Was ist neu
  • Macht bis zum 15.08.2020 mit bei der ersten jährlichen Sommer-Challenge für Kindergeschichten: Zielgruppe Krümel.

Schattenboxen

Mitglied
Beitritt
13.11.2018
Beiträge
3

Schattenboxen

Schweigend stellte er seinem Immunsystem eine Zigarette vor. Er bewegte sich flüssig und gelassen, er wusste, dass ihm die Luft nicht deswegen wegblieb und auch nicht wegbleiben würde.

Während des Trainings war er stark. Seine Atmung war kontrolliert und sein Verstand arbeitete ruhig und kalkulierend. Selbst die Schläge, denen er nicht ausweichen konnte, brachten ihn nicht aus der Fassung. Er fühlte sich tief verwurzelt mit sich selbst. Anspannung, Entspannung. Schlagen, ausweichen, vorausahnen, antäuschen. Alles funktionierte. Er boxte nicht perfekt, aber er stellte sich auf jeden Gegner so gut ein, dass er nach spätestens 2 Runden Punkte wett machte und seinem Gegner keine übrig ließ.

Der Vereinstrainer wollte nach jedem Training ein Gespräch führen. Wettkämpfe oder Verbesserungsvorschläge. Oft fielen Sätze wie: „Du musst Sie umhauen wollen. Du bist gut, aber nur defensiv zu boxen gewinnt keine Kämpfe. Wenn du den Kampf dominierst, ohne zuschlagen zu wollen bist du genauso gut wie jeder Anfänger“

Aber Anfänger schafften nicht was er schaffte. Er hatte kein Verständnis für solche Vorwürfe.

Der Heimweg wurde wie immer mit gemäßigtem Tempo vollzogen. Sein Atem ging ruhig, die Knie waren etwas weich nach der ganzen Anspannung. Die Treppen zur Wohnungstüre bereiteten ihm Herzklopfen.

Nach dem duschen fand sich seine Mutter in seinem Türrahmen ein. Wie jedes Mal wollte Sie nur reden. Wie jedes Mal gab es nichts zu sagen. Sie unterhielt sich dennoch. Ihre Anwesenheit war eine Last auf seiner Brust. Heute senkte sich diese Last nach einer halben Stunde. Ihr sonstiger Gesprächsstoff bestehend aus einer kurzen Einleitung von Fragen wo seine Zukunft sich hinbewegen würde gefolgt von enttäuschten Anschuldigungen seines mangelnden Ehrgeizes oder mangelnder Intelligenz bis hin zu Wutausbrüchen, blieb heute fern. So konnte er frei sein. Mittlerweile verstand er es gut ihr keine Angriffsfläche zu geben, und nicht aggressiv zu reagieren. Jahrelanges Training hatten ihm diese Geduld gegeben. Denn was er tat, konnte kein Anfänger. Gewinnen indem kein Kampf stattfand. Er verstand Boxen nicht
 

MRG

Mitglied
Beitritt
12.03.2020
Beiträge
72
Hallo @Hank Hölzl,

ich habe den Anfang interessiert gelesen. Für meinen Geschmack fängt es schon spannend an, wobei ich lieber mit diesem Satz begonnen hätte:

Er bewegte sich flüssig und gelassen, er wusste, dass ihm die Luft nicht deswegen wegblieb und auch nicht wegbleiben würde.
Kann man seinem Immunsystem eine Zigarette vorstellen? Ich weiß nicht.

Ansonsten hatte ich den Eindruck, als würde hier etwas fehlen? Hast du aus Versehen einen Teil nicht mit hochgeladen? Ich finde den Ansatz bislang interessant, kann aber noch nicht beurteilen, wo das hinführen soll. Würde mich freuen, wenn du den zweiten Teil noch einfügst und gebe dann gerne ausführlicheres Feedback.


Viele Grüße
MRG
 

AWM

Mitglied
Beitritt
26.03.2018
Beiträge
367
Hallo @Hank Hölzl die Geschichte geht für mich nicht auf. Du willst hier eine Analogie schaffen zwischen seinem Verhalten im physischen Kampf zum "psychischen" mit seiner Mutter. Die Geschichte ist viel zu kurz und unausgegoren.
Er fühlte sich tief verwurzelt mit sich selbst.
in sich selbst fände ich besser
Er boxte nicht perfekt, aber er stellte sich auf jeden Gegner so gut ein, dass er nach spätestens 2 Runden Punkte wett machte und seinem Gegner keine übrig ließ
zwei Runden. Mann kann nicht nach zwei Runden Punkte wettmachen und zugleich keine übrig lassen.
Du bist gut, aber nur defensiv zu boxen gewinnt keine Kämpfe.
komma nach boxen
Wenn du den Kampf dominierst, ohne zuschlagen zu wollen bist du genauso gut wie jeder Anfänger“
komma nach wollen
Aber Anfänger schafften nicht was er schaffte.
komma nach nicht
Nach dem duschen
Duschen groß
Ihr sonstiger Gesprächsstoff bestehend aus einer kurzen Einleitung von Fragen wo seine Zukunft sich hinbewegen würde gefolgt von enttäuschten Anschuldigungen seines mangelnden Ehrgeizes oder mangelnder Intelligenz bis hin zu Wutausbrüchen, blieb heute fern.
Furchtbarer Satz. Viel zu lang. Und warum zeigst du uns das nicht. Warum schreibst du hier keinen Dialog? Beschäftige dich mit show dont tell. Außerdem Komma nach Gesprächsstoff, nach Fragen, Komma nach würde
Mittlerweile verstand er es gut ihr keine Angriffsfläche zu geben, und nicht aggressiv zu reagieren.
Komma nach gut. Auch das ist alles tell.
Denn was er tat, konnte kein Anfänger. Gewinnen indem kein Kampf stattfand. Er verstand Boxen nicht
Komma nach Gewinnen.

Gruß!
AWM
 
Mitglied
Beitritt
13.11.2018
Beiträge
3
Hallo @Hank Hölzl die Geschichte geht für mich nicht auf. Du willst hier eine Analogie schaffen zwischen seinem Verhalten im physischen Kampf zum "psychischen" mit seiner Mutter. Die Geschichte ist viel zu kurz und unausgegoren.
Er fühlte sich tief verwurzelt mit sich selbst.
in sich selbst fände ich besser
Er boxte nicht perfekt, aber er stellte sich auf jeden Gegner so gut ein, dass er nach spätestens 2 Runden Punkte wett machte und seinem Gegner keine übrig ließ
zwei Runden. Mann kann nicht nach zwei Runden Punkte wettmachen und zugleich keine übrig lassen.
Du bist gut, aber nur defensiv zu boxen gewinnt keine Kämpfe.
komma nach boxen
Wenn du den Kampf dominierst, ohne zuschlagen zu wollen bist du genauso gut wie jeder Anfänger“
komma nach wollen
Aber Anfänger schafften nicht was er schaffte.
komma nach nicht
Nach dem duschen
Duschen groß
Ihr sonstiger Gesprächsstoff bestehend aus einer kurzen Einleitung von Fragen wo seine Zukunft sich hinbewegen würde gefolgt von enttäuschten Anschuldigungen seines mangelnden Ehrgeizes oder mangelnder Intelligenz bis hin zu Wutausbrüchen, blieb heute fern.
Furchtbarer Satz. Viel zu lang. Und warum zeigst du uns das nicht. Warum schreibst du hier keinen Dialog? Beschäftige dich mit show dont tell. Außerdem Komma nach Gesprächsstoff, nach Fragen, Komma nach würde
Mittlerweile verstand er es gut ihr keine Angriffsfläche zu geben, und nicht aggressiv zu reagieren.
Komma nach gut. Auch das ist alles tell.
Denn was er tat, konnte kein Anfänger. Gewinnen indem kein Kampf stattfand. Er verstand Boxen nicht
Komma nach Gewinnen.

Gruß!
AWM
Ich gucks mir übers Wochenende an, großen Dank für das viele Feedback!

Lass es dir nicht nehmen, Hank. Der Satz "Schweigend stellte er seinem Immunsystem eine Zigarette vor" hat was. Nichts wirklich Greifbares. Aber es hat was. Man kann es nicht an einem bestimmten Punkt festmachen. Aber ich habe gestutzt und blieb hängen. Und, ehrlich, unter uns Brüdern. Soll es nicht exakt so sein? Dass der Leser dann hängen bleibt? Irgendwie kategorisch, zwingend, per se ein Schlag, den das Immunsystem wegzustecken hat. Natürlich muckt es auf. Klar, dass es damit nicht zufrieden ist. Aber, wie ein Boxer, muss es DAS wegstecken. Ich fand es gut. Weiter so! LG Gherkin
Ich gucks mir übers Wochenende an, großen Dank für das viele Feedback!
 
Mitglied
Beitritt
13.11.2018
Beiträge
3
Hallo @Hank Hölzl die Geschichte geht für mich nicht auf. Du willst hier eine Analogie schaffen zwischen seinem Verhalten im physischen Kampf zum "psychischen" mit seiner Mutter. Die Geschichte ist viel zu kurz und unausgegoren.
Er fühlte sich tief verwurzelt mit sich selbst.
in sich selbst fände ich besser
Er boxte nicht perfekt, aber er stellte sich auf jeden Gegner so gut ein, dass er nach spätestens 2 Runden Punkte wett machte und seinem Gegner keine übrig ließ
zwei Runden. Mann kann nicht nach zwei Runden Punkte wettmachen und zugleich keine übrig lassen.
Du bist gut, aber nur defensiv zu boxen gewinnt keine Kämpfe.
komma nach boxen
Wenn du den Kampf dominierst, ohne zuschlagen zu wollen bist du genauso gut wie jeder Anfänger“
komma nach wollen
Aber Anfänger schafften nicht was er schaffte.
komma nach nicht
Nach dem duschen
Duschen groß
Ihr sonstiger Gesprächsstoff bestehend aus einer kurzen Einleitung von Fragen wo seine Zukunft sich hinbewegen würde gefolgt von enttäuschten Anschuldigungen seines mangelnden Ehrgeizes oder mangelnder Intelligenz bis hin zu Wutausbrüchen, blieb heute fern.
Furchtbarer Satz. Viel zu lang. Und warum zeigst du uns das nicht. Warum schreibst du hier keinen Dialog? Beschäftige dich mit show dont tell. Außerdem Komma nach Gesprächsstoff, nach Fragen, Komma nach würde
Mittlerweile verstand er es gut ihr keine Angriffsfläche zu geben, und nicht aggressiv zu reagieren.
Komma nach gut. Auch das ist alles tell.
Denn was er tat, konnte kein Anfänger. Gewinnen indem kein Kampf stattfand. Er verstand Boxen nicht
Komma nach Gewinnen.

Gruß!
AWM
Hallo @Hank Hölzl,

ich habe den Anfang interessiert gelesen. Für meinen Geschmack fängt es schon spannend an, wobei ich lieber mit diesem Satz begonnen hätte:

Er bewegte sich flüssig und gelassen, er wusste, dass ihm die Luft nicht deswegen wegblieb und auch nicht wegbleiben würde.
Kann man seinem Immunsystem eine Zigarette vorstellen? Ich weiß nicht.

Ansonsten hatte ich den Eindruck, als würde hier etwas fehlen? Hast du aus Versehen einen Teil nicht mit hochgeladen? Ich finde den Ansatz bislang interessant, kann aber noch nicht beurteilen, wo das hinführen soll. Würde mich freuen, wenn du den zweiten Teil noch einfügst und gebe dann gerne ausführlicheres Feedback.


Viele Grüße
MRG
AWM hat meine Intention ganz gut zusammen gefasst. Einen 2. Teil wollte ich nicht machen, jetzt bin ich aber unschlüssig. Es gibt nicht mehr hier zu sagen, und umschreiben möchte ich nicht. Lieber etwas neues.

Danke für die Zeit!
LG

Lass es dir nicht nehmen, Hank. Der Satz "Schweigend stellte er seinem Immunsystem eine Zigarette vor" hat was. Nichts wirklich Greifbares. Aber es hat was. Man kann es nicht an einem bestimmten Punkt festmachen. Aber ich habe gestutzt und blieb hängen. Und, ehrlich, unter uns Brüdern. Soll es nicht exakt so sein? Dass der Leser dann hängen bleibt? Irgendwie kategorisch, zwingend, per se ein Schlag, den das Immunsystem wegzustecken hat. Natürlich muckt es auf. Klar, dass es damit nicht zufrieden ist. Aber, wie ein Boxer, muss es DAS wegstecken. Ich fand es gut. Weiter so! LG Gherkin
Ich gucks mir übers Wochenende an, großen Dank für das viele Feedback!
Vielen Dank für das positive Feedback. Du hast es richtig erfasst, wobei es noch ein bisschen gehinkt hat. Das was du beschreibst war genau gemeint, allerdings kommt das vielleicht so wie es da steht nicht bei jedem an.

Danke für die Zeit!
LG
 

Letzte Empfehlungen

Neue Texte

Neue Beiträge

Anfang Bottom