Was ist neu

alltag

Genre: alltag

  1. Finsternis

    Von hier aus hatte sie die Dächer sehen können. Rot waren sie gewesen, damals. In der Nacht wirkten sie schwarz, schwärzer noch als der Himmel, schwärzer noch als die Finsternis in ihrem Zimmer. Ein Baum hatte gestanden, dort, wo jetzt die schwarzen Dächer waren, das fiel ihr immer auf, wenn sie...
  2. Zettel

    alltag 
    Zettel Seit einigen Tagen, genauer gesagt, seit Hermanns Briefe ausgeblieben sind, ist Wollschon sehr verstört. Kaum, dass er noch grüßt im Park, und selbst wenn er nach langen ziellosen Wanderungen auf den Wegen am Weiher entlang endlich auf einer Bank ausruht, laufen seine Finger fahrig...
  3. Passt doch!

    Tina bürstet sich durch das feuchte Haar, als ihr Handy summt. Sie hört die Sprachnachricht ab. „Hi Süße. Boah, die haben ja ein scheiß Wetter angesagt und Bernd hat den Wagen. Sorry, aber zu Fuß oder mit dem Rad … zu ungemütlich. Und die Öffentlichen sind mir zu voll. Lass uns das verschieben...
  4. Das fünfte Musketier

    alltag 
    Morgennebel hängt über den Kuhweiden. Kein Wellenschlag, kein Brandungsrauschen, es ist ungewöhnlich windstill an diesem Oktobermorgen. Um den Stamm der großen Eiche jagen sich zwei Eichhörnchen. Die Jungtiere dieses Jahres haben sich dort eingerichtet, Charlotte hat die netten Gesellen schon...
  5. Nachbarn

    alltag 
    Nachbarn Nach dem Abendbrot ging ich daran, meine Pflanzen zu gießen. Nun, da das Frühjahr gekommen war, hatte ich die meisten umgetopft, deshalb schüttete ich etwas Flüssigdünger ins Gießwasser. Meine Yucca-Palme bereitete mir Sorgen. Ihre Blätter fingen an, sich braun zu färben, und die...
  6. Im Himmel gibt es keine Gewitter

    alltag 
    Wie ein Einbrecher pirsche ich mich an das Haus heran. Ich reibe mir die Hände, die noch kalt sind von der Autofahrt. Oder ist es von meiner Aufregung? Nur durch Zufall habe ich das kleine Schild im Wohnzimmerfenster entdeckt, als ich auf dem Weg zu meinen Verwandten am Elternhaus vorbeifuhr...
  7. Serie Chaconne

    Über der Skyline hängen Wolken, die jeden nächsten Moment die Form ändern, Drachen, Dämonen, Engelszungen, die den Himmel bevölkern wie eine eigene Welt. Inmitten der Türme steht der Kaiserdom, ein Versprechen aus einer anderen Zeit. Amelie läuft gemächliches Tempo, atmet, spürt die Muskeln...
  8. Im Herbst

    Manchmal fiel es ihr schwer, etwas Sinnvolles zu tun, obwohl sie den Gedanken mochte, am nächsten Tag in einer schöneren Welt aufzuwachen; wenn ich nur den Teppich staubsauge oder meine Wäsche auf die Leine im Garten aufhänge; sobald ich den Tag nutze, ihm eine Bedeutung gebe, etwas Achtsamkeit...
  9. Rückkehrwunsch

    Rückkehrwunsch Sie trifft den alten Mann am ersten Tag sehr unvermittelt, er liegt mit übergelaufener Blase im Bett, der Harnstoff in seinem Blut ist gefährlich gestiegen und ein Nierenversagen steht kurz bevor. Mehr als drei Liter Urin sind bereits in den Katheter gelaufen, den er noch im...
  10. Der Bach

    Die Zeit vergeht langsam an diesem Samstag. Heute ist der Tag. Jedes Jahr kommt dieser Tag wieder näher und näher, wie ein drohendes Gewitter, vergeht und bahnt sich dann aufs Neue an. Und das seit 21 Jahren. Ich habe Angst vor diesem Tag, große Angst. Meine Wohnung ist die größte Müllhalde...
  11. Leere Augen

    „Man, diese dreckigen Tiere! Sind überall, klauen unser Geld, klauen unsere Arbeit! Verdammt, diese Tiere, sollen raus, sollen gehen.“ Sein Reden könnte schon fast einem Brüllen gleich sein, er räuspert seine verrauchte Lunge, der Dreitagebart war zottelig, die Augen standen tief. „Aber Vater...
  12. Hinten rechts im Taxi

    Hinten rechts im Taxi Die Frau gegenüber von mir trägt dunkelroten Lippenstift und liest die Zeitung. Eine ähnliche Farbe trägt meine Freundin auch immer, also wirklich immer, zu jedem Anlass. Manchmal wünsche ich mir, sie würde mal eine andere Farbe tragen. Es ist nicht die Farbe selber, die...
  13. Völlig losgelöst

    alltag 
    Er stand auf dem Absprungplatz des Col de la Foclaz in 1527 m Höhe. Ein wunderbarer Tag, der warme Wind erzeugte die perfekte Thermik. Der See lag still und türkisfarben unter ihm. Die meisten Springer packten schon ihre Sachen zusammen und machten sich auf dem Heimweg. Die Sonne wanderte tiefer...
  14. Großstadtmärchen

    alltag 
    Valera sah aus wie jedes andere Mädchen. Sie hatte schönes glänzendes Haar, das sie sich über die Schulter werfen konnte, sie trug ein prachtvolles Kleid, mit dem sie um neidische Blicke werben konnte und sie hatte scharfe, helle Augen, die voller Neugier und voller Abenteuerlust in diese Welt...
  15. Copywrite Flynn

    Schwarze Wasser in den Gewölben, Stege führen darüber hinweg, verbinden die unterirdischen Hallen miteinander. Im Wasser Schrottberge, die einst zu einem Raumschiff gehörten. Die Menschen, angeführt von den Geschwistern Kai und Jessica, haben sich Unterkünfte errichtet, sich eingelebt. Was...
  16. Festgenommen

    Ich könnte vom Tanzen erzählen. Das mache ich aber nicht mehr. Oder vom Kickboxen, mache ich aber auch nicht mehr. Ich könnte von der Rothaarigen beim Penny erzählen, wo sie sich regelmäßig vor ihrem Fanclub auszieht und Lieder singt. Ich könnte erzählen, wie wir auf Gruppenfahrt mit neun oder...
  17. Familienangelegenheiten

    „Ich muss jetzt los“, sagte Oliver zu Ella. „Mein Vater könnte sonst wieder durchdrehen.“ „Ich denke, unsere beiden Väter müssten sich nur mal aussprechen. Das würde einiges leichter machen.“ „Mein Vater ist ein Sturkopf, das weißt du.“ Ella ließ den Kopf hängen. „Manchmal denke ich, wir haben...
  18. Gefesselt von der Dunkelheit

    alltag 
    Es ist schon fast Mitternacht als ich grade das Büro verlasse. Ich schließe ab und schalte die Alarmanlage scharf. Draußen halte ich für einen Moment inne. Die klare Luft steigt mir in die Nase und lässt mich die Arbeit kurz vergessen. Ich spüre eine schwache Briese auf meiner Haut und lasse all...
  19. Der Vorgang

    Der Vorgang „Meine Damen und Herren, auf Gleis 3 fährt ein: Regionalzug von Seefeld in Tirol nach München Hauptbahnhof. Bitte Vorsicht, Türen schließen automatisch!“ Hechelnd schleppe ich mich von der Wartehalle zur Unterführung, durchquere die neonbeleuchtete CT-Röhre mit Liebesschwüren à la...
  20. Männertreu

    alltag 
    Nieselregen hat eingesetzt. Im Licht der Außenbeleuchtung glänzen die Granitstufen speckig. Ich kann meinen Blick nicht von dem blumenverzierten Klingelschild aus Knetmasse lösen: Familie Funken. Herzlich Willkommen. Achim klingelt. Kaum ist die Türglocke verhallt, öffnet Babs. „Hallo, ihr zwei...

Letzte Empfehlungen

Neue Texte

Neue Kommentare

Anfang Bottom