Was ist neu
  • Macht bis zum 15.08.2020 mit bei der ersten jährlichen Sommer-Challenge für Kindergeschichten: Zielgruppe Krümel.

Ratschläge zur Textveröffentlichung

Versetze dich in die Rolle des Lesers. Was erwartest du grundlegend von veröffentlichten Texten – unabhängig vom Inhalt?

Texte sollten gut lesbar sein. Dazu gehört ein leserfreundliches Layout, eine sinnvolle Formatierung. Niemand liebt lange Textblöcke, setze also sinnvoll Absätze und Leerzeilen ein, übertreibe es aber nicht damit. Orientiere dich am besten an bereits veröffentlichten Werken. Sei es hier auf der Seite oder in deinem Bücherregal. Kopierst du deinen Text aus Word (oder ähnlichen Textverarbeitungsprogrammen) hier in den Text-Editor, dann achte darauf, dass deine Word-Datei korrekt formatiert ist. Aus jedem Absatz, den deine Datei enthält, macht der Editor zwei Zeilenumbrüche, je mehr leere Absätze du in deiner Datei hast, desto mehr Zeilenumbrüche werden im Editor erzeugt, was etwas unschön aussehen kann. Eine technische Unterstützung zur Bereinigung der Umnbrüche findest du in der Werkzeugleiste des Editors, klicke dazu ganz vorn auf das Radiergummi-Symbol.

Nicht jeder Text ist für ein Forum geeignet. Überlege gut, ob du bereit bist, deinen womöglich autobiographischen Text nach schriftstellerischen Kriterien beurteilen zu lassen. Lasse literarische Schnellschüsse oder direkt ins Handy getippte Geistesblitze lieber eine Zeit lang liegen. Gehe den Text mit etwas Abstand nochmals durch und entscheide dann, ob er reif für eine Veröffentlichung ist.

Bevor du einen Text veröffentlichst, prüfe ihn kritisch und überarbeite ihn gegebenenfalls mehrfach, vermeide beispielsweise inhaltliche Fehler oder Unstimmigkeiten. Nahezu jedes Schreibprogramm verfügt über eine Rechtschreib- und Grammatikprüfung. Diese zu nutzen, ist das Mindeste, was erwartet wird. Dass du dich intensiv mit deinem Text beschäftigt hast, wird man ihm anmerken und du wirst am ehesten mit Kommentaren belohnt werden.

Wir empfehlen dir, nicht gleich mehrere Texte auf einmal zu posten. Manchmal ist es schwer, sich mit den Kommentaren zu mehreren Geschichten ernsthaft und nutzbringend auseinanderzusetzen. Du hast oft mehr davon, wenn du dich beschränkst.

Sei dir im Klaren darüber, dass dein Text kritisiert werden wird. Dein Text, nicht du! Verschließe dich nicht dagegen, rechne und arbeite damit. Sich mit konstruktiver Kritik auseinanderzusetzen ist förderlich und wird dir dabei helfen, dich schriftstellerisch weiterzuentwickeln.

Anfang Bottom