Was ist neu

sonstige

Genre: sonstige

  1. Neujahr

    Neujahr, 05:23. Es ist kalt, ich halte deine Hand. Wir torkeln über die Straße, wir sind müde. Links sehen wir die Lichter der Stadt, rechts sehen wir gar nichts. Es ist wieder geschafft, Silvester ist vorbei, wir haben es überlebt. Silvester, gute Laune auf Knopfdruck. Jedes Jahr jagt die...
  2. Eine bestimmte Art Schwarz

    Die Ausstattung war alt, wirkte unfreundlich und die Sitze waren abgenutzt. Ein Schwall zog sich durch den Raum, und er roch rauchig. Wenn die Tür aufging und einer rein kam – mit ihm etwas Licht – konnte man ihn gut sehen, den Schwall. Es kratzte in der Lunge, am Anfang. Aber man gewöhnte sich...
  3. Jessicas Glück

    Ich war schon immer dick. Meine Mutter liebte es ein Foto von mir herumzuzeigen, auf dem ich aussah wie ein Rubensengel, nur noch ein bisschen dicker. Viereinhalb Kilo, sagte sie dann in einem Ton, der Respekt forderte für die Frau, die eine solche Gebärleistung vollbracht hatte. Viereinhalb...
  4. Die Wohnung

    Der Wecker klingelt, es ist 6Uhr, Freitag. Isolierung. Dieses schreckliche Piepen, nein eher kreischen des Weckers macht es noch schlimmer. Ich habe kaum ein Auge zu bekommen diese Nacht, ich muss mich fertig machen für die Arbeit, noch heute und dann ist endlich Wochenende. Ich schaue in...
  5. Marianna’s Taifun-Sauce

    Hektik kommt auf, die Zeit wird knapp. Mir wird bewusst, dass ich verdammt spät dran bin. Morgen hat meine Frau Geburtstag – morgen, am ersten Mai. Mit roten Nelken werden andere wedeln, ich bin ein apolitischer Mensch. Ich sollte zu roten Rosen greifen. Aber nein, das wollen wir beide nicht...
  6. Roberto Brambilla, 6 Jahre, aus Mailand

    Mailand, Frühjahr 1954. Als sich ihre wiederkehrende, morgendliche Übelkeit auch mit einem Gläschen Grappa nicht überspielen lässt, weiß Giulia Brambilla, dass es wieder soweit ist und sie in froher Erwartung auf das Kommende blicken kann. Wie jedes italienische Familienoberhaupt hatte Mario...
  7. Der Mann, der einen Schlüssel fand

    Toni war ein Kindskopf. Er war es immer gewesen, er war es jetzt, an seinem neunundzwanzigsten Geburtstag, und wer ihn kannte war sich sicher, dass er auch in hundert Jahren noch einer sein würde, falls er es schaffen sollte solange zu überleben ohne entweder von jemandem für einen seiner...
  8. Der Garten

    1. „Möge er in unserer Erinnerung fortleben.“ „Schwachsinn“, sagte ich, „der hat mich vergessen. Jetzt vergess' ich ihn.“ Hastig fuhr ich mit dem Taschentuch an meinen Mund und sah zu den Trauergästen hinüber, ein paar alte Männer, die auf das Bild meines Vaters starrten, als würden sie liebend...

Letzte Empfehlungen

Neue Texte

Neue Beiträge

Anfang Bottom