Was ist neu
  • Macht bis zum 15.08.2020 mit bei der ersten jährlichen Sommer-Challenge für Kindergeschichten: Zielgruppe Krümel.

romantik

  1. Momente in der Momentaufnahme eines Dates, vielleicht.

    Momentaufnahmen eines Dates, vielleicht. Ich schaue weg. Jedenfalls kann ich mir vorstellen, dass das so wahrgenommen wird. Vielleicht auch einfach ins nichts. Vielleicht verunsichert das meine Gesprächspartner, vielleicht mag ich es auch. Selbstbewusst genug zu sein, um jemanden etwas...
  2. Bunt

    Blau, Rot, Orange, Grün, Lila. Sachte fuhr er mit dem Daumen über die schillernden Farben. An einigen Stellen waren sie bereits abgeblättert und hinterließen klaffende Löcher auf der Oberfläche des Regenbogens. Als sein Finger über eine solche Stelle fuhr, entzog sie ihm die Hand für einen...
  3. Alles nur ein Traum?

    Bin da - eine kurze SMS, zwei Wörter, obwohl nicht einmal hunderte diesem Menschen gerecht werden konnten. Nervös wartete ich, nestelte am Saum meiner Bluse herum. Ein Pfiff - ich zuckte zusammen und blickte auf. Da stand er, in derselben zerrissenen Jeans, in der ich ihn kennen gelernt hatte...
  4. Äußeres und Inneres

    Nick steuerte zielstrebig das Buch an. Dann atmete er einmal tief durch. Er las leise den Titel des Buches mit innerer Genugtuung: „Der Steinkönig“. Der Titel war wie Musik in Nicks Ohren. Schlicht gehalten und mit einer gewissen Macht. Genauso war auch das Cover gestaltet: ein nach vorne...
  5. Das Mädchen mit der Waldseele auf der Suche nach dem Feuerherz

    Das Mädchen ging mit leisen Schritten in den tiefen, dunklen Wald hinein, ohne jegliche Furcht. Sie selbst war ein Teil des Waldes, ob es vom Aussehen oder ihre Seele veranschaulicht wurde. Ihre braunen Locken, die im Dunkeln manchmal fast silber-gräulich leuchteten, wehten verspielt im Wind und...
  6. Sugar Boy

    Manchmal war Liebe die Summe zweier Zahlen, bei der es besser war, das Ergebnis für sich zu behalten. Früher hatte Flora nie über Herbst-Frühlingsbeziehungen nachgedacht, über Altersunterschiede, die andere zum Lästern brachten, und nun hatte es sie selbst erwischt: Sie war seine Frühlingsrolle...
  7. Die Rettung der Prinzessin

    Der Schmerz stand ihr gut, dachte sie. Sie betrachtete sich in dem schmalen, rechteckigen Spiegel. Der dünne, schwarze Gürtel betonte ihre Taille. Auch ihr Gesicht wirkte attraktiver, fand sie. Ihre grünen Augen stachen nun geradezu aus dem kantig gewordenen Gesicht hervor. Sie nahm noch einen...
  8. Sie

    Es steht 8 zu 9. Wenn Gope noch ein Tor macht haben er und Burhan mich und James zum dritten mal im Kickern geschlagen. Höchste Konzentration. "Streng dich an zwei Tore noch" James klopft mir auf die Schulter. Einwurf, Klack, Schuss auf unser Tor. Ich fange mit dem Torwart ab. Pass vor zu James...
  9. Der Ausschnitt

    Der Ausschnitt Tiefer Ausschnitt; draußen der Regen; Käthe, ohne Jacke. Botho sah den Horror vor sich. Wie sie seine schöne neue Jacke trägt, sich an ihn drückt. Es ist ja so schrecklich kalt, frierst du nicht? Doch schon. Und Botho hörte ihre dumpfe Stimme, die zuvor noch lieblich schien. Er...
  10. An der alten Eiche

    Und wieder saß der alte Mann, umgeben von dem restlichen Grün eines ehemaligen hübschen Hains auf seiner halbmorschen Holzbank, während über ihm mächtig seine ihm lieb gewordene alte Stadteiche thronte und er nichts weiter tat, als besorgt das Treiben der Masse zu beobachten. Grausam produzierte...
  11. Ein Koffer voller Liebe

    Die Glocken der kleinen Friedhofskirche waren schon seit einer Weile verklungen und der helle unscheinbare Sarg mit ihrer Mutter war nun unter der Erde. Marie stand noch immer am Grab - vollkommen alleine, denn die Freunde und Nachbarn, die ihrer Mutter die letzte Ehre erwiesen hatten, waren...
  12. Das Ende von Eden

    Alles war perfekt! Endlich. Ich war durch die Hölle gegangen. Ich hatte unzählige Tränen vergossen. Hab' gezweifelt, geschrien, doch das lag nun alles hinter mir. Es war vorbei! Endlich war ich angekommen. Mein Blick ging aus dem großen Fenster und betrachtete das saftig, grüne Blätterdach des...
  13. Fruchtfliegen

    Genaugenommen waren es keine Fruchtfliegen. Es waren Abortfliegen, kleine, gemeine Scheißviecher, die sich im Abfluss meines Waschbeckens eingenistet hatten. Obwohl ich noch verkatert vom Vortag war, schaffte ich es, sechs von ihnen mit einem Fetzen Klopapier platt zu drücken. Ich war ein...
  14. Das Haus an der Klippe

    Das Haus an der Klippe war ein gemütliches Haus. Es war gerade groß genug für die zwei Menschen, die darin wohnten und Anna und Tom hießen. Sie konnten darin alles machen, was sie wollten. Es gab ein paar Werkzeuge und einen kleinen Garten, eine Bürste für die Katze. Wenn man die Tür von außen...
  15. Meine Liebe zum Morgen

    Jeden Morgen die gleiche Routine, zum Kotzen. Aber ich stehe trotzdem auf. Gehe unter die Dusche, setze mich in mein Auto und fahre Richtung Bahnhof. Die gleiche rote Ampel wie jeden Morgen. Das Radio plärrt von irgendwelchen Rätseln, bei denen man für richtige Antworten Geld bekommt. Natürlich...
  16. Paris Cherry

    Ein letztes Mal zog ich den knall roten Stift über meine Lippen. Mein Meisterwerk war fertig und mit diesem einen letzten Strich veränderte sich etwas in mir. Es war wie die letzten Male. Ein unglaublicher Adrenalinstoß durchfuhr meinen Körper. Mein Herz klopfte schneller bei dem Gedanken an das...
  17. Eine unerwartete Wendung

    "Ich hab keine Lust auf diese dämliche Party ok!", sagte ich genervt ins Telefon. "Doch. Du musst da mit!", sagte meine Freundin Emma mit einer Stimme, die keine Widerrede duldete. "Du kannst dich nicht immer zuhause verkriechen! Ich hole dich in 20 Minuten ab." Ich verdrehte genervt die Augen...
  18. No Story (deutsch)

    20 ist eine Agentin der rebellischen Organisation NFNP, die sich auf den Weg machte, um in der Mondbasis ein Portal zum Turm des Schicksals zu öffnen. Der Turm des Schicksals war ein Gebäude der herrschenden Großmacht der Sonnenlegion. Lord Zetka ließ dort eine Waffe bauen, die die Erde in...
  19. Wenn alle Stricke reißen, heirate ich eben

    Ich stand am Strand und ließ das Meerwasser immer wieder meine Füße umspielen. Es tat gut, das Rauschen der brechenden Wellen zu hören und die Luft wahrzunehmen, die an meinen Kleidern zerrte. Mein Freund Lukas stand direkt hinter mir und hatte die Arme um meine Taille geschlungen. Ich drehte...
Anfang Bottom