Was ist neu
  • Macht bis zum 15.08.2020 mit bei der ersten jährlichen Sommer-Challenge für Kindergeschichten: Zielgruppe Krümel.

horror

  1. Wunderschön

    Aufgewacht. "Was war, was ist passiert?" Die Innenstadt hat sich verändert. Prickeln im Kopf. Es sieht komisch aus, wie die Leute aufzustehen versuchen. Grad wollte ich in den Kaufhof. Da blättert Haut vom Gesicht ab. Boah, das war echt ein heftiger Flash eben. Was war das denn? Es grabbelt ein...
  2. Asche

    Asche Willkommen, mein Freund! Tritt näher und setz dich. Entspann dich und streck behaglich deine Beine aus. Es gibt nichts schöneres, als an einem nasskalten Abend neben mir zu sitzen und sich die schwere, drückende Kälte aus dem Körper scheuchen zu lassen, glaub mir. Ich mag es so gerne, wenn...
  3. Zahltag

    Carsten Obermeier war noch lange nach Ladenschluss allein im Geschäft und prüfte die Bücher. Durch die erfolgreiche Geschäftsidee seines Vaters hatte er es bereits geschafft, bevor er überhaupt geboren war. Sein Wohlstand war immens für die Verhältnisse der kleinen Stadt, in der er lebte. Seine...
  4. Der Fürst und der Tod

    Der Fürst schlich jede Nacht durch sein Schloss. Er liebte die Finsternis und so durften nur zwei Kerzen ihm den Weg beleuchten. Er hasste und schikanierte seine Untergebenen, wo es nur ging. Seine Untertanen pflegte er gelegentlich als wertlose Schmeißfliegen zu bezeichnen. In seiner Umgebung...
  5. Der Gefangene

    I In der Dunkelkammer wollte er nicht enden, denn er liebte es auf Gegenstände zu starren oder sich in seinem Bett zu wenden. Er hatte eine Toilette auf dem Zimmer und ab und zu schien etwas Sonne herein. Er richtete dann seinen Kopf Richtung dieser und schloss seine Augen, er genoss es wie die...
  6. Global Tinnitus

    New York 17.05.2009, 16:52 Diesmal überraschte es mich im Taxi auf dem Westside Highway, mitten im Berufsverkehr. Ganz leise, aber darum nicht weniger einnehmend. Das hatte mir noch gefehlt, so kurz vor der Präsentation meiner Ausarbeitung über das Konsumverhalten der neuen Unterschicht. Die...
  7. Feuer

    Feuer Als Marlene mitten in der Nacht schweißgebadet erwachte, brauchte sie einige Zeit, bis sie erkannt, wo sie sich befand. In ihrem Schlafzimmer - in der kleinen Wohnung, die sie gemietet hatte. Sie atmete erleichtert auf und tastete nach dem Lichtschalter ihrer Nachtischlampe. Leichte...
  8. 3. Stock, rechte Wohnung

    3.Stock, rechte Wohnung Dienstag, 15. August Endlich, endlich, ENDLICH! Nach monatelangem Suchen, nach ungezählten Besichtigungen und Absagen habe ich nun endlich eine Wohnung gefunden, in die ich mich sofort verliebt habe. Ich bin so aufgeregt! Heute habe ich mich mit dem Wohnungsbesitzer...
  9. Doppelter Unfall

    "Du hast sie gesehen?" fragt er ungläubig und wirft Dir einen Blick zu, als wärst Du nicht ganz richtig im Kopf. Deine Hände umklammern krampfhaft das Bierglas und zittern so stark, das einiges von dem Bier auf den hellen Holztisch schwappt. "Erzähl weiter." Flehender Blick. Du bist den Tränen...
  10. Warmer Nebel

    Es schmerzte. Jeder Muskel, jede Sehne, einfach alles. Die Wolken waren vor der großen gelb – weißen Scheibe verschwunden und sie strahlte nun ungehindert ins Schlafzimmer der jungen Frau hinein. Sie krümmte sich mit schmerzverrzertem Gesicht hilflos im Bett hin und her. Im regelmäßigem Takt von...
  11. Die Schneeraben

    Die Raben saßen auf kahlen Bäumen, da wo die Berge in der Ferne sich unvorstellbar hoch in den Himmel erhoben und kaum ein Mensch jemals gewesen war - sei es aus Desinteresse oder der ständig wechselnden Wetterbedingungen: Schneestürme - die aus dem Nichts entstanden und eine immense Stärke...
  12. Wald des Grauens

    Trotz der dicken Wollhandschuhe die er trug, waren seine Hände schon lange taub vor Kälte. Ein eisiger Windzug fegte über ihn hinweg und lies ihn am ganz Körper erzittern. Dicke Schneeflocken wehten in sein Gesicht. Es war nun schon der dritte Tag in Folge, an dem es ohne Pause schneite und der...
  13. Geistertruck

    In einer stürmischen Herbstnacht befand ich mich auf dem Heimweg von einem Freund. Schon vor über einer Stunde hatte ich die Autobahn verlassen und mich für die Abkürzung über einen Schleichweg entschieden, von dem ich mir etwas Zeitersparnis erhoffte. Die einsame Landstraße war rumpelig und...
  14. Einer unter uns

    Es war Caros Idee gewesen, aber Silvia und ich waren genauso dafür. Wir hatten alle schon ziemlich viel von der Bowle getrunken. Die erste in meinem Leben überhaupt ... soll aber keine Entschuldigung sein. Wirklich nicht. Mein fünfzehnter Geburtstag, meine erste Party. Nur im kleinen Stil, die...
  15. Korridor

    Korridor Ihre Hand klammerte sich schmerzhaft um den Griff ihrer Tasche,als sie das dritte Buch herausholte,um es in ihr Fach zu packen. Klong.Klong. Schritte hallten durch den Korridor,doch als sie sich umblickte,war dort niemand. Genauso hatte...
Anfang Bottom