel. »Guter …« Sie schwieg, sah ihn nur an. Moritz verstummte. Die Stille begann, unangenehm zu...
  2. Fellatio

    Als ich mich auf den kratzigen Teppich kniete, zumindest ist es in meinen Erinnerungen ein Teppich, vielleicht hat er eigentlich Holzboden in seinem Schlafzimmer oder kalte, graue Fliesen, eigentlich auch egal, ich kniete mich auf den kratzigen Teppich und öffnete den Mund. Die Zunge ließ ich...
  3. Alle Menschen sollen glücklich sein

    Er hatte sie unten beim Chinesen getroffen, gleich bei ihm um die Ecke. Dort saß er fast jeden Mittag und aß Reis mit Huhn, manchmal auch etwas anderes. Es war viel, billig und schmeckte einigermaßen. Plötzlich stand sie neben ihm, als er sein Essen vertilgte, und lächelte. Er sah sie verwundert...
  4. Blütenstaub

    Blütenstaub Der Stock war warm. Zum ersten Mal im neuen Jahr. Die anderen waren schon den ganzen Tag fleißig, nur ich war noch etwas träge von der kühlen Nacht. Meine Flügel waren noch leicht verklebt, doch als ich durch das Flugloch krabbelte und in die Sonne blinzelte und diese meinen Körper...
  5. Morgens in Köln

    Er hatte am Vorabend vergessen den Wecker zu stellen, und wurde wach, als es schon viel zu spät war. Er war aufgesprungen, hatte sich in Windeseile fertig gemacht und war aus dem Haus gestürmt. Als er um die Ecke bog, fuhr die Strassenbahn gerade ein. Mit einem Sprint erreichte er die Bahn in...
  6. Haut

    Ich war zwölf, vielleicht dreizehn Jahre alt. Wir waren auf Klassenfahrt im Nirgendwo, aber es war aufregend, weil wir nicht zuhause waren und die Lehrer die Zügel locker ließen. Alle Jungs unserer Klasse waren in Annemarie verliebt. Ich auch. Ich war verliebt in ihr rundliches Gesicht, die...
  7. Zwischen den Wintermänteln

    Meine Frau hat im Januar damit angefangen, mich zu betrügen. In unserem eigenem Zuhause. Glaube ich zumindest. Ich bin mir nicht hundertprozentig sicher, ob man es unter den gegebenen Umständen wirklich Fremdgehen nennen kann. Mittlerweile verschwindet sie jede Nacht aus unserem Ehebett. Sie...
  8. Lynn

    Eingänge bis Mitternacht werden berücksichtigt. Verdammte Hacke. Es ist viel zu heiß zum Denken, wie sollte es früh abends im August auch anders sein? Klar habe ich zu spät angefangen, wie immer, aber die Einsicht verschafft mir keinen Aufschub. Meine linke Hand tut, was sie will, scribbelt...
  9. Darf ich bitten?

    Darf ich bitten? Schon wieder einmal hat die Bahn Verspätung. Mein Gesicht spiegelt sich in den Scheiben, draußen ist es bereits dunkel. Ich sehe die Menschen auf der anderen Seite des Ganges. Einige lesen, Andere schlafen. Ein Pärchen küsst sich hingebungsvoll. Der Zug fährt in die Haltestelle...
  10. Wie ich Schriftsteller wurde oder auch nicht!

    Ein Hauch von Nichts. Ein Nichts in einem Volkswagen Passat Kombi, das auf dem hintersten Parkplatz eines Discounters weit weg von der üblichen Kundschaft parkt und durch die mit Fliegendreck verschmutzte Frontscheibe glotzt, als würde es gleich seine .57er aus dem Handschuhfach nehmen und sie...
  11. Serie Feierabendverkehr

    1.1 Weihnachtsfeier Die Party ist bereits in vollem Gange, als ich hastig vor der Tür eine letzte Zigarette rauche. Es ist Freitagabend und ich bin aufgekratzt. Hungrig. Am Eingang des Palais wacht ein gewollt gefährlich aussehender, durchsetzungsgewohnter Türsteher über alle eintretenden...
  12. Gefühle

    Gefühle Sachte spielte der frische, kühlende Nachtwind mit den Vorhängen meines sperrangelweit offenen Fensters. Kühlte meine erhitzten, niedergeschlagenen Gedanken leider nur ein wenig. Ich saß auf meinem Bett, lehnte in einem Kissen, das mich von der Wand trennten am Kopfende. Es war...
  13. Im Sturm

    Oberhalb des Weges befand sich ein Findling. Dort bekam ich einen herrlichen Ausblick über den See. Weiter hinten befanden sich einige ärmliche Lehmhütten, die sich im Schatten der Kokosnusspalmen duckten. Obwohl ich bereits viele Monate als Einsiedler hier lebte, war ich immer wieder fasziniert...
  14. Clubnacht

    Ich sehnte mich nach Berührung, nach dem Gefühl zu lieben und geliebt zu werden. Ich wusste wie es ist, berührt und begehrt zu sein. Aber nicht, wie es ist, gleichzeitig zu berühren und zu begehren. Ich hielt es für Bullshit, dass diese gegenseitige Zuneigung zweier Menschen existiert. Früher in...
  15. Camouflage

    Johanna zieht den Vorhang zurück und streift das Nachthemd ab, damit die Haut atmen kann. In ihrem Traum klebten die Sterne am Himmel, ohne ihn zu erleuchten, ein Terrier zog an der Leine, kläffte, schnüffelte, führte sie in Gegenden, die sie nicht kannte, an Bettlern vorbei, die sich auf dem...
  16. Untrennbar

    I Melsa erschien gerade am Himmel über Saba und Aturf war gerade untergegangen, das Licht wechselte von rötlich orange zu violett, bald würde die Nacht hereinbrechen und die Stadt würde fast vollkommen in der Dunkelheit verschwinden. Seit vor nun über 2000 Oks die weisen Männer die verknüpften...
  17. Beichte

    „Er sieht aus wie eine Kirche in einer Kirche.“ Die breite Straße führte sie über einen Berg nach Hause. Da nur selten Autos vorbeifuhren, kickten die Jungen beim Gehen den Fußball von einer Straßenseite zur anderen. „Weißt du schon, was du sagst?“, fragte er seinen Freund und spielte ihm den...
  18. Inner games

    „Ich habe uns eine Gruppe bei WhatsApp gemacht. Das erleichtert die Kommunikation.“ seine Nachricht ereicht mich während der Arbeit. „Dann können die Damen sich abstimmen.“ Ich kann förmlich spüren wie er sich freute…und das freute mich. Robert hatte so eine harte Zeit, es wird Zeit, dass er...
  19. Puppen

    »Mona steht in der Ecke hinter der Tür. Sobald ich die Zimmertür schließe, begrüßt sie mich mit einem Kuss, wozu es meist erst abends kommt, denn tagsüber lasse ich sie offenstehen. Anders als die Barbie hat sie Kugelgelenke an Armen und Beinen. Die Beweglichkeit ist begrenzt. Das ist nicht...
  20. Jascha

    1 „Selbst Schuld, Süße!“ Sie zerrte verzweifelt an ihren Fesseln, „Es kann nur einen Captain geben und du bist nur ein Mädchen.“ Sein Fußtritt riss ihr die Beine weg und sie schlug mit dem Gesicht auf den staubigen Boden. Sie lag da. Überall Blut. „Mama!“ Diese Augen dunkel und starr. „Hör auf...
Anfang Bottom