Was ist neu
  • Macht bis zum 15.08.2020 mit bei der ersten jährlichen Sommer-Challenge für Kindergeschichten: Zielgruppe Krümel.

historik

  1. Novelle Der Dämon am Haken

    Wieder fällt eine blau-grüne Feder auf den Boden des Käfigs. Der von Mitleid geplagte Abt des Klosters bemerkt es, und kann es doch nicht über sich bringen seinen wunderschönen Kanarienvogel freizulassen. Wo soll der Vogel schon hin? Die Welt da draußen ist ausgesprochen feindlich...
  2. Silberstreifen

    Mama war sehr wütend, als sie die Erdkrumen entdeckt hatte. »Willst du dich zum Ziel machen?« Ich wusste nicht, wovon sie sprach, stand bloß da und sah zu, wie sie den trockenen Schmutz aufkehrte. »Wie die Leute, die für ein paar Rüben von Zügen springen? Die von Scharfschützen oder Tieffliegern...
  3. Der Fluss des Lebens

    Die Sonne schien durch das hoch in der Wand gelegene Fenster. Durch die Öffnung in der dicken Mauer drangen leise Geräusche in das große und überraschend helle Zimmer. Gelächter, herangetragen vom frischen Frühlingswind, das Knarren hölzerner Karren auf dem gepflasterten Hof, ein bellender Hund...
  4. Copywrite Berlin im August

    In diesem cremefarbenen Ledersessel saß vielleicht schon Churchill, was genaugenommen unspektakulär wäre, denn jetzt machte ich es mir darin bequem. Sophia Loren war im Hotel. Sie sei zum Auftakt des neuen Filmes „Treffpunkt Todesbrücke“ nach Berlin gekommen, raunte mir Sam, der Hotelpage, zu...
  5. Copywrite Der Feuerbachkreis

    »Mutter Erde! Rief ich, du bist zur Witwe geworden, Dürftig und kinderlos lebst du in langsamer Zeit. Nichts zu erzeugen und nichts zu pflegen in sorgender Liebe, Alternd im Kinde sich nicht wiederzusehn, ist der Tod.« aus: Hölderlin, „Der Wanderer“, 27 ff. (1797) Der Feuerbachkreis „...
  6. Ika - Das Lied vom Tintenfisch

    Akane und Sayuri kletterten recht unbeholfen den schwer erklimmbaren Felsen zu der Stelle hinauf, an der die Katapulte ein großes Loch in die Festungsmauer geschlagen hatten. Sie kamen sich selbst noch immer seltsam vor in ihrer Männerkleidung, was jedoch nicht so befremdlich auf sie wirkte wie...
  7. Tanzende Steine

    Es war einer dieser Tage, von denen man später nicht mehr würde sagen können, ob gutes Wetter gewesen war, oder eher schlechtes. Die Vergangenheit erscheint einem ja oft in Grautönen. Sicher aber war es mitten im Winter. Wir waren unterwegs. Mutter, Annemarie, Traudchen und ich, auf der Suche...
  8. Der Mann in Schwarz

    Während die Sonne langsam niedergeht, gräbt ein Mann eine grosse Grube. Schon den ganzen Tag sitzt er in seinem Loch und trägt Erdschicht um Erdschicht ab. Als schon die ersten Sterne zu erkennen sind und die Dunkelheit immer weiter fortschreitet, hält er inne und entzündet seine Laterne. Im...
  9. Ewyn - Der erste Tag

    ca. 400 n.Chr. „Wach endlich auf, du verdammter Hund!“ Die zornige Stimme seines Herrn, riss den jungen Mann aus dem Schlaf. Er hatte das Knarzen des schweren, Holzbodens kaum bemerkt, als sein Besitzer sich ihm genähert hatte, um ihn unsanft zu wecken. Noch immer benommen vom Schlaf und...
  10. Legati

    Es war einer dieser Abende, an denen man alles um sich vergessen konnte. Die harmonische Schönheit der Natur war manchmal der schönste Trost für jedes Leid eines jeden Tages, dachte sich der ergraute und sonnengegärbte Mann, welcher seinen Blick um sich schweifen ließ. Tief einatmend sah er sich...
  11. Alle für einen

    „Was nun?“, fragte Johann neben mir. Vor uns standen 168 Insassen. Nein! Nicht 168. 167! Ich drehte mich zu Johann. „Wie ist er raus?“ „Hat sich in der Wäsche versteckt.“ Ich verzog das Gesicht. Natürlich war ich wütend. Aber ich mochte Johann. Er war ein guter Soldat. Er hatte eine weitere...
  12. Briefe von der Somme

    Im Morgengrauen des 24. Juni meldete sich die Artillerie der Entente zu Wort. Tausende Geschütze entluden ihre Munition auf die Felder Nordfrankreichs. Sieben Tage lang walzten sie über das Land. Ein Gewitter von Menschenhand. Trug Hügel zu Ebenen ab und verwandelte Ebenen in Kraterlandschaften...
  13. Scharfstein

    Scharfstein kniete vor der Felsplatte. Er schob die dünne Schneedecke beiseite und legte die Ascheschicht darunter frei. Direkt daneben schichtete er Stücke weißer Rinde. So wie er es von Finsterblick gelernt hatte, als dieser noch aufrecht gehen und große Steine heben konnte. Aus der frisch...
  14. Madeleine und Molière

    Es ist der 17. Februar 1764 und der Saal des Palais Royal in Paris ist bis auf den letzten Sitz gefüllt. Diesen Erfolg hatte sich niemand ausgemalt, nicht einmal Ludwig XIV. selber. Eigentlich wollte er nur seine Mutter ärgern, als er Molière und seiner Schauspielertruppe den Saal überließ...
  15. Doppelter Betrug

    »Der edle Herr Giselbert von Kalmithia«, rief der Stadtmarschall feierlich. Ein Jubeln ging durch die Menge, Menschen sprangen von ihren Plätzen auf, Frauen kreischten hysterisch und einige Männer pfiffen begeistert durch die Finger. Das Holz der Sitzbänke knarzte unter dem Hüpfen der bunt...
  16. Die Alberthöhe

    Die Alberthöhe Februar 1983 Als Heinz den Teich in den ersten Strahlen der Frühlingssonne glitzern sah, wusste er, dass es Zeit war, die Erlebnisse der Jugendtage niederzuschreiben. Gleich heute Abend würde er beginnen. Nur dafür hatte er im Gasthof seiner ehemaligen Heimat ein Zimmer gebucht...
  17. Paradies oder -das, kurz: Æden ist überall

    Paradies oder -das, kurz: Æden ist überall „Verflucht seistu auf Erden und mach dich vom Acker, der sein Maul aufgetan, um deines Bruders Blut aus deiner Hand zu empfangen.“ Moses 1, 4, 11 „Hm, wie das duftet!“, murmelt der Herr und Richter zu Göbekli Tepe im Lande Anatol, dem heil‘gen Ort der...
  18. Der stille Tod

    Ypern, 22. April 1915 Heute ist es also so weit. Schon nach dem Aufstehen hatte ich dieses ungute Gefühl, dass es ernst werden könnte. Kaum aus dem spärlichen Unterstand getreten, spürte ich den leichten Wind, der aus Nordosten durch den Graben wehte. Obwohl der Generalstab sich die größte Mühe...
  19. Burgverteidigung

    Donner dröhnte beim Einschlag der Steinbrocken. Ein Großteil brennender Geschosse zerschmetterte an der äußeren Ringmauer. Andere verwüsteten dahinterliegende Gebäude. Die Katapulte wurden bereits seit Wochen gelagert, ehe sie die Festung einzureißen drohten. Jetzt zermalmten steinerne Geschosse...
  20. Im Moor

    Zahniges Schilf schabt an der Wange. Ich schließe die Augen und lasse es geschehen. Stillhalten und eintauchen in den Sumpf. Die Sonne nähert sich dem Untergang. Geboren mit rosiger Unschuld und hinaufgestiegen in den Himmel, nur, um mit versengten Flügeln abzustürzen. So wie ich. Die Schatten...
Anfang Bottom