Was ist neu

science fiction

  1. Glashaus

    Als der zwölfjährige Steve aufwachte, fand er sich liegend auf dem Rücksitz eines fremden Autos wieder. Der Kopf des Kindes brummte fürchterlich. Er bemerkte, dass er auch ungünstig auf seinen Händen lag. Diese schmerzten, als hätte er in ein Hornissennest gefasst. Steve blickte beunruhigt in...
  2. Novelle Paria Paradise

    Yuzu schnappt nach Luft, das Gesicht aschfahl. Seit langem weiß er, der Tag wird kommen, jetzt ist es so weit, das Vieh hat ihn erwischt. Er atmet stoßweise, hält sich fest, stöhnt leise. Um seinen Unterarm schließt sich die Manschette, feine Nadeln schießen PinkSky in seine Blutbahn. Yuzu hört...
  3. Das Glashaus

    Als der zwölfjährige Steve aufwachte, lag er auf dem Rücksitz eines fremden Autos. Der Kopf des Kindes brummte fürchterlich. Er bemerkte, dass er ungünstig auf seinen Händen lag. Diese schmerzten, als hätte er in ein Hornissennest gegriffen. Steve blickte beunruhigt nach vorne und erkannte...
  4. Am Strand

    Wären wir Vögel, würde ich mich aus unserem Nest erheben und gen Süden fliegen. Was hält mich davon ab? "Rod, schau nur! So schöne Steine!" Lan hebt einen und befreit ihn vom restlichen Sand auf seiner Oberfläche. "Wie fein er sich anfühlt, so schön kühl und glatt!" Lächelnd streicht sie mit...
  5. No Story (deutsch)

    20 ist eine Agentin der rebellischen Organisation NFNP, die sich auf den Weg machte, um in der Mondbasis ein Portal zum Turm des Schicksals zu öffnen. Der Turm des Schicksals war ein Gebäude der herrschenden Großmacht der Sonnenlegion. Lord Zetka ließ dort eine Waffe bauen, die die Erde in...
  6. Lylous Suche

    Lylou war zwar gerade einmal dreizehn, jedoch wusste sie, dass die drei Kugeln in ihrer Pistole nicht ausreichen würden. Zumindest nicht für das, was sie vorhatte zu tun. »Meinen Berechnungen zu Folge, ist die Wahrscheinlichkeit, in Gefahr zu geraten wesentlich höher, als die Wahrscheinlichkeit...
  7. Die Kündigung

    Unruhig wälzte sich Tama auf dem schmalen Bett ihres kleinen Apartments hin und her. Sie hatte das Fenster weit geöffnet, doch die frische Nachtluft des beginnenden Herbstes brachte ihr nicht die erhoffte Ruhe. Morgen würde das Gericht entscheiden. Morgen. Seit vier Monaten brodelten die...
  8. Viga

    Sie hatten ihr gesagt: Achte auf Kräuter, achte auf Knospen, achte auf die sehr feinen Blumen in den Niederungen der Sümpfe. Sie hatte die Aue geliebt. Ein verhangenes, blutrotes Licht zwischen den Flocken der Windsamen. Im Neureich maßen sich die Flüsse das Strömen an, machtvolle Ströme, deren...
  9. Copywrite Angel

    Ich besuche Oliver Rahke in einem der neu gebauten Wohnhauskomplexe in Essen-Süd. Unten am Eingangstor tasten mich schwarz gekleidete, asiatische Männer einer chinesischen Sicherheitsfirma ab. Im neunzehnten Stockwerk wartet ein rüstiger Rentner im Jogginganzug vor seiner Wohnungstür auf mich...
  10. Copywrite Innere Sicherheit

    Die ersten Sonnenstrahlen zwängten sich durch die Jalousie und zerschnitten das, was die Nacht von mir übrig gelassen hatte, in feine Streifen. Ich saß auf der Sofakante, den Kopf in die Hände gestützt, und versuchte, den Traum abzuschütteln, der mich regelmäßig in Endlosschleife heimsuchte: Die...
  11. Copywrite Die Ungewünschten

    Amanda Friese will das Tabu brechen. Ihr Leben lang hat es sie und ihre Geschwister beschützt. Sie hätten die Wahrheit nicht ertragen. Vielleicht hätten sie auch Papa nicht mehr ertragen. Aber jetzt ist Papa nicht mehr da. Das Wetter ist der Beerdigung angemessen, dem Gewühl in Amandas Innerem...
  12. Old Dog

    Harris saß in seiner Zelle und starrte die kalte weiße Wand an. Putz war abgebröckelt und verwandelte sie in ein abstraktes Gemälde. Er glaubte, ein kindliches Gesicht oder eine kleine Hand in den grauen Formen zu entdecken, aber in dem Moment wurde die Deckenbeleuchtung angestellt und das...
  13. Den Weg frei!

    Der kleine Raumgleiter hatte den Kontraktionspunkt eben passiert. Er war noch gar nicht in die Abbremsphase eingetreten, als das schrille Alarmsignal ertönte. Geistesgegenwärtig gab Klef einen Ausweichbefehl, und der Gleiter schrammte an dem schwarzen Kleinstplaneten vorbei, der gemächlich in...
  14. Sterne verschwinden nicht einfach so

    Am 21. Mai begann die Dunkelheit. Ich saß in dem Zug, der mich zurück nach Bremen bringen sollte und ärgerte mich über die schlechte Netzabdeckung in Ostfriesland. Das Laden einer Seite auf meinem Handy dauerte Minuten, falls es überhaupt gelang. Ich verbrachte also viel Zeit damit, aus dem...
  15. Smart Love

    Die ersten paar Minuten nach dem Aufwachen waren die schlimmsten. Tom spürte, dass Marissa neben ihm saß und ihn beobachtete. Geduldig wie immer. Verflucht, er hasste es, sie so warten zu lassen, aber es dauerte jeden Morgen länger, bis er die Kraft dazu fand, einem neuen Tag gegenüberzutreten...
  16. 59

    „Lebt wohl“, sagte er und schaltete das Kommunikationsmodul ab. Ruhe. Stille sogar. Und ein unbeschreiblich schöner Blick auf die Erde. Der blaue Planet zeigte sich ihm mit ganzer Pracht. Tiefblaue Ozeane mit weißen Wolkenbändern. Für ihn unsichtbar bereitete sich Amerika auf den kommenden Tag...
  17. Ende der Erde

    Ließ die Gravitation nach, so fühlte man sich vor allem um die Hüfte leichter. Hand in Hand standen die Liebenden am Abgrund. Vor ihnen, im dunklen Schwarz des Universums, die Sonne als kleiner, strahlender Punkt. Der Mond, nicht viel größer. Und die Erde, zersplittert in Milliarden Teile...
  18. Die rosige Flut

    And in that slow, steady channel of darkness that cut across the white glare of day were touches of alert white, the eyes, the ivory eyes staring ahead, glancing aside, as the river, the long and endless river, took itself from old channels into a new one. - Ray Bradbury, die Mars-Chroniken...
  19. Konflikt unter Konflikt

    Inmitten ihres Wohnzimmers und Nachmittagsbesuchs – die Invasion dröhnte übernatürlich laut – vernahmen sie Zittern und Grollen, während zur gleichen Zeit Tochter Sophie mit den Kaninchen im Gemüsegarten aufschreckte. Tobias lehnte sich in seinem Ohrensessel vor und blickte besorgt zu seiner...
  20. Perfekte Sicherheit

    Nikola Kostic hatte bisher jedes Problem lösen können und das musste er auch. Es war seine Aufgabe Dinge zu verstehen, die andere Menschen nicht verstehen konnten. Manchmal fragte er sich ob es eine besondere Gabe war, aber dann überzeugte er sich davon, einfach nur geduldiger zu sein als andere...
Anfang Bottom