Was ist neu

Relativer Blickwinkel

Mitglied
Beitritt
04.04.2015
Beiträge
1

Relativer Blickwinkel

Hast du je daran Gedacht, wie viel doch auch kleine Dinge wert sind, hast du? Nun, das ist die Geschichte der Ein-Euro-Münze mit dem ich mir die ganze Welt kaufte.
So wie sie zu mir kam, ward sie letzlich auch wieder verschwunden. Aber gerade diese Rastlosigkeit zeichnet die Geschichte aller großer Zeiten. Ein Euro, gegeben von der zärtlichen, wohlmutigen warmen Hand. Was kann man nun machen mit dieser edlen Gabe. Ein Euro, hört man da, sei heute nichts mehr wert. Die Inflation. Flüstern: Früher war alles besser. Aber nein höre ich da, wer den Cent nicht ...

Für mich aber hat der Euro eine andere Bedeutung, man denke sich nur das Beste, was man mit dieser Münze erreichen kann. Was ist das absolut Wertvollste, Wünschenswerteste, Erfüllenste auf dieser Erde. Nun ich bin kein Raucher, noch nie gewesen, aber was läge näher als mit diesem Euro das Rauchen anzufangen und die Welt zu erobern.

Ich stehe nun also da, den Euro bereits in der geballten Hand, und dort seh ich ihn, den brutalen Kerl, der nun ausergoren ist, meine Macht zu spüren. Und ich gehe hin. Ignorieren. Ein Schubs. Ein Stubs. Umdrehen. Blicke die feindselig sind. Blicke die Abschätzen. Blicke die Strafen wollen. "Du bist doch Raucher" sage ich. "Da, kannst du mir sicher zwei Zigaretten geben, oder? Hier ich gebe dir auch einen Euro dafür."
Stille. Das dunkle Gesicht erhellt sich. Von Ablehnung nun zu Verwunderung und Belustigung. "Ein Euro für zwei Zigaretten" sagt er. Das erscheint mir fair. Gebe aber acht auf diesen einen Euro, er kann dein Leben retten. Mit ihm kannst du alles kaufen, alles erlangen, alles besitzen was du möchtest. Die Welt ist dein. Sei Weise und gebe ihn mit Bedacht weiter. Erstarren. Verwunderung. Ein Lächeln. Hier, sagt er und gibt mir die Zigaretten. Hier, sage ich und lache. Die Münze wandert in seine Hand. Ich schaue ihm ins Gesicht. Nun erst erkennt er die Bürde und das Privileg, welches er in der Hand hält. Er erkennt den wahren Wert der Welt. Er weiß nun wohin mit dem Leben.

Ich aber gehe mit den Zigaretten ein paar Meter weiter, mit einem Lachen werde ich begrüßt: "Hast du dem etwa Geld gegeben" "Nein. Er aber gab mir diese Hier" Wir zündeten die Zigaretten an. Ich nehme eine tiefen Zug. Der Qualm brennt im Rachen. Mir fällt ein das ich nie vorher geraucht habe. Egel überfällt mich. Ich schmeiße meine Zigarette weg. Sie lacht und schüttelt den Kopf. Der Euro war gut angelegt, denke ich. Ich schau ihr in die Augen. Lachen. Und nun wissen Wir es. Die Welt ist mein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied
Beitritt
19.01.2015
Beiträge
122
Hallo goodcrime,

und herzlich willkommen hier bei den Wortkriegern! Nun kriegst du von mir ein paar Worte und ich befürchte, die werden dir nicht unbedingt gefallen.

Zunächst sind doch noch einige Fehler im Text.
Hast du je daran Gedacht [KLEIN], wie viel doch auch kleine Dinge wert sind, [Punkt, neuer Satz] hast du? Nun, das ist die Geschichte der Ein-Euro-Münze mit dem [mit der] ich mir die ganze Welt kaufte.
So wie sie zu mir kam, ward [klingt gekünstelt] sie letzlich [letztlich] auch wieder verschwunden. Aber gerade diese Rastlosigkeit zeichnet die Geschichte aller großer Zeiten [aus?]. Ein[EN] Euro, gegeben von der zärtlichen, wohlmutigen [KOMMA (btw: was ist „wohlmutig“?] warmen Hand.

Hast du je daran Gedacht, wie viel doch auch kleine Dinge wert sind, hast du? Nun, das ist die Geschichte der Ein-Euro-Münze mit dem ich mir die ganze Welt kaufte.
So wie sie zu mir kam, ward sie letzlich auch wieder verschwunden. Aber gerade diese Rastlosigkeit zeichnet die Geschichte aller großer Zeiten. Ein Euro, gegeben von der zärtlichen, wohlmutigen warmen Hand. Was kann man nun machen mit dieser edlen Gabe. Ein Euro, hört man da, sei heute nichts mehr wert. Die Inflation. Flüstern: Früher war alles besser. Aber nein höre ich da, wer den Cent nicht ...
Stimmt, mit einem Euro in der Hand mit dem Rauchen anzufangen ist wohl das „absolut Wertvollste, Wünschenswerteste, Erfüllenste auf dieser Erde“. *Ironie off*

den brutalen Kerl, der nun ausergoren ist, meine Macht zu spüren
Hach, so schön ich mir gerade den Gärungsprozess dieses brutalen Kerls vorstelle, so sehr glaube ich, dass du „auserkoren“ gemeint hast.

Und ich gehe hin. Ignorieren. Ein Schubs. Ein Stubs. Umdrehen. Blicke die feindselig sind. Blicke die Abschätzen. Blicke die Strafen wollen.
Soll das ein verkapptes Gedicht sein? Dann würde ich meine: falsches Forum.

"Ein Euro für zwei Zigaretten" sagt er. Das erscheint mir fair.
Hier hast du vergessen die weitere wörtliche Rede zu markieren.

"Hast du dem etwa Geld gegeben" "Nein. Er aber gab mir diese Hier"
Und hier hast du vergessen, dich im Vorfeld über die Interpunktionsregeln der wörtlichen Rede zu informieren.

Wir zündeten die Zigaretten an.
Und hier hast du vergessen, in welcher Zeit du eigentlich schreibst.

Mir fällt ein das ich nie vorher geraucht habe. Egel überfällt mich. Ich schmeiße meine Zigarette weg. Sie lacht und schüttelt den Kopf.
Und hier haben so viele Leute so viel vergessen – da habe ich glatt vergessen den Blutegel vom letzten Aderlass zu entfernen.

Mein Fazit: Fang noch einmal von vorne an. Dieses Mal vielleicht mit einer Kurzgeschichte.
Ein sonniges, langes Wochenende wünscht
die heiterbiswolkig
 

BRM

Mitglied
Beitritt
22.01.2015
Beiträge
169
Hallo Goodcrime,

Du hast sehr viele Fehler in deinem Text. Auch die Formulierungen passen oft nicht.
Ein paar Auszüge deiner Fehler.

Nun, das ist die Geschichte der Ein-Euro-Münze mit [dem] ich mir die ganze Welt kaufte.

Mit der...

Kerl, der nun ausergoren ist,

auserkoren

Blicke die [A]bschätzen.

Unpassende Formulierung und groß/klein Schreibung !!!

Blicke die trafen wollen.


Nein. Er aber gab mir diese [H]ier

Mir fällt ein[,] das ich nie vorher geraucht habe


E[g]el überfällt mich

ekel

Und nun wissen [W]ir es.

Gebe aber acht auf diesen einen Euro

Gib aber acht ...

Aber gerade diese Rastlosigkeit zeichnet die Geschichte aller großer Zeiten.

Sinnloser Satz, was willst du damit sagen???

Ich würde dir raten, besser auf die Rechtsschreibung zu achten. Das Thema, die Aussage, ist ebenfalls ziemlich unverständlich. Gefällt mir leider gar nicht, aber das ist natürlich subjektiv :sealed:

Trotzdem viel Spaß beim schreiben.

LG
BRM
 

Letzte Empfehlungen

Neue Texte

Neue Beiträge

Anfang Bottom