Was ist neu

sonstige

Genre: sonstige

  1. Sackgasse

    Sackgasse Mein Blinker geht noch. Ich gucke in den Spiegel und biege ab. Ich biege immer gleich ab. Manchmal weiß ich sogar schon einen Tag vorher, wo und wann ich abbiegen werde. Jeden Tag gleich. Ich drücke mich etwas fester in Sitz hinein. Irgendwie gibt es mir mehr Sicherheit. Die Kreuzung...
  2. Eine gute Reise!

    Meinen Platz habe ich schnell gefunden. Ich setze mich direkt ans Fenster und lege meine Tasche auf den freien Platz neben mir, denn ich möchte alleine sein. Der Weg bis zum Bahnsteig war durch die drückende Hitze beschwerlich und die Menschen scheinen durch die schwüle Luft wie narkotisiert...
  3. Keine Liebe für Paul

    Geschäftig tunkte er die Rolle in den Farbeimer. Eierschale, ein warmes Weiß, das trotz seines beigen Anteils nicht aussehen sollte wie eine Tapete nach fünf Jahren Raucherhaushalt. Er war kein mutiger Inneneinrichter, aber er wollte den Neuanfang feiern mit dieser zurückhaltenden Farbe, die...
  4. Schattenfeuer

    Schattenfeuer Die Luft vibrierte vor Magie. Der Himmel war mit schwarzen Wolken bedeckt, aus denen violette Blitze hervor zuckten und die karge Ebene am Fusse der Weltenspitze in gespenstisches Licht tauchten. Der Elb an der Spitze der Armee blickte sich unruhig um. Hinter ihm waren die Völker...
  5. Wie man eine Banane zu schälen hat!

    Ein Auszug aus dem Expeditionstagebuch von Professor Georg Heu lautet wie folgt: […] Ich sitze in einem alten Baumriesen und blicke auf eine Waldlichtung mitten im dichten Dschungel. Unzählige Menschaffen haben sich hier zusammengefunden und sitzen exakt nach Art in Gruppen sortiert. Doch trotz...
  6. Diktiergerät

    Sie redet viel. Sie redet sogar so viel, dass ich mich frage, ob sie im Sommer gelegentlich Sonnenbrand auf der Zunge bekommt. Die meiste Zeit erzählt sie und ich warte schon lange auf den – für mich – triumphalen Tag, an dem sie in die Verlegenheit gerät, erzählen zu müssen, wie sie etwas...
  7. Zerstörung

    Wir haben keinen Gott, wir glauben den Medien nicht, wir lachen über Politiker, die Literatur ist tot, aber das Geschirrspülen … das nehmen wir richtig fucking ernst in diesem Land! - Klospruch in einer Bar in Neukölln Vor zwei Wochen war WG-Plenum bei uns, und meine Mitbewohnerinnen wollten...
  8. Wendepunkte

    Chester Miller saß in seinem Auto. Der Regen prasselte gegen die Scheiben. Er holte sein Handy hervor: Drei Anrufe in Abwesenheit. Doch der folgende Anruf wird sein ganzes Leben verändern und ihn physisch und psychisch völlig zerstören. Chester, auch Ches genannt, hatte schon in jungen Jahren...
  9. Ändere nichts und nichts ändert sich

    Sie klammerte sich an die Kanten ihres Schreibtischs, wie an eine Brüstung, die sie vor dem Absturz in eine tiefe Schlucht bewahrt. Ihre Gedanken schweiften zurück an ihr Treffen. Egal wie sehr sie versuchte, sich auf das vor ihr aufgeschlagene Buch zu konzentrieren, es wollte ihr einfach nicht...
  10. Das Recht des Königs

    Es waren sehr warme Tage im Sommer des Jahres 486, als sich der fränkische König Chlodwig bei Soissons eine entscheidende Schlacht mit dem römischen Statthalter Syagrius lieferte. Im Frühjahr war auf dem Marsfeld beschlossen worden, die Reste der Macht des Syagrius zu zerschlagen. Die Männer...
  11. Traumtänzer

    Die ersten Klänge des Liedes ertönen. Ich stehe auf der Tanzfläche, habe die Augen geschlossen und wiege meine Hüften langsam im Takt der Musik. Sie fließt durch mich hindurch und der Bass bringt meinen Körper zum Vibrieren. Ich hebe die Arme und spüre wie er hinter mir erscheint. Seine Hände...
  12. Ein schwacher Moment

    Eine kühle Stille liegt über dem kleinen Örtchen das mitten im Wald versteckt liegt. Alle Bewohner schlafen. Der Mond wirft ein fahles Licht auf die Bäume, Gärten und Straßen. Doch in einem der Gebäude brennt noch Licht. Es ist das Haus von Rebecca und Stanley Allister. Sie führen eine dieser...
  13. Ein Stück Stoff

    1. Im Radio laufen Nachrichten, irgendwas über Assad und den Westen, mein Vater brummt und dreht am Sendersuchlauf, bis er arabische Popmusik findet. „Endlich“, sagt er und streckt den Rücken durch, wahrscheinlich hat er wieder heimlich beim Taxifahren gelesen. Wenn er auf Fahrgäste wartet...
  14. Vom Verdrängen

    Das widerwärtige Geräusch kratzte sich an den Rand ihrer Wahrnehmung. Sie stellte fest, bald wieder in die Nacht hinaus zu müssen. Als Soforthilfe stellte sie den Fernseher laut und versuchte sich in der Ärzteserie zu verlieren. Aber es war da. Bevor das rhythmische Klopfen und Schaben die...
  15. Heimspiel

    Ein langer Pfiff durchdringt den Lärm von hunderten Menschen. Abseits? Faul? Oder doch der erlösende Abpfiff? Weiß rote Silhouetten ziehen an meinem Auge vorbei, während der ICE jaulend Fahrt aufnimmt. In den getönten Scheiben spiegelt sich meine Fanausrüstung, in der ich nach der herben...
  16. Die Kunst der Unterhaltung

    Das Publikum jauchzte und johlte, als der Teufel geifernd aus den Flammen starrte. Schwarze Augen in rotem Feuer. Eine Ahnung von aggressivem Geigenspiel umwehte den brennenden Menschen, der hier voller Ekstase seinen schrecklichen Tanz aufführte. So laut und schrill, dass das Zuhören unmöglich...
  17. Satellit

    Noch im Dunkeln packten sie zusammen; der anbrechende Tag war nicht mehr als ein schwaches Licht am kalten Horizont, als sie bereits unterwegs waren. In den letzten Tagen hatte Routine eingesetzt, sie daran gewöhnt, stundenlang zu marschieren. Reine Notwendigkeit, durchgeführte Bewegung...
  18. Es wird enden

    Ich beobachte wie die Sonne langsam hinter dem Horizont verschwindet und lächle. Heute ist das letzte Mal. Das allerletzte Mal. Heute Nacht wird alles zu Ende gehen. Ich streiche mir eine Strähne meiner langen, schwarzen Haare hinters Ohr und seufze. Heute werden wir frei sein. Ich denke...
  19. Der Kreislauf des Lebens

    Es war einmal eine wunderschöne alte Linde. Sie stand auf einer Wiese, hatte eine mächtige Blätterkrone und einen beeindruckenden Stamm. Sie war schon viele, viele Jahre alt und galt als sehr weise. Eines Tages im Sommer zog ein junges Eichhörnchen bei ihr ein. Die Linde freute sich über den...
  20. Auf ´m Poller

    Wenn du die ganze Nacht durchgegurkt hast auf St. Pauli, dann hast du so Schmacht, dass du dem Hagenbeck alle Elefanten wegfressen könntest. Und noch ein bis zwei Nilpferde. Ich fang mal mit einer Currywurst an. Heiß schmeckt die am besten, aber da müsste ich sie am Stand essen, bei all den...

Letzte Empfehlungen

Neue Texte

Neue Kommentare

Anfang Bottom