Was ist neu

alltag

  1. Väter und Töchter

    Mechthild lehnte im Türrahmen zum Arbeitszimmer ihres Vaters, die Hände in den Hosentaschen, einen Fuß gegen die Zarge gestemmt, und betrachtete Albrechts Rücken. Seit sie in Berlin Soziologie studierte, hatte sie die Wörter 'Vater' und 'Mutter' aus ihrem aktiven Wortschatz gestrichen...
  2. Der Moment, an dem meine Gedanken festhalten

    Ich trat mit geschlossenen Augen aus dem Zug und reckte meinen Kopf in die frische Luft. Sogleich strömte mir der wunderbare Duft von blühenden Feldern in die Nase. Ich öffnete meine Augen und hörte ein: „Hier!“ Sofort drehte ich mich um und erblickte ihn. Ein Lächeln huschte über mein Gesicht...
  3. Um Himmelswillen, gehe nie nüchtern in eine Oper!

    Meine Pobacken und der Rückenansatz vergraben sich wie Zähne in einen Marshmallow, in bordeauxroten Sitzen. Ein Schwall der penetrant Duftenden, der die Nase überfordert und dem Kopf das klare Denken entsagt, wie bei einem Zuckerschock nach drei Stücken Bienenstich-Torte — ich bin gänzlich fehl...
  4. Karfreitags- "Unannehmlichkeit"

    Ich sitze gerade im Zug nachhause. Nach Wiener Neustadt war dieser stehengeblieben. Zuerst hieß es, es handle sich um eine behördliche Sperre. Im Endeffekt stellte sich dann heraus, dass sich jemand das Leben genommen hatte. Ein Selbstmörder also. Man fragt sich schon, wieso sich Menschen gerade...
  5. Bingo

    Es ist noch nicht so lange her, dass Sam in die große Stadt gezogen ist. Er ist erst seit kurzem aus dem Knast raus. Sam hatte einfach ein Faible für teure Dinge, die er sich nicht leisten konnte. Als er den Job in der Stadt bekam, war umziehen angesagt. Es hielt ihn ohnehin nicht viel in der...
  6. Wut

    Er rief mich an, da war es mitten in der Nacht. Ich brauchte zehn, zwanzig Sekunden, bis ich bei klarem Verstand war, aber als ich seinen Namen auf dem Display erkannte, wusste ich sofort Bescheid. Ich setzte mich auf die Bettkante, fuhr mir durch die Haare und blickte einen Augenblick aus dem...
  7. Honigkuchen

    Laut ist das Leben, süss schmeckt es, rein ist es. Susi Am Arsch der Welt, in einem kleinen Dorf namens Hinterrhein, am Fusse des grossen San-Bernardino-Pass, dort wo der Rhein ihren Ursprung hat, wird Susi von ihren Eltern, Huldi und Peter Caveng, in einem Bauernhaus grossgezogen...
  8. Er

    Das erste Mal als ich ihn sah, war es dunkel. Er lachte die ganze Zeit, was wahrscheinlich an Alkoholeinfluss lag. Er erzählte etwas ziemlich sinnloses und lächelte die ganze Zeit. Sein Lächeln erhellte die Nacht. Es war kalt, doch sobald ich ihn anschaute, wurde mir warm. Einige Minuten später...
  9. Ein Mädchen

    Sie spaziert durch die Welt, voller Hoffnung, voller Staunen. Sieht die Magie in der Luft, in den Strahlen der Sonne, in dem Wind. Wie die Blumen ihre kleinen Köpfchen der Sonne entgegenstrecken und ihre Schönheit zeigen. Sie kennt es nur so und weiß nur wie sie lächeln kann. Doch war sie nicht...
  10. Kein Wort zu niemandem

    Ein Indianer kennt keinen Schmerz. Jungen heulen doch nicht. Ein Mann hat noch alles geschafft und überstanden. Redet nicht über Bagatellen. Hat immer die Macht, Kontrolle, Oberhand. Reden eines Kerls. Des Kerls, der abschätzig über zusammengeschlagene Männer redet und sie Schwächlinge nennt...
  11. Knoten

    Halb Sieben. Morgens. Ein Wochentag. Knoten rührt sich. Wie immer zieht er es vor, die Entscheidung nicht mittels der Snooze-Taste auf die lange Bank zu schieben, sondern schwingt behände die Bettdecke über den Kopf, wobei er äußerst effizient den tösenden Wecker zu Fall bringt, dessen Batterie...
  12. Der Student und sein aufrechter Gang

    Es war an einem lauwarmen Spätsommerabend. Da ging der junge Student den Waldweg entlang, der Richtung Stadt führte. Stolz und aufrecht war sein Gang. Erst kürzlich hatte er etwas über Körpersprache gelernt und war nun voll darauf bedacht einen selbstbewussten Gang zu pflegen. Kopf nach oben und...
  13. Dämonen

    Acht Kinder waren wir. Eine irische Familie, in einem der Arbeiterhäuser mit den räudigen Wänden: Nässe, Salpeter, Schimmel. Die Straßen schwarz von Ruß und Dreck. Es war irrsinnig laut, ständig wurde gestritten und geschrien. Vier Jungen und vier Mädchen immerfort im Krieg, mit allen...
Anfang Bottom