Was ist neu

Randnotizen oder die Illusion der Normalität oder anders ist normal

Mitglied
Beitritt
03.03.2021
Beiträge
3
Zuletzt bearbeitet:

Randnotizen oder die Illusion der Normalität oder anders ist normal

,,Die Fähigkeit über sich selbst zu lachen
ist die weiße Flagge im täglichen Ringen um innere Balance und Erkenntnis.''

Um es gleich vorweg zu nehmen, ich erhebe keinen Anspruch auf Political Correctness.
Du kannst den sprichwörtlichen Rotstift also beiseite legen, außer du brauchst gerade einen kleinen verbalen Schlagabtausch.
In diesem Fall gebe ich aber noch zu bedenken, dass man oft Gefahr läuft, sich in so einem Match zu verfangen, wie eine Robbe in der Reuse - und sich dann der erhoffte Effekt der Entspannung nicht einstellt. Ich weiß wovon ich rede.

Trotz Mentalcoaching und spiritueller Erleuchtung widersetzt sich mein innerer Drache konsequent jedem Versuch der Transformation und macht sich genussvoll meine Achillesferse zunutze.
So auch am Freitag.
Am Freitag riss die „A“ Saite meines Cellos. Eigentlich kein großes Ding. ABER...
Es ist nicht das erste Mal … Und DIESES Cello ist nicht ganz optimal für mich als Anfängerin. Gerne würde ich einmal ein anderes ausprobieren. Aber: Selbst in so einer weltoffenen, minderheitenfreundlichen Stadt wie Berlin stellt es sich als Problem dar, wenn ich als Linkshänderin ein adäquates Instrument leihen will. Ich spreche mit meinem Cellolehrer darüber. Er will sich erkundigen.
Und DANN schickt er mir eine Whatsapp:“ Ich habe mit einem Geigenbauer gesprochen und er hat mir gesagt, dass viele Linkshänder auf normalen Celli spielen. Wir sollten es versuchen. Vielleicht passt du dich an.“

What??? … !!!
Mein cooler, wundervoller Cellolehrer, der wilde, freiheitsliebende, atonale Soundkünstler bietet mir dies als Option an?

Ich fühle wie Dampf aus meinen Nüstern steigt.

Ich muss zirka 3 Whatsapp – Nachrichten löschen, bevor ich höflich antworte: „ Nein, das ist keine Option!“ Und ihm in wenigen Sätzen erkläre wie absurd diese Idee ist, dass es normal ist linkshändig zu sein und es ja genauso absurd wäre von einem Schwulen zu verlangen hetero zu sein oder von einem Rechtshänder plötzlich alles mit links zu machen. Und schließlich ist Apple genauso richtig wie Windows, halt nur anders. Aber anders richtig.

Ich schnaube. Und spucke Feuer. Innerlich. Aber ich würde es gerne auch äußerlich können. Wenigstens ein bisschen.

Er antwortet:“ Ich verstehe das. Ich mag Menschen, die anders sind."
Ich antworte.“ Sorry, ich musste mal kurz Feuer spucken!“
„ Kein Problem.“

Mein Drache schnaubt.

Gestern Abend sitze ich mit meiner Tochter auf dem Sofa.
Wir schauen Helga und Marianne.
Ein fettes Grinsen macht sich auf dem Gesicht meiner Tochter und auf meinem Gesicht breit.
Und dann lache ich. Bis mir die Tränen in die Augen schießen. Ich liebe diese Nordlichter, die über Gott und die Welt und die kleinen und großen Widrigkeiten im Alltag ( gemeinsames Krabbenpullen im Lockdown verboten!) am Gartenzaun miteinander palawern. Ich erkenne mich wieder … „Beim Krabbenpullen werd ICH sauer, da werd ICH sauer!“ … *

Ich höre Flügelschlagen.
Mach' s gut alter Freund. Bis zum nächsten Mal. Ich bin sicher, wir sehen uns wieder.
Bis dahin genieße ich die Normalität des Anders - Seins.
Oder transformiere ein bisschen.


*Hierbei beziehe ich mich auf ein Video von freshtorge: Helga und Marianne : Corona aus dem Labor

---------------------------------------------------------------------

 
Monster-WG
Seniors
Beitritt
04.03.2018
Beiträge
1.225

Moin @Sigrid und Willkommen bei den Wortkriegern,

Du hast da einige unschöne Formatierungen drin, wie diese Strichlinien und die vielen Leerzeilen, beides unnötig. Überlege bitte mal, welche Leerzeile Du wirklich brauchst, denn die zerfasern den Text unnötig. Gibt auch Fehler in der Rechtschreibung, die Du beheben solltest.

Die Fähigkeit über sich selbst zu lachen
ist die weiße Flagge im täglichen Ringen um innere Balance und Erkenntnis.
Annegret Stiller
Richtig zitiert würdest Du das in Anführungsstriche packen.

wie eine Robbe in der Reuse - und sich dann der erhoffte Effekt
Hierher gehört ein Gedankenstrich, auch Halbgeviertstrich und kein Minus.

Am Freitag riss die „A“ Saite meines Cellos
A-Seite

Eigentlich kein großes Ding. ABER...
Es ist nicht das erste Mal … Und DIESES Cello ist nicht ganz optimal für mich als Anfängerin.
Vorsicht beim Einsatz von drei Punkten und GROßSCHREIBUNG, der Leser, die Leserin versteht das auch so, ganz ohne Holzhammer. Wenn du was betonen willst, besser kursiv.

Und DANN schickt er mir eine Whatsapp:“ Ich habe mit einem Geigenbauer gesprochen
Whatsapp: “Ich

What??? … !!!
Maximaler Effekt.

Ich muss zirka 3 WhatsappNachrichten löschen
Kleine Zahlen generell ausschreiben und hier gehört ein Minus hin, kein Gedankenstrich. Richtig wäre so: Ich muss zirka drei WhatsApp-Nachrichten löschen

antworte: „ Nein, das ist keine
Das ist eine Sache, die Du grundsätzlich verkehrt machst, hinter den ersten Anführungsstrichen kein Leerzeichen.

Und ihm in wenigen Sätzen erkläre(KOMMA) wie absurd diese Idee ist, dass es normal ist(KOMMA) linkshändig zu sein und es ja genauso absurd wäre(KOMMA) von einem Schwulen zu verlangen(KOMMA) hetero zu sein oder von einem Rechtshänder(KOMMA) plötzlich alles mit links zu machen.

Aber anders richtig.

Ich schnaube. Und spucke Feuer. Innerlich. Aber ich würde es gerne auch äußerlich können. Wenigstens ein bisschen.

Er antwortet:“ Ich verstehe das. Ich mag Menschen, die anders sind.“

Ich antworte.“ Sorry, ich musste mal kurz Feuer spucken!“

„ Kein Problem.“

Mein Drache schnaubt.

Gestern Abend sitze ich mit meiner Tochter auf dem Sofa.

Was spricht dagegen, die Leerzeilen zu killen?
Auch hier Leerzeichen hinter Doppelpunkt und hinter den ersten Anführungsstrichen streichen.

Ein fettes Grinsen macht sich auf dem Gesicht meiner Tochter und auf meinem Gesicht breit.
Überflüssig, sowas hörst Du raus, wenn Du es laut liest.

und großen Widrigkeiten im Alltag ( gemeinsames Krabbenpullen
Leerzeichen hinter der Klammer weg. Krabbenpulen.

die Normalität des Anders - Seins. Anders-Seins.

*Hierbei beziehe ich mich auf ein Video von freshtorge: Helga und Marianne : Corona aus dem Labor
Sowas kannst Du unter dem Text verlinken.

peace, linktofink

 
Mitglied
Beitritt
03.03.2021
Beiträge
3

Danke für das Feedback. Ja klar, viele Leerzeilen können weg. Ich hatte den Text kopiert und etwas Schwierigkeiten mit der Technik. Setze ich ein Zitat generell in Anführungszeichen, auch wenn es von mir ist? Danke für die vielen Rechtschreib- und Grammatikkorrekturen. Die Schulzeit ist echt schon lange her. ;-*

 
Mitglied
Beitritt
20.02.2021
Beiträge
20

Ich musste noch einmal nachlesen, weil mir der Drache gar nicht so wichtig vorkam. Bis ich dann den Flügelschlag nicht mehr einordnen konnte und zurück zum Anfang musste. Vielleicht bin ich einfach nur müde.

Es las sich für mich aber auch wie unterschiedliche Geschichten. Bei "Political Correctness" und dem Du ging meine Fantasie schon ab. Der Begriff hat ganz schön vorgelegt. Dann ging es "nur" um Instrumente. Natürlich hat das einen Grund. Der Teil mit der Tochter gestern (wann?) fühlte sich dann wieder wie etwas neues an. Ich habe auch, ehrlich gesagt, nicht mit Freshtorge gerechnet.

Die Verbindungen fehlten mir, möchte ich sagen. Der Drache war zwar überall, aber der Rest liest sich für mich wie alleinstehende Teile.

 
Mitglied
Beitritt
20.03.2021
Beiträge
17

Als beidhändiger Gelegenheitsmusiker (u.a. früher Mal Violine) verstehe ich irgendwo die Protagonistin. Jedoch gibt es meiner Ansicht nach keinen wirklichen Grund, auf ein linkshändisches Instrument zu setzen, da man es eh beidhändig spielt und beide Hände in etwa gleich komplexe Handlungen ausführen. Ich deute die Protagonistin daher in Richtung "Mimimi, die Welt hat mir zu dienen, weil ich besonders bin, sonst schnauft der Drache."
Wenn dies die Intention war, dann ist dies wohl ein gelungenes Portrait.

Ansonsten siehe vorherige Kommentare: Insbesondere Leerzeichen. Und abruptes zusammenfügen sonst zusammenhangsloser Szenen (einmal heißt es Freitag, einmal gestern Abend, zeitliche Abfolge war mir beim ersten Lesen nicht ganz klar).

 
Seniors
Beitritt
08.01.2002
Beiträge
5.141

Hallo @Sigrid,

hat mir gar nicht mal so schlecht gefallen, dein kleines Debüt, bin gespannt, was noch so von dir kommen wird.
Bei einer Sache habe ich aber doch gestutzt. Soll das nun ironisch oder satirisch sein, dass deine Protagonistin ein Cello für Linkshänder haben möchte? So etwas gibt es doch nicht, dachte ich, weil bei einer Gitarre hält man sie dann eben auf der anderen Seite also den Gitarrenhals dann mit der rechten Hand und zupft mit der linken und setzt nur die Saiten dann anders herum. Wieso nicht auch beim Cello, dachte ich. Dann hab ich mal kurz das Internet befragt und mir schien, dass es doch etwas anders läuft beim Cello. Ergo wäre es gut gewesen, dass auch ein bisschen anzudeuten für so einen blöden Leser wie mich.
Sie könnte ja dem Musiklehrer das nochmals deutlich schreiben, weshalb das so wichtig ist für sie und auf diese elegante Weise, erfährt auch der Leser, was die eigentlichen Schwierigkeiten beim Rechtshändercello für Linkshänder sind.

Mein Drache schnaubt.
Ich dachte, dass jetzt nur noch feinste Restqualmwölkchen rausdampfen. Aber schnauben? Ist für mich immer die Vorstufe vor heilloser Wut.
Wir schauen Helga und Marianne.
Ich liebe Freshtorge, ich bin Nordlicht und verbitte mir allerdings, dass deine Prota behauptet, wir seien so seltsam. Wir können es sein, aber... ok, wollen wir nicht streiten. Ich liebe seine Sketche sehr.
Ein fettes Grinsen macht sich auf dem Gesicht meiner Tochter und auf meinem Gesicht breit.
Dieser Satz ist ein bisschen sehr umständlich. Wie wäre es mit: Ein fettes Grinsen machte sich auf meinem und dem Gesicht meiner Tochter breit. Oder gleich noch schlichter: auf unseren Gesichtern machte sich ein fettes Grinsen breit.
gemeinsames Krabbenpullen
Nein, nicht pullen. Es heißt pulen. Du pullen heißt rudern. Daher merke: erst pullst du aufs Meer, um die Krabben zu fangen, um sie dann zu pulen.

Lieben Gruß

lakita

 
Mitglied
Beitritt
20.03.2021
Beiträge
17

erfährt auch der Leser, was die eigentlichen Schwierigkeiten beim Rechtshändercello für Linkshänder sind.
Bei einer Gitarre läuft es auch anders, je nachdem welche Hand zupft bzw am Griffbrett ist. Es gibt doch auch Gitarren mit einer Aussparung unten, um die hohen Töne leichter zu erreichen oder einem Schutz unterm Schallloch, für das Spielen mit Plektrum.
Ein Musiklehrer wird dir sagen "Spiel so wie ich spiele. Das macht es leichter für dich zu lernen und es ist sowieso irrelevant, da du beide Hände gleichwertig einsetzten musst."

Deshalb ist die Aufregung des Protagonisten für mich eher eine Belanglosigkeit. Wie wenn man eine Suppe nicht isst, wegwirft, weil ein Haar drin schwimmt.

 
Seniors
Beitritt
08.01.2002
Beiträge
5.141

@Emptiness,

im Moment stehe ich etwas auf dem Schlauch. Was willst du jetzt damit sagen?

Ein Musiklehrer wird....nö, meiner hat mich damals schlicht eine ganze Weile lang ausprobieren lassen, was mir besser gefällt als Linkshänderin mit der Gitarre.

Ich habe keine Ahnung, welche Unterschiede es zum Cello gibt. Daher war mein Vorschlag, dass die Autorin dazu vielleicht noch etwas geschickter Weise im Gespräch mit dem Lehrer unterbringt.

 
Mitglied
Beitritt
03.03.2021
Beiträge
3

Hallo ihr Lieben Leser.
Danke für eure tollen und wertvollen Kommentare und Hinweise.

Ich bin selber ein gebürtiges Nordlicht. Von daher ist es vielleicht legitim, dass ich mich über sie lustig mache. Ich mache mich im Grunde ja nur über die Helga und Marianne in mir lustig. Also, darüber, dass mich eine vielleicht eher kleine Sache so aus der Bahn wirft. Es sind im Alltag ja oft die Geschichten hinter den Geschichten, die uns triggern. Humor kann echt helfen, vor allem die Fähigkeit über sich selbst zu lachen und damit den Blick auf das Problem zu verändern. Ich komme noch aus der Generation, in der man als Linkshänder*in gezwungen wurde mit rechts zu schreiben. Und in meinem jetzt doch schon mehrere Jahrzehnte andauernden Leben, ist es mir sehr oft begegnet, dass man meine Linkshändigkeit einfach nur als tollpatschig wahrnimmt oder mir eben den wohlgemeinten Rat gibt: Nimm doch einfach die rechte Hand! Aber so einfach ist das eben nicht, vor allem nicht, wenn die Hände verschiedene Bewegungen machen müssen. Jedenfalls für mich nicht. Gitarre hatte ich als Teenie schon mit rechts probiert und frustriert abgebrochen. ... So ist die Story ein biografischer Extrakt. Ich wollte nicht so viel drum herum schreiben. Das empfinde ich als uninteressant. Und nein, mein Drache macht am Ende nicht nur kleine Wölkchen, denn im Grunde ist er immer noch sauer.

Ich lasse eure Hinweise eine Weile durch mich hindurch sickern und mal schauen, was dann daraus entsteht.

 

Letzte Empfehlungen

Neue Texte

Neue Beiträge

Anfang Bottom