Was ist neu

Zitate? Zitate! (Zitate aus Literatur etc.)

Senior
Beitritt
18.04.2002
Beiträge
3.716

Zitate? Zitate! (Zitate aus Literatur etc.)

Manchmal sagt ein einzelner Satz mehr aus, als eine lange Abhandlung. Wie wäre es also mit einer Sammlung von Zitaten? Schlaue und/oder originelle, aber auch kuriose Aussprüche sind erwünscht!


Die Formulierung geistreicher und origineller Aussagen hat eine lange Tradition. Besonders bekannt ist der Aphorismus, ein rhetorisch reizvoller Gedankensplitter, der eine akzeptierte Wahrheit prägnant wiedergibt. Auch Bonmot und Sentenz sind sprachlich und inhaltlich interessante Bemerkungen, der Übergang zum Wortspiel ist fließend: „Ein schönes Kinderzimmer ist kein Hinweis auf eine gute Kinderstube.“(N.N.)

Der Begriff Aphorismus (von griech. „abgrenzen“, „auswählen“) wurde zuerst von Hippokrates benutzt, aus dem Jahr 1066 ist eine Aphorismensammlung von Joannes de Meditano bekannt. G. C. Lichtenberg, O. Wilde, H. Heine, K. Kraus, K. Tucholsky u.v.a. sind berühmte Aphorismenverfasser.



  • Ich habe einen ganz einfachen Geschmack - ich bin immer mit dem Besten zufrieden.

    Oscar Wilde (Schriftsteller)

  • Es gibt nichts Gutes - außer, man tut es.

    Erich Kästner (Schriftsteller)

  • Man hetzt die Leute auf mit Tatsachen, die nicht der Wahrheit entsprechen.

    Olaf Thon (Beinsteller; Fußballer)

  • Ich habe nichts zu sagen - und ich sage es.

    John Cage (Musiker)

  • Der letzte Schritt der Vernunft ist es, anzuerkennen, dass es eine Unendlichkeit von Dingen gibt, die sie übersteigen.

    Blaise Pascal (Philosoph, Mathematiker).


Manchmal sind die in Zitaten gemachten Aussagen durchaus kritisch zu betrachten, auch wenn sie von sogenannten 'Autoritäten' stammen:


Vom Wesen wohl ziselierter, zitierter Zitate

Die in den Zitaten gemachten Aussagen sind nicht immer so allgemeingültig wie Erich Kästners

„Es gibt nichts Gutes – außer man tut es“,

oder das schöne Wortspiel von Werner Mitsch:

„Gibt es einen Unterschied zwischen Theorie und Praxis? Es gibt ihn. In der Tat.“



Oft wird mit einem Augenzwinkern eine mehr oder weniger realistische Aussage gemacht. Wenn Abraham Lincoln meint:

„Halte dir jeden Tag dreißig Minuten für deine Sorgen frei, und in dieser Zeit mache ein Nickerchen“,

dann ist klar, dass es hier nicht um eine praktikable Aussage geht, man denkt eher, wie schön es doch wäre, wenn man mit den Sorgen so locker umgehen könnte. Bei Sätzen wie

„Die Lüge ist jung und hübsch, die Wahrheit ist alt und hässlich“ (M. Gutierrez Najera)

ist die Freude am Spiel mit Formulierungen zu spüren, ebenso bei der Feststellung von Wilhelm Busch

„Bemüh’ dich nur und sei recht froh, der Ärger kommt schon sowieso.“

Originell ist auch folgende Erkenntnis:

„Bevor ich heiratete, hatte ich sechs Theorien über Kindererziehung. Jetzt habe ich sechs Kinder und keine Theorie.“ (John Wilmot)


Bei diesen Formulierungen steht nicht die Tragweite des Inhalts im Vordergrund, sondern es geht um den Gedankenblitz (‚Bonmot’), den treffend gesetzten Aphorismus, wie auch hier:

„Einen Schriftsteller zu fragen, was er von Kritikern hält, ist wie einen Laternenpfahl zu fragen, was er von Hunden hält“,

meint John Osborne.
Leider erscheinen manche Zitate weniger mit Esprit formuliert als die Bemerkung über die Schriftsteller, sie sind auch inhaltlich nicht unbedingt gelungen.

Beim Folgenden lohnt es sich, einmal genauer hinzuschauen:


„Jede Krankheit ist heilbar, aber nicht jeder Patient.“

H. von Bingen

Gibt es wirklich keine unheilbaren Krankheiten? Liegt es an den Patienten, wenn allzu oft ein Krebsleiden unbezwingbar ist?



„Wer für die Zukunft sorgen will, muss die Vergangenheit mit Ehrfurcht und die Gegenwart mit Misstrauen aufnehmen.“

J. Joubert

„Ehrfurcht“ – vor Kriegen, Hungersnöten?



„Vollständige Sorglosigkeit und eine unerschütterliche Zuversicht sind das Wesen eines glücklichen Lebens.“

Seneca

Klingt wie: Wem nichts das Glücklichsein verhagelt, ist glücklich.


„In der Theologie gilt das Gewicht der Autorität, in der Philosophie aber das der Vernunftgründe.“

J. Kepler


Gleich wie man zur Religion als Glaubenssache steht – woher bezieht die Autorität ihre Autorität, ihr ‚Gewicht’? Doch hoffentlich aus folgerichtiger Argumentation heraus, also genauso aus „Vernunftgründen“ wie es für die Philosophie verlangt wird.

Nun, Zitate sind Anregungen, Unterhaltung, manchmal auch nur für eine einzelne Person oder eine bestimmte Situation von Wert – aber doch überwiegend ein Zeugnis kreativer menschlicher Gehirntätigkeit.
Vielleicht hält man es letztlich mit Kurt Tucholsky, der wohl auf die schon im alten Testament beklagte Eitelkeit des menschlichen Tuns anspielt:

„Wer viel von dieser Welt gesehen hat, der lächelt,

legt die Hände auf den Bauch

und schweigt.“




S. W.

(Auch innerhalb des Thread gepostet)
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied
Beitritt
18.04.2004
Beiträge
141
warum nicht. Hier ein paar Lebensweißheiten, nach denen ich versuche zu leben

Never argue with idiots. They will drag you down to their level and then beat you with experience
Dilbert

Traue niemals einer Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast!
Winston Chruchill (ehemaliger englischer Premieminister)

Ist es nicht unglaublich, wie schnell eine beschissene Gegenwart zur guten alten Zeit wird?
Verfasser mir unbekannt
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.07.2002
Beiträge
894
Mein Lieblingszitat:

I love deadlines.
I specially love the swooshing sounds they make as they fly by.

(von dem leider viel zu früh verstorbenen Douglas Adams)
 
Mitglied
Beitritt
04.11.2003
Beiträge
486
Neulich in einem Buch gefunden ("Die Bibel nach Biff") und seit dem zu meinem absoluten Lieblingszitat avanciert:

Gott ist ein Komödiant, der vor einem Publikum spielt, das sich nicht zu lachen traut.
(Voltaire)
 
Senior
Beitritt
24.08.2003
Beiträge
2.620
Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.
(Einstein)

Der letzte Gedanke, bevor das Universum sich wie eine Papiertüte zusammenfaltet, wird sein: "Was wohl passiert, wenn ich das hier berühre?"
(Terry Pratchett)

"Sogar Stephen King hat keine Ahnung, wenn er sagt, dass Horror generell der Fantasy unterzuordnen ist.
Horror geht auch ohne übernatürliches, hatte King kein Latein in der Schule?"
(Van Horebeke)

Von Unbekannt:

Künstliche Intelligenz ist natürlicher Dummheit nicht gewachsen

Wer neben sich steht hat oft einen objektiveren Blickwinkel

Man brauch keinen Fallschirm, um aus einem Flugzeug zu springen. Man brauch nur einen, um zweimal aus einem Flugzeug zu springen.

Wissenschaftler stellten fest, das jeder vierte Mensch wahnsinnig ist. Schau Dir drei Deiner Freunde an, wenn die normal sind, bist Du es nicht.

Olivenöl kommt von Oliven, Maisöl kommt von Mais. Woher kommt Babyöl?

Leben ist, was einem begegnet, während man auf seine Träume wartet.

Das Leben mag vielleicht keinen Sinn haben, was aber noch lange nicht heißt, dass es sinnlos ist.

Wer zu spät kommt, hat die Chance aus den Fehlern der anderen zu lernen.

Selbstmord ist die ehrlichste Form von Selbstkritik

Mein ganzes Leben habe ich mit der Realität gekämpft.... aber ich habe gewonnen!

Sag Deinen kleinen Stimmen, sie sollen leise sein, ich kann meine eigenen nicht hören!

Das sicherste Zeichen, das es dort draussen intelligentes Leben gibt ist: Es hat noch nie versucht, mit uns Kontakt aufzunehmen.

Jugend ist ein Fehler, der sich von Tag zu Tag bessert.

Das ist keine Lüge, sondern eine sachzwangreduzierte Ehrlichkeit.
 
Mitglied
Beitritt
04.03.2002
Beiträge
398
Als wir in der Schule Macbeth von William Shakespear lesen durften, stöhnten wir alle auf, als unsere Lehrerin uns dazu verdonnerte, den Monolog auswendig zu lernen, den Macbeth dann spricht, nachdem seine Frau gestorben war. Als ich mich als pflichtbewusster Schüler dann daran machte, diesen Monolog zu lernen, fiel mir auf, wie genial Shakespeare das Leben beschrieb und wieviel Wahrheit doch darin steckte.
Mittlerweile zitiere ich den Monolog oft - ist zwar nicht mein Lebensmotto geworden (wäre uch eine harte Art, ein Leben anzugehen), aber gerade aus manchen Situationen, in denen ich keinen Sinn darin gefunden habe, hat er mir herusgeholfen...

She should have died hereafter,
There would have been time for such a word.-
To-morrow and to-morrow and to-morrow,
Creeps in this petty pace from day to day,
To the last syllable of recorded time;
And all our yesterdays have lighted fools
The way to dusty death. Out, out, brief candle!
Life's but a walking shadow; a poor player,
That struts and frets his hour upon the stage,
And then is heard no more: it is a tale
Told by an idiot, full of sound and fury,
Signifying nothing.
Macbeth, Act V, Scene V

cu_christoph
 

vio

Mitglied
Beitritt
12.07.2003
Beiträge
320
"Geh du vor," sagte die Seele zum Körper. "Auf mich hört er nicht. Vielleicht hört er auf dich?"
"Ich werde krank werden, dann wird er Zeit für dich haben," sagte der Körper zur Seele.


Ulrich Schaffer
deutscher Schriftsteller
 
Mitglied
Beitritt
18.04.2003
Beiträge
251
Das Leben ist eine Komödie für den Denkenden, eine Tragödie für die, welche fühlen. (Hippokrates)
 
Wortkrieger-Team
Beitritt
08.01.2002
Beiträge
5.030
lakis gestammeltes und vor der nase wegzitiertes

Es gibt eine Theorie, die besagt, wenn jemals irgendwer genau rausfindet, wozu das Universum da ist und warum es da ist, dann verschwindet es auf der Stelle und wird durch etwas noch Bizarreres und Unbegreiflicheres ersetzt.
Es gibt eine andere Theorie, nach der das schon passiert ist.
(Douglas Adams. Prolog zu „Per Anhalter durch die Galaxis", 1979)



Wenn die Klügeren nachgeben, regiert Dummheit die Welt
Marie von Ebner-Eschenbach

es gibt drei goldene regeln für die perfekte pointe. leider sind sie unbekannt.



Interessante Selbstgespräche setzen einen guten Partner voraus.
(H.G. Wells)


Leben Sie schneller, dann sind Sie eher fertig!

Eigentlich bin ich ganz anders, nur komme ich so selten dazu.

Männer sind auch Menschen.


Entweder man lebt, oder man ist konsequent
"Erich Kästner"

Katzen wurden in die Welt gesetzt, um das Dogma zu widerlegen, alle Dinge seien geschaffen, um den Menschen zu dienen.
(Paul Gray)

hach und noch ein wichtiges Zitat vergessen: (Stand 24.1.05)

Der Himmel hat uns Menschen gegen die Mühseligkeiten des Lebens drei Dinge gegeben:
1. die Hoffnung, 2.den Schlaf und 3.das Lachen.

Immanuel Kant
 
Zuletzt bearbeitet:
Senior
Beitritt
24.04.2003
Beiträge
1.542
Ich weiß nicht, mit welchen Waffen die Menschen im dritten Weltkrieg gegeneinander kämpfen werden, aber ich weiß, mit welchen sie es im vierten tun werden. Mit Steinen und Keulen.

Albert Einstein

Ein Jammer, dass sie nicht leben wird, aber egal wer tut das schon.

Aus Blade Runner

Verstehst du nicht? Alles weg!

Aus Equilibrium. Wirkt allerdings besonders aufgrund der dramatischen Aussprache des deutschen Synchronsprechers. Alleine dieser eine Satz macht den Film schon sehenswert.

It´s always the same. I´m running towards nothin. Again and again and...

The cure - A forest. Aber die Coverversion von Marc Collins gefällt mir besser.
 
Senior
Beitritt
24.04.2003
Beiträge
1.542
Bald schon werden wir moderne Technologie nicht mehr von Magie zu unterscheiden wissen.

Und als ich meine Augen schloss, da sah ich erst wie wunderschön es ist, blind zu sein.

Im Schlaf verarbeitest du deine Sorgen. Du willst kein Träumer mehr sein? Dann hör´ endlich auf dir Sorgen zu machen.

Weißt du was der Unterschied zwischen dir und Bob Marley ist? Er ist an seiner Kotze erstickt, aber du frisst einfach immer weiter.

Erst wenn der letzte Fisch gegessen und der letzte Baum gefällt ist. Erst wenn der letzte Öltanker gesunken und das letzte Kernkraftwerk geschmolzen ist. Erst dann wirst du sehen, dass Greenpeace es nicht verhindert hat.
 
Senior
Beitritt
22.10.2004
Beiträge
840
tja, dann mal ein Querschnitt:

Wozu brauche ich Beine, wenn ich Flügel zum Fliegen habe?

Heute ist immer noch.
Frida Kahlo

Das Leben ist zu kurz, um unbemerkt zu bleiben.
Salvador Dalí

Entre nous soit dit, bonnes gens, que pour reconnaître que l’on n’est pas intélligent … il faudrait l’être.
Georges Brassens

Veränderung gibt es nur durch Handeln.
Dalai Lama

Das Licht am Ende des Tunnels kann auch der Scheinwerfer des entgegenkommenden Zuges sein …

Ende gut, alles gut. Ist nicht alles gut, ist es nicht das Ende.

La resignación es un suicidio permanente.
Manu Chao

Wir träumen von Reisen durch das Weltall: Ist das Weltall denn nicht in uns? Nach innen geht der geheimnisvolle Weg ….
Novalis

Ich sage euch: Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können!
Friedrich Nietzsche

Il y a une manière d’éviter qui ressemble à chercher.
Victor Hugo

Dichtung bedeutet, das zu erobern, was erst existiert, wenn es erobert worden ist.
Jostein Gaarder

Wenn wir nur aus Zellen beständen, sähen wir ja aus wie ein Haus.
Meine ehemalige Biolehrerin.
 
Mitglied
Beitritt
11.03.2003
Beiträge
396
Ich liiiiiebe Zitate :-D

"Allmählich lässt die allgemeine Sprachlosigkeit auch mich verstummen."
(Nicole Deck)

"Die Sehnsucht ist die achte Farbe des Regenbogens."
(Während der Regenbogen verblasst - Peter Pohl)

Du weisst nicht, auf welche Höhen du dich emporschwingen kannst, solange du deine Flügel nicht ausbreitest.

Alle Träume können wahr werden, wenn wir den Mut haben, ihnen zu folgen
(Walt Disney)

Oft starren wir so lange und verzweifelt auf eine verschlossene Tür, dass wir gar nicht wahr nehmen, wo sich eine andere Tür geöffnet hat.

Schwing dich zum Mond empor! Selbst, wenn du ihn verfehlst, landest du immer noch bei den Sternen.

Jeder lebt hinter einem Gitter, das er mit sich herumträgt
(Franz Kafka)

"Der Kopf produziert Gitterstäbe oder Südsee-Inseln."
(Walter Ludin)

Why be normal, when you can be yourself?

"Ich wünschte mir, an meinem eigenen Grab stehen zu können.
Nur, um die Trauernden zu fragen, wo sie in meinem leben waren."
(Damaris Wieser)

"Vertraue keinem, der denkt, du seist verrückt"
(Aus "Gothika")

"Du kannst Schönheit neu definieren, wenn du dich in deiner eigenen Art ausdrückst."
(Marilyn Manson)

Wenn ich alleine träume, ist es nur ein Traum. Wenn wir gemeinsam träumen, ist es der Anfang der Wirklichkeit.

Es ist traurig, eine Ausnahme zu sein. Aber viel trauriger ist es, keine zu sein.

"Geh deinen eigenen Weg, denn dort kannst du dich nicht verlaufen"

The future belongs to those who believe in the beauty of their dreams.

***

Okay, okay... ich hör ja schon auf...

LG!
Marana
 
Veteran
Beitritt
04.01.2002
Beiträge
981
"Unser Kopf ist rund, damit unser Denken die Richtung ändern kann." (Miranda)

"Verbringe nicht die Zeit mit der Suche nach einem Hindernis. Vielleicht ist keines da." (Kafka)

"Man muss ins Dunkle, um die Sterne zu sehen." (Reus)

"Man soll die Kritiker nicht für Mörder halten, sie stellen ja nur den Totenschein aus." (Reich-Ranicki)
 
Mitglied
Beitritt
31.10.2004
Beiträge
387
Von meinen beiden Lieblingsschriftstellern:

Wer viel einst zu verkünden hat,
schweigt viel in sich hinein.
Wer einst den Blitz zu zünden hat,
muss lange - Wolke sein.
(Friedrich Nietzsche)

"Wo gehn wir denn hin?" - "Immer nach Haus!"
(Novalis)
 
Beitritt
28.11.2003
Beiträge
1.241
Die Menschheit ist ein rasierter Schlitz.

(Jemand an der Laterne hier ganz in der Nähe. Man sagt ihm nach, er habe sich vor ein paar Jahren die Birne weggekokst. Und in anbetracht dessen finde ich das Zitat bemerkenswert.)
 
Veteran
Beitritt
04.01.2002
Beiträge
981
"Handlungen sind die ersten Tragödien im Leben, Worte die zweiten. Worte sind vielleicht am schlimmsten. Worte sind erbarmungslos." (Wilde)

"Manche Sätze geben ihr Gift erst nach Jahren her." (Canetti)

"Lernen ist wie rudern gegen den Strom - sobald man aufhört, treibt man zurück." (Laotse)
 
Beitritt
18.12.2001
Beiträge
1.412
Kerberos schrieb:
Traue niemals einer Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast!
Winston Chruchill (ehemaliger englischer Premieminister)
Ha! Neulich hab ich gelesen, dass dieses Zitat nicht von Winston Churchill stammt. Das wurde ihm lediglich in den Mund gelegt. Es soll sogar eher so gewesen sein, dass Churchill im Allgemeinen sehr auf Statistiken vertraute.
 
Mitglied
Beitritt
18.04.2004
Beiträge
141
@Ratte ;)
Jo, das weiß ich selbst... aber es ist nun mal so, dass es Churchill zugeschrieben wird. Hätte ich es anders geschrieben, hätte sicher die Hälfte aufgeschrieen... Außerdem ist es wurscht, das Zitat verliert dadurch für mich nichts von seiner Gültigkeit. So nebenbei: welches bekannte Zitat ist eigentlich WIRKLICH von demjenigen, dem es auch zugeschrieben wird?

@Sim :susp:
Ein schwacher Verstand ist wie ein Mikroskop, das Kleinigkeiten vergrößert und große Dinge nicht erfaßt.
(Graf Chesterfield, brit. Staatsmann & Politiker, 1694-1773)

:D
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied
Beitritt
24.01.2004
Beiträge
423
"Eine recycelte Zeitung muss nicht zwangsläufig wieder zu einer Zeitung werden. Sie bleibt Papier, keine Frage, kann aber unzählige verschiedene Formen annehmen. Das neue Produkt kann somit zwar auf der alten Zeitung basieren, ohne jedoch ebenfalls eine Zeitung zu sein. Genauso verhält es sich mit Ideen - wirklich neue Einfälle gibt es nicht, die Kunst besteht darin, Altbekanntes so wieder zu verwerten, dass das neue Produkt zwar Ähnlichkeiten mit dem Ursprungsstoff aufweist, ihn aber nicht kopiert."
 

Letzte Empfehlungen

Neue Texte

Neue Beiträge

Anfang Bottom