Was ist neu

NaNoWriMo - oder: Wie schreibt man einen Roman in einem Monat

Senior
Beitritt
23.08.2001
Beiträge
3.223

NaNoWriMo - oder: Wie schreibt man einen Roman in einem Monat

Hej zusammen,

George Goofnight hat diesen außergewöhnlichen Challenge bei den Chancen für Veröffentlichungen gepostet, da er da aber nur von einigen gelesen wird und natürlich auch nur eine halbe Berechtigung hat, stelle ich das Thema hier noch mal vor:

NaNoWriMo steht für National Novel Writing Month und läuft im November zum inzwischen sechsten Mal. Zu Beginn waren es 21 Teilnehmer, inzwischen sind es zigtausend.

Die Idee: Einen Monat lang an einem Projekt zu schreiben, für welches man sich sonst nie Zeit nimmt.

Zu Gewinnen gibt es nur das gute Gefühl, etwas Außergewöhnliches geschafft zu haben, und zwar für jeden, der mindestens 50.000 Wörter schreibt.

Ich denke, das ist die Gelegenheit, sich selber zu beweisen, dass man in der Lage ist, richtig viel Output zu schaffen - überarbeiten kann man es dann ja in den elf Monaten bis zum nächsten NaNoWriMo! ;)

Allen Neugierigen sei dieser Link ans Herz gelegt: NaNoWriMo

Fragen, Anregungen, Erfahrungsberichte, Hilfestellungen, Kaffeespenden etc. bitte gerne in diesem Thread!

Liebe Grüße
chaosqueen
 
Mitglied
Beitritt
24.01.2004
Beiträge
423
Interessante Idee... Ich frage mich nur, ob am Ende wirklich was brauchbares dabei rauskommt. Die Prämisse heißt zwar "Quantität statt Qualität", aber was bringt es einem, wenn man nach einem Monat zwar die 50000 Wörter erreicht, aber nur Mist geschrieben hat? Na mal sehen, vielleicht mach ich da mit...
 
Senior
Beitritt
20.11.2001
Beiträge
8.063
aber was bringt es einem, wenn man nach einem Monat zwar die 50000 Wörter erreicht, aber nur Mist geschrieben hat?
Eventuell könnten Verleger gerade aus dem schnell Geschriebenen herauslesen, ob Du Talent hast oder nicht. Ist aber nur eine vage Vermutung. ;)

Wobei ich nicht wissen möchte, wie viele da einfach ihre längst begonnenen Romane posten...
 
Mitglied
Beitritt
24.01.2004
Beiträge
423
Häferl schrieb:
Eventuell könnten Verleger gerade aus dem schnell Geschriebenen herauslesen, ob Du Talent hast oder nicht. Ist aber nur eine vage Vermutung. ;)
Also hat das Ganze für mich folglich keinen Sinn... ;) Ich trag mein "Talentfrei"-Shirt mit Stolz!
 
Senior
Beitritt
02.06.2001
Beiträge
3.872
Hm. Gilt das eigentlich nur für Englisch-schreibende? Oder auch für uns Deutsche/Österreicher?
 
Beitritt
10.07.2002
Beiträge
894
... aber was bringt es einem, wenn man nach einem Monat zwar die 50000 Wörter erreicht, aber nur Mist geschrieben hat?
Die Erfahrung, sich einen Monat lang tatsächlich intensiv mit Schreiben beschäftigt zu haben. Das ist ja der Witz bei der Sache. Du könntest auch absoluten Schwachsinn abliefern, wenn Du z.B das Telefonbuch von Berlin abtippen würdest. Da käme man bestimmt auch auf 50.000 Wörter. Du würdest als Gewinner "gefeiert" werden. Kein Mensch würde es kontrollieren. Keiner würde sagen: Hey, das ist aber kein Roman, das liest sich ja wie das Telefonbuch von Berlin. Letztendlich hättest Du nur Dich selbst betrogen. Ich mein, was bringt es, das Telefonbuch von Berlin abzutippen, selbst wenn man hinterher ein "Winner" hinter seinem Namen stehen hat?

Aber selbst wenn Du Dich einen Monat lang Tag für Tag hingesetzt hast und am Ende doch nur Mist rauskommt, weißt Du, dass Du es kannst. Tag für Tag schreiben. Und wenn Du das einen Monat lang ausgehalten hast, wirst Du es auch einen zweiten Monat aushalten, und einen dritten usw. Und irgendwann wird kein Mist mehr rauskommen. Das ist meine Hoffnung - und die lasse ich mir bis Ende November von keinem nehmen ;)

Gruß
George Goofnight - (Danke Queenie :naughty: )
 
Beitritt
10.07.2002
Beiträge
894
@Rainer
Natürlich kannst Du auch in/auf Deutsch schreiben. On english würde ich noch nicht mal 5.000 Wörter schaffen. :shy:

Wenn ich die Initiatoren richtig verstanden habe, kannst man in jeder Sprache schreiben, die man beherrscht. Wer will, kann auch auf Suaheli schreiben. Kein Mensch wird es kontrollieren.

Gruß
George
 
Mitglied
Beitritt
24.01.2004
Beiträge
423
George Goodnight schrieb:
Aber selbst wenn Du Dich einen Monat lang Tag für Tag hingesetzt hast und am Ende doch nur Mist rauskommt, weißt Du, dass Du es kannst. Tag für Tag schreiben. Und wenn Du das einen Monat lang ausgehalten hast, wirst Du es auch einen zweiten Monat aushalten, und einen dritten usw. Und irgendwann wird kein Mist mehr rauskommen. Das ist meine Hoffnung - und die lasse ich mir bis Ende November von keinem nehmen ;)
Das ist ein sehr gutes Argument! Ich werde mir immer sicherer, es auch zu versuchen. Angemeldet habe ich mich schon, eine Idee ist auch vorhanden.
 
Senior
Beitritt
23.08.2001
Beiträge
3.223
MrPotato: Herzlich willkommen im Club! :)

Ich denke nicht, dass irgendwas Sinnvolles in einem Monat zustandekommt, wenn man ungeübt ist, aber wie George schon schrieb: Es geht darum, Dir selber zu beweisen, dass Du es kannst.
Daher ist es auch egal, wenn andere ihre fertigen Romane posten, die müssen selber damit fertig werden, sich betrogen zu haben. Ich hab aber schon recht viel im Forum mitgelesen und denke, dass die meisten die Vorgabe, erst am 1. November zu beginnen, sehr ernst nehmen.
Plotting, Charaktererschaffung etc. sind natürlich im Vorfeld erlaubt und erwünscht!

@Mr Goofnight: Gern geschehen, jederzeit wieder! :p
 
Mitglied
Beitritt
03.05.2002
Beiträge
279
Ich habe mich da auch angemeldet und probier das mal aus... Zwingt mich dazu, mal was komplett neues zu schreiben, anstatt drei Jahre den gleichen Kram. Aber ich habe nicht ganz kapiert, wo man sein fertiges Werk dann hinschickt/postet...?

LG,
Mario
 
Mitglied
Beitritt
30.12.2001
Beiträge
65
Hallo Mario,

ich habe die Webseite nur mal eben so überflogen und folgende Stelle gefunden:
7) Starting November 1 we’ll add two new items to your author profile: a space for you to enter your cumulative word count for the month (done on the honor system), and a place for you to post an excerpt from your novel in progress (totally optional, totally encouraged). Both your word count and excerpt will be visible to the general public.
Quelle: http://www.nanowrimo.org/modules/cjaycontent/index.php?id=29
Das heißt, ab dem 01.11. erscheinen im Autorenprofil (du hast dich ja dort angemeldet) 2 neue Optionen/Felder:

- Ein Feld mit einer Wortzählung. Sprich, es wird gezählt, wie viele Worte du
bisher geschrieben hast und trägst die dann ein.
- Und das zweite Feld ist ein freies Feld, in dem jeder Autor eine
Leseprobe seines Romans (der sich im Arbeitsstadium befindet)
reinschreiben kann. Total freiwillig und total ermutigend soll dieses
Feld sein.
Beide Felder sind für die Öffentlichkeit der Forenbesucher sichtbar.


Ich hoffe, ich habe das korrekt übersetzt.


LG

Alessa
 
Senior
Beitritt
14.10.2003
Beiträge
2.093
Ja sicher! 6 Seiten.
:eek: Ich habe mich von meiner Ursprungsidee verabschiedet (ist doch nix für Romanlänge) und bin grad auf der Suche nach Thema und Figuren. Das kann ja noch lustig werden...
 
Senior
Beitritt
02.06.2001
Beiträge
3.872
Nun, ich werde den Bewerb für einen Text nützen, den ich mir von der Seele kotzen kann, damit ich wieder Platz für gehaltvollere Geschichten habe.
Mag seltsam erscheinen, ist aber so.
 

Letzte Empfehlungen

Neue Texte

Neue Beiträge

Anfang Bottom