Was ist neu
  • Macht bis zum 15.08.2020 mit bei der ersten jährlichen Sommer-Challenge für Kindergeschichten: Zielgruppe Krümel.

alltag

  1. The Big Payback

    Donnerstag elf Uhr vormittags. Ich stehe an der Supermarktkasse meines Lieblingsdiscounters und warte darauf, dass die Dame vor mir endlich dieses rote Kassendings hinter ihren Einkauf legt. Dann beginnt es. Nicht der Zeitpunkt, um meine Ware auf das Band zu legen, nein, ein Duell beginnt...
  2. Verlassen

    Günter legte die Muster-Bohrmaschine zurück ins Fach. Handhabung, Funktionen, beigefügtes Zubehör – alles entsprach seinen Vorstellungen. Auch der Preis war günstig. Er schaute ins Regal, bückte sich, fand aber kein originalverpacktes Gerät. „Entschuldigen Sie!“, rief er einem Verkäufer zu, der...
  3. Ich bin noch hier, ich bleib bei dir

    Wenn alles still ist und du nur die leise Luft, die du hektisch ein und aus atmest, hörst. Wenn sich dein Brustkorb auf und ab bewegt und deine Lunge schmerzt. Wenn deine Wangen nass von den Tränen, die nicht aufhören wollen zu laufen, sind. Du möchtest schreien, möchtest dich bewegen, aber...
  4. Bildungsauftrag

    Bauer Vogt stieg von seinem Trecker und betrat den Kiosk, dessen Türschild „geschlossen“ behauptete. Vier Herren prosteten ihm zu. „Da hab ich ja de hiesige Elite auf einem Haufen. Männer, getz is Schluss mittem Frühschoppen, et gibt Arbeit.“ Günther Pawlak sah mit geweiteten Augen auf seine...
  5. Familienzeit

    Weihnachten mit der Familie Kühne. Ein großes Schweigen. Der Sohn starrt auf das Handy, die neue Freundin. Die Tochter starrt auf die Narben auf ihrem Unterarm, der Ex-Freund. Einzig die Mutter starrt die beiden an und kaut an den Fingernägeln. Seit er weg ist, läuft nichts mehr rund...
  6. Der fehlende Balkon

    Der fehlende Balkon Ich fange mal an Wer kennt sie nicht, die Suche nach einer Wohnung. Der unermüdliche Kampf gegen zahlreiche Mitbewerber, die sich in Scharen vor einer Wohnungsbesichtigung tummeln und vehement von sich behaupten, sie seien die idealen Mieter; sich wie Bittsteller dem...
  7. Chrömle

    «Es ist ganz einfach. Du langst zwischen den Hag, so weit du kannst. Und dann greifst du dir eine Flasche. Am besten eine Orangina oder eine Citro. Bier gibt weniger. Wein gar nichts.» Aldor lehnte sich mit den Schultern an die Mauer. Die Arme verschränkt. «Einfach vorsichtig. Es darf nichts...
  8. Sonnenstrahlen und das große C.

    Sie ging die Hauptstraße entlang, ihr Blick war trüb, das Wetter auch, aber warm. Sie schwitzte leicht. War es die Wärme, die Bewegung oder ihre Angst. Ihre Angst vor allem und dem Ungewissen. Dieses bedrückende Gefühl, als schwebe sie alleine im Weltall. Diesen Vergleich hatte sie mal gehört...
  9. Die Bürde des Großvaters

    Die Augen sanft geschlossen, die Hände zu Fäustchen geballt, schlief er in ihren Armen. Niemand darf dir je wehtun, dachte sie und ein warmes Gefühl stieg in ihr auf. Ich liebe dich, mein Kleiner. Am liebsten würde ich für immer bei dir bleiben, aber heute muss ich wieder arbeiten. Papa wird auf...
  10. Serie Grün wie Jade

    Chiang Mai im Norden von Thailand 13.April 2020: 13:22 GMT (20:22 Uhr Ortszeit) Opa Kurt riecht nach verrottetem Fisch. Sein Schweiß setzt sich so tief im Bettlaken fest, dass ich es heiß waschen muss. Als er zum ersten Mal bei mir war, gefiel er mir. Er war gut gekleidet, Chino-Hosen, Hemd...
  11. Der Schlund

    Wie auf Schienen lenkte ich das Auto die Serpentinen hinunter und nur gelegentlich warf ich einen Blick auf meine Kollegin. Sie saß auf dem Beifahrersitz und studierte aufrichtig konzentriert die Broschüre der Fortbildung, die wir besuchen wollten – Palliativmedizin in der Neurologie. „Sonntag...
  12. Copywrite Der Geist geht

    Die Haustür glänzt wie immer. Ich rieche den Mief aus teurem Parfüm und Parkettwachs, mit dem ich aufgewachsen bin. Auf dem Klingelschild mein Name: Ivette, fett durchgestrichen. Beim letzten Mal habe ich mit Nagellackentferner den Eddingstrich entfernt, aber jetzt grinst er mir wieder höhnisch...
  13. Wilbert, die Lederwanze

    Ich glaube er wusste, dass ich einsam bin. Schon lange hatte ich mir ein Haustier gewünscht und plötzlich war er da, in meinem Badezimmer. Mit einem Tropfen aus der Dusche taufte ich ihn auf den Namen Wilbert. Wir beschlossen, dass die Feier nur im engsten Familienkreis stattfinden soll, wir...
  14. Der weiße Pullover

    Schon als ich den Karton auf- und das zartrosa Zellophanpapier auseinander klappte, wusste ich, dass dieses Kleidungsstück eine besondere Rolle für mich spielen wird. Der weiche Stoff, der feine Strick und die sanfte Farbe gefielen mir auf Anhieb. Und ich fühlte, dass mir der Pullover mit der...
  15. Schmetterlinge

    "Aber dieses Mal gleich länger!“, mahne ich unsere Dreijährige genervt. Sie will mit dem Plastilin spielen. Vor zwei Tagen verlor sie schon nach kurzer Zeit das Interesse und ich konnte die Knetteige in zig verschiedenen Farben, die Ausstechformen vom Krokodil bis zum Weihnachtsbaum und all das...
  16. Mama

    Wie jeden Tag stehe ich am Bahnhof. Wie jeden Tag hat mein Zug Verspätung. Wie jeden Tag fühle ich mich ausgelaugt, kann nicht mehr klar denken. Und wie jeden Tag fragt meine Mutter wann ich endlich zuhause bin. Ich habe keine Lust mehr. Ich hasse meinen Beruf. Wofür habe ich mein Jura- Studium...
  17. When it hurts

    Das laute Donnern in den Ohren, das Gefühl das eigene Trommelfell platzen zu hören. Der immer größer werdende Druck. Das schier unerträgliche Knirschen. Alles trotz nahezu vollkommener Stille. Das Rauschen des Windes, schwillt zu ohrenbetäubendem Lärm an und trotzdem genießt du es. Du genießt...
  18. Jetzt kennst du die Antwort

    November 1988 Angelika Weber setzte den Stift auf das Blatt Papier, hielt kurz inne. Tat sie das Richtige? Sie wischte den Gedanken beiseite. Ihr Wunsch nach einem Kind war immens stark. Deshalb war sie nach Tschechien gereist. Jetzt kneifen? Nein! Mit zittriger Hand unterzeichnete sie die...
  19. Ich kann nicht

    Ich atmete tief durch und versuchte, meine zitternden Hände unter Kontrolle zu bringen. Obwohl es nicht besonders kalt war, zitterte ich am ganzen Körper, wobei mein Herz raste, als wolle es einen Sprint gewinnen. Am liebsten wäre ich einfach nur weggelaufen, doch ein Blick auf die Seite der...
  20. Anstoß

    Anstoß mit fünfzehn Minuten Verspätung. Der Rauch hatte sich verzogen, die in Schwarzgelb bauten ihren ersten Angriff gegen die Blauweißen auf. Schuster und Lasig stießen mit ihren Plastikbechern an. „Scheiß aufe Woche, is Samstach“, fand Schuster. „Sach ich dir! Haste Pyro mit?“ Lasig dehnte...
Anfang Bottom