Was ist neu

erotik

  1. Serie Feierabendverkehr

    1.1 Weihnachtsfeier Die Party ist bereits in vollem Gange, als ich hastig vor der Tür eine letzte Zigarette rauche. Es ist Freitagabend und ich bin aufgekratzt. Hungrig. Am Eingang des Palais wacht ein gewollt gefährlich aussehender, durchsetzungsgewohnter Türsteher über alle eintretenden...
  2. Gefühle

    Gefühle Sachte spielte der frische, kühlende Nachtwind mit den Vorhängen meines sperrangelweit offenen Fensters. Kühlte meine erhitzten, niedergeschlagenen Gedanken leider nur ein wenig. Ich saß auf meinem Bett, lehnte in einem Kissen, das mich von der Wand trennten am Kopfende. Es war...
  3. Im Sturm

    Oberhalb des Weges befand sich ein Findling. Dort bekam ich einen herrlichen Ausblick über den See. Weiter hinten befanden sich einige ärmliche Lehmhütten, die sich im Schatten der Kokosnusspalmen duckten. Obwohl ich bereits viele Monate als Einsiedler hier lebte, war ich immer wieder fasziniert...
  4. Clubnacht

    Ich sehnte mich nach Berührung, nach dem Gefühl zu lieben und geliebt zu werden. Ich wusste wie es ist, berührt und begehrt zu sein. Aber nicht, wie es ist, gleichzeitig zu berühren und zu begehren. Ich hielt es für Bullshit, dass diese gegenseitige Zuneigung zweier Menschen existiert. Früher in...
  5. Camouflage

    Johanna zieht den Vorhang zurück und streift das Nachthemd ab, damit die Haut atmen kann. In ihrem Traum klebten die Sterne am Himmel, ohne ihn zu erleuchten, ein Terrier zog an der Leine, kläffte, schnüffelte, führte sie in Gegenden, die sie nicht kannte, an Bettlern vorbei, die sich auf dem...
  6. Untrennbar

    I Melsa erschien gerade am Himmel über Saba und Aturf war gerade untergegangen, das Licht wechselte von rötlich orange zu violett, bald würde die Nacht hereinbrechen und die Stadt würde fast vollkommen in der Dunkelheit verschwinden. Seit vor nun über 2000 Oks die weisen Männer die verknüpften...
  7. Beichte

    „Er sieht aus wie eine Kirche in einer Kirche.“ Die breite Straße führte sie über einen Berg nach Hause. Da nur selten Autos vorbeifuhren, kickten die Jungen beim Gehen den Fußball von einer Straßenseite zur anderen. „Weißt du schon, was du sagst?“, fragte er seinen Freund und spielte ihm den...
  8. Inner games

    „Ich habe uns eine Gruppe bei WhatsApp gemacht. Das erleichtert die Kommunikation.“ seine Nachricht ereicht mich während der Arbeit. „Dann können die Damen sich abstimmen.“ Ich kann förmlich spüren wie er sich freute…und das freute mich. Robert hatte so eine harte Zeit, es wird Zeit, dass er...
  9. Puppen

    »Mona steht in der Ecke hinter der Tür. Sobald ich die Zimmertür schließe, begrüßt sie mich mit einem Kuss, wozu es meist erst abends kommt, denn tagsüber lasse ich sie offenstehen. Anders als die Barbie hat sie Kugelgelenke an Armen und Beinen. Dennoch ist die Beweglichkeit begrenzt. Das ist...
  10. Jascha

    1 „Selbst Schuld, Süße!“ Sie zerrte verzweifelt an ihren Fesseln, „Es kann nur einen Captain geben und du bist nur ein Mädchen.“ Sein Fußtritt riss ihr die Beine weg und sie schlug mit dem Gesicht auf den staubigen Boden. Sie lag da. Überall Blut. „Mama!“ Diese Augen dunkel und starr. „Hör auf...
  11. David und die Dunkelheit

    1 Erwachen Träumte er? Es war dunkel. Was war passiert? Sein Kopf schmerzte. Konnte man von Dunkelheit träumen? Wohl eher nicht. Was war da an seinem Hinterkopf? Ein nasser Fleck, die Haare waren verkrustet. War das Blut? Wieso war es dunkel? Was war passiert? Er bemerkte, dass er am Boden...
  12. Amandine

    Karl reist nach Afrika der Liebe wegen. Am Flughafen küsst Amandine ihn, lächelt das zerfurchte Gesicht, den Schleierblick an, streicht über seinen Bart, berührt den Kopf. Seine Lippen fühlen sich weich an. Sie verlassen die Ankunftshalle, treten ins Freie und werden von Staubhitze erschlagen...
  13. Der Autotomiac

    »Der Autotomiac rollte sich ein und stützte sich mit dem weichen Stirnpolster auf dem nassen Schieferboden ab. Blitzartig ließ er sich von seinem fleischigen Schwanz in die Luft schnellen und schwang beide Läufe nach vorne. Zwanzig Meter weiter landete er mit einem knirschenden Schlittern der...
  14. Beauty and the Beast: Das Gesetz der Demütigung

    Architekten und Lehrer sind eine Kombination aus Menschen, bei der man das Endprodukt auf keinen Fall hinterfragen sollte, weil die Erkenntnis den eigenen IQ umgehend um einige Punkte senken könnte. In meinen Anfangsjahren einer höheren Schule war unser Klassenzimmer in einem Trakt des Gebäudes...
  15. Sternennebelnacht

    Ganz still liege ich auf dem Alptraumlaken, nackt und bloß. Ich fröstle, streiche den Schweiß glatt, halte die Augen fest geschlossen, um nach den Stimmen zu suchen, den Erinnerungen, die in mir toben, den guten, schönen zuallererst, finde Bruchstücke von Frühlingstagen und den Schreckenssturm...
  16. Geliebt und vergessen

    Kann man sich unsterblich verlieben und das dann wieder vergessen, obwohl man jahrelang mit der geliebten Person zusammengearbeitet hat? Vor 20 langen Jahren hatte ich eben erst meinen Arbeitsplatz gewechselt und gleich am ersten Tag geschah es. Während ich mit meinem neuen Chef, in seinem...
  17. Tanz mit dem Teufel

    Um diese Uhrzeit ist kein Mensch mehr auf der Straße. Es ist so still, als existiere die Stadt nicht mehr, als stelle sie sich tot, damit man sie nicht bemerkt. Ich schaue auf das brachliegende Industriegebäude auf der anderen Straßenseite, das Dach eingefallen, die Ziegelsteinwände mit Moos...
  18. Forest of Steel

    Jakes Fingerspitzen streiften fast das feucht glänzende Fell des Schnabeltiers, doch kurz bevor er es berühren konnte, stieß es sich mit den Hinterläufen an einem Stein ab und glitt noch einen Augenblick durch das Wasser, bevor es grazil mit einer typischen Wellenbewegung in den Untiefen des...
  19. Etwas

    Etwas kroch in die Badewanne. Er hatte sich gerade abgetrocknet, stand nackt mit noch feuchten Füßen auf der Badematte und hatte den Brausekopf in der Hand, um die Schaumreste zu zerspritzen. Da sah er, wie sich etwas aus den Katakomben des Abflusssystems nach oben in die Wanne zwängte. Das, was...
  20. Hurenmärchen

    Er stand am Rand der Straße, seine Blicke flossen ihre Beine hinab. Sie waren gebräunt, schlank, ihr Rock kurz. Es war Sommer. Als er begonnen hatte, ihre langen Beine zu betrachten, stand die Sonne hoch, jetzt warfen sie bereits Schatten, die noch länger waren. Seit gestern Abend war es aus mit...
Anfang Bottom