Was ist neu
  • Macht bis zum 15.08.2020 mit bei der ersten jährlichen Sommer-Challenge für Kindergeschichten: Zielgruppe Krümel.

alltag

  1. Serie Das Rudel der 27 Pfoten

    Vor etwa zehn Jahren begann die Geschichte der 27 Pfoten, zu einer Zeit, in der ich mir nicht mal annähernd vorstellen konnte, wo das alles einmal hinführen würde. Hinter jeder der 27 Pfoten steckt eine spannende Geschichte über ein bewegtes Leben, welches ein jeder von ihnen geführt hatte...
  2. Ein Traum

    Es ist drei Uhr in der Nacht, als ich Ihn vor seinem Haus sitzen sehe. Zumindest war ich im Glaube, dass es sein Haus sei. Ich stand hinter einem alten Baum, welcher schon zu Beginn des Jahrhunderts groß und mächtig gewesen sein muss. Meine Finger legten sich sanft um die alte knorrige und...
  3. Schatten der Dunkelheit 1.Der Erfolgreichste

    Antonie Modeska schaute genervt auf seine Rolex und stieg aus der S6 Haltestelle Frankfurt Taunusanlage aus. Schon wieder fünf Minuten zu spät dachte er, das sind doch alles nur unfähige Idioten hier, es kann doch nicht so schwer sein Züge pünktlich ankommen zu lassen. In China geht das doch...
  4. Kleinigkeiten

    Es könnte bald schneien, dachte ich, als ich an einem Dezemberabend durch den Park ging. Ich wollte Zigaretten kaufen. Mir war kalt, deshalb vergrub ich meine Hände tiefer in der Jacke. Weiter vorne, auf dem mit Steinplatten ausgelegten Weg, bemerkte ich zwei Krähen, die flügelschlagend immer...
  5. Verflixt nötige Notwendigkeiten

    ...es roch ziemlich stark. nach Knoblauch, Oregano, nicht ganz frischem Frittierfett und nach Chanel no 5. Seltsame Kombination denkt ihr? nicht in einem Flughafen Gebäude. ich habe auch längst nicht alle nasalen eindrücke wiedergegeben nur die die man sagen und auch hören möchte. Und ich mitten...
  6. Bernd

    Graue Rauchschwaden ziehen durch den Raum. Im Hintergrund läuft die typische Kneipenmusik. Schlagerparty. Wencke Myhre singt von der Liebe und ihrem knallroten Gummiboot. Bernd und Anton sind schon beim x-ten Bierchen angekommen. Kumpel Abend halt. Alle halben Jahre treffen sich die Zwei. Kennen...
  7. Vielleicht hinter Aachen

    Es wird jetzt wieder kühler draußen, und ich mach ja immer schon mittags die Fenster in der Küche zu, weil man nie genau weiß, Platzregen, Gewitter, kann alles passieren, und die Küche liegt eben im Wind, da regnet es voll rein. Regnet ziemlich oft in der letzten Zeit, also mehr als früher, denk...
  8. Urlaub am Goldstrand 1970

    Vor ein paar Monaten habe ich die gelbstichigen Polaroidfotos bei meiner Mutter zuhause in einem alten Album entdeckt. Alle diese Polaroidfotos aus den 70ern haben etwas gelb-orange-stichiges – als wenn Vincent Van Gogh sie persönlich geknipst hätte. Aber ich glaube: Der war 1970 nicht am...
  9. Eintrag Tagebuch 2.345 - Besuch von Ben

    Und da sitze ich wieder hier. Tränen kullern meinen Wagen herunter. Alleine fühle ich mich, obwohl ich weiß, dass ich nicht alleine bin. Meine Gefühle sind rein egoistisch veranlagt, dennoch fühle ich mich verloren, ungeliebt und als kleine Versagerin. Abgelehnt zu werden ist nicht schön und...
  10. Der Mann, der nicht weinen konnte

    Natürlich waren als Kind auch bei ihm die Tränen geflossen. Nach dem Hinfallen auf der Strasse, bei erbitterter Enttäuschung über das nicht gekaufte Spielzeug oder in ohnmächtiger Wut über typisch kindische Bagatellen. Nur schien es, als hätte er ein von der Natur zur Verfügung gestelltes, und...
  11. Andalusischer Regen

    Dick und schwer prallten die Regentropfen auf die Windschutzscheibe. Sie zerplatzten wie schwere Käfer, die man zertrat, und die Scheibenwischer fegten sie weg und verschmierten das Wasser mit dem Staub, der darauf lag, zu einem Brei. Im Radio spielten sie »It Never Rains in Southern...
  12. Sommerbrise

    Sonntag den 18.07.2020 Ich kurbele meinen volljährigen Wagen in die letzte Abzweigung. Die Straße ist, links und rechts gesäumt von hellen Sandstreifen, auf beiden Seiten mit anderen Wagen zugeparkt. Staub tanzt über allem. Das Auto schert knirschend in die letzte freie Lücke vor der...
  13. Die Kuh im Apfelbaum

    Tobi ist vom Regen aufgewacht. Die Tropfen prasseln an die Fensterscheibe, als würde jemand Erbsen dagegen werfen. Auch die Möwen machen so viel Lärm, dass Tobi sich im Bett aufsetzt und die Augen weit öffnet. Aber richtig gut sehen kann er trotzdem nicht. Alles ist grau und langweilig. Genau...
  14. Isabell

    19.23 Uhr. Isabell steht am Wohnzimmerfenster und schaut in den dunklen Novemberabend. Wo bleibt er nur? Er hat doch schon vor über drei Stunden Feierabend gehabt. Aus den Fenstern ihrer Parterrewohnung kann sie die kleine Straße nur ein winziges Stück einsehen. Die Straße macht einen leichten...
  15. 1988 - Eine Woche im Kreislauf - die Wirklichkeit eines unzerstörbaren 17jährigen

    1988 – ein beliebiger Montag Berufsschule. Ich habe verschlafen, der Sonntag war wohl zu lang. Ich hänge mir meinen dunkelbraunen Wildlederbeutel mit den Fransen und dem gummierten Motörheadpatch um den Hals. Das Ding habe ich von Ingolf, hat er aus Ungarn mitgebracht, und ist bei den Metallern...
  16. Im Rausch der Gedanken

    Für einen Samstagabend war die U-Bahn gut besetzt, platzte aber, anders als an Wochentagen, keineswegs aus allen Nähten, wodurch man nicht nur in den Genuss einer Sitzgelegenheit kam, sondern obendrein – solange man nicht ins Visier eines Schaffners geriet – seine Beine bequem am freien Platz...
  17. Ein seltsamer Morgen

    Er wachte auf. Die Sonne stand nur knapp über dem Horizont. Er blickte auf. In wenigen Minuten würde sein Wecker klingeln. Er richtete sich langsam auf. Sein Blick fiel auf eine große, braune, fast schon antike Kommode, die er bereits vor einiger Zeit reparieren wollte. Lange dünne Nägel ragte...
  18. Die alte Frau

    Mühselig bückte sich die alte Frau nach einer Zeitung die auf der Straße lag. Der Zeitungsjunge hatte sie bei seiner Arbeit verloren und es war ihm egal. Er war froh, seine Ware loszuwerden, egal wie. Er kotzt mich an. Die Zeitung verschwand in einem Müllsack, den die Frau auf ihrem Rollator...
  19. Schattenboxen

    Schweigend stellte er seinem Immunsystem eine Zigarette vor. Er bewegte sich flüssig und gelassen, er wusste, dass ihm die Luft nicht deswegen wegblieb und auch nicht wegbleiben würde. Während des Trainings war er stark. Seine Atmung war kontrolliert und sein Verstand arbeitete ruhig und...
  20. Und dann war da Ruhe

    Als er heute Morgen in sein Büro kam, lag da eine Maus. Sie lag mitten im Raum. Auf Boden. Als wenn sie mitten im Laufen liegengeblieben wäre. Einfach so. Er näherte sich ihr. Sie blieb liegen. Offensichtlich tot. Um ihre Schnauze ein weißer Bart. Weißes Pulver. Es hatte nicht geschneit. Sie...
Anfang Bottom