Was ist neu

seltsam

Genre: seltsam

  1. Einklang

    Gemeinsam Als David Lesitzki das Licht der Welt erblickte, regnete es. Die Tränen der Sonne kullerten am Fenster des Marienhospitals herunter. Um den kleinen Schreihals standen alle nahen Angehörigen gespannt und fröhlich herum. Seine bereits drei Jahre alte Schwester, Ilse, schaute mit großen...
  2. Der gute Vitri

    An einem Sommermorgen verschwand mein kleiner linker Zeh. Es war nicht so, dass er sich infolge einer Verletzung oder eines anderen schmerzhaften Prozesses verabschiedet hätte. Vielmehr bemerkte ich sein Fehlen zufällig beim Duschen. Ich sah das schrumpelige graue Ding noch im Strudel über dem...
  3. Der Fremde vom Bahnhof

    Es war mitten im Feierabendverkehr. Mira stand unter all den anderen Menschen am Bahnsteig und wartete auf die S-Bahn. Sie hatte mal wieder einen kräftezehrenden Tag hinter sich gebracht und hätte am liebsten „Scheiße!“ geschrien. Sie ließ es, die Durchgeknallte zu geben, riss sich zusammen und...
  4. 24/7

    Ich wünschte, ich könnte mich öfter auf eine der oberen Etagen zurückziehen. Einfach nur ausruhen. Zwischen der dreißigsten und fünfunddreißigsten, wo sie seit Ewigkeiten herumwerken, wo viele Räume leer stehen. Kaum ein Mensch kommt dorthin, ein paar Monteure vielleicht. Am liebsten würde ich...
  5. Wach und fertig

    Warum lassen die meisten Leute einen Kugelschreiber mitgehen, wenn er gerade unbeaufsichtigt herumliegt? Weil sie glauben, damit etwas anfangen zu können. Eine feine kleine Geschichte zum Beispiel, die über einen simplen Schüttelreim hinwegspringt wie ein Dressurpferd. Dieser Text handelt von...
  6. Der Seelensammler

    Die Sonne flammt in die Gasse und brennt mir ins Genick. Ich spüre meine Beine nicht mehr. Die Knie schmerzen. Die Hände fühlen sich an wie Schmirgelpapier. Ich lache. Schweiß tropft auf den Asphalt, dunkle Flecken, die rasch verblassen, austrocknen. Ich sitze auf glühenden Kohlen. Die Hitze...
  7. Der Tod macht mal Pause

    Michi rieb sich die Augen und gähnte. Seit zwei Stunden versuchte er zu schlafen, aber heute fiel es ihm besonders schwer. Diesmal lag es nicht an den Braunülen in den Armbeugen oder dem Beatmungsschlauch in der Nase, diesmal brummte die kleine Neonröhre über der Tür ganz unerträglich. Michi...
  8. Nur Erde und Gras

    »Lass endlich die Feuerleiter hochsteigen!«, rufst du und schüttelst mich, dass ich zu dir hochschauen muss. Du machst übertrieben große Augen. Wir liegen faul im Gras herum, zwei Halbstarke. Gerade war ich noch damit beschäftigt einzelne Halme aus dem Boden zu rupfen, nach Leben zu suchen...
  9. Erwachen

    Es riecht nach Holz. Ich mag den Geruch von Holz. Ich finde ihn irgendwie beruhigend. Langsam fülle ich meine Lungen mit der wohlriechenden Luft. Das Geräusch, das dabei entsteht, ist das einzige in der vorherrschenden Stille. Mein Kopf fühlt sich seltsam an, doch das dumpfe Gefühl scheint aus...
  10. Der Nachthund

    Schatz? Hmmm. Ich muss wieder los. Es ist schon spät. Hmmmpf. Du gehst wieder nach draußen, richtig? Es ist so. Liebling, ich weiß das es dir nicht gefällt. Wieso machst du es dann? Womöglich weil ich es kann. Aber tatsächlich ... Ja? Ich kann es dir nicht sagen. Ich dachte, wir hätten...
  11. Kristalline Erschöpfung

    In frostigen Nächten schenkt der Kristall ihm Träume von Farbe und an schwarzen Tagen wärmt er sein Blut. Lässt ihn hinabgleiten in die Arme der Taubheit, mit zärtlichem Druck, schwebend am Grund eines tiefblauen Sees. Geborgen am Ort der Gnade, wo die Gedanken verstummen und er keine Schreie...
  12. Warten

    Die abblätternde grüne Farbe zeigte die Abgeschiedenheit und Trostlosigkeit dieses Ortes besser als der übervolle – wahrscheinlich noch niemals geleerte – Mülleimer oder die Pflastersteine, die unter dem Waldboden in Vergessenheit ertranken. Die Luft roch etwas modrig; nach Eichenlaub. Wenn er...
  13. Der Utilisator

    Die Türen zum Utilisatorraum öffneten sich. Zwei Wächter führten einen Mann durch den mit Metall ausgekleideten Raum, vor die weiß gleißende Öffnung, die sich beinahe über die gesamte gegenüberliegende Wand erstreckte. Ascher verspürte leichten Schwindel, wie immer, wenn er den Utilisator...
  14. Ich weiß es nicht

    Morgen ist der 2. November 1991. In Weilhausen freut sich ein kleines Mädchen auf ihren Geburtstag, und fragt sich, ob sie die Rollerblades bekommt, die sie sich schon seit Monaten wünscht. Sie wird es nie erfahren, denn morgen wird sie von ihrem Vater entführt werden. Und übermorgen wird sie...
  15. Absprung – Geschichte mit Zwielicht und Fallhöhe

    Irgendwo muss ich mich zurückgelassen haben, ohne mich ganz zu verlieren. Denn ich kann mit dir sprechen, mein Ich, ob du es nun hören willst oder nicht. Es ist also wirklich so, hörst du, dass du wieder der einzige Fallschirmspringer über dem Fluss warst und sich die Sekunden dehnen, obwohl es...
  16. Halbdunkel mit Pan

    Katharina atmete rhythmisch und weich, sie hatte ihren Kopfhörer auf, Marc Cohn sang und ihre Füße trommelten im Takt. Put on my blue suede shoes and I boarded the planedd touched down in the land of the Delta Blues, in the middle of the pouring rain. Es war Samstag, die Schulwoche lag hinter...
  17. Limbus

    Da stand sie wieder und goss die bräunliche Brühe, die sich Kaffee schimpfte, in ihren schlaftrunkenen Leib. Jeden Morgen schmeckte das legale Aufputschmittel schlechter, zumindest kam es ihr so vor. Das machte den zweihundertdreiundvierzigsten Versuch, mit dem Rauchen aufzuhören, nicht...
  18. Metaxa

    Lustlos stocherte Max in der Grillplatte Metaxa, die der Kellner soeben serviert hatte. Britt hatte sich unverzüglich und mit unübersehbaren Appetit über die Fleischberge hergemachte. „Was ist los, kein Appetit?“ schmatzte sie vor sich hin. Doch schien sie nicht auf eine Antwort zu warten...
  19. Die Welt der Unterhemden

    Acht Uhr abends im November in der Lagerhalle einer Altkleidersammlungsstelle in Deutschland. Alles ruht, das Personal, das die Kleiderstücke trennt und sortiert, hat schon Feierabend. In große Kartons sind die wiederverwendbaren Kleidungsstücke achtlos hineingeworfen worden. In der rechten...
  20. Radiusberechnung

    Die ersten beiden Male konnte ich noch ignorieren, doch das dritte Klopfen hämmerte fast die Tür aus dem Rahmen. Dann Stille. Sie umzingelte mich, kam näher, quetschte meinen Brustkorb zusammen. Für die nächsten Momente herrschte sie über den Raum, den verstaubten Boden und den Plastikmüll auf...

Letzte Empfehlungen

Neue Texte

Neue Kommentare

Anfang Bottom