Was ist neu
  • Macht bis zum 15.08.2020 mit bei der ersten jährlichen Sommer-Challenge für Kindergeschichten: Zielgruppe Krümel.

seltsam

  1. Roller

    Sonntag Morgen war immer gut. Man fand alles Mögliche, was die Leute bei der “Samstag-Shopping-Hektik” verloren hatten. Er war sehr früh auf den Beinen, schälte sich aus seinem Schlafsack unter der Brücke und begab sich auf “Schatzsuche”, noch bevor die Stadtreinigung anrückte und eventuell...
  2. Copywrite Treppe runter

    Als ich aus der Haustür trete, erstreckt sich unter mir ein Wald. Die Straße vor dem Haus, der Asphaltgeschmack in der Luft; sie sind verschwunden. Mir weht der Geruch von Sommerregen und Erde entgegen. Ich blinzle. So weit ich sehen kann, dicht bewaldete Berghänge, Dunstschleier, die in...
  3. Der letzte Tag

    Heinz Kasupke wachte auf. Das Morgenlicht, das durch das Fenster schien, war noch schwach, ließ ihn aber schon Konturen erkennen: den großen Schrank am Fußende, links daneben den Tisch mit den drei Stühlen. Er wusste, wo er sich befand und das beruhigte ihn. Heinz richtete sich auf. Der Rücken...
  4. Copywrite Ein Nachmittag aus dem Leben eines Chamäleons

    »Was in Bangladesch passiert, bekommt auch keiner mehr mit«, sagt Nick. »Wahrscheinlich nicht, ist kein Thema mehr«, antworte ich. »Hauptsache, wir können uns immer neue Klamotten kaufen. Woher die kommen und wie giftig das alles ist … Scheiß drauf, ist ja nicht bei uns, oder?« Wir sitzen auf...
  5. Der Walhai

    Julito spurtet zum Ufer. In der rechten Hand trägt er seinen Bambusstock, mit der linken umklammert er den Reiskuchen, den er am Abend zuvor vom Tisch stibitzt, eingewickelt und unter seinem Kissen versteckt hat. Am Ufer angekommen, atmet er tief durch. Er riecht das Meer, die Algen, das Salz...
  6. Schlaf ist heilig

    Es war Sommer und der grüne Bär Jojo hielt seinen nächtlichen Winterschlaf. Er war tief in die himmlische Umarmung des Schlafes versunken und träumte von einem Bett, das noch gemütlicher und einladender war als seines. Sein leises Schnarchen jedoch verstummte jäh, als ein wesentlich schrilleres...
  7. Herostratos

    Ich sitze im Wartezimmer der Onkologie und nehme einen Schluck aus meinem Flachmann. Vom Tod umzingelt schmeckt das Leben besser. Ich schmatze zwei, drei Mal nach, reibe meinen Rücken an der Lehne des Holzstuhls. Das lindert das Jucken der Aknepusteln, die ich von den Medikamenten bekommen habe...
  8. Die Witwe

    Der 16. November war ein trister, grauer und früh-winterlicher Tag. Es war einer dieser Tage, an denen es schwer fällt aufzustehen und die Energie aufzubringen, sich anzuziehen. Mein Blick war auf mein Fenster gerichtet und ich sah die Dächer der Häuser aus meiner Nachbarschaft. Rechts neben dem...
  9. Betrüger

    Das Kleid ist blau, die silberne Brosche groß wie das Auge einer Kuh. Ingrid starrt darauf, während die Frau mit zittriger Stimme zu ihr spricht. Bete für unser Kind, sagt die Frau. Es liegt im Fieber, seit zwei Wochen schon. Neben ihr steht der Ehemann. Er klaubt drei Pfennige aus einem...
  10. Sternenstaub

    Gina Marie hatte heute ihren sechsten Geburtstag. Sie hatte die ganze Nacht nicht schlafen können vor Aufregung. Und schon den ganzen Morgen hatte sie ihre Mutter auf Trab gehalten. Jetzt klingelte es an der Haustüre und sie und ihre Mutter Ramona kamen gleichzeitig bei der Tür an, um sie zu...
  11. Einzeltiere

    Er hat es gern in jeder Pore – aber woher weiß ich – dass er das Salz gern in jeder Pore hat? Dass er im schmalen Badezimmer steht und der Blütenpyjama aus Tussahseide ist und er ihn von den Schultern wischt, wie das Büßergewand vorm Scheiterhaufen, sich, die Hände mit Blut vollgelaufen und...
  12. Der ertrunkene Mann

    Es war ein wunderschöner, sonniger Tag, weshalb ich beschloss, mit meinen Freunden an den Strand zu fahren. Nun, da es endlich Sommer war, war die Gelegenheit perfekt, um unseren Schulabschluss zu feiern. Für mich würde es auch der Tag sein, an dem ich Tess meine Liebe gestehe. Dieser Tag würde...
  13. Die Galerie der Erinnerungen

    I Tief versteckt unter der Erde gibt es einen Ort, an dem jede Erinnerung eines Menschen, in Form eines Gemäldes, gespeichert ist. Ich hörte zum ersten Mal als Kind von diesem Ort. Jeder Mensch hat dort seine eigene Galerie, mit all seinen Erinnerungen. Keine einzige gleicht der anderen. Die...
  14. Das schwarze Moleskine

    Das erste Mal sah ich ihn im Biologieunterricht. Seine überdimensionierte Brille und sein abweisender Blick stießen mich ab – ich konnte ihn nicht leiden. Wenn er redete, dann nur mit den Lehrern. Seine Antworten auf ihre Fragen waren kurz, auf den Punkt gebracht und intelligent. Insgeheim...
  15. Spätschicht

    Ganz schön leer hier im Büro. Gäbe es hier Grillen, würde ich sie zirpen hören. Die Uhr tickt. Der Regen prasselt gegen das Fenster. Die Lampe vor mir flackert. Was für eine Atmosphäre. Vielleicht kommt bald ein Geist zwischen den Akten hervor? Ich würde mich freuen, dann wäre ich wenigstens...
  16. Ohnmacht

    Ich war in meinem Leben erst ein Mal ohnmächtig. Als es geschieht bin ich jung, halte mich für erwachsen und stehe am Empfangstresen des Kieferorthopäden. Noch vor wenigen Minuten waren zwei Fremde mit Skalpell, Spüler, Sauger, Wattebäuschen und anderem Kram in meinem Mund zugange. Nun habe ich...
  17. Dunkelheit

    Schwarz. Alles ist Schwarz. Er öffnet seine Augen – nichts ändert sich. Dunkelheit, wie sie im Buche steht. Pure Dunkelheit. Tage vergehen – nichts ändert sich. Verzweiflung macht sich breit. Dunkelheit begünstigt Depressionen, Verzweiflung. Er denkt an schöne Zeiten. Es gab sie, die schönen...
  18. Archuego

    Sein Job war es, den Müll aufzuräumen. Die Getränkedosen, Snackverpackungen und messerscharfen Glasscherben dieser Welt. Alle Besucher hier hinterließen welchen, in einer Bar ist das so üblich. Es war wie sonst auch wieder zum Bersten voll. Die meisten kamen her während ihrer Freizeitschicht...
  19. Falscher Hase

    Haarscharf zischt der Ball an Jochens Kopf vorbei. Er prallt gegen den Stamm des alten Boskops und springt, einige Blätter abreißend, durch die Himbeeren. Nachdem er drei Rosenkohlpflanzen geköpft hat, durchschlägt er, mit lautem Klirren das Frühbeetfenster. Jochen steht mit offenem Mund vor...
  20. Serie Unter dem Leuchtturm

    Als ich meinen Motorroller den Weg hinauf zum Leuchtturm schiebe, fliegt hinter der Düne Sand auf. Jens buddelt. Eine Schaufel Sand, noch eine Schaufel, noch eine Schaufel. Unter dem Leuchtturm lebt etwas. Sagt Jens mir immer wieder. Der Boden um den Leuchtturm ist durchlöchert, lauter Kuhlen...
Anfang Bottom