Was ist neu

Imagination-Land

mgd

Mitglied
Beitritt
27.02.2009
Beiträge
13
Zuletzt bearbeitet:

Imagination-Land

Die Sonne ist schon zur Hälfte untergegangen. Die Hälfte die es noch nicht ist, wirft noch einmal ihre roten Strahlen über das urzeitliche Land. Eine malerische Landschaft erstreckt sich vor mir - zumindest solange ich nicht nach unten sehe. Vor mir im Dreck liegen die Leichen von zwei Raptoren. Der größere von beiden hat es nicht einmal auf zwei Meter an mich ran geschaft, bevor mein 45er Colt ihm ein Loch durch den Schädel geblasen hat. Den anderen konnte ich mit dem Katana abwehren das ich bei mir habe. Da soll noch mal einer sagen Computerspiele schaden nur - pah, das hätte selbst Dante nicht besser hinbekommen.

Und in der BBC Dokumentation hatten sie gesagt, dass Raptoren die gefährlichsten Jäger der späten Kreidezeit waren - tja, die wussten ja auch nicht, dass ich mal hier sein würde. Die letzten Sonnenstrahlen beleuchten noch mal kurz die Baumwipfel und lassen mich und das Land in Dunkelheit zurück. Mit ein paar Brocken Raptorfleisch geht es Richtung Lager - dank Nachtsichtgerät auch bei völliger Dunkelheit kein Problem. So langsam macht sich Hunger in mir breit. Für einen Sekundenbruchteil glaube ich ein McDonalds-M am Horizont zu sehen, aber ein nochmaliger Blick bestätigt mir, dass es nur Einbildung war. Mit einem bedauerndem Blick schaue ich auf das Raptorfleisch und stelle mir vor, wie lecker so ein Burger jetzt wäre - mit all seinen Geschmacksverstärkern und Appetitanregern. Die Nacht geht vorbei, ohne dass ich zum Schlafen komme, und aus einem unerfindlichen Grund bin ich keineswegs müde. Also mache ich mich wieder auf den Weg. Gestern konnte ich in der Ferne einen blau schimmernden See ausmachen. Dieser soll also mein heutiges Ziel sein. Ich packe meine Ausrüstung zusammen, und will auf das Motorrad steigen. Moment. Ein Motorrad? War ich gestern nicht zu Fuß unterwegs? Ich kann mich nicht daran erinnern ein Motorrad gehabt zu haben seit ich hier bin. Verdutzt schüttle ich den Kopf. Ich kneife die Augen zusammen. Es ist immer noch da. Nunja, wenn es einmal da ist, warum nicht nutzen!?

Auf halbem Weg zum See, die nächste Überraschung des Tages. Ein ziemlich wütend aussehender T-Rex. Ich greife meine Büchse vom Kaliber ".600 Nitro Express", werfe mich in den Dreck und ballere los. Der Krach ist ohrenbetäubend, aber vier Schuss später liegt der T-Rex im Dreck. So wie ich - mit dem Unterschied, dass ich noch lebe. Mit einem Grinsen im Gesicht, erinnere ich mich an die Jurassic Park Trilogie - immer die übelsten Waffen dabei, aber niemals schießt einer damit... vermutlich aus storytechnischen Gründen. Es wäre halt nicht so spannend gewesen, wenn die Helden den T-Rex einfach erschossen hätten, statt kreischend vor ihm davon zu laufen. Mir gehen auf einmal die merkwürdigsten Dinge durch den Kopf. Ich schaue mich wieder um. Das Motorrad hat sich in einen Militär-Jeep verwandelt, auf dessen Lafette im hinteren Teil ein Granat-Maschinen-Gewehr Marke Heckler & Koch montiert ist. Ich verdrehe die Augen. Nicht schon wieder. Von links aus dem Wald kommt plötzlich eine Horde Zwerge im Gänsemarsch die fröhlich am singen sind... "Zugedröhnt und ohne Hirn, bieten wir dem Feind die Stirn."

Das reicht. "Computer, Programm beenden!" schreie ich, und zwei Sekunden später stehe ich wieder in meinem Zimmer. Neben mir der Imagination-Realizer 2000. "Support erfolgt nur durch unregelmäßig erscheinende Firmware-updates", steht kleingedruckt auf der Seite. Ich schalte den Fernseher wieder ein und warte auf das nächste Update. Das hatte ich mir irgendwie anders vorgestellt.

 
Seniors
Beitritt
26.02.2009
Beiträge
2.411

Hallo mgd,

Nette Story mit Überraschung. Vorallem weil du ganz am Amfang den Gedanken an ein Computerspiel einbringst. "Da soll noch mal einer sagen Computerspiele schaden nur - pah, das hätte selbst Dante nicht besser hinbekommen."
Da ist man versucht, diese mögliche Pointe auszuschließen. Sehr geschickt!

Hier meine ich, stimmt etwas nicht:
"Ich kann mich nicht daran erinnern ein Motorrad gehabt zu haben seit ich hier bin. Verdutzt schüttle ich den Kopf. Ich kneife die Augen zusammen. Es ist immer noch da. Nunja, wenn es einmal da ist, warum nicht nutzen!?

Auf halbem Weg zum See, die erste Überraschung des Tages. Ein ziemlich wütend aussehender T-Rex."

Die erste Überraschung des Tages ist doch wohl das Motorad. Der T-Rex ist, wenn er nach den Raptoren überhaupt noch verwunderlich ist, an dem Tag die zweite Überraschung.

Gruß
Asterix

 

mgd

Mitglied
Beitritt
27.02.2009
Beiträge
13

Danke für den Hinweis. "nächste Überraschung" statt "erste Überraschung" passt besser. Ich werde das mal ändern.

 
Mitglied
Beitritt
04.02.2007
Beiträge
136

Hallo mgd,

das ist ein netter kleiner Happen für Zwischendurch, den du da abgeliefert hast. Sicherlich nichts Weltbewegendes und in ähnlicher Form auch schon mal dagewesen, aber für deinen Erstauftritt bei kg.de sehr angenehm zu lesen.
Ewig im Gedächtnis bleiben wird mir die Geschichte wahrscheinlich nicht, aber ich hatte beim Lesen auch nicht das Gefühl, meine Zeit zu verschwenden.

Einige detaillierter Anmerkungen:

Die Sonne ist schon zur Hälfte untergegangen. Die Hälfte die es noch nicht ist, wirft noch einmal ihre roten Strahlen
Natürlich die Hälfte, welche denn sonst? Ich halte es für überflüssig, dem Leser Selbstverständliches zu erläutern. Da lässt sich doch eine viel elegantere Formulierung

finden. Der erste Satz ist es immerhin, der deine Geschichte verkaufen soll, da sollte es schon etwas weniger banal sein.

über das urzeitliche Land. Eine malerische Landschaft erstreckt sich vor mir
Das wirft mir viel zu unvermittelt vor, wo ich mich befinde und sagt gleichzeitig gar nichts. Woran erkennt man denn ein urzeitliches Land? Und was ist so malerisch an der

Landschaft? Die meterhohen Farne? Aufsprühende Geysire? Ein Dschungel am Horizont? Gib uns doch irgendetwas Konkretes, auf das wir unseren Blick richten können, und worüber

uns klar wird, wann wir sind.

die Leichen von zwei Raptoren.
Tragen die einen schwarzen Anzug und der Sarg ist offen? (Leichen finde ich etwas unpassend für Tiere, da denke ich unweigerlich an menschliche Leichen.)

Der größere von beiden hat es nicht einmal auf zwei Meter an mich ran geschaft,
Zwei Meter finde ich aber schon seeeeehr dicht, wenn es um ein gefährliches Raubtier geht.


Den anderen konnte ich mit dem Katana abwehren, das ich bei mir habe.
Logisch, mit einem Katana, das du nicht dabei hast, kannst du auch nichts abwehren.

pah, das hätte selbst Dante nicht besser hinbekommen.
Wer ist Dante? Wieso wird der erwähnt?

BBC-Dokumentation

Die letzten Sonnenstrahlen beleuchten noch mal kurz die Baumwipfel
Noch mal? Oder eher die ganze Zeit über?

Die Nacht geht vorbei, ohne dass ich zum Schlafen komme, und aus einem unerfindlichen Grund bin ich keineswegs müde.
Wird die Nacht in Echtzeit simuliert? Wenn nicht, sollte sie dem Protagonisten nicht vielleicht ungewöhnlich kurz vorkommen, oder etwas in der Richtung?

Dieser soll also mein heutiges Ziel sein.
Wieso? Weshalb? Was will er denn da? Ist das ein reiner Campingausflug? Sightseeing? Safari? Oder will er vielleicht irgendwo hin? Irgendetwas erledigen? Welche Motivation hat

er, sich durch das urzeitliche Land zu schlagen? Erhofft er einen Rückweg in seine eigene Welt?

Ich kann mich nicht daran erinnern, ein Motorrad gehabt zu haben, seit ich hier bin.

Die Idee mit dem plötzlich auftauchenden Motorrad finde ich übrigens gut umgesetzt.

Ein ziemlich wütend aussehender T-Rex.
Wütend? Das dürfte wohl überflüssigerweise etwas anthropomorphisiert sein. Beschreib doch lieber, wie der T-Rex angreift.

meine Büchse vom Kaliber ".600 Nitro Express",
Büchse finde ich drollig, auch wenn es fachlich wahrscheinlich die korrekte Bezeichnung ist, .600 Nitro Express sagt mir erst nach einer Internet-Recherche etwas und reißt

somit aus der Geschichte raus. Bleib doch lieber bei dem, was der Charakter (und auch die Leser) aus Computerspielen gewohnt sind, und lass ihn eine autmatische Schrotflinte

oder so etwas benutzen.

werfe mich in den Dreck
Vom fahrenden Motorrad aus?

Jurassic-Park-Trilogie

Granat-Maschinen-Gewehr
Das es so etwas wirklich gibt, musste ich auch erst wieder dem Internet entnehmen. Im Interesse des Leseflusses würde ich vorschlagen, dass du dich hier entweder auf ein

Maschinengewehr oder einen Granatwerfer beschränkst, das dürft den meisten Lesern vertratuer sein.

Zwerge im Gänsemarsch, die fröhlich am Singen sind...

"Zugedröhnt und ohne Hirn, bieten wir dem Feind die Stirn."
:lol:

Ach ja, den Titel finde ich auch irgendwie merkwürdig. Imagination-Land sagt irgendwie gar nichts, aber gleichzeitig verrät es auch schon zu viel. Schwer zu

beschreiben, aber da würde ich mir an deiner Stelle auch noch einmal über Alterantiven Gedanken machen. Schließlich ist der Titel das Aushänge- und Werbeschild deiner

Geschichte, ähnlich dem ersten Satz.

Übrigens erinnerte mich deine Geschichte bis zur Pointe an "Primeval", insbesondere durch die Erwähnung der BBC. (Obwohl ich noch nie eine komplette Folge davon gesehen habe.)

Absicht?

Ich freue mich, mehr von dir zu lesen,

viele Grüße,
Teetrinker.

 

mgd

Mitglied
Beitritt
27.02.2009
Beiträge
13

Hallo Teetrinker,

danke für die Anmerkungen. Ein paar Erläuterungen hab ich aber noch. Die Bemerkungen die hier nicht aufgeführt sind, werden nicht ignoriert - ich will nur vermeiden alle Naße lang "ja, stimmt" zu schreiben ;-)

Tragen die einen schwarzen Anzug und der Sarg ist offen? (Leichen finde ich etwas unpassend für Tiere, da denke ich unweigerlich an menschliche Leichen.)
Kadaver währe eventuell passender, allerdings assoziiere ich damit eher tote Tiere die schon am Verwesen sind. Und diese sind ja erst relativ "frisch" tot.

Zwei Meter finde ich aber schon seeeeehr dicht, wenn es um ein gefährliches Raubtier geht.
Jein - das Problem an der Stelle ist eher, das es diverse Unklarheiten gibt. Zum einen wäre da die Tatsache, dass sicher die meisten Leser bei einem "Raptor" nur die Tiere aus Jurassic Park vor Augen haben. Allerdings waren diese im Film, wegen der Spannung, um einiges größer dargestellt als sie in Wirklichkeit waren (nämlich nur maximal halb so groß). Andererseits, kennt der Benutzer des "Imagination-Realizer 2000" vermutlich auch nur die Raptoren aus dem Film - dafür kennt er allerdings auch andere Filme und Spiele und kann sich deswegen und aufgrund der Tatsache, dass es nicht real ist, einigermaßen sicher sein, dass so ein Raptor schon um einiges näher als 2 Meter kommen müsste um halbwegs gefährlich zu werden.
Das hätte an der Stelle allerdings eine unnötige Komplexität eingebracht, und IMO sonst nichts zur Geschichte beigetragen.

Wer ist Dante? Wieso wird der erwähnt?
Das ist eine Anspielung auf den vorherigen Satz. Dante ist die Hauptfigur in dem Videospiel "Devil May Cry", und läuft dort auch mit Schwert und Pistole rum. Ich gebe allerdings zu, dass man das schon mal gespielt, oder gesehen haben muss, um die Anspielung zu verstehen.

Wieso? Weshalb? Was will er denn da? Ist das ein reiner Campingausflug? Sightseeing? Safari? Oder will er vielleicht irgendwo hin? Irgendetwas erledigen? Welche Motivation hat
er, sich durch das urzeitliche Land zu schlagen? Erhofft er einen Rückweg in seine eigene Welt?
Das ist an der Stelle in der Tat unklar, weil man noch nicht weiß, das alles nicht echt ist. Hält man sich aber vor Augen, das es quasi nur ein Videospiel basierend auf der eigenen Fantasy ist, braucht es IMO keine großartige Motivation. Wenn ich durch ein Computerspiel renne, wo es solche Freiheiten gibt, lauf ich auch erst mal drauf los, nach dem Motto "mal gucken was es da hinten cooles gibt".

Büchse finde ich drollig, auch wenn es fachlich wahrscheinlich die korrekte Bezeichnung ist, .600 Nitro Express sagt mir erst nach einer Internet-Recherche etwas und reißt
somit aus der Geschichte raus. Bleib doch lieber bei dem, was der Charakter (und auch die Leser) aus Computerspielen gewohnt sind, und lass ihn eine autmatische Schrotflinte oder so etwas benutzen.
Ich hatte bei der Waffe eher etwas vor Augen, das in etwa dem entspricht, was dieser Waffennarr in Tremors 2 (Im Land der Raketenwürmer 2) hatte. Ich wollte an dieser Stelle aber nicht noch mehr Filme ins Spiel bringen, weshalb ich dann die offizielle Bezeichnung dieses Kalibers benutzt habe.

Vom fahrenden Motorrad aus?
Eher mitsamt dem Motorrad - wer schonmal Moped oder Motorrad gefahren ist, weiß wie einfach das geht :-D
Die Erklärung fehlt aber an der Stelle in der Tat.

Das es so etwas wirklich gibt, musste ich auch erst wieder dem Internet entnehmen. Im Interesse des Leseflusses würde ich vorschlagen, dass du dich hier entweder auf ein
Maschinengewehr oder einen Granatwerfer beschränkst, das dürft den meisten Lesern vertratuer sein.
Eigentlich spricht ja der Name für sich. IMO kann man sich darunter ohne weiteres eine Mischung aus Granatwerfer und Maschinengewehr vorstellen, auch ohne zu wissen, dass es sowas gibt. Aber ich werde das mal im Hinterkopf behalten.

Ach ja, den Titel finde ich auch irgendwie merkwürdig. Imagination-Land sagt irgendwie gar nichts, aber gleichzeitig verrät es auch schon zu viel. Schwer zu
beschreiben, aber da würde ich mir an deiner Stelle auch noch einmal über Alterantiven Gedanken machen. Schließlich ist der Titel das Aushänge- und Werbeschild deiner Geschichte, ähnlich dem ersten Satz.
Ja, einen guten Titel zu finden ist immer schwer - für mich zumindest. Einerseits soll er zur Geschichte passen, aber andererseits nicht zuviel verraten, und dann auch noch zum Lesen anregen. "Imagination-Land" erfüllt tatsächlich nur das erste Kriterium voll, und die anderen beiden nur bedingt.

Übrigens erinnerte mich deine Geschichte bis zur Pointe an "Primeval", insbesondere durch die Erwähnung der BBC. (Obwohl ich noch nie eine komplette Folge davon gesehen habe.)

Absicht?

Eher nicht. Die Inspiration kam da eher direkt aus der BBC-Dokumentation. Unter anderem weil es mich mit der Zeit nervte, dass da immerzu reißerische Sätze kamen wie, "Das gefährlichste Raubtier dieser Zeit" (nur noch getoppt von "das gefährlichste Raubtier das jemals gelebt hat") - und zwar pro Folge gefühlt zwei, drei Mal für verschiedene Dinos ;-)


just my 2 cent
mgd

 
Mitglied
Beitritt
04.02.2007
Beiträge
136

Hallo mgd!

Kadaver währe eventuell passender, allerdings assoziiere ich damit eher tote Tiere die schon am Verwesen sind. Und diese sind ja erst relativ "frisch" tot.
Vielleicht lässt sich ja auch ein Satz formulieren, in dem weder "Leiche" noch "Kadaver" vorkommt ;)

2 Meter
Hm, na gut.

Dante ist die Hauptfigur in dem Videospiel "Devil May Cry", und läuft dort auch mit Schwert und Pistole rum.
Das scheint mir ein wenig zu unbekannt zu sein, ehrlich gesagt. Dante weckt natürlich ganz andere Assoziationen, und Schwert und Pistole sind nun auch nicht gerade Alleinstellungsmerkmale für das Spiel ;) Um die Computerspielanspielung auch Nicht-Gamern nahezubringen, wäre Lara Croft vielleicht ein geeigneter Charakter, der entsprechende Bekanntheit hat.

"mal gucken was es da hinten cooles gibt".
Na, Neugier ist doch eine gute Motivation, sich den See mal anzuschauen. Würde ich dann aber auch erwähnen.


Ich hatte bei der Waffe eher etwas vor Augen, das in etwa dem entspricht, was dieser Waffennarr in Tremors 2 (Im Land der Raketenwürmer 2) hatte.
Der gute alte Burt :) Darunter könnte ich mir auf jeden Fall viel mehr vorstellen, als unter ".600 Nitro". Dann noch eher so etwas wie Elefantenbüchse, da hat man dann als Leser schon eine ungefähre Vorstellung, was die Waffe anrichten kann.

Eigentlich spricht ja der Name für sich. IMO kann man sich darunter ohne weiteres eine Mischung aus Granatwerfer und Maschinengewehr vorstellen, auch ohne zu wissen, dass es sowas gibt. Aber ich werde das mal im Hinterkopf behalten.
"Granat-Maschinengewehr" kam mir nur so plumb vor, dass ich es nicht für möglich gehalten habe, dass es tatsächlich so eine Bezeichnung gibt. Darunter vorstellen kann ich mir natürlich etwas.

Ja, einen guten Titel zu finden ist immer schwer
Auf jeden Fall besser als beispielsweise "Im Land der Schreckensechsen" ;)

Eher nicht. Die Inspiration kam da eher direkt aus der BBC-Dokumentation. Unter anderem weil es mich mit der Zeit nervte, dass da immerzu reißerische Sätze kamen wie, "Das gefährlichste Raubtier dieser Zeit" (nur noch getoppt von "das gefährlichste Raubtier das jemals gelebt hat") - und zwar pro Folge gefühlt zwei, drei Mal für verschiedene Dinos ;-)
Ich muss sagen, dass ich es sehr interessant finde, zu lesen, wo die Idee für die Story herkommt. Danke.


Gruß,
Teetrinker

 
Seniors
Beitritt
12.02.2004
Beiträge
1.291

Hallo mgd,

ein geschickt geschriebener kurzer Text. Für meinen Geschmack war die Sprache zu jugendlich-lässig. Indiana Jones würde sich anders ausdrücken - aber die Auflösung zeigt ja, dass es sich tatsächlich um einen Spieler im Teenager-Alter handeln könnte. Die spannende Frage, die sich mir gestellt hat: Wie kommt der Typ in die Kreidezeit. Könnte da jemand eine Zeitmaschine gebaut haben? ;)

Die krause Vermischung von Lust am Ballern, Erinnerung an eine BBC-Dokumentation, Lust auf Fast Food und Software-Problemen war amüsant zu lesen.

Kind regards,

Berg

 

mgd

Mitglied
Beitritt
27.02.2009
Beiträge
13

Hallo mgd,
Die spannende Frage, die sich mir gestellt hat: Wie kommt der Typ in die Kreidezeit. Könnte da jemand eine Zeitmaschine gebaut haben? ;)

Die Idee den Narrator da wirklich hin zu schicken kam mir auch gaaanz kurz - aber ich weiß ja was Uwe davon hält :D

Außerdem wäre es nicht so witzig gewesen.

Gruß,
mgd

 

Letzte Empfehlungen

Neue Texte

Anfang Bottom