Was ist neu

Egoland

Mitglied
Beitritt
24.02.2005
Beiträge
157
Zuletzt bearbeitet:

Egoland

Mein innerer Hippie sass am Beckenrand und ließ die Beine im Wasser baumeln. Dann steckte er sich einen Jointstummel an. Als er anfing, den Filter zu rauchen, hustete er wie ein Junkie. Ich entsicherte. Dr. Lambrecht und Jodie sahen mir von der Terrasse aus zu. Ich wollte sie nicht ewig warten lassen. Mein innerer Hippie kratzte sich das Kinn und schaute in die Wolken. Ich wollte ihm genau zwischen die Augen schießen. Das Visier war voller Lachfalten. Wenn er mir nicht so scheiße ähnlich wäre, dachte ich. Womöglich hätte ich das nicht denken sollen. Denn plötzlich schaute er auf.
“Ach du Scheiße, was machst du da?” rief er.
“Drücken Sie ab! Wenn Sie ihn am Leben lassen, wird er noch stärker!”, rief Dr. Lambrecht.
“Bring es zu Ende Paul!”, rief Jodie.
Diese Persönlichkeitsabspaltung war ihre Idee gewesen. Ich hatte einen Paartherapeuten vorgeschlagen. “Keine Sorge, ich spendiere dir das”, hatte sie gesagt. Wie großzügig, Jodie! Dabei kostet das hier vor allem Nerven, und zwar meine! Mein innerer Hippie war aufgesprungen.
“Hey, Mann. Was hab´ ich dir denn getan?”
“Du hast meine Karriere zerstört”, sagte ich.
“Tses! Kommst du uns jetzt ernsthaft mit so ´ner Spießerkacke?!”
“Das sind Teenagersprüche. Du stehst mir nur noch im Weg.”
Der erste Schuss traf seine Schulter. Die nächsten beiden durchbohrten seine Eingeweide. Kurz bevor er rückwärts in den Pool fiel, landete ich endlich meinen Kopftreffer. Das Wasser färbte sich rot. Ich hätte niemals gedacht, dass es mir so viel Spaß machen würde, jemanden, den ich nur allzu gut kannte, ein für alle mal auszuschalten. Ich setzte die Brille ab. Jodie lief mir mit ausgebreiteten Armen entgegen.
“Bravo Paul! Du hast es geschafft! Du bist ein neuer Mensch!”
Dieses saudoofe Grinsen. Es war ein Reflex. Doch es machte Klick statt Boom. Ich hatte das Magazin bereits leergeschossen. Sie stand da wie angewurzelt und zitterte am ganzen Körper.
“Jodie?”
“P-Paul?"
“Ich nehme das Haus. Und den Wagen.”
"Aber...warum?"
Sie war so blass und so gewöhnlich. Keine Ahnung, wie ich es so lange mit ihr ausgehalten hatte. Ich stieg in den Wagen und trat aufs. Gas. Raste mit 150 Sachen über die schnurgerade Landstraße Richtung Ruberts. Was war das für ein weißer Fleck? Ein Feldhase stand mitten auf der Fahrbahn und rührte sich nicht vom Fleck. Der Idiot, der ich noch bis vor Kurzem gewesen war, hätte eine Vollbremsung hingelegt.
"Rest in peace", murmelte ich.

 
Mitglied
Beitritt
16.04.2016
Beiträge
445

@Nicolaijewitsch

Guter Text.
Konflikt, Spannungskurve, Figurenentwicklung, unerwartete Wendung ; alles drin.
Und sogar ein bisschen Hirnfutter für hinterher.

Dumm nur, dass es nur Klick machte
Die zwei NURs klingen doof.
Die letzten zwei Sätze müssten nicht sein. Das ließe mehr Raum fürs Kopfkino.

Schönen Gruß!
Kellerkind

 

AWM

Mitglied
Beitritt
26.03.2018
Beiträge
452

Servus @Nicolaijewitsch eine schöne Flash Fiction

Als er anfing, die Pappe zu rauchen, hustete er wie ein Junkie.
Pappe ist für mich LSD.
Ich entsicherte.
Schön gemacht der Einstieg
“Hey, Mann. Was hab´ ich dir denn getan?”
“Du hast meine Karriere zerstört”, sagte ich.
“Ach komm, scheiß doch auf die Karriere!”
Auch die Dialoge gefallen mir und sind witzig
“Jodie?”
“Ja, Paul!”
Sie zitterte am ganzen Körper.
“Ich nehme das Haus und den Wagen.”
“Ja, Paul””
Würde das letzte "Ja, Paul" streichen. Habe mich hier gewundert, warum Jodie so gleichgültig reagiert
Mein neues Ich nahm ihn achselzuckend unter die Räder. Und dreimal dürft ihr raten, wie sich das anfühlte.
Auch die beiden Sätze würde ich streichen.

Gruß
AWM

 
Monster-WG
Beitritt
02.05.2020
Beiträge
142

Hallo @Nicolaijewitsch ,

gefällt mir bisher von deinen Texten am besten. Auf den ersten Blick dachte ich, dass es sehr kurz ist, aber du schaffst es sogar die SF-Elemente gut einzubetten.

Ich habe nur ein paar kleinere Details:

Wenn er mir nicht so scheiße ähnlich wäre, dachte ich. Womöglich hätte ich das nicht tun sollen.
Der zweite Satz ist vielfältig interpretierbar, wenn das dein Ziel ist: okay, wenn er sich wirklich darauf, dass er nicht die Zeit mit Denken verschwenden sollte bezieht, wäre es gut, wenn du den Satz ein bisschen präzisierst.

Das Ganze war ihre Idee gewesen. Ich hatte einen Paartherapeuten vorgeschlagen.
“Keine Sorge, ich spendiere dir das!” hatte sie gesagt. Wie großzügig Jodie! Dabei kostet diese neuronale Persönlichkeitsabspaltung vor allem Nerven, und zwar meine!
Das habe ich erst nach mehrmaligen Lesen und aus dem Zusammenhang des kompletten Textes verstanden.
Das Veständnis hängt sehr vom ersten Satz ab. Dass die Paartherapie sein Gegenvorschlag war geht unter, wenn man den ersten Satz nicht schon richtig einordnet. Ordnet man ihn falsch ein, bezieht sich ihre Aussage auf die Paartherapie und daraus eröffnet sich dann die Frage, was Paartherapie mit neuronaler Persönlichkeitsabspaltung zu tun hat.

Dumm nur, dass es nur Klick und nicht Boom machte.
Würde ich kürzen, da deine Story ja durch die Kürze sehr präzise Sätze braucht (was du insgesamt echt gut gemacht hast). "Dumm, dass es nur klickte."
Das mit dem Boom kannst du aufgrund des Folgesatzes eigentlich weglassen.

“Ja, Paul””
Ein abschließendes Anführungszeichen zuviel.

Beim Ende würde mir auch Kellerkinds und AWMs Variante gefallen, ist für mich jetzt aber kein muss, die Sätze sind so präzise, dass es auch mit der Auserzählung für mich funktioniert.

Grüße
feurig

 
Mitglied
Beitritt
28.10.2017
Beiträge
170

Was ist ein "mein Broken Hippie"? Faulheit, Verkifftheit? Empathie, Mitgefühl?

Kann damit echt nichts anfangen, ist das was Popkulturelles?

Gruß,
Analog

 
Seniors
Beitritt
12.04.2007
Beiträge
5.975

Das Ganze war ihre Idee gewesen,

heißt es, und folglich jetzt im Angesicht der ernsten Lage nicht mehr. Ein Fall für die Rubrik „frag doch den Therapeuten“,

lieber Nicolaijewitsch,

der Titel, ein schönes Wortspiel mit dem LEgoland und eine Satire im Stil des Sprachführers Tucholsky, wenn es dort heißt, „werfen Sie das hässliche Kind weg, gnädige Frau; ich mache Ihnen ein neues, …“ mit allen Folgen.

Flusenlese

Als er anfing, die Pappe zu rauchen, hustete er wie ein Junkie.
Erstes Komma weg, weil es das komplexe Prädikat „zu rauchen anfangen“ zerschlägt!

Dr. Lambrecht und Jodie sahen mir von der Terrasse aus zu. Ich wollte sie nicht länger warten lassen .
Punkt eine Stelle zurück!
Aber schöne Formulierung, die nur Jodie betreffen kann, zugleich aber (und eher wahrscheinlich) auch den Dr.

“Keine Sorge, ich spendiere dir das!” KOMMA hatte sie gesagt. Wie großzügig KOMMA Jodie!

“Ja, Paul””

eine kleine Versammlung auslaufender Gänsefüßchen ...

Gern gelesen vom

Friedel

 
Mitglied
Beitritt
24.02.2005
Beiträge
157

Danke euch allen ! Freue mich über das positive Echo. Und habe die Vorschläge größtenteils aufgenommen ..zum Ende einen kleinen Schmunzler eingebaut..

@Analog ja genau, (m) ein broken hippie steht für faulheit, verkifftheit, präkäre Finanzen und Empathie...mit popkultur hat das eher weniger zu tun...

BG
N

 
Mitglied
Beitritt
28.10.2017
Beiträge
170

Danke für die Erklärung.

Und was hat es mit dem "broken" auf sich? Gibt es auch noch andere "broken" Persönlichkeiten? Ist das eine Eigenkreation?

 
Mitglied
Beitritt
24.02.2005
Beiträge
157

@Analog ja. Broken heisst ja einfach nur kaputt bzw. abgebrannt . Ich ändere es mal ab auf innerer Hippie ...who needs Anglizismen ;)

 
Mitglied
Beitritt
28.10.2017
Beiträge
170
Zuletzt bearbeitet:

Alles klar! Innerer Hippie passt im Zusammenhang auch besser, finde ich.

 

Letzte Empfehlungen

Neue Texte

Neue Beiträge

Anfang Bottom