Was ist neu
  • Macht bis zum 15.08.2020 mit bei der ersten jährlichen Sommer-Challenge für Kindergeschichten: Zielgruppe Krümel.

krimi

  1. Das Verhör

    »Mr. Porter. Es wäre in unser beider Interesse, wenn sie endlich mit der Wahrheit rausrücken würden.« Der in die Jahre gekommene Kommissar sieht mich über den Verhörtisch an. »Ich habe ihnen die Wahrheit gesagt, Mr. Threed. Zu mehr bin ich kaum in der Lage.« »Und damit wäre ich prinzipiell...
  2. Wespenmörder

    Wespenmörder - eine kleine, gemeine Geschichte Es ist wieder so weit. Unzählige, extrem aufgebrachte Wespen verleiden uns jedes Eis im Freien, jeden Grillnachmittag, jedes Bratwürstl am Stand. Sie kommen nicht einfach nur an und holen sich ihren Anteil, nein, sie zappeln regelrecht in der Luft...
  3. Die Marionette

    Ein Schwarm Möwen kreist über dem weissen Strandkorb mit der Nummer 76. Dahinter bildet die neblige Nordsee mit dem Himmel eine graue Wand ohne erkennbaren Horizont. Es ist noch früh, die Strandkörbe stehen in Reih und Glied ausgerichtet im Sand und warten auf den Ansturm der Tagesbesucher. Alle...
  4. Als sie starb...

    „Hey Taylor! Was machst du denn schon hier? Du und Ciera sollten doch noch bis nächste Woche diese Frau beschatten. Warte doch mal!“, rief ihm der komische Typ hinterher, der immer Ciera hinterher geschaut hat. Schon seit sie hier angefangen hatte. Sonst hat ihn das immer aufgeregt, aber seit...
  5. Nachtspaziergang

    Die Straßen sind leer, aber keine Sorge, dies ist eine gute Gegend. Sie scheinen zu zweifeln, doch Sie können mir vertrauen. Ich mag zwar ein einfacher Mann sein, mit diesen Dingen jedoch bin ich vertraut. Das Viertel dort hinten sollten Sie meiden. Keine Nachtspaziergänge dort. Die Straßen dort...
  6. Beseitigung

    Hastig schloss Rita die Tür auf. Sie blickte noch einmal zurück in den Garten, über dem sich die Dämmerung senkte wie ein graues Tuch. Dunkle Wolkenfetzen stoben am Himmel vorbei. der stürmische Herbstwind spritzte eiskalte Tropfen in ihr Gesicht und wirbelte die letzten Blätter auf dem Gehweg...
  7. Nur noch ein Türchen

    Mit dem Blick an die Decke gerichtet lag der Mann auf dem alten Ledersofa. Es knartschte bei jeder Bewegung und die braune Farbe war schon ganz verblichen. Mit den Fingern auf dem Bauch gefaltet, tippte er leicht den Rhythmus eines verträumten Klavierstücks von Chopin, welches eine so gelöste...
  8. Cecstasy

    Eine Symbiose aus Angst und Unsterblichkeit elektrisierte jede Pore in Ecos Körper. „Geil.“ So kommentierte er dieses besondere Gefühl, das er noch nie zuvor gespürt hatte. Sein Weg bis an die Spitze war mühsam gewesen. Eco blickte in den Himmel. Das gleißende Licht der Sonne blendete seine weit...
  9. Linie 218

    Linie 218 Es regnet seit Tagen. Das Blau des Himmels wird von einheitsgrauen Wolken verdeckt. Die Stimmung in der Stadt wechselt von gedrückt zu feindselig. Er kann das beurteilen, schließlich verbringt er die meiste Zeit des Tages mit den Menschen hier. Immer auf dem gleichen Weg. Rudewitzer...
  10. Ein einfacher Plan

    Die folgende Geschichte beruht auf einer wahren Begebenheit. Auf Wunsch der Überlebenden wurden die Namen geändert. Paul Seehofer war ein Hobby-Historiker. Beruflich war er im Recycling-Gewerbe tätig, genauer gesagt arbeitete er bei der Müllabfuhr. Sein Arbeitgeber war die Walter Jensen...
  11. Riskantes Spiel

    Ein düsteres Licht lag in der Whitmore-Street. Die Sonne war schon längst untergegangen und der Mond machte den düsteren Nebel sichtbar. Das einzige Fenster, das beleuchtet war, war das der Familie Jefflin. Mrs. Jefflin machte, wie fast jeden Tag, noch Überstunden tief in die Nacht hinein um für...
  12. Das Wurstbrot

    „Nee. Dit will ick nich. Geh mir mit der Scheiß Salami weg“, schrie Annemarie, als ihr ein Passant ein Wurstbrot vom Bäcker in die Hand drücken wollte. Die Berliner Schnauze hatte sie sich antrainiert. Sie wollte authentischer klingen. Auf der Straße war es so leichter durchzukommen als mit...
  13. (K)ein schönes Wiedersehen

    Wir schlenderten die Fußgängerzone entlang, runter Richtung Ed´s Pub, auch wenn wir eigentlich nicht vorhatten, etwas trinken zu gehen, sondern nur durch die Stadt spazieren wollten, in der wir früher zur Schule gegangen waren und so viel erlebt hatten. „Die Macht der Gewohnheit“, sagte ich...
  14. Schattenschlaf

    27.11.2017 – Frühe Morgenstunden - Unbekannter „Oh meine Göttin, heute Abend sehen wir uns endlich. Zu lange bist du im Schatten gewachsen, bist unentdeckt geblieben. Ich habe dich jedoch gefunden. Ich möchte deinen Atem spüren, ich weiß, dass Du mich wahrnimmst. Ich weiß, dass Du mich willst...
  15. Der Gang nach Emmaus

    Der Gang nach Emmaus Weiß wie Papier sehe ich Sally Parks vor mir. Sechsunddreißig Jahre ist es her, dass ich sie sah - und tatsächlich sah Sally Parks aus, als wäre alle Farbe aus ihr gewichen: ihr schneeblondes Haar, ihr blasses Gesicht. Niemand hatte so hellblaue Augen, niemand so blutleere...
  16. die Schizophrenie des Besitzens

    Die Wohnung ist klein, aber gut gelegen. Sie ist teuer, aber dafür eben gut gelegen. Anton hatte keine große Auswahl. Er hatte keine Wahl. Die Wohnung gefällt ihm, sie muss ihm gefallen. Eigentlich muss sie ihm auch nicht gefallen, weil er nicht lange hier wohnen bleiben wird. Hier wohnen...
  17. Die Taube auf dem Dach

    Doris klingelte Sturm an Franzis Haustür. Sie musste mit jemanden reden. „Hast du schon gehört? Die alte Johanna ist gestorben. Einfach nicht mehr aufgewacht. Ihre Tochter hat sie heute morgen tot im Bett gefunden.“ „Waaas, so plötzlich?“, fragte Franzi schockiert und ließ Doris erst mal...
  18. Hoch oben im Vento

    Ich habe Michi versprochen, ihm beim Zeichnen der neuen Geisterbahnwände zu helfen. Blutige Handabdrücke und Schleifspuren sind meine Spezialität. Bunte Lichter bilden eine Kuppel über dem Mikrokosmos, in dem ich lebe. Schon von weitem hört man Musik. Jedes Los gewinnt! steht auf einem Schild...
  19. Die Frau in Rot

    Eines Nachts in der Bar, wo ich vor kurzem gearbeitet hatte, ereignete sich ein Gespräch mit weitreichenden Folgen. Hätte ich gewusst, wie meine Antworten das Leben eines anderen Menschen verändern können, hätte ich anders gehandelt. Die Klingel läutete und wie jeden Mittwoch betrat die Frau in...
  20. Trügerische Idylle

    Brenda fährt die Hauptstraße des kleinen irischen Ortes Glengariff entlang. Eigentlich besteht dieser auch nur aus einer einzigen Straße. Aber genau das mag Brenda. Hier kann sie dem Stress der Großstadt entfliehen. Sie kommt schon seit Jahren an dieses idyllische Örtchen an der Küste. Sie...
Anfang Bottom