Was ist neu

erotik

  1. Träume

    Träume Die ersten Schneeflocken in diesem Jahr dachte sie, beugte sich leicht über die mit Pflanzengut besetzte Fensterbank, um einen Blick über die Straße in den Park zu werfen. Noch unbekleidet und mit leicht verschwommener Wimperntusche stand sie verträumt und trotz genügenden Schlafes noch...
  2. Liebe am Nachmittag

    “Und. Wie läuft das Geschäft?” Er sprach langsam und mit schlaffer Stimme, als müsste er eine große Traurigkeit verbergen. Er trug eine Krawatte, wirkte gepflegt. Aber der Tag war lang gewesen, und als sie ihm aus dem Sakko half, stieg ein Schweißwölkchen in ihre Nase. Ein Vertreter, dachte...
  3. D e l a y e d

    Ich bin bereits am Flughafen. Tolles Flair, interessante Menschen, teure Geschäfte – eigentlich nicht meine Welt. Eher unsicher fühle ich mich hier, doch es muss nun einmal sein. Wenn Onkel Ricardo damals nicht ausgewandert und jetzt nicht gestorben wäre, dann würde es diesen ganzen...
  4. Das Feuerwehrfest

    Langsam schlenderte sie über den Platz. Sie hatte zu viel getrunken, aber das war ihr egal. Es dämmerte schon, doch die Hitze des Tages hing noch immer in der Luft. Der Lärm vom Autoskooter, die dröhnende Musik lockte sie an. Sie lehnte sich ans Geländer, ihr war warm, und das kalte Metall tat...
  5. Noch lebst du

    Noch lebst du, Vinc, noch ist’s nicht vorbei mit dir - das waren die ersten Gedanken, die mir durch den Kopf gingen, als ich erwachte. Die üblichen morgendlichen Gedanken. Mein Mund war trocken und mir war, als steckten Stahlnägel in meinem Schädel. Eine kratzige Zunge leckte über spröde Lippen...
  6. Fucking Höhlengleichnis

    Hart klopfte der Puls in ihrem Hals. Die Lungenkapazität war ausgeschöpft, sie schaffte es kaum noch, genug Luft in die Flügel zu saugen, um den Körper ausreichend mit Sauerstoff zu versorgen. Aggressionen explodierten wie Blitze in ihrem Gehirn, fast hatte sie das Gefühl, es müsste literweise...
  7. India Palace

    Das „India Palace“ ist das beste Restaurant in Neukölln. Das Essen ist mittelmäßig, die männliche Bedienung fett, verschwitzt und unfreundlich, wenn sie sich überhaupt mal auf der „Terrasse“ blicken lässt, das heißt bei den fünf abgenutzten Holztischen unter der schimmeligen Markise auf dem...
  8. Ein Kinderspiel.

    "Wir spielen heute ein Spiel. Die Regeln sind ganz einfach, du hast es sicher auch schon gespielt. Verstecken im Dunkeln", sagte er mit seiner gewohnt gemessenen Stimme, die zumindest mir selten Anlass zum Widersprechen gibt. "Das ist doch albern..." Mitten im Satz verliere ich schon wieder den...
  9. Nicht mein Tag

    „Was für ein hübscher Kerl“ dachte ich, als er mich mit seinen grünen Augen ungläubig ansah. „Wollen Sie das wirklich tun?“ fragte er mich. Oh Mann Du hast doch keine Ahnung was ich am liebsten tun würde dachte ich, laut sagte ich: „Halt die Klappe“ und zielte mit meiner Pistole auf seinen...
  10. Bis später

    Das Wetter machte Kapriolen. Erst blieb der Winter viel zu lang, es schneite und fror tagelang, dann schossen mit Beginn des Frühlings Temperaturen ins Land, bei denen selbst ein Sommer ins Schwitzen gekommen wäre. Die Bäume hatten über Nacht beschlossen, ihr grünes Haupt zu zeigen. Er saß im...
  11. Die süße Last der Passivität.

    Sex. Ich brauche heute noch Sex. Zwingend. Jeder Gedankengang meines hormongeschwängerten Hirns mündet in der Sexualsackgasse. Mein Organismus ist in diesem Zyklus nicht wählerisch, der reifer werdende Unterleib verschleudert hysterisch seine verbliebenen Eier und kocht meinen Kopf auf großer...
  12. Die Berührung

    „Das ist ein Hilferuf. Nein, ich suche keine Partnerschaft. Nicht jetzt. Wie soll ich das als Gefangener dieser Einsamkeit? Ich würde klammern, würde dich auffressen, anstatt dich zu genießen. Oder dich oder dich oder dich. Wahrscheinlich würde meine Sehnsucht nicht einmal einen Unterschied...
  13. Wasserglas

    Meine kleine komatöse Liebe zu dir, ich habe sie schlafen gelegt, schon vor so langer Zeit. Manchmal bin ich mir nicht sicher, ob sie noch am Leben ist, aber doch – von Zeit zu Zeit – sie seufzt und träumt von der Zeit als wir durch die Wälder streiften. In meiner Erinnerung ist immer Sommer...
  14. Das Fenster

    Ich drückte die Blendladen auf und ließ das frühe Licht herein, kniff meine Augen zu kleinen Schlitzen und schaute auf das Haus mit den beiden toten Fenstern. Die Wohnung stand schon seit langem leer, obwohl sie einen schöneren Ausblick auf die nahe, kleine Hafenmole zuließ. Ich habe schon oft...
  15. Elana

    Oh, wie herrlich diese sternenklaren Nächte doch sind. In schier all erdenklichen Farben funkeln die Sterne auf die Erde hinunter. Ein Licht viel älter als ein Menschenleben alt. Häufig auch von Sternen die schon seit Äonen überhaupt nicht mehr existieren aber doch noch auf uns Menschen...
  16. Copywrite Das Mädchen, das sich den BH mit Dope ausstopfte

    Betongraue Hoteltürme, Springbrunnen, Palmen; und überall alte, faltige, rotgebrannte Gesichter, die mich anblicken, wie vertrocknetes Obst – ich glaube, das war's mit meinen Ferien. Die Sonne steht hoch oben im blauen Himmel und brennt auf mich herab; Schweiß quillt aus meinen Poren, und klebt...
  17. Im Takt

    Draußen rauschten die Wellen im Takt der Musik. Zumindest erweckten sie den Anschein, als wäre es so. Vielleicht lag es auch einfach daran, dass keiner mehr so richtig auf die harmonischen Töne des Liedes achtete, sondern ihre ungeteilte Aufmerksamkeit dem jeweils gegenüberliegenden Menschen...
  18. Ophelias Fall

    „LOVE WILL TEAR US APART AGAIN“ Das fast vollständige, aber in seine Einzelteile zerlegte menschliche Skelett war mitten auf dem Potsdamer Platz aufgeschüttet worden. Fiona Rosenbaum musste jeden Knochen fotografieren und dann in transparente Plastikbeutel packen. Die SpuSi-Mitarbeiterin Muriel...
  19. Golf und andere Spiele

    1. Zaghaft klopfte sie an die Tür. Als ein »Herein« erschallte, trat Ella mit behändem Schritt ein. Carina, ihre Ansprechpartnerin im Verlag, stand von ihrem Schreibtisch auf, um sie freudig zu umarmen. Auch Ella war ehrlich erfreut, Carina zu sehen, ebenso war sie neugierig, was sie diesmal...
  20. Brillenträger

    „Hey, Ted. Geh` du an die Tür und mach auf. Das kann nur für dich sein.“ „Mein Name ist Theo, bitte!“ , kam die übliche Antwort aus dem Badezimmer, die kaum noch jemand in der Wohnung beachtete. „Und außerdem ist es zu früh. Ich bin noch nicht so weit.“ „Oh Mann, und wer muss wieder ran? Ich...
Anfang Bottom