Was ist neu

Starr mer uff en Dellor un i soag dir, doss du än Schwob bisch (Schwäbisch)

Mitglied
Beitritt
26.06.2004
Beiträge
1

Starr mer uff en Dellor un i soag dir, doss du än Schwob bisch (Schwäbisch)

Also, i muss euch doch e mol von der Sach midder Flasch verzähle. Des wor nämlich mein greschdes Abendeuer. Un i bin immerhin scho acht!

Mei Mudder hot mi zu meim Freund gfahre. Der isch acht Joar alt und mir gehn ind gleiche Glass. Er heißt Hendrik. Der Hendrik, der hot braunes Hoar und türkisfarbene Auche. Mit ihm und seim Bruder simmer nochmiddags zum Schbielblatz gange. Mir hän viel Zeigs dabei khet, auch ä Sprudelflasch zum Dringe.

Da hemma än bissle an de Kletterstangen gschbielt. Dann hot der Sven, des isch em Hendrik sei Bruder, vorgschlage, dass mer ä Flasch mit Sand vollmache.
„Solle mer se hie mache?“, had er dann gfragt.
Hendrik und ich warn einverstande.

„Wie solln mer se denn kabutt mache?“, hab ich n gfragt.
Hendrik sagte zu uns: „Schmeißt se doch oifach uff n Boode!“
„Ha, wer solls n jetz mache?“, wollde Sven wisse.
„I machs“, hab ich em dann gsagt und die Flasch gnomme und Sand nei gfüllt. Die war dann ganz schö schwer!

I hob se dann nebe den Sandkaschde gschmisse, weil do Steine warn. War des laud!
Mir hen en bissle Angst kriegt, weils vielleicht die Nachbarn ghert hätte, deswege sin me weggrannt.
I hob aber die Stang ganz vergesse und bin voll wedder des Ding gebretzelt. Hinde am Kopf, das hat saumäßg weh ge do. Ich hob sogar am Kopf gbludet.

I hob des z erscht gar ned gmerkt. Erschd als der Hendrik es mir gsagt hat. Mir sin so schnell mer konnte, weggrannt. Die Straß nuff zum Hendrik sei Haus. Da hat sei Mudder dann schnell mein Baba o grufe und der isch dann au so schnell wierer k ennt hot, zu mir her gfahrn.

Baba hot mi abgholt und isch mit mer ins Grangehaus gange. Der Dogdor hat die Wunde gnäht und mir ne Spritze gebbe.
Mein Diischört war voller Blud.
Dann semer nach Haus gfahrn.
Und wenn i ned gschdorbe bin, dann leb i no heit.
 
Beitritt
28.11.2003
Beiträge
1.241
Übersetzung:
Starr mir auf den Teller und ich sage dir, dass du Schwabe bist

Also, ich muss euch doch noch von der Sache mit der Flasche erzählen. Das war nämlich mein größtes Abenteuer. Und ich bin immerhin schon acht!

Meine Mutter hat mich zu meinem Freund gefahren. Der ist acht Jahre alt und wir gehen in die gleiche Klasse. Er heißt Hendrik. Hendrik hat braune Haare und türkisfarbene Augen. Mit ihm und seinem Bruder bin ich gegen Nachmittag zu dem Spielplatz gegangen. Wir hatten alles Mögliche mitgenommen, unter anderem auch eine Flasche mit Mineralwasser, falls wir Durst bekommen würden.

Dort spielten wir eine Weile an den Kletterstangen. Danach schlug Sven, das ist Hendriks Bruder, vor, eine Flasche mit Sand mit zu füllen.
„Sollen wir sie kaputt machen?“, fragte er.
Hendrik und ich waren einverstanden.

„Wie sollen wir sie denn kaputt machen?“, fragte ich ihn.
Hendrik sagte zu uns: „Schmeißt sie doch einfach auf den Boden!“
„Ha, wer soll es denn jetzt machen?“, wollte Sven wissen.
„Ich mach es“, sagte ich ihm, nahm die Flasche und füllte sie mit Sand. Danach war sie ziemlich schwer!

Ich warf sie neben den Sandkasten, weil dort Steinbelag war. War das laut!
Wir bekamen ein wenig Angst, weil die Nachbarn den Aufprall vielleicht gehört hatten, deswegen rannten wir weg.

Ich habe aber die Stange völlig vergessen und stieß mich heftig daran an. Mit dem Hinterkopf, das hat sehr weh getan. Ich blutete sogar!

Anfangs merkte ich es gar nicht. Erst, als Hendrik mich darauf aufmerksam machte. So schnell wir konnten sind wir davon gerannt. Die Straße hoch, wo Hendrik wohnte. Dort rief seine Mutter sofort meinen Vater an und er ist dann auch so schnell er konnte zu mir gefahren.

Vater hat mich abgeholt und ging mit mir ins Krankenhaus. Der Doktor nähte die Wunde und gab mir eine Spritze.

Mein T-Shirt war voller Blut.
Danach fuhren wir nach Hause.

Und wenn ich nicht gestorben bin, dann lebe ich noch heute.

"Julio" ist mein kleiner Bruder (acht Jahre oder so :D) und er wollte sich unbedingt hier anmelden, ich hab ihn gewarnt, aber es hat nix genützt. ;)

Ich war für die schriftliche Umsetzung zuständig, er hat diktiert.
Als er irgendwann anfing zu schwäbeln, einigten wir uns darauf, es in ganz in Schwäbisch zu schreiben und in Mundart zu veröffentlichen. :)

PS: Der Titel ist von mir :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied
Beitritt
19.10.2003
Beiträge
387
Hallo Julio

erschdmol herzlich willkommo uf kg.de.
Sche griebo hosch dei Gschicht. Des hat mi a bissle an mei Kindhoit erinnort. Mir hen zwor koine Flascho zdeppert, abor so wos ähnlichs.
Mir sen manchmol in de Büsch gsesso ond hen de laid verschreckt.
Musch bald mol wieder a Gschicht schreibo, i les se dann au!

Bis bald

Morpheus
 
Senior
Beitritt
20.10.2002
Beiträge
2.884
hallo Julio!

herzlich willkomen hier. :)

Nette, kurze Geschichte hast Da - und ich hab sie sogar ohne Übersetzung verstanden :)

Ein Tipp für die nächste Geschichte vielleicht: Du könntest die spannenden Anteile ruhig noch etwas ausbauen. Lass den Leser das ganze miterleben, wie hast Du Dich dabei gefühlt, was hast Du gedacht?

Schöne Grüße!
Anne
 

sim

Senior
Beitritt
13.04.2003
Beiträge
8.421
Hallo Julio,

dein Kopf ist inzwischen hoffentlich wieder heile und der Schreck überwunden.

Deine kurze kleine Geschichte habe ich gern gelesen und auch als Nordlicht hab ich sie verstanden.

Ein paar Dinge hättest du vielleicht mehr in "wörtlicher Rede" erzählen können, um es für mich als Leser spannender zu machen. Aber das lernst du bestimmt noch.

Ich freu mich schon auf deine nächste Geschichte.

Lieben Gruß, sim
 
Mitglied
Beitritt
24.06.2003
Beiträge
140
Hallo Julio,

wos Du so alles erlebsch, des sen ja diregt Obateier! Obber verzähld, wos aus Deina Flasch worda isch, hosch donn doch nemme. Hot ses wenigschtens sche zerissa?

Mir hörat beschdimmd nu öfter vo Dir, wann mer in Doin Alder scho on Segretär hot, donn konn an sicher nix mehr vom Schreiba abhalde! :D

Viele Grüß

schreibd Dir die
Bedra ;)
 
Mitglied
Beitritt
28.11.2002
Beiträge
11
Woisch was Julio!? I bän jetzt scho seiiid oim Joar nämma im Ländle. Woisch, i gomm oigädlich aus Stuagott abr mi hotts jetzt nach Hannover verschloge. Die kennet koi Moultascha un sagät "Nudla" zu Spätzle. NUDLA!!! Des sän doch koi Nudla! I könnt so obacha us dr Haut fahre, des glaubsch ädda :)
Mr hot doi Gschichtle gronodamäßig gfolla. Da hon i gloi hoimweh b'komma. Mr laufet jetzt no dr Trän nonder.
A liabs Griaßle in mai Süda! Pass guad druff uff, gell?
Muddy
 
Beitritt
28.11.2003
Beiträge
1.241
Ich kann leider keine Geschichte mehr schreiben. Weil ich mein Passwort vergessen habe.



Gruß:
JULIO
 
Senior
Beitritt
18.04.2002
Beiträge
3.716
Hallo JULIO,

eine schöne Geschichte! Toll, dass du sie veröffentlicht hast.
Da sieht man mal, was alles passieren kann, nur weil man einen Moment nicht aufgepasst hat.
Hoffentlich schreibst du noch weiter!

L G,

tschüß Woltochinon
 
Mitglied
Beitritt
11.04.2005
Beiträge
284
Wenn's wahr is: Siehste, Julio, das kommt davon ,wenn man Flaschen am Spielplatz zerdeppert. War doch aus Glas, oder? Als Papa hätte ich dir sauber die Leviten gelesen, mein Lieber, gewaltfrei versteht sich! Die Stange war da weniger gnädig...

Acht Jahre? Wirklich gut geschrieben...äh...diktiert!

Grüße
nic
 
Senior
Beitritt
06.02.2001
Beiträge
2.308
hallele Julio,

hod mr wirklich guad gfalla, dei gschichtle. hot mi an mey oigana kendheit erännert, do be i mit babas hausschuh geged heizung donnerd on han heid no a narb dofo uff dr stirn!

freu mi scho uff dei nägschda gschicht!

griasle
schdephy
 

Letzte Empfehlungen

Neue Texte

Neue Beiträge

Anfang Bottom