Was ist neu

märchen

  1. Wie das Feuer in die Hölle kam

    Als Belphegor ihn gerufen hatte, hatte Luzifer sich nichts Großartiges erwartet. Dieses wunderbare Zusammenspiel von Licht und Finsternis jedoch, erwärmte sein kaltes Herz. Natürlich waren es Flammen, die die Hölle erhellten, keine Sonne, kein Stern. Mild gestimmt trat er auf die Lichtquelle zu...
  2. Herr Unsichtbar soll Umziehen

      „Autsch“ beschwerte sich Herr Unsichtbar, als er mit dem Kopf gegen etwas Hartes stieß. „Hast Du mich vergessen, Pia?“ Er krabbelte aus der Kindergartentasche und blickte direkt in Pias blaue Augen. Sie hatte sich zu ihm runtergebeugt und flüsterte: „Entschuldigung, ich habe doch nur die...
  3. Ewige Erinnerung

    Es war einst ein Junge, Sohn eines durchschnittlichen Bauern, ältestes Kind von vier Geschwistern. Von Schönheit war er nicht gesegnet, sie hatte ihn aber auch nicht verschont. Er lebte mit seiner Familie auf dem Land, nicht weit einer größeren Stadt, der größten die er kannte. Was auch daran...
  4. Nur mit Papier und Tinte

    NUR MIT PAPIER UND TINTE Sie tunkte mit der Spitze des Füllerhalters in das Tintenglas und hob es wieder heraus. Zwei Tropfen tiefblauer Tinte tropften wieder zurück in das Glas. Sie striff die Spitze am Rand ab und kleine Tintentropfen flossen daran herunter. Sie starrte kurz in die Luft...
  5. Das Mädchen und der Mond

    Es war einmal ein Mädchen. Ihr goldenes Haar reichte ihr bis zu den Schulterblättern und ihre Haut war so hell wie Schnee. Jeden Abend saß sie an ihrem Fenster und schaute hinauf in den Himmel, der damals jedwede Nacht vor Sternen nur so funkelte. Mit der Zeit gab sie gar allen Sternen einen...
  6. Von Dates und Buttermessern

    Ich sitze am Frühstückstisch und starre auf meine Butter und das Messer, das darin feststeckt. Die Butter ist blassgelb und eiskalt. Wahrscheinlich ist sie noch nicht ganz aufgetaut. Das ist schlecht, denn gerade hat im Bad die Dusche aufgehört zu rauschen. Mein Date, das auf wundersame Weise...
  7. Halbes Herz

    Ein Schatten legte sich über Kakteen und Steine, und obwohl die Sonne brannte, war er nicht willkommen. Schwingen wirbelten Sand auf und Mäuse und Echsen rannten um ihr Leben. Auf dem Felsen landete ein Drachenweibchen, dessen Klauen über den Stein fuhren und weiße Kratzspuren hinterließen. Der...
  8. Die Träne aus Gold

    Miri riss die Augen auf. Ihr ganzer Körper zitterte und kalter Schweiß rann ihre Schläfe hinab. Es war wieder dieser Traum. Dieser eine verdammte Traum, in dem sie alles verlor, was sie nie hatte... Miri war 16, hatte dunkles, zottiges Haar, und bernsteinfarbene Augen. Sie lebte in einer...
  9. Serie Weihnachtsmann, Osterhase und Co - Die Geschichte von Karl

    Karl langweilte sich. Keiner seiner älteren Brüder wollte mit ihm spielen. Er war zwar der kleinste Hase in der Gegend, dafür aber auch der schnellste. Keine konnte so schnell rennen und so scharfe Haken schlagen, wie er. Vielleicht sollte er zur Ablenkung zu den Häusern der Menschen laufen...
  10. Nachtschatten

    Eulenschrei wurde von vielen Mädchen ihres Stammes wegen ihres ungewöhnlichen Namens beneidet. Die anderen Mädchen trugen Namen wie „Zarte Blüte“, „Sonniger Morgen“, „Sanfte Abendröte“ oder „Gras im Wind“. Natürlich waren das keine langweiligen Namen, sie klangen melodisch und riefen bei denen...
  11. Der Riss

    Eigentlich war ich unterwegs zur Mülltonne hinter der Gartenmauer, als ich ihn zufällig sah. Möglicherweise hatte er sich den ganzen trüben Winter lang vor mir versteckt, doch der erste sonnige Frühlingstag brachte ihn ans Licht. Leicht gezackt fraß er sich durch die Giebelwand meines Hauses...
  12. Hurenmärchen

    Er stand am Rand der Straße, seine Blicke flossen ihre Beine hinab. Sie waren gebräunt, schlank, ihr Rock kurz. Es war Sommer. Als er begonnen hatte, ihre langen Beine zu betrachten, stand die Sonne hoch, jetzt warfen sie bereits Schatten, die noch länger waren. Seit gestern Abend war es aus mit...
  13. Des Bibers Leid

    Vor langer Zeit lebten in einem großen Tal viele Biber. Sie stauten das Wasser eines Flusses zu einem großen See. Generationen von Bibern bauten an diesem Damm, hielten ihn instand und erweiterten ihn bei Bedarf. So ging es lange Zeit jahrein jahraus. Dies änderte sich, als die Menschen ins Tal...
  14. Maureen

    Als ich die unbefahrene alte Landstraße entlangging, die sich zwischen den Kuppen der umliegenden Hügel durch das Tal zog, kam mir als erster Mensch, den ich heute auf meinem Spaziergang sah, eine Frau entgegen. Am Lenker des alten Fahrrads, das sie schob, hingen Milchkannen. Sie trug einen...
  15. Vom guten und vom bösen Wurm

    Ein Wurm, der niemandem eine Grube grub, sah eines morgens, wie ein Vogel einen Käfer mit sich riß. Dieser feixte dem Wurm entgegen: „Hähä, morgen bist Du dran!“ „Och nö“, dachte sich der Wurm, „dem häßlichen Flügelviech werde ich noch das Maul stopfen!“ Am nächsten Morgen stand der Wurm eine...
  16. Dieb

    Man sagte mir, es gäbe nur einen Mann, der die Wüste durchqueren und sicher vor Räubern in die große Stadt jenseits der Grenze gelangen könnte. Es hieß, er wäre selbst ein Wüstenbewohner und Räuber, ein Mann von großer Unzuverlässigkeit, dessen Untreue gegen sein eigenes Volk ihn zwänge...
  17. Grünkäppchen, der Wolf und Oma Trudchens Lebkuchen

    Grünkäppchen, der Wolf und Oma Trudchens Lebkuchen (Ein weihnachtliches Märchen aus der Altmark) von Stefan Kemper-Kohlhase Es war einmal ein Junge, den nannten alle nur „Grünkäppchen“. Er war nicht mehr Kind und noch nicht Erwachsener. Und alle nannten ihn „Grünkäppchen“, weil sein Vater ihm...
  18. Das Zauberbuch

    Ein Erzzauberer lebte in einem Tal mit seiner Frau, die war eine Hexe. Im Nachbartal lebte ein Müller mit seiner Frau, die hatten zwei Kinder, Joseph und Lotte. Eines Abends kamen der Zauberer und seine Frau zu der Mühle und baten um Herberge, er in einem noblen Anzug, sie in Gestalt einer...
  19. Die Tochter des Kerzenanzünders

    Auf einem Hügel inmitten eines stillen Waldes erhob sich ein Schloss. Seine Türme ragten weit über die dunkelgrünen Wipfel der Tannen. Die Mauern des Schlosses waren schwarz wie das Innere eines Ofens. Jeden Morgen entzündete der königliche Kerzenanzünder, ein Mann, dürr wie eine Vogelscheuche...
  20. Der Apfel in der Krippe

    „Mensch Maxl, geh´ halt schneller, es wird dunkel und nicht heller!“, ruft Hilde ihrem Bruder zu, doch der geht gemächlich des Weges zu. „Du redest dir leicht, hast nicht so viel zu tragen, die Äpfel im Rucksack sind schwer zu tragen!“ Der Schnee fällt vom Himmel, es braust der Wind alle wollen...
Anfang Bottom