Was ist neu

Quera (Wienerisch)

Mitglied
Beitritt
16.06.2002
Beiträge
500

Quera (Wienerisch)

Quera (kommt winkend und lächelnd auf die Studiobühne):
„Hallo, guten Abend meine Damen und Herren! Ich bin wieder da."
(tosender Applaus)

Quera (in sehr ernstem Tonfall): „Mein erster Gast heute ist Herr Frunz. Herr Frunz ist vierundvierzig Jahre alt und er hat ein ganz besonderes Schicksal erlitten. Meine Damen und Herren, man glaubt es kaum, er hat sich selbst, jawohl, sich selbst die Brustwarzen mit einem ... Tapetenmesser ... weggeschnitten. Wie es dazu kam, möchte er uns heute Abend in dieser Sendung erzählen. Wertes Publikum, mein erster Gast: Herr Frunz!"

Herr Frunz tritt gesenkten Hauptes auf die Bühne. Frenetischer Applaus im Publikum.
Danach Stille im Saal
Quera (ernst und mitleidsvoll): „Herr Frunz, Sie haben sich mit einem ... Tapetenmesser ... die Brustwarzen eigenhändig abgeschnitten, warum?"
Herr Frunz: „Na jo, es woa hoit am Freitag aufdnocht, do hob i net gwußt wos i tuan soi, mia woi hoit iagndwie fad. I bin jo scho so überreizt. Do hob i mi on an Amifüm erinnert, do homs des gmocht, oba net söbah. Donn hob i ma dengt, das i deh eh net brauch, ois Mau za wos ah und do hob i hoit im Weakzeig gsuacht unds Tapetenmesser gnumma. I hob ma jo die Wochn vurher olle Hoa obrasiert, mit so ahn Wochs, no und do hob i ma hoit dengt...!"
Quera: „Was haben Sie gedacht?"
Herr Frunz: „Na jo, daß des eh net so oag ist und das des eh nochiwochst."
Quera: „Sie stellten aber dann fest, daß das nicht so ist."
Herr Frunz: „Na jo donn hob i hoit des Tapetenmessa gnumma und einigschnitten bis hoit wegawoan die Brustwarzen. Donn hot des do so bliat, ach Gott i sog eanas. - beginnt zu weinen, hört aber bald wieder auf - Donn hob i a Jod aufitau, oba des hot imma weiterbliat. I hob mi hoit hinglegt und am Wochenende hot des zum eitern augfannga. Donn bin i am Montag hoit ins Unfoispitoi einigfoan."
Quera: „Dort wurden Sie dann sofort aufgenommen."
Herr Frunz: „Jo donn homs mi operiert. Jetzt schaut des gaunze natialich total schiach aus."
Herr Frunz zieht sein Hemd aus und zeigt seinen entblößten Oberkörper. Dieser ist durch eine große lange Narbe, die sich quer über den ganzen Brustbereich zieht, entstellt.
Entsetzter Aufschrei im Publikum. Die Kamera fokusiert sofort Herrn Frunz’ Brustkorb.
Quera: „Herr Frunz, das ist schrecklich. Sie haben sich nicht nur schweren körperlichen Schaden zugefügt, sondern auch eine erogene Zone Ihres Körpers zerstört."
Herr Frunz: „Des hob i jo olles net gwußt."
Quera (legt ihre Hand auf Herrn Frunz’ Schulter): Herr Frunz, das tut uns allen ganz schrecklich leid. Ich bewundere Ihren Mut, hier vor dem Fernsehpublikum Ihr Schicksal zu erzählen."
Herr Frunz (sichtlich gerührt): „Na jo..."
Quera: „In zwei Wochen ist Weihnachten, was würden Sie sich am meisten wünschen?"
Herr Frunz: „Ach Gott, neiche Brustwarzen ... oba..."
Herr Frunz beginnt bitterlich zu weinen, fängt sich aber nach einiger Zeit.
Herr Frunz: „Des geht hoit nimma, weg is weg und do komma nix mochn, außerdem hobms ma gsogt is des medizinisch kaum möglich, daß do iagndwos no gmocht werdn kau."
Quera: „Herr Frunz. Man kann etwas tun! Es gibt eine Spezialklinik in der Schweiz."
Herr Frunz: „Von der hobms ma eh im Spitoi dazöht, oba des is hoit sea sea teia."
Quera (legt ihren Arm um seine Schulter): „Herr Frunz! .... Wir haben, da Weihnachten ist, ein Spendenkonto eröffnet. Mit diesem Geld können Sie in die Schweiz, nach Winterthur in diese Spezialklinik fahren und Sie BEKOMMEN NEUE BRUSTWARZEN!" (frenetischer Applaus im Publikum)
Herr Frunz (weint vor Freude): „Des is da schenste Tog in mein Leben. Donk scheh! Donk scheh!"
Herr Frunz Kann vor Rührung nicht mehr weitersprechen.
Quera: „Bitte an alle zu Hause und auch im Publikum. Das Spendenkonto läuft unter der Nummer WSK 20984z3957 Kennwort Brustwarze."
Tosender Applaus im Publikum.

Ein Kinderchor tritt auf und singt „Süßer die Glocken nie Klingen".
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Mitglied
Beitritt
14.05.2003
Beiträge
2
Hallo Echnaton

Oiso, wo sui da do a mundoat dristeckn, hä? De poa Setz, de da Hea Frunz do gred hot, san jo nix!
Suitast wos endan, sunst bist boid weg vom fensta.

MfG Minsk
 
Mitglied
Beitritt
16.06.2002
Beiträge
500
Do wiad nix gendaht. Hos gheat. Deh Quera red am Dunnastog aufdnocht jo kan Dialekt. Oida heast! Odas schaust kan Oaf... nua deh privatn kanäu... mit eanere Äktschnsochn
 
Senior
Beitritt
20.11.2001
Beiträge
8.061
Servas Echnaton!

De host oba voi guat troffn, de ...Quera. :lol:
A bissl weh tuat des Beispü mit de Brustwarzn scho, waunn ma si vurstöt, wos do fiare Nervn draunhängan, oba guat, der Frunz is hoit a gaunz a hoata Typ.
Und grod deswegn paßt des vielleicht so guat, weu daß ma si übahaupt dortn hisetzt, zu der ...Quera, muaß ma scho a recht a Masochist sei.

De Aunführungszeichn soitast da no amoi durchschaun, die passn net imma gaunz.
Und bei "am Freitag aufdnocht" tät i "auf´d´nocht" schreibm. ;)

"mit einem ... Tapetenmesser ... weggeschnitten"
- do kaunn is richtig redn hean, wies des betont - echt guat troffn. :thumbsup:

Daß da Minsk mant, es is do in Mundoat net richtig, liegt vielleicht draun, daß er no net so vü glesn hot auf kg.de. Sunst wissat a woahscheinlich, daß´d unter Satire gschimpft wuan wast, waunn wöche aunfaungan zum Lesn und daunn vastengans auf amoi die Höfte net. - Drum find i´s a bessa, waunns do is, a waunns ka reine Mundoatgschicht is. I hob jo a scho so a hoibat-mundoatliche Geschicht do in dera Rubrik, oiso san ma zwa. :)

Und i glaub, üba "weg vom fensta" brauchst da kane Gedaunkn mochn - wo is eigentlich da Minsk obliebm? :D

Pfiati,
Susi
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied
Beitritt
16.06.2002
Beiträge
500
Seas Häferl,

no daunksche fias lesn wia imma hoit. Des mit deh Auführungszeicha, na wea ma scho mochn, jetza net. I woa im Megastrss wegn da Hockn, scho wida amoi.

Pfiati

Echna
 
Mitglied
Beitritt
16.06.2002
Beiträge
500
Hallo Kristin,

danke fürs Lesen. Vera heißt die Sendung, dauert ungefähr eine Stunde und ist sehr oberflächlich. Experten kommen da nicht zu Wort. Es sind meistens drei, vier Gäste, die ihr "schweres Los" erzählen, vor der Kamera zu weinen beginnen und dann dafür Applaus bekommen. Vera geht ja grad noch, aber Barbara Kahrlich dringt in die wahrhaften Niederungen vor... Und das im staatlichen Rudnfunk mit Bildungsauftrag (ist Gesetz hier), da kann man nur lachen.

Wir hatten auch Taxi Orange, sowas wie Big Brother bei Euch, nur mußten die Kanditaten zusätzlich noch Taxilenker sein. Man konnte sich das Taxi bestellen und alles in Echtzeit loswerden, was einem bedrückte, wurde alles gefilmt. Auch die Kanditaten im Kontainer wurden dauernd gefilmt. Fernsehen in Österreich, seufz!
 

Letzte Empfehlungen

Neue Texte

Neue Beiträge

Anfang Bottom