Was ist neu

gesellschaft

  1. Meine Erfahrungen mit dem AO-Programm – im Juni 2037

    Meine Augen schmerzen immer noch. Dabei haben sie mir von Gagloo erklärt, dass es sich spätestens nach zwei Wochen natürlich anfühlen würde. Die finale Linse würde bis zu diesem Zeitpunkt mit der Hornhaut der Augen verwachsen sein. Das kann aber nicht sein, denn es gibt immer noch Stellen in...
  2. Echo der Einsamkeit

    Die Tür der kleinen Wohnung fiel hinter ihm ins Schloss. »Hanna?« … anna, anna, anna … Natürlich war seine Mutter nicht zu Hause, was hatte Daniel erwartet? Wie jeden Tag nach der Schule war da nichts außer dem Echo, welches in seinem Kopf widerhallte. Auf dem Weg ins Wohnzimmer ließ er seinen...
  3. Wüstes Land

    Jane betrachtet sich in den Spiegelungen der Glasfassade, posiert einen Moment lang: figurbetontes Kleid, rote Schuhe, Handtasche mit mit Gucci-Schriftzug, rote Schuhe und Kleid, perfekt. Dass sie Beine hat, bemerkt sie an den Blicken der Kerle. Dann folgt sie Evan. Sie wünscht sich den Las...
  4. Bennyboy

    Rekordeinkauf! 163 Euro und 26 Cent! Ich drückte eine Hand auf das Klopapier, damit es nicht aus dem Gitterwagen purzelte. Der Kassenbon war länger als mein Unterarm. Whatsapp-Foto für Jessy, warum nicht? Titel? que venga el fin del mundo. Natürlich mit einem Zwinkern dahinter. Schließlich war...
  5. Kurz vor Schluss

    In dieser Aufnahme sieht man das kleine Zimmer eines Anwesens in Südfrankreich, genauer gesagt der Côte de Nuits, eines der renommiertesten Weinanbaugebiete im Hexagon. Es ist früher Morgen, die warme Sonne scheint in das Zimmer. Die Kameraeinstellung beginnt mit der Ansicht des Rückens meiner...
  6. Der Weg zurück

    Es ist dunkel. Ganz weich und zart, ihre Höhle aus schwarzer Seide. Mit nervösen Fingern greift sie zu einer Lage Stoff und festigt ihr Inneres mit der nächsten Schicht. Tag für Tag spinnt sie den Rand enger, verbannt Licht und Wärme hinter seidenen Wänden. Jedes dunkle Tuch ist eine Antwort auf...
  7. Kaufgeschwänder

    Ein blumiger Duft lag in der Luft und die Sonne stand hoch am Himmel. Es war ein warmer Sommertag und das Gezwitscher der Vögel hallte aus allen Baumkronen. Sie schlenderte die Straße entlang und ließ sich in der Menschenmenge treiben. Ein kleiner Laden mit einem einladendem Schild an der...
  8. Guter Junge

    Luca steht vor der Kellertür und wartet. Er zählt auf zwanzig und danach noch einmal, bis Tim ruft, er sei bereit. Luca öffnet die Tür und sieht seinen Kumpel auf einer Picknickdecke liegen. «Was haben wir denn da?», fragt er, kniet hin und rollt Tim auf den Rücken. «Eine Leiche mitten im Wald!»...
  9. Ehrenleute, Windmühlen und ich

    Daniel verbeugt sich, verlässt unter Applaus die Bühne. Ein gelungener Auftritt. Der Text – einfach klasse. Und wie gut er vorträgt. Auch die Performance davor: Horst, der Mann an der Gitarre – Poet, Songwriter und Sänger. Niederrheinisches Platt. Wie gewohnt in seinem Element, spritzig, witzig...
  10. Leben und leben lassen

    Ich kann nicht schreiben. Im orthografischen Sinn natürlich schon. Ich kenne sämtliche Buchstaben des deutschen Alphabets und dazu sogar einige des russischen. Ich kann Sätze sinnvoll aneinander reihen und ich hatte auch immer sehr gute Noten in der Schule. Ich meine, richtig schreiben, mit...
  11. Jolene

    Wäre mein Kaffee nicht zu heiß gewesen, hätte ich ihn wahrscheinlich nie gesehen. Aber nachdem ich mir bereits den Gaumen verbrannt hatte, beschloss ich, noch ein wenig zu warten und die Leute auf der Straße zu beobachten. Da entdeckte ich ihn, wie er draußen stand und sich mit einer Frau...
  12. Ghosting

    "Hallo, Unbekannte. Du bist gefühlt die tausendste Frau, die ich anschreibe. Bitte, schreibe mir zurück. Ich werde noch wahnsinnig vor Einsamkeit". Ich sitze an meinem Computer und lösche den Beitrag. Lieber copypaste, wie immer: "Hallo, Unbekannte. Dein Profil klingt spannend. Wollen wir in...
  13. Einzelkampf

    Mit seinem Smartphone leuchtet Christian den Waldweg aus. Regen tropft vom Blätterdach. In der Ferne dringt Licht aus dem Fenster des Bauwagens. Christian geht schneller. Als er die Gitterstufen hinaufsteigt, spürt er das Vibrieren der Bässe. Er öffnet die Metalltür und tritt in die Hitze. Rauch...
  14. Käfig

    Das ist jetzt nicht mehr mein Hund, nicht mehr mein Freund, das ist ein Zerrbild. Es fing an, als er nicht mehr schlafen wollte, als er stundenlang durch die Wohnung tappte, als er so lange im Kreis lief, bis er irgendwann vor der Wand stehenblieb und ins Leere starrte. Da ging ich behutsam...
  15. Auf dem Weg nach oben

    Maja wäre eigentlich lieber geflogen, aber Jonas hatte darauf bestanden, den Campingvan schon in Deutschland zu mieten und den Weg nach Norwegen über Dänemark auf vier Rädern hinter sich zu bringen. „Komm schon Baby, das wird lustig. Wir machen einen Roadtrip!“. Sie mochte es wenn er sie so...
  16. Gespräche auf der Teststation

    Es war später Nachmittag. An der Teststation am Münchener Busbahnhof ging eine Schicht zu Ende. Die provisorisch aufgebauten Zelte flatterten im Wind. „Warten Sie noch einen Augenblick, ich muss hier noch desinfizieren.“ Weil die nächste Testperson ihn mit seiner Maske nicht verstand, gab Herr...
  17. Stadtleben

    Als er dem Zug entsteigt, da ist es laut. Menschen drängeln, er selbst versucht, sich geschmeidig, denn schlank ist er immer gewesen, durch die wenigen Lücken zu schlängeln, die sich innerhalb dieser Masse an Mitreisenden ergeben. Zigarettenrauch weht von der Seite heran - und auch wenn er die...
  18. Jörn

    Jörns Zuhause war eine Parkbank. Sie stand auf einer kleinen Anhöhe vor dem Elbstrand. Es war der Strand, an dem er als kleiner Junge im Sand buddelte, Burgen baute und Drachen steigen ließ und später, als er ein Jugendlicher war, mit Freunden grillte, Bier trank und das erste Mal ein Mädchen...
  19. Black Parade

    Amidous Ziel hieß Elsies River. Der Einsatztrupp hatte den Auftrag, nach dem Rechten zu sehen, dafür zu sorgen, dass die Regeln eingehalten werden, zu prüfen, ob irgendwelche Jungs sich in der Öffentlichkeit betranken und andere ansteckten. Amidou hasste es, wenn jemand sich nicht korrekt...
  20. Im Café Kobo

    “Sind Tische aus Glas nicht extrem…unpraktisch?“, fragte Jakub den Ober. Die ständig sichtbare Offenbarung, dass er in der Wahl seines Schuhwerks, denn er war kurzerhand in flache Turnschuhe geschlüpft, vielleicht nicht ganz treffsicher gewesen war, bereitete ihm Unbehagen. Dabei hatte er am...
Anfang Bottom