Was ist neu

alltag

Genre: alltag

  1. Samira im Staub von Bethlehem

    alltag 
    Samira und die hebräischen Soldaten Die Haustür tanzte unter ihren Fäusten. Bald würde der Riegel brechen. „Aufmachen!“, rief ein Soldat. „Oder wir treten die Tür ein.“ Samira erkannte seinen hebräischen Akzent. Sie drückte ihre Puppe fest an sich, rang mit den Tränen. „Weine nicht, wenn sie...
  2. Die Pfanddiebin

    Sie schiebt das eingefrorene Spinatgericht vom Discounter in die Mikrowelle. Das geht schnell, zum Kochen für sich alleine hat sie keine Lust. Ihr Mann ist vor sechs Wochen ganz plötzlich gestorben. Nur für den Hund, einen Dackel mit loyalem Blick, bereitet sie liebevoll das Essen. Täglich...
  3. Liebe und Französisch

    „Ich gebe dem, der es war, jetzt die letzte Gelegenheit sich zu melden und die Tat zu gestehen!“ Der Rektor sah die versammelte Klasse mit der ganzen aufgebotenen Macht seiner Autorität an. Doch niemand meldete sich. „Wenn das so ist, werde ich alle bestrafen müssen.“ Diese Drohung nützte auch...
  4. Mit der Einzigartigkeit eines Rosamunde Pilcher-Romans

    „Ich möchte eine Geschichte über Liebe schreiben“, sage ich. „Eine, wie sie die Welt noch nie gesehen hat.“ Jay beginnt zu lachen. „Nun, dann darf sie nicht von Liebe handeln.“ „Das wird aber ein bisschen schwierig, meinst du nicht?“ „Jana, hör mir zu: Liebe ist das meistgewählte Thema in...
  5. Eines Autors größte Qual

    38 Tage. Seit Jahren war keine solch lange Zeit vergangen, ohne dass er geschrieben hatte. Ob Natur, Mensch oder der Verstand selbst, die ganze Welt war ihm ein Füllhorn an Inspiration gewesen. Wie in einem Gemälde wusste er ihre Schönheit mit Worten auf das Papier zu malen, ihren kleinsten...
  6. Die Balkontür

    Die Balkontür Ich sitze in einem Raum voller Dunkelheit auf einem Sessel der leise quietscht, wenn man sich aufrichtet. Neben mir steht auf einem tiefbraunen Nachtisch eine ausgeschaltete Lampe mit einem grauen Lampenschirm, neben der ein Tisch in gleichem holzigem braun Ton steht. Der Tisch...
  7. Türen

    Bus Manchmal ist es nicht das große Glück, das uns dauerhaft Zufriedenheit verleiht. Dies lässt sich von dem Standpunkt aus vertreten, dass man davon ausgeht, es gäbe das große Glück. Das Problem dabei ist, dass wohl niemand von sich behaupten würde, er habe es gefunden. Man kann das Glück ja...
  8. Zuhause

    alltag 
    Als ich drei Jahre alt war, machte mein grosser Bruder Johann eine Zeichnung von unserer Familie. In unserem Haus bildete er sie ab, man erkannte es an den grün bemalten Backsteinen. Mein Vater und meine Mutter standen gemeinsam im Fenster des Erdgeschosses, meine älteste Schwester Petra hatte...
  9. Wie ein Adler so frei

    Wenn er die Nase voll hat, dann kommt er hier hinauf, liegt manchmal stundenlang im Grün der Wiese und betrachtet die Wolken, die träge oben vorbeischwimmen. Er mag die Wolken, weil sie ihm jedes Mal eine andere Geschichte erzählen. Von Drachen, Schiffen, Hunden, manchmal auch Walen. Er mag sie...
  10. Nur eine Kurzgeschichte

    alltag 
    Wolken. Mehr konnte er nicht sehen. Nichts als reine, weiße, plüschige Wolken, die, obwohl so einfach und trivial, in den Köpfen der Menschen zu gewaltigen Fantasiegebilden wurden. Es war sein erster Flug alleine über den Atlantik, normalerweise reisten er und seine Freunde gemeinsam in die...
  11. Riskante Träume

    alltag 
    Give it away schallt aus den Boxen und übertönt das Gemurmel im Raum. Der Lautsprecher hinten am Eingang scheppert, was mich schon lange nicht mehr stört. Den Qualm meiner Camel blase ich in Richtung Decke, beobachte, wie er flapp, flapp, flapp vom Ventilator verwirbelt wird. Während ich auf die...
  12. Vom Leben gezeichnet

    Weiße Leinwände gibt es in vielen Größen und Räumen dieser Stadt. Carola hat sich letztens fünf davon gekauft, und die stehen jetzt quer verteilt in ihrer Wohnung. Carola studiert Kunst auf Lehramt und erhofft sich von den letzten Semesterferien so einiges. Sie will endlich Ruhe. Mal eine Woche...
  13. Drei Tage

    Drei Tage danach. Marie öffnete den obersten Knopf ihrer verschwitzten Bluse und lehnte sich im Bürostuhl zurück. Dann füllte sie zum dritten Mal das Glas zwei Finger breit mit Single Malt und kippte sich die bernsteinfarbene Flüssigkeit hinunter, ohne das Gesicht zu verziehen. Ihre Armbanduhr...

Letzte Empfehlungen

Neue Texte

Neue Kommentare

Anfang Bottom