Was ist neu

Susi lacht

Mitglied
Beitritt
13.04.2006
Beiträge
249

Susi lacht

Wenn ich morgens das Haus Richtung Strand verlasse, steht manchmal ein weisses Rad vor dem Hauseingang. Nicht immer, aber oft. Es ist ein weisses SCOTT-Rad, etwas Besonderes nicht nur in der Farbe, sondern auch rein technisch gesehen. Wer fährt schon ein weisses Rad, das mehr als ein dunkles gepflegt werden will?
Das Rad vor der Tür gehört Susi, die es günstig erstanden und schon einen Grossteil ihres Gehaltes in Durchsichten und Reparaturen investiert hat.
Sie arbeitet bei der Zimmervermittlung. Laufe ich an der Tür vorbei, dann lacht und winkt sie. Genau wie ich.
Morgens ist die Welt noch in Ordnung.
Susi kommt aus Magdeburg und hat sich irgendwann in den Norden verliebt. Nun teilt sie ihre Gunst zwischen dem Norden und der Mitte von Deutschland. Natürlich hat sie einen Freund, den Stefan, der aber nicht in den Norden will. Gern für ein Wochenende oder etwas mehr, aber nicht für immer.
Susi ist stets modisch gekleidet und kann so ziemlich alles tragen. Ausser schwere Wassereimer, aber die trägt ja der Stefan.
Neulich postete Susi Bilder vom Strand, auf dem ein Stuhl mit einer gelben Tasche zu sehen war. Wow! Der Designer muss das Bild einer Frau wie Susi vor Augen gehabt haben, als er Form und Farben kreierte. Gross, blond, schlank und ein Lachen im Gesicht! Dazu das Meer, das als blauer Kontrast im Hintergrund leuchtet. Ist die Tasche praktisch? Auf jeden Fall, denn sie ist gross. Als ich das Bild sah, hätte ich gern die Tasche gefragt, wo sie schon überall war. Am Mittelmeer? Oder doch nur am Strand der Ostsee? Am Badesee? Oder vielleicht wurde sie auch nur zum schnellen Einkauf bei EDEKA missbraucht?
Man weiss es nicht.
Tagsüber herrscht reger Betrieb bei der Zimmervermittlung bzw. es wird unentwegt telefoniert. Warnemünde an der Ostsee ist ein gefragter Ort und in Zeiten der Pandemie noch mehr. Nun lacht Susi nicht mehr so viel, denn bei einigen Kunden vergeht ihr das Lachen. Ihr Gesicht ziert jetzt nur ein kleines Lächeln, das weisse Zähne erahnen lässt.
Am frühen Nachmittag checkt ein Pärchen mittleren Alters ein. Sie erkundigen sich nach den Radwegen und was es wegen Corvid 19 zu beachten gilt. Susi gibt bereitwillig Auskunft, sagt, dass die Zahl der positiv Getesteten in Mecklenburg extrem niedrig ist. Der Abstand von 1,5 m, das Tragen einer Maske in Bahn/ Geschäften sowie das Händewaschen sind einzuhalten.
So wie überall.
Um 17 Uhr hat Susi Schluss und radelt zurück nach Nienhagen. Gemächlicher als am Morgen und sie überlegt, ob sie baden gehen soll. Bei dem Gedanken an das kühle Wasser leuchten ihre Augen und ihr Mund verzieht sich zu einem Lächeln. Die Wassertemperatur ist immer ein Aufhänger für einen kleinen Flirt. Sie beschliesst, hinter der nächsten Kreuzung abzubiegen, um einen Stopp einzulegen.
Plötzlich sieht sie, wie eine Frau links abbiegen will und die Kurve nicht bekommt. Sie rutscht weg und stürzt.
Zwei andere Radfahrer, Mann und Frau, sind sofort zur Stelle, helfen aber nicht. Der Mann steigt von seinem Rad ab und schaut auf die Frau, die am Boden liegt und stöhnt. Er hilft ihr immer noch nicht.
Susi, inzwischen angekommen, steigt ab, fordert den Radfahrer wütend auf, ihr Rad zu halten und hilft der Frau hoch. Aufgeschlagene Kniee und mehrere Prellungen an Armen und Beinen! Susi, immer noch wütend, fragt die Radfahrer, warum sie nicht geholfen haben.
Beide sind verlegen. Schliesslich stottert die Frau:
"Naja, heutzutage in Corona-Zeiten, weiss man ja nicht wirklich ...wenn wir uns anstecken ... und überhaupt ..."
Susi ist sprachlos. Inzwischen hat sie die Beiden erkannt. Sie checkten am frühen Nachmittag ein und waren dankbar, dass ihnen bei ihren Fragen zu ihrem Urlaub geholfen wurde.
"Verschwinden Sie!", schreit sie die Beiden an.
Aus ihrer gelben Tasche holt sie Pflaster und gibt es der Frau, die sich bedankt und dann ganz langsam weiterradelt.
Susi steigt ebenfalls auf ihr Rad, fährt weiter, ohne die Abbiegung zum Strand zu nehmen.
Das Lachen ist ihr für heute vergangen.
 
Zuletzt bearbeitet:

AWM

Mitglied
Beitritt
26.03.2018
Beiträge
379
Hallo @Jurewa dein Text macht mich ratlos. Was will er sagen? Ich dachte, dass da noch ein Twist oder sowas kommt, aber da kam nichts. Das ist keine Geschichte, das ist ein Tagebucheintrag. Eine Geschichte hat einen Konflikt, den gibt es bei dir nicht. Es gibt auch keine Handlung, für die das, was du schreibst, wichtig ist.
Es ist ein weisses SCOTT-Rad, etwas Besonderes nicht nur in der Farbe sondern auch rein technisch gesehen.
wegen der Farbe
Ich kenne keinen ausser Frau W. aus W., die einen “Fahrrad-Pfleger” hat, der ab und an mosert, warum es ein weisses Rad sein musste.
Auch sowas: Wieso ist das wichtig? Warum sollte das deine Leser interessieren? Frau W. aus W. spielt keinerlei Rolle in dem Text und kommt danach nie wieder vor.
Das Rad vor der Tür gehört Susi, die es günstig erstanden und schon einen Teil ihres grossen Gehaltes in Durchsichten und Reparaturen investiert hat.
einen Teil ihres großen Gehaltes oder einen Großteil ihes Gehaltes?
Dazu das Meer, das als Kontrast im Hintergrund leuchtet.
Es ist ja eher so, dass die gelbe Tasche vor dem dunkleren Hintergrund leuchtet.
Ihr Gesicht ziert jetzt ein Lächeln, dass weisse Zähne ahnen aber nicht sehen lässt.
Lächeln, das weiße ...

Wie gesagt: Das ist keine Geschichte. Da gibt es kein Ziel und keinen Konflikt. Warum sollte das deine Leser interessieren?

Gruß
AWM
 
Mitglied
Beitritt
13.04.2006
Beiträge
249
Hallo AWM,
danke für dein Lesen und Kommentieren.
Stimmt, du hast Recht, es ist keine richtige KG sondern eher eine Momentaufnahme, da der Konflikt fehlt. Die Veröffentlichung war etwas voreilig und unüberlegt.
Für mich ist es ein Stimmungsbild in diesem Sommer, was ich ausführlicher und mit Konflikt hätte schreiben müssen.
Es war seit langer Zeit wieder ein Schreibversuch, der nicht gelungen ist.
Deshalb- neuer Versuch!
Lieben Gruß!
Jutta
 
Mitglied
Beitritt
19.05.2006
Beiträge
483
Hallo Jurewa!

Dein Text ist keine Geschichte, aber dennoch unterhaltsam verfasst. Er plätschert so vor sich hin, ohne Tiefgang, ohne große Worte, aber er liest sich dennoch gut weg. Ich denke, mit der Figur deiner sympatischen Susi sollte es dir gelingen, eine Story draus zu machen. Radpanne, interessante Begegnung, Sturz, was weiß ich.
Unterhalb ein paar Korinthen und Vorschläge. Greif ruhig zu, sie kosten nichts.

Wenn ich morgens das Haus Richtung Strand verlasse, steht manchmal ein weisses Rad vor dem Hauseingang. Nicht immer, aber ziemlich oft.
Das "ziemlich" erscheint mir streichfähig.

Es ist ein weisses SCOTT-Rad, etwas Besonderes nicht nur in der Farbe, sondern auch rein technisch gesehen.
Ich denke, nach der Farbe sollte ein Komma rein. Man möge mich dessen zeihen, sollte ich irren.

Laufe ich morgens an der Tür zur Zimmervermittlung vorbei, wo sie beschäftigt ist, dann lacht sie und winkt. Genau wie ich. Lachen und winken.
Der vorherige Satz endet mit Blick auf Susi. Würde daher bei diesem Blickwinkel bleiben, dementsprechend umstellen und vereinfachen. Heißt, ohne Einschub.
Sie arbeitet bei der Zimmervermittlung. Laufe ich an ihrer Tür vorbei, dann lacht und winkt sie. Genau wie ich.

Morgens ist die Welt (noch) in Ordnung.
Gern für ein Wochenende oder etwas mehr am Meer, aber nicht für immer.
Der Designer muss beim Kreieren der Form und Farbe ein Bild von einer Frau wie Susi vor Augen gehabt haben.
Ließe sich leicht ohne Substantivierung darstellen.
Der Designer muss das Bild einer Frau wie Susi vor Augen gehabt haben, als er Form und Farben kreierte.

Gross, blond, schlank und immer ein Lachen im Gesicht!
Das haben Bilder so an sich. Sie sehen immer gleich aus. ;)

Als ich das Bild sah, hätte ich gern die Tasche gefragt, wo sie schon überall war. Am Mittelmeer? Oder doch nur am Strand der Ostsee? Am Badesee? Oder vielleicht wurde sie (auch nur) zum schnellen Einkauf bei EDEKA missbraucht?
Schöne Passage. :)

Ihr Gesicht ziert jetzt ein Lächeln, das weisse Zähne erahnen aber nicht sehen lässt.
Schon klar, dass man sie nicht sieht, wenn sie nur zu erahnen sind.

Um 17 Uhr hat sie Schluss und radelt zurück nach Nienhagen. Sicher etwas gemächlicher als am Morgen. Hält sie unterwegs an und springt in die Ostsee? Und wen lacht sie unterwegs an? Oder wird sie angelacht? Wird sie angeflirtet und flirtet zurück?
Man weiss auch das nicht.
Leider erschließt es sich auch dem Leser nicht. Aber wenn du eine solche Episode einbauen würdest, wäre es schon eine kleine Geschichte.

Netten Gruß,
Manuela :)
 
Mitglied
Beitritt
13.04.2006
Beiträge
249
Hallo Manuela,
auch dir danke für das Lesen und Korrekturhinweise. Ich werde Geschichte überarbeiten und dabei deine Hinweise einarbeiten.
Ganz lieben Gruß nach Wien!
Jutta
 

Letzte Empfehlungen

Neue Texte

Neue Beiträge

Anfang Bottom