Was ist neu

science fiction

Genre: science fiction

  1. Die Königin der Ziegen

    Gerade noch war sie in angenehme Träume versunken, da wurde Selda vom Plärren des Weckers geweckt. "Halt die Klappe", schimpfte sie schlecht gelaunt und schlug mit ihrem Kissen nach dem Wecker. Dieser sprang vom Nachttisch und hüpfte lärmend durch das Zimmer, zwischen den Papierblumen hindurch...
  2. Der letzte Kuchen für Leo

    Morgen wird Leo zehn. Sein erster runder Geburtstag. Ich muss ihm unbedingt einen Kuchen backen, koste es, was es wolle. Daher sitze ich vor dem beinahe blinden Fenster am wackeligen Küchentisch, mein zerfleddertes Rezeptbuch vor mir. „Süßes aus aller Welt“ lautet sein Titel. Staubpartikel...
  3. Strick & Pistole

    “Strick!”, sagte Gabe schließlich und steckte seine Pistole weg. Er sah sich nach einer geeigneten Stelle an der Decke um, an dem er den Strang, den er früher zum Abseilen genutzt hatte, befestigen konnte und wurde an einen Querbalken fündig, der noch einigermaßen robust aussah. Er stellte einen...
  4. Serie Das Kind ohne Namen (Trilogie "Das eine Gesetz")

    Das Kind ohne Namen ist ein Individuum wie jedes andere. Es sucht nicht, es findet. Es zweifelt nicht, es will. Es fragt nicht, es nimmt. Es glaubt nicht, es weiß. Es irrt nicht, es versucht es aufs Neue. Es fühlt nicht, es tut. Es benötigt keinen Sinn, keine Wärme, keine Liebe, sondern nur...
  5. Vernichtung, die schöpft

    Millionen Lichtjahre von der Galaxis der Menschen entfernt, Milliarden Jahre nach der Selbstauslöschung der Menschen, ergab es sich, dass eine weitere Spezies den Weg der Evolution beschritt. Sie nutzten Werkzeuge, sie richteten sich auf und begannen auf zwei Beinen zu laufen. Sie lernten, das...
  6. Fossil mit Stil

    Bob hing gelangweilt in seinem bequem gesessenen Bürostuhl, der Schweiß sammelte sich zwischen seinem breiten Rücken und der verschlissenen Lehne. Hinter ihm summte die gesamte Servertechnik des Unternehmens monoton vor sich hin. Hätte er gewusst, dass sich Wachmann und Saunameister so ähnelten...
  7. Serie Überbleibsel

    Die Expedition Stitch streckte seine Hand der Sonne entgegen und schätzte den verbliebenen Winkel zum Horizont ab. Ihnen blieben etwa vier Stunden Sonnenlicht. Schnell synchronisierte er seine innere Uhr mit der neuen Berechnung. Seine Gelenke und Energieleitungen schmerzten beim Gedanken an...
  8. Bobs Frühling

    Bob sprang aus seinem Multifunktionssessel und lief zur Tür, mit einer Beweglichkeit, die er vor langer Zeit das letzte Mal gespürt hatte. Endlich war sie da. Cindy. Der neueste Gesellschaftsroboter. Drei Wochen lang Prospekte analysieren, über die Vor- und Nachteile von langen Haaren...
  9. Maon

    Wie jeden Morgen beteten Rebekka und Paul mit ihren Kindern. Die Sonne schien durch die Küchenfenster, erwärmte den Raum. Kaum war das Gebet beendet, griffen Magda und Klemens in den mit Brötchen und Brot gefüllten Korb. „Hey, gib es her!“, rief Magda, als ihr Bruder das Brötchen nahm, das auch...
  10. Schau stur nach vorne - schief zurück

    Als wir zur Spermaprobe gebeten wurden, waren wir nur noch zu sechst. Lustigerweise alles Rothaarige. Ich wusste, dass es auch auf die Menge ankommen würde, also ließ ich mir viel Zeit, um noch den letzten meiner Kaulquappen in den Becher zu pumpen. Ich hatte wenig Ahnung von Technik, doch...
  11. Meine Erfahrungen mit dem AO-Programm – im Juni 2037

    Meine Augen schmerzen immer noch. Dabei haben sie mir von Gagloo erklärt, dass es sich spätestens nach zwei Wochen natürlich anfühlen würde. Die finale Linse würde bis zu diesem Zeitpunkt mit der Hornhaut der Augen verwachsen sein. Das kann aber nicht sein, denn es gibt immer noch Stellen in...
  12. Von der Einsamkeit des Lichts

    Das leichte Vibrieren, gefolgt von einem tiefen Brummen, kündigte die Verdreifachung des Bremsschubs an. Commander Tichy blieb reglos in seiner Koje liegen und weigerte sich, seine Augen zu öffnen. Gleich würden unbarmherzige neun g auf ihn einwirken. Das Neunfache der Erdgravitation bedeutete...
  13. Novelle Lichtbringer

    1969, 11° 19' S 142° 15' E, Marianengraben, Witjastief I Wasser flutete die Röhre und umspülte das große Exoskelett mit einer Dicke von mehr als zehn Zentimetern Stahl, in dem er saß. Ein Mech, der ihn vor Wasser und Druck schützte. Er packte die Griffe der Steuerung. Um ihn herum Schwärze...
  14. Dunkelwelt

    Der kleine Frachtraum war gefüllt mit veralteten Antriebseinheiten, Echolotsendern und Raumanzügen. Sogar einige antike Holzstühle, vielleicht das Wertvollste der Beute. „Der Erlös wird für zwei, vielleicht knapp drei Wochen reichen“, meinte Silienne zu Connard. „Immerhin, mit mehr hatte ich...
  15. Doch zu welchem Preis?

    Der Auslöser für die abrupte Abfolge von jenen Handlungen, welche im weitesten Sinne als normale Morgenroutine gedeutet werden könnten, wenngleich sie sich doch, angesichts der signifikanten Einschränkung des Lebensraumes, wesentlich von selbigen Handlungen auf der Erde unterschieden, war, wie...
  16. Das tapferste Mädchen

    Veränderungen sind gut hat meine Oma mir früher immer gesagt. Egal ob sie negativ oder positiv sind wir können auf jeden Fall etwas daraus lernen. Entweder wachsen wir an einem gescheiterten Versuch oder wir können uns glücklich schätzen, dass unser Mut belohnt wird. So oder so. Doch mit so...
  17. Mein Freund aus dem All

    Credibility Stellt euch mal vor, ein Außerirdischer würde auf eurer Fensterbank landen. Wer würde euch das glauben? Aber das ganze ohne Tricks. Ihr könnt nicht sein Raumschiff vorzeigen, oder seine Teleportierungspeitsche, oder was er noch so in seinen Taschen mit sich herumträgt. Wenn ihr jetzt...
  18. MAYDAY

    »Thomas, Du musst ruhig bleiben … Vitalwerte gefallen mir nicht. Atme … und konzentriert weiter.« »Scheiße, Anna, die Komm-Leitung knackt wie verrückt, ich kann Dich kaum verstehen.« »Thomas? Thomas, hörst du …? Ich kalibriere … Link neu, … sollte die Verbindung stabil … Neustart in 3,2, … «...
  19. Zu den Anfängen

    Susann sah aus dem Fenster des Büros. Seit einigen Wochen schwebte das schwarze Schiff über der Stadt. Wie eine Krake, die Bewegungen unscheinbar und fließend. „Wenigstens dürfen wir wieder arbeiten“, sagte ihre Kollegin, als sie den Blick bemerkte. „Kaum ist die Coronakrise bewältigt, kommt das...
  20. Nichts

    Wer nur nimmt ohne zu geben, wird am Ende nichts haben. Jedenfalls waren das die Worte meiner Oma, als ich meinem Bruder erfolgreich den letzten Keks unter der Hand weggestohlen hatte. Es sollte nicht das letzte Mal sein, dass sie mich daran erinnerte. Ich habe ihr nie zugehört. Vielleicht, weil...

Letzte Empfehlungen

Neue Texte

Neue Kommentare

Anfang Bottom