Was ist neu
  • Macht bis zum 15.08.2020 mit bei der ersten jährlichen Sommer-Challenge für Kindergeschichten: Zielgruppe Krümel.

humor

  1. Blutige Hände

    Ich wollte das nicht, es war keine Absicht, wirklich nicht! Das müssen Sie mir glauben. Es ist einfach so passiert! Und es tut mir so unendlich leid. Wenn ich es irgendwie rückgängig machen könnte, ich würde es sofort tun, sofort! Ich habe es nicht gewollt, es war einfach so passiert, aus dem...
  2. Halbmast

    Der Tag fing schon schlecht an. Magenbeschwerden und Durchfall. Er hatte lediglich ein paar Stunden geschlafen. Ausgerechnet heute. Es war der Geburtstag des Königs und er gehörte zur Leibgarde. Genauer gesagt, gehörte er zu den vier Auserwählten, welche Wache standen , die Fahne bei...
  3. Erdskandal

    „Aus der Ferne war sie hauptsächlich blau und grün, glich also dem wiesengrünen Ufer eines Sees, der halt blau war. Nur eben sphärisch und völlig abgespaced. In der Schwebe, meine ich.“, sagte ich selig und schaute träumerisch in die Ferne, nur um von einem herannahenden Lastwagen – einem...
  4. Gänsehaut

    Gänsehaut (Achtung: nichts für furchtsame Gemüter! ;-)) Wissen Sie, was ich an guten Gruselgeschichten mag? Wenn man sich Gruseln kann aber alles dennoch ein schaurig schönes Vergnügen bleibt, das einen nicht verfolgt, wenn man aus dem Kinosaal herauskommt oder das Buch zuklappt. Sie...
  5. Schlaf ist heilig

    Es war Sommer und der grüne Bär Jojo hielt seinen nächtlichen Winterschlaf. Er war tief in die himmlische Umarmung des Schlafes versunken und träumte von einem Bett, das noch gemütlicher und einladender war als seines. Sein leises Schnarchen jedoch verstummte jäh, als ein wesentlich schrilleres...
  6. Die Zwangsstörung

    „Wir sollten was unternehmen“, sagte Margot und strich die Marmelade auf ihrem Toast platt. „Was denn unternehmen?“, fragte Luis, während er mit der Fliegenklatsche nach der Wespe schlug, die es auf den Frühstückstisch abgesehen hatte. „Ich weiß nicht. Einfach raus. Man darf keine Wespen töten...
  7. Montags kann ich schlafen

    Montags kann ich schlafen Von periodischen Schlägen gegen meine Schlafzimmerwand wurde ich geweckt. Verwirrt streckte ich meinen Kopf nach oben und orientierte mich. Es dauerte eine Weile, bis mir klar wurde, was vor sich ging: Ich hatte eine neue Nachbarin, zumindest hatte mir das der...
  8. Im Eimer

    Warum muss ich ausgerechnet mit ihm hier sein? Er trägt mehrere Tage hintereinander die gleichen Klamotten, riecht nach Schweiß ... Und seine Arbeit erst! Na ja, eigentlich ist sie gut. Also einigermaßen. Warum muss ich ausgerechnet mit ihr hier sein? Jeden Tag ein anderer schicker...
  9. Serie Lütte und Lars ... und der einsame Cowboy

    Lütte konnte es kaum erwarten. Die Sonne war gerade erst aufgegangen, trotzdem lief er schon eine gefühlte Ewigkeit vor dem Haus von Lars' Eltern auf und ab. Sein Stock klapperte am Gartenzaun entlang. Endlich ging die Tür auf. Lars war noch im Schlafanzug. Mit verschlafenem Blick und struppigen...
  10. Der Geist und das Salamibrot

    Sam fror. Es war Winter im Land. Sam mochte den Winter nicht. Auch, wenn kein Schnee lag. Und auch, wenn der Abendhimmel klar war. Sam konnte die Kälte nicht ausstehen. Da half auch das letzte bisschen Sonne nichts. „Streich net, wenn's Winter ist.“ Das sagte sein Vater immer, als der noch...
  11. Serie Lütte und Lars

    Als Lütte und Lars neben der Leiche standen, mussten sie lachen. »Übel.« »Ja.« »Hast du's echt geglaubt?« »Nee. Du?« »Nee. Aber du schon.« Lütte hatte recht. Von weitem hatte der Baumstamm wirklich wie eine Leiche ausgesehen. Lars war froh, dass es keine war. »Hast du schon mal eine gesehen? 'ne...
  12. Weiße Westen

    Hannes schlenderte mit Eimer und kleiner Harke zwischen Kartoffeln und Erdbeeren. Hier wie da war nicht wirklich etwas zu tun, außer so zu tun. Menning von nebenan war beschäftigt, obwohl auch dessen Frau schon vor einer halben Stunde zum Abschied gewunken hatte. Er trug Farbdosen und Pinsel in...
  13. Wasserhochstand

    12.00 Uhr: „Schwester …. Psssst …. Schwester …. Ist hier niemand …. Schwester …. Ich bräuchte hier mal Hilfe. …. Hallo?“ Ich blinzle ins grelle Licht des Aufwachraumes nach der OP . Ich bin angenehm benommen, überall wabern rosa Wolken und ich fühle mich so unendlich leicht. Wenn da dieses...
  14. Der Gehörnte will nicht mehr!

    Das Thermometer zeigt gar nichts mehr an. Schließlich ist es bei, vergleichsweise kühlen, 50 Grad Celsius geplatzt. „Ich hatte gedacht, der Job wäre einfach gewesen. Ich weiß noch, wie es hier zu Beginn aussah. Da hatte ich noch meine Ruhe“, schluchzt der Teufel. Er führt uns durch sein...
  15. Virtual Tours

    Sie trug ein enges, weißes T-Shirt mit Ausschnitt, der üppige Busen darunter wurde durch den Büstenhalter hochgepuscht. Auch der Lederrock und die hohen, schwarzen Schaftstiefel verfehlten ihre Wirkung nicht. Jürgen musste sich Mühe geben, seinen Blick auf ihr Gesicht zu fokussieren. Agnes, die...
  16. Der Fluch der Kitty Christmas

    1. Advent „Dein Vater und ich fahren über Weihnachten nach Gran Canaria.“ „Wie bitte?“ Ruckartig setze ich mich auf dem Sofa auf. „Mama, wenn du sagst, du hast eine gute Nachricht, dann gehe ich davon aus, du meinst: gut für mich.“ Meine Mutter lacht, viel zu aufgekratzt, um sich ihre...
  17. Nikolaus…. oder „Nicht wieder Opa Erwin“!

    Vorweihnachtszeit! Ich mag diese Zeit im Jahr. Nikolaus, die Generalprobe für das Weihnachtsfest haben wir ja gerade hinter uns gebracht. Wie gut, das man bescheren immer schon mal am 6. Dezember üben kann. Man verlernt ja so viel übers Jahr. Aber nicht nur das Schenken üben gefällt mir an...
  18. Tote Fische

    Ich achte auf meine Atmung, nur auf die Atmung. Einatmen, ausatmen. Das Geschrei von Mama ignoriere ich. Mein erster Tag auf Arbeit lief nicht gut. Deshalb sitze ich mittags schon wieder zu Hause auf dem Sofa und sehe fern. Neben Mama, die tobt. Dass diese Angelegenheit mit dem Abfall...
  19. Der Ausschnitt

    Der Ausschnitt Tiefer Ausschnitt; draußen der Regen; Käthe, ohne Jacke. Botho sah den Horror vor sich. Wie sie seine schöne neue Jacke trägt, sich an ihn drückt. Es ist ja so schrecklich kalt, frierst du nicht? Doch schon. Und Botho hörte ihre dumpfe Stimme, die zuvor noch lieblich schien. Er...
  20. Ratten und Gold

    Einst rannte ein Mann dem Zug nach Sibirien hinterher. Er legte ein beachtliches Tempo an den Tag, trotz seiner Beleibtheit, seiner schweren, schäbigen, gar rissigen Kleidung, ja trotz des Köfferchens, das er trug. Er lief so geschwind über die morschen Gleisschwellen, dass das olympische...
Anfang Bottom