Was ist neu
  • Macht bis zum 15.08.2020 mit bei der ersten jährlichen Sommer-Challenge für Kindergeschichten: Zielgruppe Krümel.

philosophisches

  1. Die rote Wand

    Er hat ein neues Haus gekauft. Die Wände sind weiß. Aber eine Wand will er rot haben. Viele Leute, würden die Wand einfach streichen oder es in Auftrag geben. Er nicht. Er steht vor der weißen Wand und ärgert sich darüber, dass sie nicht rot ist. Er versucht sich abzulenken. Spielt am PC...
  2. Sommerbrise

    Sonntag den 18.07.2020 Ich kurbele meinen volljährigen Wagen in die letzte Abzweigung. Die Straße ist, links und rechts gesäumt von hellen Sandstreifen, auf beiden Seiten mit anderen Wagen zugeparkt. Staub tanzt über allem. Das Auto schert knirschend in die letzte freie Lücke vor der...
  3. Weihnachtserlösung

    Monate habe ich in innerlicher Leere verbracht. Jeder neue Tag fühlte sich schlimmer an, als der andere. Früher war es besser. Früher war das Leben immer so sorglos. Man konnte tun und lassen, was man wollte und das größte Problem war vielleicht, dass man Ärger von den Eltern bekam. Jetzt hat...
  4. Prüfung

    Als die ersten Sonnenstrahlen des Tages über den Horizont krochen und die Ausläufer der Insel erreichten, da war dies ein seltsamer Anblick für Kiku. Normalerweise schlief er zu diesem Zeitpunkt noch, aber das war ihm heute egal. Etwas an der Szenerie vor ihm verwirrte ihn. Etwas, dass ihm zuvor...
  5. Das Verbrechen liegt im Auge des Betrachters

    Plötzlich riss Joseph die Augen auf. Er fand sich an einem Ort wieder, den er, wenn überhaupt, nur entfernt kannte. Schwarze Hose, schwarze Jacke, schwarze Mütze, schwarze Handschuhe. Vor ihm ein sehr alter, schwarzer Golf Variant. Die Kofferraumtür offen und drinnen lag eine lag eine gefesselte...
  6. Ein Kurzkrimi

    Das nächste Mal würde er nicht gleich schießen. Wütend starrte er auf die unschönen Wände seiner Gefängniszelle, in der sie ihn jetzt schon so lange schmoren ließen. Diese endlos erscheinenden Verhöre brachten doch alle nichts; wann würden der Herr Kommissar das endlich begreifen? Sein eigener...
  7. Die Sonnenblume

    Der Sonnenaufgang nahte. Die Blume neigte ihren langen Hals Richtung Osten, um die ersten Strahlen der Julisonne aufzufangen. ‚Hoffentlich besuchen mich die Bienen heute wieder‘, dachte sie sich. Alles was sie wusste, hatte sie von ihnen gelernt; andere Sonnenblumen kannte sie nicht und die...
  8. Familienzeit

    Weihnachten mit der Familie Kühne. Ein großes Schweigen. Der Sohn starrt auf das Handy, die neue Freundin. Die Tochter starrt auf die Narben auf ihrem Unterarm, der Ex-Freund. Einzig die Mutter starrt die beiden an und kaut an den Fingernägeln. Seit er weg ist, läuft nichts mehr rund...
  9. Die Schattenlosen

    Als Noah die Wohnung betrat, hörte er das Klappern aus der Küche. Marie kam ihm mit einem Tablett entgegen. „Du kommst spät.“ In ihrem Blick konnte er keinen Vorwurf erkennen. Trotzdem hörte er eine leichte Verärgerung. „Es ist genau fünf.“ Im Wohnzimmer stellte sie das Tablet ab, verteilte...
  10. Wie mich die Sonne küsste

    Am Anfang, als ich erwachte, war alles dunkel. In meiner Welt gab es nur mich, und wer oder was ich war, wusste ich nicht. Ich lebte in meiner Hülle, geschützt vor den noch unbekannten Einflüssen der Welt. Meine Gedanken formten sich nur langsam, zähflüssig wie erkaltendes Harz wurde ich zu...
  11. Schlamm dell'8e

    Auf dem Standplakat vor dem Eingang des alten Theaters am Stirnplatz, das für einen »Schlamm dell'8e« wirbt, hatte jemand mit Edding auf die Folie geschmiert: »Special Guest: *The* ELN«. Quer über das Plakat war ein Banner geklebt: »Ausgebucht«. »Schlamm dell'Achte – So einen Veranstaltungstitel...
  12. Nach den Bomben

    Das Gefecht hat aufgehört, seit die Bomben fallen. Freund und Feind versuchen zu fliehen, aber es gibt kein Entkommen. Die Detonationen reißen tiefe Spalten in den Boden. Auch ich laufe weg, stolpere, schaffe es aber, nicht zu fallen. Will über eine der Spalten springen, aber ich werde...
  13. Die Osterglocke

    In einem kleinen Vorgarten am Rande der Stadt wuchs und gedieh einmal eine prächtige Osterglocke. Ganz langsam, über Monate hinweg, entwickelte sich das zarte Pflänzchen von einer einfachen, krummen Zwiebel im Boden zu einer herrlich blühenden Blume. Wer genau hinsah, der konnte sie wachsen...
  14. Das Schicksal ist ein kleines, weißes Kaninchen

    Mein Kopf brummte, ich blinzelte, aber das Licht, was in mein Schlafzimmer fiel war viel zu hell. Scheiße, wie spät war es? Wie lange war ich weg gewesen? Schlafmittel mit Alkohol zu mischen war echt nicht die beste Idee, das sollte ich mittlerweile eigentlich wissen. Ich wollte mich auf die...
  15. Mias Begegnung mit Gott

    Es war Sonntagmorgen. Wie jeden Sonntag bereitete sich Familie Wunsch auf den wöchentlichen Gottesdienst vor. „Mia, zieh bitte deine Schuhe an“, tadelte Mutter Wunsch ihre siebenjährige Tochter. Mia nickte und versuchte in ihre schicken Ballerinas zu schlüpfen, ohne den Klettverschluss zu...
  16. Die Meta-Zeit

    für Annika, weil du versucht, das zu verstehen Die Meta-Zeit ist nicht spiralförmig. Die Meta-Zeit ist nicht in Wahrscheinlichkeitsschleifen aufgebaut. Die Meta-Zeit ist nicht jederzeit. Sie ist nicht kontinuierlich. Ist nicht gleichzeitig. Ist nicht rund, nicht eckig, nicht fest und nicht...
  17. Schattenspiele

    Es war ein Ende. Es war der Tag nach seinem Geburtstag. Der Tag, an dem er eigentlich aus einem komatösen Schlaf aufwachen sollte, um sich dann einen Liter Wasser in die brennende, von Alkohol ausgetrocknete Kehle zu schütten. Doch er war immer noch wach. Saß die ganze Nacht unter dem klaren...
  18. Brot und Broker

    Ich bin Broker. Meine Kunden überlassen mir ihr Geld, damit ich für sie an den Börsen dieser Welt mit Wertpapieren handele. „Ich habe etwas Geld über“, sagen die Kunden, während sie beim ersten Treffen unruhig auf dem Designerstuhl sitzen und mit ihren Fingern spielen, „Ich möchte gerne...
  19. Der zerbrochene Spiegel

    Unendlich viele Teile. Unterschiedlich groß, aber alle noch da. Nur eben zerbrochen, zersplittert, kaputt. Noch Teil eines Ganzen, aber ohne jegliche Verbindung. In jedem der Teile konnte sie noch ihr Gesicht erkennen, unzählbar viele Gesichter, die sie allesamt anstarrten. Spöttisch, wütend...
  20. Rätsel

    Vereinzelte Bäume standen verstreut auf der Wiese, als hätte ein Maler ihre Samen mit einem kühnen Pinselschwung auf das satte Grün gespritzt. Eine warme Brise wehte über die Ebene und schob Haufen heißer Luft hin und her. Wie ein surrender Helikopter zerschnitt eine Fliege die Stille. Ich...
Anfang Bottom